Autor Thema: Hungerlohn  (Gelesen 6632 mal)

Tischler

  • Gast
Hungerlohn
« am: 10:46:57 Do. 16.Januar 2003 »
Hallo
seit Freitag überlege ich ob das hier überhaupt herpasst.
Bei uns in der Firma (Produktion von Holzelementen und Möbeln) sind vor vier wochen Arbeiter von einer Verleihfirma angefangen.
Der eine gelernter Tischler Bruttolohn 4,38 euro, war aber noch nicht beim Bund und hat auch kaum erfahrung. Der andere Maler Geselle von nichts den durchblick, bruttolohn 3,72 euro. Und dan sind da noch andere, naja lassen ich das mal.
Langsam tun sich alle anpassen und einarbeiten was für mich als Gesellen heisst, bald machen die mein job und ich habe angst, angst das die mir mein Job wegnehmen, ich bin schlißlich 3 mal so teuer für die Firma.
Ich überlege auch die ganze zeit wo das hin führt,
die Hartz komission hat ja vor geschlagen das ledige in ganz Deutschland arbeiten sollen.
Heisst das denn das jeder Jungeselle von Arbeitsamt aus arbeiten muß wo die wollen ? (wenn sie den Arbeislosengeld haben wollen, was ihnen auch zusteht.) Es sei den die melden sich nicht als arbeitslos ?
Heisst das den jeder der 500 euro arbeitslosen geld bekommt, muß er dann für die gleiche summe 45 stunden arbeiten ?
Ich will auch gleich sagen das ich auch schon weit unter den gegebenen lohn verhältnissen gearbeitet habe, und auch kein Mobbing oder irgend welche hass gedanken hege.
Es ist einfach nur angst um mein Job und meine zukunft.
MFG

DeppVomDienst

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Hungerlohn
« Antwort #1 am: 19:03:47 Do. 16.Januar 2003 »
3,72 und 4,38 Bruttolohn??? Wie heftig!! Das wäre dann bei Vollzeit so um die 600-700 Euro monatlich BRUTTO. Das sind ja ziemlich osteuropäische Verhältnisse in Eurem Betrieb.
Ich weiß leider auch nichts Genaues über die konkreten Hartz-Maßnahmen, zumindestens ist beim Arbeitsamt hinsichtlich der Mobilität zum Jahreswechsel der Ton rauher geworden (hatte dort vorgestern einen denkwürdigen Termin).

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6665
Hungerlohn
« Antwort #2 am: 21:12:32 Fr. 17.Januar 2003 »
Mensch, "DeppvomDienst" das ist doch ganz einfach mit dem Harzkonzept.

Die Zukunftsbrache Leiharbeit soll ausgeweitet werden und Ablehnung weiter erschwert werden, egal ob zu weite Anfahrt, zuwenig Lohn oder sonstwie unerträgliche Bedingungen. Bei der Ausweitung des Niedriglohnsektors versuchen sich SPD und CDU gegenseitig zu übertrumpfen.

Diese Entwicklung kann wohl nur von den Betroffenen selber gestoppt werden. Für eine Kampagne gegen Leiharbeit wird man sich wohl verdammt gute Gedanken machen müssen. Die Stimmung in diesem Bereich ist zwar äusserst gespannt, politisches- und Klassenbewußtsein sind zu heutigen Zeiten jedoch nicht sonderlich ausgeprägt. Ich habe in einem Kieler Großbetrieb gearbeitet und erleben müssen wie einer mit Zeitvertrag (der Schiß hatte demnächst wieder auf einem Arbeitsamtsflur zu sitzen) einem Leiharbeiter Prügel androhte, weil dieser nicht tüchtig genug arbeitete. TEILE UND HERRSCHE! Dies gilt es zu durchbrechen!
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #3 am: 13:20:09 So. 19.Januar 2003 »
hallo,
zeitarbeit ist echt das letzte! ich erfahre das gerade. als ich krank war haben die tatsächlich bei mir angerufen und mich in die niederlassung der firma bestellt- nach dem motto, wer zum arzt gehen kann kann auch arbeiten- werden wir ja sehen. ob du krank bist oder nicht. für mich ist das psycho-terror! zudem wird man für die letzte deppen-arbeit eingesetzt, auch wenn man viel höher qualifiziert ist und man muss in ganz s-h arbeiten, auch wenn die fahrtkosten dann mehr 1/3 des gehalts ausmachen. bleiben bei 1000 euro noch 600 übrig. ich frage mich, warum ich arbeiten soll, wenn ich dadurch schulden machen muss. ich kann nachts nicht mehr schlafen und mir ist den ganzen tag schlecht. ich hasse diese firma,weil sie mich kaputt macht.

hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht und interesse ein bündnis gegen die moderne sklaventreiberei zu gründen?

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2599
Hungerlohn
« Antwort #4 am: 18:35:15 Mo. 27.Januar 2003 »
Moin Leiharbeiter ("Gast")!
 
Dieses Forum ist noch in der Test- bzw. Anlaufphase. Es ist schon besser angenommen worden als wir zu hoffen wagten. Und was wir von Anfang an im Hinterkopf hatten war, daß das Forum ein Grundstein für "Hilfe zur Selbsthilfe" wird, also daß man hier nicht nur sein Herz ausschüttet, sondern auch diskutiert wie man sich gemeinsam wehrt. Oder sich mit Leuten zu einem Treffen verabredet.
 
Ich befürchte aber es ist noch zu früh dazu. Ich denke CHEFDUZEN muß noch bekannter werden (jeder der es für unterstützenswert hält, sollte im Bekanntenkreis werben, vielleicht mit Rund-Mails). Ich glaube, daß wir erst mehrere hundert  regelmäßige "User" brauchen bis soetwas funktionieren kann.
Also bitte nicht verzagen, sondern nach einiger Zeit wieder nachschauen.
 
Und: Probieren geht über studieren!
 
Der ADMIN

DeppVomDienst

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Hungerlohn
« Antwort #5 am: 20:31:15 Mo. 27.Januar 2003 »
Wichtig ist auf jeden Fall, daß hier der Platz ist, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.
Denn genau das ist zur Zeit noch der Mainstream, der es den modernen Sklavenhaltern einfach macht: die Leute sind atomisiert, kaum Solidarität, jeder für sich. Wohin soll das führen, daß jeder seine Arbeitskraft immer billiger anbieten muß (?) und die Arbeitsbedingungen im freien Fall nach unten sind.
Manche Beiträge, die hier schon zu lesen waren, lassen einem den Mund vor Entsetzen offenstehen.

Ich kann mich dem Admin nur anschließen, daß es sehr wichtig ist, dieses Forum bekannt zu machen; sei es nur, um Arbeitsbedingungen transparent zu machen oder aber auch, um diejenigen, die es verdient haben, an den Pranger zu stellen zu können!

Gast

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #6 am: 22:27:51 Do. 30.Januar 2003 »
Zitat:
Als ich krank war haben die tatsächlich bei mir angerufen und mich in die Niederlassung der Firma bestellt- nach dem motto, wer zum Arzt gehen kann kann auch arbeiten...


1. Wenn man schon für einen Zuhälter arbeiten muss, gebe niemals! niemals! niemals! Deine Telefonnummer an!
2. Geheimnummer beantragen!

Sollen die Brüder Dir doch n' Brief schicken - Briefe zu schreiben verursacht mehrarbeit bei denen als nur einmal kurz bei Dir anzurufen.

Zorroschmidt

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #7 am: 13:43:01 Sa. 15.März 2003 »
Zitat
Original von DeppVomDienst

Denn genau das ist zur Zeit noch der Mainstream, der es den modernen Sklavenhaltern einfach macht: die Leute sind atomisiert, kaum Solidarität, jeder für sich.


definitiv!
wer im augenblick nicht selbst mit dem phänomen arbeitslosigkeit oder amtvermittlungsterror in berührung gekommen ist, oder erfahrungen mit lohnarbeitsbuden sammeln musste, kann sich oft nicht mal vorstellen, was da aktuell so abgeht.
die erstaunt-skeptischen blicke von bekannten, wenn ich ihnen erzähle, was es für mich als langzeitarbeitslose für konsequenz mit sich brächte, ein jobangebot offen abzulehnen (egal, wie absurd oder unterbezahlt es auch sein mag), sprechen da meist für sich selbst.

"normal" ist es doch scheinbar, die argumentation und stimmungsmache der medien ("faules deutschland, arbeitsscheue jugend.. blabla") als realität zu akzeptieren, solang man`s eben selbst nicht besser weiß.
allerdings ist auch da mal wieder der faktor desinteresse sicherlich nicht zu unterschätzen..

drum denke ich auch, dass es ABSOLUT wichtig ist, einfach viel von diesen ganzen absurden jobangeboten und -konditionen zu sprechen, möglichst vielen leuten zu erzählen, wie man vom arbeitsamt verarscht wird und was für nem terror man da inzwischen oft ausgesetzt ist..

Dauergast

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Hungerlohn
« Antwort #8 am: 10:58:13 So. 16.März 2003 »
Zitat
Original von Zorroschmidt

drum denke ich auch, dass es ABSOLUT wichtig ist, einfach viel von diesen ganzen absurden jobangeboten und -konditionen zu sprechen, möglichst vielen leuten zu erzählen, wie man vom arbeitsamt verarscht wird und was für nem terror man da inzwischen oft ausgesetzt ist..


Ja, Ja und nochmals Ja! Und deshalb sollte man auch kräftig Werbung für dieses Forum machen, damit diese Zustände endlich transparent werden!

Gast22

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #9 am: 14:13:53 Mi. 30.Juli 2003 »
Wenn ich mir eure Berichte durchlese, bemerke ich wie sozial meine Zeitarbeitsfirma noch eingerichtet ist. "Meine" Mitarbeiter bekommen zwischen 5,50 EUR und 6,50 EUR wobei der Druck von der Hauptverwaltung immer größer wird die Löhne zu senken!

Wie ich schon bei einer anderen Diskussion bekannt gegeben habe, werde ich die Firma demnächst verlassen.
Ich komme sehr gut mit meinen Mitarbeitern aus und jeder der bei mir arbeitet, arbeitet gut.

Ich jabe keinen Raum mehr die Löhne noch mehr zu kürzen, viele von den Leuten haben eine Familie oder wollen sich etwas für die Zukunft aufbauen.

Für viele die schon früher Personaldisponent waren ist dieser Job nur noch unerträglich.
Vielen Firmen denen wir unsere Mitarbeiter überlassen ist es egal unter welchen Umständen die Mitarbeiter arbeiten müssen.

Es müsste feste Verechnungssätze ( Der Überlasser bekommt vom Kunden eine bestimmte Summe pro Stunde die der Mitarbeiter arbeitet ) geben. Dann müssten die ZA-F mit guten Stundenlöhnen die MA wieder locken um gute MA auch einstellen zu können.

Sollte demnächst ein Treffen organisiert werden, bin ich gerne dabei.
Ich werde die Entwicklung in diesen Forum weiter beobachten.

bis dann

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6665
Hungerlohn
« Antwort #10 am: 20:23:52 Sa. 11.Oktober 2003 »
Es war gerade ein Bekannter zu Besuch. der sein Leid klagte. Der wurde vor Jahren vom Arbeitsamt zum Datenelektroniker umgeschult. Fachmann für Computerhardware. Zukunftsberuf sollte man denken. Er hat einige Zeit bei Hagenuk gearbeitet und ist seitdem arbeitslos.
Der neueste Arbeitsvorschlag vom Arbeitsamt: Müllmann über PSA (Leiharbeit) für 6 Euro Zwanzig. Er wurde nicht genommen, weil er als Mittfünfziger nicht kräftig genug war für die Arbeit. Er sagte, er hätte vor 27 Jahren als Schiffsreiniger schon mehr verdient...
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Donald

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #11 am: 13:27:22 Di. 10.Februar 2004 »
Habe selbst fast 20 JahreZeitarbeit hinter mir; Finde interessant was ihr zum Thema "Zeitarbeit" so sagt.-
Mir fällt auf, dass viele Arbeitnehmer, auch  Gewerkschafter noch nicht begriffen haben,  dass  Hartz bereits  am  01.01.2003 angefangen  hat.
Mittlerweilesind wir bei Hartz 3 und  der soziale Raubbau  geht munter weiter.-
Wer wissen will,  was abgeht, kann sich  z.B. unter "ANTIHartz.de" oder
"Gegeninformationsbuero.de" sowie sämtlichen "linken" Internet Seiten,
den Input holen, den er braucht.-

Es wird Zeit, dass die "Unwissenden" endlich  etwas  wacher werden.-
Der dritte Weltkrieg  hat  schon begonnen.-
Es ist der soziale Verteilungskrieg, der mit demFall der Mauer losgeschlagen  wurde.-
Fragt mal die Kapitalisten, ob sie  wissen was sie tun?

pflanze42

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #12 am: 10:08:38 Mi. 11.Februar 2004 »
Zitat
Original von Donald


Der dritte Weltkrieg  hat  schon begonnen.-
Es ist der soziale Verteilungskrieg, der mit demFall der Mauer losgeschlagen  wurde.-

da gebe ich dir recht.
Die kapitalisten wissen sehr genau was sie tun. ich frage mich aber ob die dummschwätzenden politiker überhaupt begriffen haben das ihre macht über die kapitalisten nur ein abfallproduckt der bedrohung durch den kommunismus war und seit 1990 nicht mehr existiert.
daraus folgt auch das ende der sozialen marktwirtschaft.
wir werden uns wohl oder übel auf ein globales gleichgewicht der löhne einstellen müssen.
meine persönliche vermutung ist: 300 - 500€ im monat
aber sowas hatt auch gute seiten. ein bekannter war in indien und musste dort zum zahnarzt. kosten einer neuen krone: 20€
vileicht sollten wir uns nicht so an der höhe der löhne klammern sondern uns mal fragen warum wir eigentlich eine summe für unsere winzigen einraumwohnungen ausgeben für die wir in anderen ländern ein ganzes haus mieten könnten.
bzw steuern....:evil:

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #13 am: 01:40:06 Mi. 18.Februar 2004 »
Hallo Tischler,

dass unsere Politiker im Gehirnkrampf liegen merken glaube ich alle. Die Wirtschaftspolitik hat das Chaos ausgelöst und nun wissen die Herren nicht weiter. Da geht ein Koch aus Hamburg nach Sachsen, um dort für ein Hungerlohn zu arbeiten.Und die arbeitslosen Köche in Sachsen???? Was passiert mit denen,werden die für 1,02€ nach Mallorca verschifft, um Animateure zu werden?

Zu Deiner Befürchtung, dass Arbeitslose bundesweit einsetzbar sind...


                       NEIN,NEIN,NEIN,

sind Sie nicht. Die Arbeitsämter nutzen gerne die Vorstellungen der Hartz-Komission. Prinzipiell verstösst solch ein Druckmittel gegen das Grundgesetz. Im Klartext, Du wirst gezwungen, alles hinter Dir zu lassen und neu anzufangen. Fazit: Abschied von Freunden, Familie und anderen sozialen Bindungen. Dieses verstösst ausdrücklich gegen die Grundlagen der Demokratie.
Auch gaukeln die Arbeitsämter den Leuten häufig etwas vor, von wegen Trennungsgeld, Umzugskosten etc., die Hälfte verschweigen sie. Wie z.B. die Dauer des Trennungsgeldes (ist nur für 6 Monate), Umzugskosten nur in einem bestimmten Rahmen, Heimfahrtkosten (je nach Entfernung 1-2 mal im Monat maximal).
Bei Rückfragen beim Arbeitsamt,vom Fernsehsender RBB, beschwichtigte die Pressesprecherin, die Vorwürfe und erklärte, dass Informationsgespräche unumgänglich wären und keiner genötigt werden würde, solche Arbeitsangebote anzunehmen.
Im Klartext heisst das, druck ausüben ja, wenns kritisch wird,...wir haben nie jemanden gezwungen.

Klaus

  • Gast
Hungerlohn
« Antwort #14 am: 11:37:35 Mi. 18.Februar 2004 »
Aus dem Arbeitsamtsbezirk Bautzen in Sachsen - man vermittelt euch gerne weiter:
- Stelle sofort = 4,00 - 5,00 Euro Stundenlohn brutto als Kfz-Mechaniker, Briefzusteller, Kellnerin, Physiotherapeutin, Tankstellenbelieferer, Regalauffüller usw..
- Trotzdem: Auch zu diesen Stundenlöhnen kaum Einstellungen, aus Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn vor allem - kommen die Arbeitnehmer schon für 2,50 - 4,00 Euro die Stunde!
*
Toll, nicht wahr.? In Sachsen ist man heute schon lohnmäßig da - wo die anderen Bundesländer erst in 3-5 Jahren sein werden.
*
In diesem Zusammenhang mal bitte die Diskussion unter
"Arbeitslos und Spass dabei" und hier die "Aktion Stinkefinger" lesen.
*
Frage an den Forenbetreiber:
Habt Ihr evtl. Interesse daran, dieses Thema auszuweiten???