Neuigkeiten + Diskussion > (Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen

Dieselgate-Warum uns die Autoindustrie vergast

<< < (24/24)

Kuddel:

--- Zitat ---Staatsanwaltschaft erhebt Klage gegen vier weitere Audi-Manager

Die Anklage umfasse insgesamt 434.420 Fahrzeuge der Marken Audi, VW und Porsche, die vor allem in den USA und Europa verkauft worden seien.

Dem früheren Hauptabteilungsleiter wird laut Staatsanwaltschaft zur Last gelegt, für Fahrzeuge der Marken Audi, VW und Porsche die Entwicklung von Motoren veranlasst zu haben, deren Steuerung mit einer unzulässigen Softwarefunktion ausgestattet war. Diese Softwarefunktion bewirke, dass die Abgasminderung auf dem Prüfstand besser funktioniere als auf der Straße.
--- Ende Zitat ---
https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-08/diesel-skandal-anklage-staatsanwaltschaft-muenchen-audi-manager

Nikita:
#Dieselgate​ - Die Machenschaften der deutschen Autoindustrie - Doku | ARTE



Besonders gelungener aktueller Beitrag über VW und den Dieselskandal. Es wird der Vorsatz bei Bosch und VW zu betrügen und die Niederträchtigkeit der Anwälte, die VW vertreten, herausgearbeitet.
Video auf YouTube verfügbar bis zum 24/05/2021

Nikita:
Nicht, dass irgendwer, der einen Porsche Cayenne S fährt, auch noch Kohle hinterhergeworfen bekommen sollte. Wer so eine Dreckschleuder fährt, gehört sozial geächtet. Lt. Deutsche Umwelt Hilfe: "Porsche Cayenne S ist schmutzigster jemals von der Deutschen Umwelthilfe gemessener Diesel-Pkw".

https://www.presseportal.de/pm/135256/5018524

Abgasskandal der Audi AG: Sensationsurteil bei Porsche Cayenne S!
...
Das Landgericht Bonn (Az.: 1 O 359/20) hat die Audi AG verurteilt, an den Kläger 123.788,46 Euro nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozent über dem Basiszinssatz seit dem 17. Dezember 2020 gegen Übergabe und Übereignung eines Porsche Cayenne S Diesel mit dem Dieselmotor EA898 und der Abgasnorm Euro 5 zu zahlen. Zudem wurde die Beklagte verurteilt, an den Kläger weitere 2.735,45 Euro nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozent über dem Basiszinssatz seit dem 17. Dezember 2020 zu zahlen. Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Beklagte.
...
Für das streitgegenständliche Fahrzeug liegt ein verbindlich angeordneter Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamts vom 18. März 2020 vor. In dem diesem Rückruf zugrunde liegenden Bescheid geht das Kraftfahrt-Bundesamt davon aus, dass eine unzulässige Abschalteinrichtung zum Einsatz kommt. "Diese setzt die zu einem geringeren Stickoxidausstoß führende, ausschließlich für den Prüfstand bestimmte Programmierung der Motorsteuerung im Modus 1 für den Fahrbetrieb auf der Straße außer Kraft mit der Folge, dass der Stickoxidausstoß im Fahrbetrieb auf der Straße höher ist als auf dem Prüfstand. Umgekehrt wird die im normalen Fahrbetrieb wirksame Programmierung etwa für die Abgasrückführung auf dem Prüfstand außer Kraft gesetzt, indem die Motorsteuerung den sogenannten Modus 0, nämlich den Betriebszustand für den normalen Fahrbetrieb auf der Straße, zu Gunsten eines ausschließlich für den Prüfstandbetrieb bestimmten Modus abschaltet", betont Dr. Gerrit W. Hartung.
...

Kuddel:

VW-Mitarbeiter am Donnerstag beim Prozessauftakt vor der Stadthalle

https://www.jungewelt.de/artikel/410585.abgasskandal-f%C3%BCnf-m%C3%A4nner-ein-ziel.html

dagobert:
Für die Autoindustrie zeichnet sich eine heftige Klatsche ab.
https://www.wbs-law.de/verkehrsrecht/abgasskandal/eugh-generalanwalt-widerspricht-bgh-im-thermofenster-streit-diesel-kaeufer-haben-ansprueche-gegen-daimler-60755/

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln