Industrie & Handwerk & Agrar > Leiharbeit, bzw. moderner Sklavenhandel

Die unabhängige Gewerkschaft Zeitarbeit stellt sich vor

<< < (30/31) > >>

Rudolf Rocker:
Und bei der angeblichen Größe dieser "Gewerkschaft" grenzt es schon an ein Wunder, das sich bisher nicht ein einziges ihrer Mitglieder hier im Forum mal gemeldet hat, um zu bestätigen, das es die UGZ wirklich gibt. (Und das, obwohl in ihrem "Forum" ja bekannt ist, das hier eine Diskussion stattfindet!)
Das spricht eigentlich schon für sich.

dagobert:

--- Zitat von: Rudolf Rocker am 15:11:22 Sa. 17.Oktober 2015 ---Und bei der angeblichen Größe dieser "Gewerkschaft" grenzt es schon an ein Wunder, das sich bisher nicht ein einziges ihrer Mitglieder hier im Forum mal gemeldet hat, um zu bestätigen, das es die UGZ wirklich gibt. (Und das, obwohl in ihrem "Forum" ja bekannt ist, das hier eine Diskussion stattfindet!)
--- Ende Zitat ---
Das ist nicht nur im UGZ-Forum bekannt, sondern auch in eingen anderen Foren, so u.a. im Elo.org und bei ZOOM.

Rudolf Rocker:
Noch besser!
Und wie viele von den dröllfzigtausend Mitgliedern haben sich bisher gemeldet?

dagobert:
Meines Wissens keiner.

admin:
Nun denn. Ein weiteres Kapitel in der unendlichen Geschichte.
Ich hatte mich heute Nachmittag mit Karl-Heniz Peeks getroffen. Den gibt es wirklich und der sieht auch aus, wie auf seinem Profilfoto.
Die Leiharbeit hat er selbst viele Jahre erlitten, ist aber heute selbstständig. Er war nicht unsympathisch und bat mich im Forum zu veröffentlichen, daß wir uns getroffen haben. Das tue ich gern.

Aber ansonsten hatte das Treffen für mich null Erkenntnisgewinn.
Sobald ich irgendwelche Belege für die Arbeit der UGZ wollte, hieß es, er hätte damit nichts zu tun und keine Ahnung davon. Das könnte sein Kumpel Jürgen Voigt besser beantworten. Er hatte dann aber ein Beispiel aus der Frühzeit der UGZ (IGdZ?). Die Firma OLZA. Ich hakte nach. "Oldenburger Zeitarbeit". Ein Unternehmen mit 120 Leiharbeitern, 80% bei der UGZ organisiert. Die hätten 4 Stunden gestreikt und damit ihre Forderungen durchsetzen können. Die Fa. gäbe es heute noch. Nur hab' ich gegoogelt und Google kennt keine OLZA im Oldenburger Raum. Schon...ähm...komisch. Herr Peeks sagte, er werde mal Dagmar oder andere UGZ Aktivisten fragen, ob sie sich nicht mit mir treffen würden, zumal ich mich als nicht so übel herausgestellt hätte. Ich bin definitiv dafür zu haben. Nur lasse ich mich nicht so gern vollspinnen. Ich würde gern einen einzigen Beleg für die Existenz dieser Organisation sehen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln