Randbereiche - Wenig diskutiert! > 1 € Jobs

Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs

<< < (2/20) > >>

Der-Betrachter:
offtopic

shitux:
Dolle Wurst:
http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-bayern-will-asylbewerber-mit-ein-euro.447.de.html?drn:news_id=601541

--- Zitat ---Bayerns Sozialministerin Müller sieht in Ein-Euro-Jobs eine Möglichkeit, Asylbewerbern die Gepflogenheiten der deutschen Arbeitswelt zu vermitteln.
So lernten sie früh wichtige Werte wie Pünktlichkeit, Verantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit kennen, auf die es in der Arbeitswelt dieses Landes ankomme, sagte die CSU-Politikerin in München. Die Flüchtlinge könnten den Hof in der Erstaufnahmeeinrichtung fegen, Schnee räumen oder dem Hausmeister helfen. Die bayerische Sozialministerin fügte hinzu, sollten die Flüchtlinge die Jobs ablehnen, würden ihnen die Leistungen gekürzt. Sanktionen für Unwillige seien wichtig, um die Balance der gesamtgesellschaftlichen Akzeptanz zu erhalten.
--- Ende Zitat ---

Das berühmte Schneeschieben. Viele Gartenbaufirmen halten sich im Winter damit über Wasser. Auch so manche Kommune beseitigt in Eigenregie den Schnee. Und damit ist wohl klar, dass die Ministerin eindeutig Gesetzesbruch begehen will.
Hausmeistertätigkeit ist dem Gleich zu stellen.

Und das Bestrafung nützlich für die "  Balance der gesamtgesellschaftlichen Akzeptanz" gewertet wird, hat ja schon der Schneider( paritätischer Wohlfahrtsverband)  für Arme bei Maischberger bestätigt.



Jetzt kommt allerdings etwas, was ich aus Politikermund einfach klasse finde:
Pünktlichkeit, Verantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit .... 

Onkel Tom:

--- Zitat von: shitux am 17:00:28 Di. 12.April 2016 ---....
Jetzt kommt allerdings etwas, was ich aus Politikermund einfach klasse finde:
Pünktlichkeit, Verantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit ....  


--- Ende Zitat ---

Boah.. Ist doch kaum zu glauben, wie realitätsfern so manche Politiker sind.

Pünktlichkeit wird durch stechuhr überwacht und ausgewertet aber

Zur Verantwortlichkeit:

Die Ein-Euro-Buden müssen sich bei den "Regionalen Einkaufszentrum" um die Haltung
von Ein-Euro-Jobbern bewerben. Anbei werden Durchlaufkonzepte auf Papier gebracht,
wo jeder Außenstehende den Eindruck bekommt "Die hantieren mit Werkstücken statt
Menschen". Weiter sind siese Konzepte soweit überzeugend aufgeblasen, das dies
von der Ein-Euro-Bude selbst nicht mehr eingehalten werden kann.

Resultate sehen in der Praxis so aus, das alle Ein-Euro-Jobber so billig wie möglich
verwahrt werden wie z.B. in einer Doppelgarage aus ausgedienten Holzpaletten
Figuren schnitzen dürfen.
Anwesenheit ist Pflicht und Tag ein und aus immer der selbe Mist..

Na und was kommt anbei zum Thema Gewissenhaftigkeit heraus ?

Als Ein-Euro-Jobber erlebe ich die Hirachie wie Diktatur und meine Vortänzer kann ich
nicht mehr ernst nehmen, weil dessen Vorbidfunktion eine ganz andere Gestik aufzeigen
wie von dem, was von mir erwartet wird..

Fazit. Die Nahles hat keine Ahnung, worüber sie zum Thema Ein-Euro-Jobs spricht.
Sie wird auch kein realistischen Einblick davon bekommen. In den meisten Ein-Euro-Buden
wird erstmal klar Schiff gemacht und aufpoliert, weil ein angemeldeter Besuch
bevor steht..

Die Gewissenhaftigkeit bei den Mitarbeitern ist schon lange dahin.
Bei dem mit Hoffnung befüllten Ein-Euro-Jobber geht sie dahin.
Und bei Nahles kann davon nicht mehr die Rede sein,
denn sie weiß nicht, was sie tut.

 >:(

Edit: Ulli der Fehlerteufel hatte mir eins ausgewischt und das musste korregiert werden  ;)

shitux:
http://www.merkur.de/politik/laengere-ein-euro-jobs-fuer-hartz-iv-dauerempfaenger-geplant-zr-6403953.html

--- Zitat ---Die Betroffenen sollen künftig nach Ablauf der Höchstdauer von 24 Monaten erneut und auch wiederholt bis zu zwölf Monate in Arbeitsgelegenheiten gewiesen werden können. Das sind meist Ein-Euro-Jobs. Denn den Betroffenen sei es "auch bei guter Konjunktur kaum möglich, vom Aufbau der Beschäftigung zu profitieren und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen", so der Formulierungsvorschlag.
--- Ende Zitat ---
Sie geben zwar zu, dass es Leute gibt die selbst nicht mal mehr auf dem Arbeitsmarkt zu verwerten sind. Deren Schluss ist jedoch nicht endlich neue Wege zu entwickeln, sondern konsequent den Sklavenmarkt zu stabilisieren und sogar aus zu bauen.

 kotz

BGS:
Allein das Wort "Dauerempfänger" ist eine Frechheit und Verdrehung der Tatsachen. Wie jeder weiss, fällt man normalerweise -gleichgültig wie lange vorher in die "Arbeitslosenversicherung" eingezahlt worden ist und in welcher Höhe- schon nach einem Jahr in "Hartz IV".

"Empfänger" unterstellt dass Jemand Gaben bzw. Geschenke erhält. Sklaverei als Geschenk? Nachdem man zwei Jahre mangels Arbeitsplätzen nix finden konnte? Weil es nix gibt.

"Arbeitsgelegenheiten"? Wie beschönigend das klingt, endlich bekommt also der arbeitslose Dummkopf die tolle "Gelegenheit", quasi ohne Bezahlung sich einzubringen, der Sozialschmarotzer, der Parasit - übelste Popaganda sind diese Wortschöpfungen, es wird suggeriert, dass es in D. für die täglich sich vermehrenden "arbeitslos" Gemachten (oder "Freigestellten") Jobs zu menschenwuerdigen Bedingungen und gegen entsprechend lukrative Bezahlung vorhanden wäre. Von Unmenschen wie der Frau Nahles, die noch keinen Tag in ihrem verstunkenen Leben jemals gearbeitet haben.

Werde den "Merkur"-Artikel erst gar nicht lesen, Zeitverschwendung.

MfG

BGS.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln