Öffentlicher Dienst > Schulen, Hochschulen und Berufsausbildung

generation praktikum

<< < (14/15) > >>

dejavu:

--- Zitat ---Ich frage mich da immer, wer so einen Scheiß kauft?
--- Ende Zitat ---
;D ;D ;D Hannah und ihre doofen Mitkommmilltanten, sie haben ja Geld von Papa  ;D ;D ;D.

dagobert:
Mist, dann wird das wohl nix:

--- Zitat von: Rudolf Rocker am 12:25:13 Mo. 29.September 2014 ---Hoffentlich ist der Spiegel bald pleite! >:(
--- Ende Zitat ---

Dirk76:
Der Mindestlohn für freiwillige Betriebspraktika ab Anfang nächsten Jahres wird der Generation Praktikum auch nicht wirklich helfen. Die Konsequenz ist dann einfach, dass weniger Praktika-Stellen angeboten werden. Was natürlich auch nicht Sinn der Sache ist, denn oftmals sind Festanstellungen schon aus einem Praktikum entstanden...
Warum das so schwer ist, Praktikanten gutes Geld zu zaheln, wenn sie die gleiche Arbeit machen wie Festangestellte. Versteh ich nicht...

Gruß
Dirk

dagobert:

--- Zitat von: Dirk76 am 17:18:09 Di. 04.November 2014 ---wenn sie die gleiche Arbeit machen wie Festangestellte.
--- Ende Zitat ---
In dem Fall sind das keine Praktikanten.
Ein Praktikum dient in erster Linie Ausbildungszwecken. Steht das Erbringen einer Arbeitsleistung im Vordergrund, handelt es sich um ein Arbeitsverhältnis, mit allem was dazugehört.
Nachzulesen im Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 13.03.2003, Az. 6 AZR 564/01.

BGS:
Leider gibt es nunmehr auch hier in Skandinavien mitunter die Unsitte, "Praktikanten" jeden Alters für jeweils ein halbes Jahr einzustellen. Dies wird insbesondere von den Arbeitsämtern gefördert, die auch hier so gut wie keine "Normalarbeitsplätze" an die wenige Bevölkerung zu vergeben haben. Wer als "Arbeitsloser" ein Praktikum macht, erhält umgerechnet etwa einhundert Euro mehr im Monat und zahlt hundert Euro mehr Steuern monatlich.  Bringt finanziell also so gut wie nichts aufgrund der langen Anfahrtswege, Kosten für ein Auto etc. Abgesehen davon, daß man quasi ohne Lohn arbeitet.

Doch zum Glück können hier auf Seite der Unternehmen noch viele Verantwortliche klar denken und wägen genau ab. Der Chef der Firma, in der ich tätig bin (Hafen), lehnt jegliche Praktikanten ab und stellt bei Personalbedarf lieber gleich Arbeiter ein. Erstens ist ihm der bürokratische Aufwand zuwider und zweitens sieht er keinerlei Sinn darin, den Leuten falsche Hoffnungen zu machen.

Leider gibt es auch am Ende der Welt Firmen / Konzerne, die systematisch Praktikanten heuern und feuern, doch diese sind übel beleumundet.Irgendwelche Zeugnisse für Praktika sind hier weniger wert, als Klopapier.

MfG

BGS

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln