Industrie & Handwerk & Agrar > Leiharbeit, bzw. moderner Sklavenhandel

Sklavenmarkt Deutschland

(1/16) > >>

Kuddel:
Ich bin eher zufällig drüber gestolpert. Eine (Radio?)Reportage, eine Soundcollage zur Situation prekärer Ausbeutungsverhältnisse in Deutschland von 2014.
Wirklich gut gemacht.

! No longer available

Rudolf Rocker:
Vom Deutschlandradio Kultur
http://www.deutschlandradiokultur.de/sklavenmarkt-deutschland.958.de.html?dram%3Aarticle_id=284824

Kuddel:
Es gibt immer wieder neue Reportagen zum Thema Leiharbeit.

! No longer available


Es wird die Situation jedoch nicht durch Journalisten oder "die Öffentlichkeit" grundlegend geändert.
Es kommt auf das Organisieren der Betroffenen selbst an. Die Betroffenen sind die Leiharbeiter und genauso die Stammbelegschaften. Es gibt Stammbelegschaften, die gegen die Leiharbeit und für die Festanstellung ihrer Leiharbeiterkollegen kämpfen. Es gibt aber auch Betriebsräte, die Leiharbeit für einen "Puffer" halten, der die Stammbelegschaft schützt und somit unterstützen sie Leiharbeit und die Spaltung der Belegschaft.
Das sollte nicht hingenommen werden und man muß die Diskussion da ansetzen, daß die Stammbelgschaft sich damit ins eigene Knie schießt. Eine gespaltene Belegschaft ist eine geschwächte Belegschaft, die viel leichter Opfer der Unternehmerwillkür wird.

dagobert:

--- Zitat von: Kuddel am 11:23:15 Mi. 24.August 2016 ---Eine gespaltene Belegschaft ist eine geschwächte Belegschaft, die viel leichter Opfer der Unternehmerwillkür wird.
--- Ende Zitat ---
Leider kapieren das viel zu viele noch immer nicht.

Kuddel:
! No longer available

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln