Autor Thema: Sack Reis umgefallen (Chinanews)  (Gelesen 24465 mal)

Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #75 am: 14:45:57 So. 13.Juni 2021 »
Petition für die Freilassung in Hongkong inhaftierter Gewerkschaftsaktivisten

https://www.forumarbeitswelten.de/blog/petition/

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1829
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #76 am: 12:40:22 Mo. 06.September 2021 »
Zwangsarbeit in China
Menschenrechtsaktivisten verklagen Aldi, Boss und Lidl
Deutsche Textilhändler sollen durch ihre Geschäfte in China zur Versklavung von Uiguren beigetragen haben. Berliner Menschenrechtsaktivisten haben deswegen Strafanzeige erstattet.

Kommentare öffnen
Baumwollernte in Alar in der Region Xinjiang
Bild vergrößern
Baumwollernte in Alar in der Region Xinjiang Foto: Chen jiansheng / Imaginechina / AP
Kann es sein, dass sich Unternehmen wie Lidl oder Hugo Boss der Versklavung von Menschen schuldig gemacht haben? Dass sie Mithilfe geleistet haben, die Rechte von Uiguren zu verletzen, die in der Provinz Xinjiang im Nordwesten Chinas seit Jahren von der Kommunistischen Partei unterdrückt werden?

Das zumindest legt eine Klage des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) nahe. Die Berliner NGO hat beim Generalbundesanwalt Strafanzeige wegen Mithilfe bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit erstattet. Neben Lidl und Hugo Boss richtet sich die knapp 100 Seiten lange Anzeige gegen Aldi und C&A. Der konkrete Vorwurf: Die deutschen Unternehmen sollen direkte oder mittelbare Lieferbeziehungen zu Textilfirmen gehabt haben oder weiter unterhalten, die in das staatliche Zwangsarbeitsprogramm in Xinjiang involviert sind.
...

https://www.spiegel.de/wirtschaft/lidl-boss-menschenrechtsklage-wegen-zwangsarbeitsvorwurf-in-china-a-efee88bb-cc03-42d5-8451-725b1c128547

Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #77 am: 17:05:10 So. 19.September 2021 »
Ein wirklich guter Bericht zur Einschätzung der Chinesischen Regierungspolitik.

Zitat
Xi Jinping will die Kluft zwischen Arm und Reich verringern. China auf dem Weg zum Sozialismus?

Reaktionär, nicht revolutionär
https://blogs.taz.de/china-watch/reaktionaer-nicht-revolutionaer/

Sollten DKP, Junge Welt und Rosa Luxemburg Stiftung (u.a.) dringend lesen!

Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #78 am: 13:18:31 Di. 21.September 2021 »
Angesichts der massiven Repressionswelle hat der Hongkonger Gewerkschaftsverband HKCTU seine Selbstauflösung angekündigt.

Es erinnert an viele faschistische Machtergreifungen in der Geschichte. Zuerst werden die Organisationen der Arbeiterbewegung zerschlagen.


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19695
  • Fischkopp
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #79 am: 11:30:49 Di. 05.Oktober 2021 »
Zitat
Weiterer chinesischer Immobilienentwickler bedient Anleihe nicht
Die Probleme auf Chinas Immobilienmarkt werden immer größer. Nach Evergrande ist die Fantasia Holdings Group in Zahlungsprobleme geraten.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/evergrande-weiterer-chinesischer-immobilienentwickler-bedient-anleihe-nicht/27676848.html

Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #80 am: 13:32:17 Fr. 15.Oktober 2021 »
Hongkong: Das Ende der freien Gewerkschaften

Die Demokratiebewegung in Hongkong hat einen mächtigen Partner verloren. Ende September gab der Gewerkschaftsbund Hongkong (HKCTU) seine Selbstauflösung bekannt.


https://gegenblende.dgb.de/artikel/++co++b87b3c38-2d8c-11ec-826a-001a4a160123

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1829
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #81 am: 14:19:22 Mo. 25.Oktober 2021 »
Buch über Xi Jinping
Lesung an der Uni Duisburg wegen Druck aus China abgesagt
An der Uni Duisburg sollte es eine Lesung zu einem Buch über Chinas Staatschef Xi Jinping geben – doch die Volksrepublik intervenierte offenbar. Veranstalter waren zwei Konfuzius-Institute, die schon länger in der Kritik stehen.
...
Eine Mitarbeiterin der Konfuzius-Institute soll demnach die Begründung dafür so zusammengefasst haben: »Über Xi Jinping kann man nicht mehr als normalen Menschen reden, er soll jetzt unantastbar sein und unbesprechbar.«

Autor Stefan Aust sieht durch den Vorfall die Grundthesen des Buchs bestätigt: »Erstmals ist eine Diktatur dabei, den Westen wirtschaftlich zu überholen, und versucht jetzt auch, ihre gegen unsere Freiheit gerichteten Werte international durchzusetzen.«

Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg nannte die Absage »ein beunruhigendes und verstörendes Signal«. Die anderen Lesungen zu dem Buch sollen aber wie geplant stattfinden, so unter anderem am Dienstag in der Stadtbibliothek in Freiburg und am Donnerstag in einem Teehaus in Hamburg.
...
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/uni-duisburg-lesung-an-der-uni-duisburg-wegen-druck-aus-china-abgesagt-a-1fea18ca-8b6d-45ae-9c30-6c2e64684f3d

Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #82 am: 19:43:25 Sa. 13.November 2021 »
Zitat
Aktuelle Streikberichte aus Hongkong und China
Das China Labour Bulletin berichtet von steikenden Busfahrern in Zentralchina und von einem Arbeitskampf der Essenskuriere in Honkong
https://www.forumarbeitswelten.de/blog/aktuelle-streikberichte-aus-hongkong-und-china/

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1829
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #83 am: 18:16:58 Sa. 09.April 2022 »
In Shanghai sollen Roboter den Lockdown kontrollieren.


Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1829
Re: Sack Reis umgefallen (Chinanews)
« Antwort #84 am: 09:06:29 Mi. 25.Mai 2022 »
The Xinjiang Police Files

Unprecedented evidence from internal police networks in China’s Xinjiang region proves prison-like nature of re-education camps, shows top Chinese leaders’ direct involvement in the mass internment campaign.

The Xinjiang Police Files are a major cache of leaked speeches, images, documents, and spreadsheets obtained by a third party from confidential internal police networks. They provide an unprecedented inside view of the nature and scale of Beijing's secretive campaign of interning between 1 million and 2 million Uyghurs and other ethnic citizens in China's northwestern Xinjiang region. The files have been authenticated and analyzed by Dr. Adrian Zenz, a foremost scholar on the Xinjiang internment campaign and Senior Fellow and Director in China Studies at the Victims of Communism Memorial Foundation (VOC), in two peer-reviewed papers published in the Journal of the European Association for Chinese Studies and ChinaFile. Investigative research teams from over a dozen global media outlets have also verified portions of the data. Explore the files at:



Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274