Autor Thema: Verkehrspolitik  (Gelesen 9589 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #165 am: 19:30:07 So. 02.Januar 2022 »
Aktivist*innen in Berlin ließen 25 SUVs die Luft aus den Reifen. Die Aktion prangert die überproportional hohe Umweltzerstörung und Klimaerhitzung durch Reiche an.

https://de.indymedia.org/node/166585

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1736
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #166 am: 23:26:38 So. 02.Januar 2022 »
Ich sehe eine wachsende Kluft zwischen Autofahrern und Menschen, die nicht mehr bereit sind, sich in ihrer Stadt dem Auto komplett zu unterwerfen. Vergleichbar zu Rauchern und Nichtrauchern vor einigen Jahrzehnten.
Zu viele Autofahrer sehen es als selbstverständlich an, Menschen die Gesundheit durch Lärm und Abgase zu ruinieren, Fahrradfahrer wegzudrängeln und Fußgängern den Platz streitig zu machen. Dagegen formt sich immer mehr Widerstand.
Während es früher von Rauchern als Freiheitsrecht missverstanden wurde, überall anderen die Luft zu nehmen, sind es heute die Autofahrer, die sich beliebig breit machen. Dieser Konflikt wird sich weiter verschärfen, auch weil mittlerweile jedes dritte bis vierte Auto ein SUV ist.
Die Aktion mit den zerstochenen Reifen kann man gut finden oder sich darüber aufregen, dass die Reifen jetzt neu produziert werden müssen und dies Ressourcen verbraucht.
Nachtrag: Unsinn von mir, da keine Reifen zerstochen wurden.

Ich denke, dass für immer mehr Menschen das Maß voll ist, was Autos angeht und solche Aktionen insbesondere gegenüber SUVs bald zu den täglichen Nachrichten gehören.

In Dortmund gab es eine Aktion mit 50 stillgelegten SUVs.
Zitat
Klimaaktivist:innen haben in der Nacht zum Donnerstag etwa 50 SUVs in der Dortmunder Innenstadt entwaffnet, indem sie die Luft aus den Reifen ließen. Die Gruppe, die sich eigenen Angaben zufolge autolose Gartenzwerge nennt, macht durch die Aktion auf die zerstörerischen Folgen dieser Fahrzeuge für Mensch und Umwelt aufmerksam.
https://de.indymedia.org/node/166376

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #167 am: 12:03:21 Mo. 03.Januar 2022 »
Ich habe mich gefreut über diese Aktion.
Ich habe in dem Statement nicht gelesen, daß die Reifen zerstochen worden sind. Vielleicht wurden nur die Ventile geöffnet. Es gibt zur Zeit bei fff und der Klimabewegung die Diskussion, ob man von Protest zu Sabotage übergehen sollte. Eine notwendige Diskussion.

Ich halte es aber für wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, gegen wen man vorgeht.
Zitat
...eine wachsende Kluft zwischen Autofahrern und Menschen, die nicht mehr bereit sind, sich in ihrer Stadt dem Auto komplett zu unterwerfen.
Ich habe damit Probleme. Das wäre wieder ein Kampf innerhalb der Bevölkerung, es ginge um Lifestyle und um die, die noch etwas haben und die, die weniger haben.

Ja, SUVs sind Dreck. Die müssen weg! Der Meinung bin ich auch. Aber ich halte einen Kampf Fußgänger/Radfahrer gegen Autofahrer für völlig falsch! Der Kampf muß gegen die politischen und wirtschaftlichen Machtstruktiuren geführt werden. Es muß gegen eine Politik gekämpft werden, die keine Alternativen zum Individualverkehr bietet, es muß gegen die verbrecherische Autoindustrie gekämpft werden!

Es ist die gleiche Kritik, die ich an der Antifa habe. Sie führt einen Kampf der Aufgeklärten gegen die Verirrten, Verwirrten und Verblödeten. Sie versäumt es, den Kampf von unten gegen oben zu organisieren, gegen die Mächtigen in Medien, Politik und Wirtschaft, die hinter dem Rechtsruck stehen.

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1736
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #168 am: 13:38:15 Mo. 03.Januar 2022 »
Die Aktion richtet sich einfach nur gegen Autofahrer, nicht gegen die Politik oder die Autokonzerne. Das finde ich trotzdem moralisch okay.
 Als man die Autobahnzufahrt zur IAA blockiert  und vor der Messe demonstriert hat, wurde etwas gegen die Autoindustrie getan. Ein Imageschaden, den sie gerade jetzt nicht gebrauchen kann.
Die Journalisten, die Scheuer nachgewiesen haben, dass er Geld von der Bahn genommen hat und zugunsten der Autofahrer veruntreut hat, haben etwas gegen die Politik gemacht.

Zitat
Ich habe in dem Statement nicht gelesen, daß die Reifen zerstochen worden sind.

Ja, das war mangelnde Medienkompetenz von mir. Da steht nichts von aufgeschlitzt.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5226
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #169 am: 15:06:58 Mo. 03.Januar 2022 »
Auf das "temporär deaktiviert" muss ich schmunzeln.. Der Quelle zu Folge wurden wohl
nur SUVs ausgesucht und Ventile betätigt.. Inhaltlich finde ich das cool..
Gut verpackt in Neujahrsgrüße  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6927
  • Sapere aude!
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #170 am: 15:46:13 Mo. 03.Januar 2022 »
Ich finde die Aktion auch ok. Wenn ich mir anschaue, wie rücksichtslos gerade Fahrer großer Autos sind und in Anbetracht dessen,, dass niemand gezwungen ist, einen SUV zu kaufen: Alles ok!

Die Autofahrer müssen begreifen, dass sie künftig auf das Auto zugunsten des ÖPNV verzichten müssen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #171 am: 15:03:48 Mi. 02.Februar 2022 »
Ein kleiner Gedankensprung.
Fahrräder. Finde ich eigentlich total gut.
Doch auch in diesem Bereich spiegeln sich die neoliberalen Verhältnisse wider. Ich bekomme manchmal Angst auf den Radwegen vor den Hightech Radlern, die sich mit ihren Nobeldrahteseln genauso aggressiv bewegen, wie Audifahrer im Straßenverkehr. Mich kotzen auch die Wohlstandsmuttis an, die mit ihren elekrifizierten Lastenrädern ihre Gören herumkutschieren und einen spüren lassen, daß sie die SUVs des Radwegs besitzen, Scheißstatussymbole der Scheißmittelklasse.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #172 am: 10:40:02 Fr. 04.März 2022 »

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1736
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #173 am: 23:59:36 Fr. 04.März 2022 »
Ein großer Umweltschaden (ca. 20 %) ist schon mit der Produktion angerichtet.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #174 am: 09:01:49 So. 27.März 2022 »
Zitat
Klimaaktivisten zerstechen Reifen von SUVs

Klimaaktivisten haben am Freitag bei SUVs in der Dortmunder Innenstadt für platte Reifen gesorgt. Der Polizei wurden mindestens fünf SUVs mit platten Reifen gemeldet, die Aktivisten selbst sprachen von 40 „entwaffneten“ Autos. Die Aktion sei Teil des globalen Klimastreiks gewesen.

Die Polizei gab bekannt, die Reifen seien nicht beschädigt worden, sondern lediglich platt.
https://www.ksta.de/panorama/aggressiver-protest-in-nrw-klimaaktivisten-zerstechen-reifen-von-suvs-39572568?cb=1648364199724&

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5504
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #175 am: 09:30:20 So. 27.März 2022 »
Wenn die Reifen laut Polizei "nicht beschädigt" wurden, stimmt die Überschrift des Artikels nicht.
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #176 am: 09:37:43 So. 27.März 2022 »
Yep. In heutigem Mainstreamjournalismus gehen sowohl Tippfehler, alsauch inhaltliche Fehler raus, selbst in der Überschrift. Das Korrekturlesen hat man eingespart. Demnächst werden auch die Journalisten eingespart und von Bots ersetzt.

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1736
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #177 am: 19:29:54 Di. 12.April 2022 »
Lindners #Tankrabbat wird laut ersten Schätzungen 3 Mrd. € kosten.

Zum Vergleich: Der Bund fördert den Radverkehr im Jahr mit ca. 500 Mio. €

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19347
  • Fischkopp
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #178 am: 08:26:47 Mi. 27.April 2022 »
Zitat
Dieser Pick-up beschleunigt schneller als ein Porsche
Nicht Tesla oder Ford bringen den ersten elektrischen Pick-up-Truck auf den US-Markt – sondern das Start-up Rivian. Eine Spritztour mit dem Koloss zeigt, wie der E-Antrieb das Segment in ein neues Zeitalter katapultiert.
https://www.spiegel.de/auto/rivian-r1t-dieser-pick-up-beschleunigt-schneller-als-ein-porsche-a-01f53f36-42fd-446d-aa15-57f337058374

Neues Zeitalter? Leckt mich am Arsch!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5226
Re: Verkehrspolitik
« Antwort #179 am: 12:24:10 Mi. 27.April 2022 »
Lindners #Tankrabbat wird laut ersten Schätzungen 3 Mrd. € kosten.

Zum Vergleich: Der Bund fördert den Radverkehr im Jahr mit ca. 500 Mio. €

Wo ist das Problem, das wie in den Nachbarländern eine Maximalgeschwindigkeit von 130 km/h
und Autofreie Sonntage eingeführt werden ?

In der Ölkriese 1974 haben die sonntägliche KFZ-Fahrverbote nicht nur dem Sparzweck geholfen.

Betroffene habe dies weniger mukkiert sondern einen spaßigen Sonntag mit Pferdekutschen etc.
gemacht..

Scheint in der Politik ein Tabu zu sein..  ???
Lass Dich nicht verhartzen !