Krank > Mobbing

Mit den Nerven am Ende

<< < (2/12) > >>

counselor:
Das ist das typische Verhalten von Ausbeutern.  Dem kommst Du nur mit der Gewerkschaft bei. Wird aber sehr anstrengend werden. Er wird Dich vermutlich bossen wo er kann.

Wie stehen die Kollegen zu Dir?  Vielleicht hält der ein oder andere zu Dir?

Rudolf Rocker:
Hallo Chlorophytum!
Schau mal nach, ob Dein Arbeitgeber im Arbeitgeberverband ist. Dann ist er sogar Tarifgebunden!
D.h. er muss nicht nur die darin vereinbarten Löhne zahlen, er muss sich auch an die darin vereinbarten Arbeitszeiten halten.

Chlorophytum:
Mal ne dumme Frage... Wo kann ich das nachlesen?
Rückhalt von den Kollegen habe ich jetzt, denen geht es ja auch nicht besser. Untereinander kommen wir alle super klar. Die Frage ist nur, ob sie das so weiterführen, wenn es mal unbequem wird.
Chef war morgens noch ganz ruhig. Mittags nahm er dann langsam Fahrt auf und erklärte mir überaus ätzend und wie für eine Amöbe, was ich zu tun hätte.

Nachmittags hat erstmal die Auszubildende gefaltet. Dafür hat er mit seiner Stimme eine Distanz von gut 15 Metern überbrückt. Ich hasse diesen Menschen.

Rudolf Rocker:

--- Zitat ---Mal ne dumme Frage... Wo kann ich das nachlesen?
--- Ende Zitat ---
Wenn man Mitglied bei der Gewerkschaft ist, kann man da nachfragen, oder Du musst in die Suchmaschiene mal den Namen des Betriebes plus Arbeitgeberverband eingeben.

--- Zitat ---Dafür hat er mit seiner Stimme eine Distanz von gut 15 Metern überbrückt.
--- Ende Zitat ---
Kenne ich irgendwoher!
Wir nannten das immer "Haare nach hinten föhnen!" ;D

HeiBa:
Als ich deinen Beitrag las, hab ich sofort an mich selbst denken müssen, da ich genau die selben Situationen schon mehrmals in meinem Leben hatte.
Immer wieder war ich in Firmen beschäftigt, in denen der Chef meinte, Vorgesetzter zu sein würde zu absolut allem berechtigen.
Beispielsweise war in einer Firma offiziell um 7 Uhr Arbeitsbeginn, erscheinen musste man aber in einem Betriebsraum um spätestens 6.30 Uhr. Der Grund war ganz banal, in der halben Stunde wurde man vor allen anderen Mitarbeitern zusammen gefaltet, angeschrien, beleidigt und gedemütigt. Viele Vorgesetzte entwickeln sich im Lauf der Zeit zu regelrechten Sadisten. In der Zeit bekam ich Panikattacken, wenn ich zuhause an meinen Chef dachte und daran, am nächsten Tag wieder im Betrieb sein zu müssen. Irgendwann entwickelte sich eine regelrechte Psychose. Man war froh, wenn ein anderer Mitarbeiter in der Früh fertig gemacht wurde und man selbst verschont blieb. Das Ganze ging so weit, dass er seinen Sekretär mit dem Telefon und einen Azubi mit der Schaufel schlug. Beide trauten sich nicht mal mehr, sich zu wehren.
Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass das aber immer schlimmer und schlimmer wird, solange man dieses Spiel mitspielt.Wenn ich dir einen Rat geben kann, dann den, dich zu wehren. Du bist nicht das Eigentum deines Chefs und du bist nicht rechtlos, so wie das mancher Chef offenbar versteht. Wenn dich dein Chef anschreit, schrei zurück und zwar lauter als er! Ich mein das ernst, das hat bei mir bisher bei jedem Chef geholfen. Diese Leute sind es meist gewohnt, dass jeder nach ihrer Pfeife tanzt und schluckt. Sie rechnen nicht damit, dass sich ein Mitarbeiter wehrt und ihnen die Stirn bietet. Wenn sie merken, dass man sich diese Behandlung nicht (mehr) bieten lässt, suchen sie sich meist sehr schnell ein anderes Opfer.
Unter dem Strich ist das aber natürlich auch nur eine kurzfristige Lösung. Langfristig würde ich unbedingt eine andere Stelle suchen. Das Gerede deines Chefs von wegen "Connections" ist Bullshit hoch 10. Das ist die übliche Masche von Tyrannen aus Bedrohung und Einschüchterung. Grade solche Chefs sind unter ihren Konkurrenten meist längst bekannt und die meisten sind froh, wenn sie ihrem Konkurrenten eins auswischen können.
Dieses Gerede deines Chefs zeigt einfach nur seinen Größenwahn.
Wie gesagt, lass dir eine solche Behandlung nicht gefallen. Zeig, dass du nicht sein Sklave bist und such dir einen anderen Betrieb.

Viel Erfolg!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln