Autor Thema: youtube, facebook, twitter  (Gelesen 18666 mal)

Rappelkistenrebell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #15 am: 09:18:34 Sa. 02.September 2017 »
Das Wahrheitsministerium löscht politisch nicht genehme Inhalte!
Krieg=Frieden
Freiheit=Sklaverei
Unwissenheit=Stärke
brd = Rechtsstaat

Facebook löscht Zehntausende Konten

Knapp vier Wochen vor der Bundestagswahl löst Facebook ein Versprechen ein und löscht etliche Konten. So soll die Menge von Falschinformationen reduziert werden. Ähnliche Aktionen hatte es zuvor vor Wahlen in anderen Ländern gegeben.

http://www.n-tv.de/politik/Facebook-loescht-Zehntausende-Konten-article19995213.html

 klicksafe.de – ein Internet-Überwachungsportal der EU
Correktiv – antideutscher Dreckshaufen-ohne Worte
sicher-im-netz.de – Bundesinnenministerium
digitale-chancen.de – mehrere Bundesministerien

Es ist ergo klar ersichtlich, wer hier zensiert! >:(
Gegen System und Kapital!


www.jungewelt.de

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #16 am: 11:28:11 Sa. 02.September 2017 »
Zitat
Correktiv – antideutscher Dreckshaufen-ohne Worte
Das kannst Du sicherlich mit Quellenangaben belegen!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #17 am: 09:28:54 Mo. 16.Oktober 2017 »
In meinen Augen wurde noch viel zu wenig diskutiert, daß die "Sozialen Medien" nicht von den Usern gesteuert werden.
Viele jüngere Leute bezeichneten youtube oder facebook als ihre Medien, doch sie sind in den Händen von Großkonzernen.
Diese Großkonzerne wollen nicht nur Geld machen mit diesen Medien, sondern gesellschaftlich Einfluß nehmen. Die Zielrichtung ist klar: Es wird ein autoritärer Staat angestrebt. Dazu werden Rassismus, Vorurteile und Paranoia gefördert.

Es sind nicht nur "die Rechten" in den Sozialen Medien ein gesellschaftlich relevantes Problem, die Macht der Betreiber ist das wohl größere Problem.

Zitat
Youtube schottet rechte Nutzer von anderen Meinungen ab
   
  • Youtubes Algorithmen isolieren rechte und rechtsextreme Nutzer. Diese erhalten fast ausschließlich Kanalempfehlungen, die ihr Weltbild bestätigen.
  • AfD-Sympathisanten, Verschwörungstheoretiker und Anhänger der Identitären Bewegung kommen kaum in Kontakt mit anderen Meinungen.
  • Das haben zwei Kommunikationswissenschaftler herausgefunden, die den politischen Teil der deutschen Youtube-Szene untersucht haben.

Youtube-Nutzer mit rechten bis rechtsradikalen Einstellungen sehen auf der Plattform fast ausschließlich Videos, die sie in ihren Überzeugungen bestärken. Ähnlich wie bei Facebook geben Algorithmen Empfehlungen, die einen abgeschlossenen Mikrokosmos erzeugen. Widersprüchliche Meinungen tauchen darin kaum auf, AfD-Anhänger bleiben unter sich.

Zu diesem Ergebnis kommen die Kommunikationswissenschaftler Jonas Kaiser und Adrian Rauchfleisch. Die beiden Forscher aus Harvard und Zürich haben analysiert, nach welchen Kriterien Nutzer neue Kanäle vorgeschlagen bekommen, für die sie sich interessieren könnten. Die Empfehlungen orientieren sich an früheren Klicks und den Vorlieben der Nutzer. So entsteht eine sogenannte Filterblase.

Der Mechanismus ist vor allem im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken wie Facebook bekannt, für Youtube wurde die Wirkungsweise bislang kaum untersucht. "Youtube ist als Plattform unglaublich wichtig", sagt Rauchfleisch. Auf der nach Google zweitgrößten Webseite der Welt finden sich nicht nur Schminktipps, Musikvideos und Livestreams von Computerspielen. Millionen Menschen nutzen Youtube, um sich politisch zu informieren oder in ihrem Weltbild bestätigen zu lassen.

Eine Expertin nennt Youtubes Algorithmen "Extremismus-Maschinen"

Insbesondere in den USA gilt die Plattform als Sprachrohr einer neuen rechten Bewegung, die dort ihre rassistischen Ansichten und Verschwörungstheorien verbreitet. Die Soziologin und Social-Media-Expertin Zeynep Tufekci bezeichnete Youtubes Empfehlungs-Algorithmen kürzlich als "Extremismus-Maschinen". Im Gegensatz zu Facebook werde Youtube eher passiv genutzt. Man sitze meist alleine davor und lasse sich berieseln, sagt Kaiser. Das vergrößere den Einfluss der Empfehlungen. Viele Nutzer klickten sich einfach durch die vorgeschlagenen Kanäle und Videos und schauten eines nach dem anderen an.   
(...)
AfD, Identitäre Bewegung und Verschwörungstheoretiker

Kaiser und Rauchfleisch teilten diese Sphäre in drei Teile, die sich jeweils in ihrem Nutzungsverhalten unterscheiden. AfD-nahe Kanäle orientierten sich den Forschern zufolge inhaltlich an aktuellen politischen Diskussionen. Die Betreiber laden etwa Clips des russischen Senders RT Deutsch hoch oder kommentieren das aktuelle Tagesgeschehen, indem sie die Rede von Björn Höcke verteidigen, der das Holocaust-Mahnmal in Berlin als "Denkmal der Schande" bezeichnete.

Der Identitären Bewegung gehe es in erster Linie darum, sich selbst zu beweihräuchern und Aufmerksamkeit für ihre kontroversen Aktionen und Demonstrationen zu erzielen. Bei den Verschwörungstheoretikern wiederum bekomme man "die volle Breitseite". Immer wieder kursierten dort beispielsweise Theorien über Anschläge, die angeblich von Regierungen geplant worden seien.

Kaiser zufolge erhalten alle drei Gruppen überwiegend Empfehlungen für Kanäle, die ebenfalls Teil der rechten Szene sind. Lediglich 30 von 700 analysierten Vorschlägen verwiesen auf Quellen außerhalb dieses Umfelds. "Wenn man sich durch diese Kanäle klickt, bleibt man in der rechten Blase", sagt Kaiser. Die zwei Forscher haben ihre Ergebnisse visualisiert. Die Grafik zeigt das rechte Netzwerk abgeschottet von anderen Parteien, Medien und unpolitischen Kanälen. Es gibt nur wenige Verbindungen zwischen diesen Welten.

Enge Verbindung zwischen AfD und NPD


Das AfD-Netzwerk weist große Schnittmengen zur NPD und zur Identitären Bewegung auf. Youtube schlage Abonnenten des NPD-Kanals direkt als Nächstes den AfD-Kanal vor, sagt Kaiser. Andersherum seien ein paar Klicks mehr nötig. Von der AfD zu anderen größeren Parteien zu gelangen, dauere dagegen deutlich länger. Ein Youtube-Sprecher sagt, dass die Empfehlungen "die unterschiedlichsten politischen Ansichten" behandelten. Die Algorithmen arbeiteten unabhängig von Stimmungen oder Parteilichkeiten.

Während Unionsanhänger, Sozialdemokraten, Grüne, Liberale und Linke ständig aufeinander verwiesen werden, isolieren Youtubes Algorithmen die AfD-Anhänger. Das passt zu einer großen Datenanalyse aus dem Mai. Die Auswertung von SZ.de hatte gezeigt, dass AfD-Sympathisanten auch auf Facebook weitestgehend unter sich bleiben, während die anderen Parteien ein Netzwerk mit vielen Querverbindungen bilden. Die CSU dient dabei als Bindeglied der politischen Mitte zu den Rechtspopulisten.

Für Youtube spielen Algorithmen eine immer größere Rolle, wenn es darum geht, Nutzern Inhalte zu präsentieren. Neben den Kanalempfehlungen, die Kaiser und Rauchfleisch in ihrer Studie untersucht haben, werden auch einzelne Videos algorithmisch vorgeschlagen. Am Ende jedes Clips startet automatisch ein neues Video, der Algorithmus hat hier also großen Einfluss auf das Nutzungsverhalten. Mit diesem Teil der Empfehlungen wollen sich Kaiser und Rauchfleisch in einer Folgestudie beschäftigen.   
http://www.sueddeutsche.de/digital/afd-fans-unter-sich-youtube-schottet-rechte-nutzer-von-anderen-meinungen-ab-1.3702786

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #18 am: 13:33:53 Do. 23.November 2017 »
Zitat
Youtube sperrt Account des Zentrums für politische Schönheit

Die Berliner Aktionskünstler stellten dem AfD-Rechtsaußen Björn Höcke ein ganz persönliches Holocaust-Mahnmal vor sein Wohnhaus. Youtube sperrte jetzt nicht nur die Videos der Aktion, sondern gleich den ganzen Account des Künstlerkollektivs.
https://netzpolitik.org/2017/youtube-loescht-account-des-zentrums-fuer-politische-schoenheit/

Das ist eine wahrlich hammerharte Geschichte.
Youtube strotzt nur so vor rechtsradikalen und menschenverarchtenden Beiträgen. Es war quasi unmöglich gegen diesen Dreck vorzugehen und erst seit es massiven politischen Druck auf Youtube gibt, ist es ansatzweise möglich, etwas gegen Beiträge auszurichten, die offenkundig rechtswidrig sind.

Bei den Beiträgen des Zentrums für Politische Schönheit war nichts rechtswidrig oder menschenverachtend, sondern antifaschistisch und humanistisch.
Wenn der Medienkonzern eigenmächtig gegen solche Beiträge vorgeht, zeigt er deutlich, wo er politisch steht.

Es ist an der Zeit, bei den Medien die Eigentums- und Machtfrage zu stellen.
In anderen Worten, es ist notwendig die Zerschlagung medialer Machtkonzentration und die Enteignung der Medienkonzerne zu fordern, wenn deren Macht sich gegen sozialen Zusammenhalt wendet und für den Aufbau autoritärer Herrschaft genutzt wird.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5660
  • Sapere aude!
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #19 am: 13:58:13 Do. 23.November 2017 »
Es müßte jetzt eine Kampagne geben, die die Entsperrung des Accounts und den freien Zugang aller fortschrittlicher Kräfte zu Youtube fordert.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #20 am: 14:15:33 Do. 23.November 2017 »
Schon passiert!

Zitat
Update: Youtube hat den Account nach Protesten wieder freigeschaltet.

Die Google-Presseabteilung hatte sich zwischenzeitlich bei uns gemeldet und erklärt, dass man das intern nach oben eskaliert hätte. Jetzt ist der Account nach ca. 80 Minuten Offline sein wieder da. Das ist sicherlich der öffentlichen Aufmerksamkeit geschuldet. Hier wurde aber wieder mal anschaulich gezeigt, was passiert, wenn Algorithmen verrückt spielen und einen öffentlichen Raum regulieren, der leider privatisiert ist. Wir sind gespannt, was uns die Presseabteilung erzählen wird.

Update 19:17 Uhr: Ein Sprecher vin Google sagt gegenüber netzpolitik.org zum Thema:

    Mit 400 Stunden Videomaterial, das pro Minute auf YouTube hochgeladen wird, treffen wir manchmal die falsche Entscheidung. Sobald wir informiert werden, dass wir ein Video oder einen Kanal fälschlicherweise gesperrt haben, handeln wir schnell und schalten diesen wieder frei.

Update 21:48 Uhr:
Das Video war vorübergehend wieder gesperrt, ist jetzt aber wieder sichtbar.
https://netzpolitik.org/2017/youtube-loescht-account-des-zentrums-fuer-politische-schoenheit/

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #21 am: 14:00:32 Mo. 11.Dezember 2017 »
Die amerikanische Wissenschaftlerin Jodi Dean beschäftigt sich schon sehr lange mit den negativen Auswirkungen der Technologie-Unternehmen auf unser Leben. Gleichzeitig forscht sie zu Lösungen.

Zitat
«Google, Facebook und Amazon müssen enteignet und kollektiviert werden»

"Im Kommunikativen Kapitalismus ist die Kommunikation zum Produktionsmittel geworden. Ein Beispiel: Immer wenn wir unsere Smartphones, Laptops, Tablets benutzen, wird alles, was wir produzieren, zu einer Ressource für das Kapital, also die Daten, die für Google so wertvoll sind, die sie speichern und für Werbung weiterverkaufen, die sie auswerten um Muster zu finden, mit denen sie dann neue Geschäftsmodelle kreieren, die sie dann als Plattformen und Wissen an andere Unternehmen verkaufen können. Egal, wie wir elektronisch kommunizieren, jemand anderes besitzt das, was daraus entsteht. Das macht den Kommunikativen Kapitalismus aus. (…) Smartphones sind unsere Instrumente, wir müssen sie benutzen um zu arbeiten, aber können sie auch nutzen um zu protestieren. Wir benutzen sie die ganze Zeit. Wir arbeiten überall. Wenn wir das Smartphone nehmen und es auf eine widerständige Art benutzen, ist das zwar eine Art Enteignung der Produktionsmittel, unglücklicherweise verleibt sich das Kapital in Form der großen Technologieunternehmen die Ergebnisse davon aber trotzdem wieder ein. So entsteht eine neue Falle für die wir eine neue Lösung brauchen. (…) Google, Facebook und Amazon müssen enteignet und kollektiviert werden. Wir können das Problem nur lösen, wenn die, die den Profit erwirtschaften, also wir, diese Unternehmen auch besitzen. (…) Eine Partei, die die Wahl gewinnt, könnte die Technologieunternehmen nicht alleine enteignen. Dafür braucht es eine ebenso starke internationale Bewegung, weil wir es hier mit transnationalen Konzernen zu tun haben. Aber das ist Zukunftsmusik. An dem Punkt sind wir nicht. Gerade geht es vor allem darum, Bewusstsein für unsere Klassenkämpfe zu schaffen und Bewegungen von unten aufzubauen…” Interview von Nina Scholz vom Dezember 2017 bei der RLS  mit der amerikanischen Politologin und Medientheoretikerin Jodi Dean
http://www.labournet.de/?p=125091

https://www.rosalux.de/publikation/id/38156/google-facebook-und-amazon-muessen-enteignet-und-kollektiviert-werden/

Es wird Zeit, daß die Forderung der Enteignung wieder populär wird!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #22 am: 13:14:07 So. 31.Dezember 2017 »
Sie sind tatsächlich im Mainstream angekommen, die Forderungen nach Enteignung und Zerschlagung der großen Schweinkonzerne.

Aber zum Glück gibt es das Stürmgeschütz des Kapitalismus und feuert erste Propagandasalven ab:
Zitat
Warum es keinen Sinn macht, Google und Amazon zu zerschlagen
Der Kartellspezialist Luigi Zingales ist gegen eine Zerschlagung von Google, Amazon und Facebook
http://www.spiegel.de/spiegel/wie-die-macht-von-google-amazon-und-facebook-begrenzt-werden-koennte-a-1185491.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #23 am: 13:39:09 So. 31.Dezember 2017 »
Aber "Kollektivierung" oder "Vergesellschaftung" (statt "Verstaatlichung") ist beim Mainstream noch nicht angekommen.
Wir haben noch einiges zu tun.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #24 am: 12:37:45 Mo. 22.Januar 2018 »
Und jetzt die FAZ??

Nun wird selbst den Kapitalistenfreunden die Machtkonzentration unheimlich...
Zitat
Professor über Google und Co. :
„Wir sollten die großen Tech-Konzerne aufbrechen“

Facebook, Google, Amazon und Apple sind zu groß, sagt der bekannte New Yorker Professor Scott Galloway im Gespräch mit FAZ.NET. Er erklärt, warum er sie aufspalten würde – obwohl er Kapitalist ist.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzkonferenz-dld/scott-galloway-wir-sollten-apple-google-und-facebook-aufbrechen-15411044.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5660
  • Sapere aude!
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #25 am: 11:07:06 So. 11.März 2018 »
Zitat
Valley Voice - Google und Facebook steigen in den Hausbau ein

Der Hausbau ist eine der letzten analogen Bastionen. Doch nun will das Silicon Valley das Geschäft übernehmen und Smart Homes anbieten.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/valley-voice/valley-voice-google-und-facebook-steigen-in-den-hausbau-ein/21037342.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #26 am: 15:55:42 Mi. 21.März 2018 »
Zitat
Fall Cambridge Analytica
Der eigentliche Skandal liegt im System Facebook

Facebook befindet sich in der schwersten Krise seit seiner Gründung.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/cambridge-analytica-der-eigentliche-skandal-liegt-im-system-facebook-kolumne-a-1199122.html

Es kotzt mich schon seit längerem an, daß es immer heißt:
Zitat
Facebook ist eines der mächtigsten, wenn nicht das mächtigste Unternehmen der Welt, was den Einfluss auf Wahrnehmung und Sozialverhalten sowie Reichweite angeht. Und Facebook hat mehrfach bewiesen, dass es bisher nicht in der Lage ist, diese Macht angemessen zu kontrollieren.

Das klingt fast so, als hätten sich Algorithmen selbstständig gemacht und das arme Manangement kriegt sie nicht mehr eingefangen.

Die Dreckskonzerne facebook, google und Co., sie wollen nicht nur Geld scheffeln, sie wollen sich auch in die politischen Verhältnisse einmischen und für sie ist Demokratie störend.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8965
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #27 am: 09:40:42 Do. 22.März 2018 »
Zitat
Das klingt fast so, als hätten sich Algorithmen selbstständig gemacht und das arme Manangement kriegt sie nicht mehr eingefangen.

Die Gier und Machtgeilheit machts, hier noch ein bißchen, dort geht noch was, und plötzlich ist aus dem Katzentürchen ein Scheunentor geworden, hat etwas vom Dieselskandal, ein mulmiges Grfühl wird es in den Konzernen vereinzelt gegeben haben, aber Gewinnmaximierung vor Sicherheit sagt das Management.
Facebook ist ein grundsätzlicher Skandal, ein Abbild der gesellschaftlichen Talfahrt auf der wir uns befinden, am besten zuschließen und den Schlüssel wegschmeißen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #28 am: 10:20:01 Sa. 24.März 2018 »
Zitat
50 Millionen Facebook-Profile missbraucht
Nach Daten-Skandal bei Facebook: Hausdurchsuchung bei Cambridge Analytica
https://www.merkur.de/wirtschaft/nach-daten-skandal-bei-facebook-hausdurchsuchung-bei-cambridge-analytica-zr-9723565.html

Zitat
Social Media
"Cambridge Analytica wollte die Gesellschaft radikalisieren"

Digitalexperte Ben Scott hat analysiert, wie sich Falschmeldungen auf Facebook verbreiten
.
http://www.sueddeutsche.de/digital/cambridge-analytica-ben-scott-interview-1.3918271

Wir sollten uns bewußt machen, daß die Social Media Konzerne eben nicht einfach Dienstleister für die Weiterverbreitung von Informationen sind. Sie greifen aktiv in die Meinungsbildung ein. Sie verfolgen bestimmte politische Interessen.

Es gibt keinen zum Islamofaschisten konvertierten Westeuropäer, der nicht über Youtube Videos zu seinem Weltbild gekommen ist.
Das herrschende rassistische, rechtspopulistische bis rechtsradikale politische Klima im Land wäre ohne die Echokammern und die Vervielfältigung dieser "Meinungen" durch Bots nicht möglich.

Wenn wir gegen autoritäre und rechtsradikale Tendenzen in der Gesellschaft kämpfen wollen, müssen wir gegen die Macht der Medienkonzerne kämpfen.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5660
  • Sapere aude!
Re:youtube, facebook, twitter
« Antwort #29 am: 19:16:16 So. 25.März 2018 »
Zitat
#deletefacebook - Kritik der MLPD an Facebook, Whatsapp und Co. bestätigt sich

Nachdem vor kurzem der bisher größte bekannt gewordene Datenskandal um Facebook und die Firma Cambridge Analytica enthüllt wurde, kehren erste Werbekunden dem weltgrößten Online-Netzwerk den Rücken. Gestern löschten der Elektroauto-Herstellers Tesla und die Raumfahrt-Firma SpaceX ihre Facebook-Seiten. Mozilla, der Entwickler des Web-Browsers Firefox, an, platziert vorläufig keine Werbung mehr auf Facebook.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw12/die-mlpd-warnte-schon-2011-davor-sich-ueber-die-datenkrake-facebook-zu-vernetzen
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!