Autor Thema: Terror, Terror und nochmal Terror  (Gelesen 66484 mal)

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #135 am: 16:44:05 Mi. 01.November 2017 »
Oder die Anschläge in Afghanistan! Gab es da irgendeine Sondersendung? Wurde da irgendwas in den Landesfarben angestrahlt?
Um warum ist es immer nur Terror wenn es von Islamisten kommt, aber nicht wenn es von Faschisten kommt? (Charlottesville)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4104
  • Sapere aude!
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #136 am: 17:16:51 Mi. 01.November 2017 »
Die Herrschenden vergießen doch nur Krokodilstränen. In Wahrheit geht es denen nicht um Menschenleben, sondern um die Faschisierung der Staatsapparate. Die Herrschenden führen auch keinen Kampf gegen Rechts. Sie kämpfen vielmehr gegen alles Fortschrittliche.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7600
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #137 am: 17:31:00 Mi. 01.November 2017 »
Aus "Aufwachen #244"
https://youtu.be/oeCDBtsfxhY?t=54m51s

Zugegeben, schwer durchzuhalten ohne akutes Ohrenbluten.

Oder:
Schwerer Vorwurf - V-Mann soll radikale Islamisten zu Anschlägen aufgehetzt haben (rbb-kontraste)
https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-19-10-2017/v-mann-soll-radikale-islamisten-zu-anschlaegen-aufgehetzt-haben.html
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12709
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #138 am: 21:24:07 Di. 05.Dezember 2017 »
Na, sollte Verschwörungstheoretiker Kuddel Recht behalten?

Ich fand schon kurz mach dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz (Weihnachtsmarkt), daß die Aktion einfach politisch zu gut paßte. Und danach wurden die Meldungen, die es zum Thema gab, immer skurriler. Daß der Terrorist von einem V-Mann des LKA nach Berlin gefahren worden sei, hieß es in Meldungen, später berichtete der RBB sogar, "V-Mann soll Gruppe um Amri zu Anschlägen aufgehetzt haben" (https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/10/amri-von-v-mann-angestachelt-anschlag-berlin-breitscheidplatz.html) und inzwischen wird Klartext gesprochen:

Zitat
Vorwürfe zu Berlin-AttentäterStröbele:
"Ordnende Hand" schützte Amri

Hat eine schützende Macht eine rechtzeitige Festnahme des Berlin-Attentäters Anis Amri verhindert? Diesen Vorwurf erhebt der Grünen-Geheimdienstexperte Ströbele. Demnach soll ein Eingreifen nicht im Interesse der USA gewesen sein.


Der Grünen-Politiker und Geheimdienstexperte Hans-Christian Ströbele hat bei der Aufarbeitung des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentats schwere Vorwürfe gegen die Geheimdienste erhoben. "Ich fürchte, dass da im Hintergrund eine ordnende Hand war", sagte Ströbele im ZDF über das Nichteingreifen der Sicherheitsdienste, obwohl es eindeutige Hinweise auf die Pläne des späteren Attentäters Anis Amri gab. "Das entsprach nicht den Interessen der USA, die einen schweren Bombenangriff in Libyen planten."

Ein Eingreifen gegen den überwachten Amri hätte demnach die Islamisten in Libyen vorgewarnt, weil ihre Überwachung aufgeflogen wäre. "Beweisen kann ich das noch nicht", sagte Ströbele. Viele Unterlagen seien dem Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) vorenthalten worden. "Wir haben leider nicht alle Akten bekommen." Ströbele, der dem neuen Bundestag nicht mehr angehört, ist noch immer PKGr-Mitglied. Noch wurden die Ausschüsse nicht neu besetzt.

Der belastbarste Hinweis auf ein absichtsvolles Gewährenlassen Amris bleibt demnach die Fülle an ignorierten Warnzeichen. Amri war in den Wochen vor dem Attentat vom 19. Dezember 2016 mit 12 Toten und 67 Verletzen komplett vom Schirm der Sicherheitsbehörden verschwunden - dabei galt er als Gefährder, war nachweislich kriminell und ausreisepflichtig.

"Wir sehen uns im Paradies"

"Bereits im Februar 2016 lagen so gravierende Hinweise vor, dass Anis Amri fest in Strukturen verankert ist, dass man ihn hätte aus dem Verkehr ziehen können und müssen", sagte Ströbele. Nicht nur die Landesämter von Nordrhein-Westfalen und Berlin, auch das Bundeskriminalamt und der Verfassungsschutz seien über den Tunesier und seine Beziehungen zur Terrormiliz IS im Bilde gewesen. "Die waren nicht blind, die wussten", sagte Ströbele über die Bundesbehörden.

Zu den eindeutigen Warnzeichen zählt Ströbele auf Amris Handy gefundene Chats mit anderen IS-Kämpfern im Ausland. "Dieser Chat hat belegt, dass er sich mehrfach ganz konkret in Geheimsprache unterhalten hat über einen Anschlag", sagte Ströbele. Amri habe Anweisungen und Ratschläge erhalten. Verabschiedet habe man sich in dem Chat mit "Wir sehen uns im Paradies".

Ströbele fordert Konsequenzen

Ebenso unverständlich ist Ströbele die Rolle eines V-Manns, den das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt in der islamistischen Szene rund um den Prediger Abu Walaa geführt hatte. "Anis Amri war ja in sechs Bundesländern in Deutschland unterwegs, immer in der islamistischen Szene", sagte Ströbele. "Eigentlich hatte er Verbot, sich aus Nordrhein-Westfalen wegzubewegen."

Amri war ausländerrechtlich an seinen Wohnsitz gebunden. Doch ausgerechnet der V-Mann begleitete Amri durch Deutschland. "Der V-Mann hat ihn durch die Gegend gefahren. Der war ein richtiger Chauffeur für ihn auf Staatskosten", empörte sich Ströbele. "Das Bundeskriminalamt und das Bundesamt für Verfassungsschutz waren informiert und haben sich trotzdem nicht eingeschaltet." So sei Amri weder festgenommen noch Vollzeit beobachtet worden.

Ebenso empört Ströbele, dass es weder auf politischer Ebene noch in den Sicherheitsbehörden personelle Konsequenzen gegeben hat. "Man hätte alle, die versagt haben, aus dem Verkehr ziehen müssen. Da ist nichts geschehen", sagte Ströbele. "Wir können doch nicht dieselben Leute weitermachen lassen, die so versagt haben."
https://www.n-tv.de/politik/Stroebele-Ordnende-Hand-schuetzte-Amri-article20166785.html

Jetzt mal ganz im Ernst: Der Verfassungsschutz muß sofort aufgelöst werden.
Thomas de Maiziere muß als Bundesinnenminister abgesetzt werden, es muß gegen ihn ermittelt werden und sein Verhalten muß strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen!

Es ist nicht ein "Skandälchen", diese Sache rüttelt am Fundament des Rechtsstaats.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12709
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #139 am: 10:56:42 Fr. 08.Dezember 2017 »
Zitat
Wie die "Berliner Morgenpost" und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) melden, forderte das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen die Kollegen in der Hauptstadt auf, Informationen zu Amris Aufenthaltsort zu übermitteln. Die Berliner Beamten hätten darauf jedoch trotz Bitte um zeitnahe Rückmeldung nicht geantwortet.

In einer E-Mail vom 26. Oktober 2016 fragte der LKA-Beamte aus NRW demnach die Berliner: "Habt Ihr Erkenntnisse über seinen Aufenthaltsort?" Beide Medien berichten von einem Ausdruck mit dem handschriftlichen Vermerk: "Rückmeldung nicht erfolgt!" Die fehlende Aktivität sei bemerkenswert, da unmittelbar zuvor ein ausländischer Geheimdienst vor möglichen Plänen Amris gewarnt habe.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fall-anis-amri-polizei-berlin-liess-eilige-anfrage-unbeantwortet-a-1182315.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12709
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #140 am: 20:03:26 Sa. 09.Dezember 2017 »
Zitat
Staat als Fluchthelfer
Nächste »Panne« im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlags: Mordverdächtiger nach Tunesien abgeschoben


Bilal Ben Ammar galt nicht nur als wichtiger Zeuge, sondern als Verdächtiger im Fall des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016. Obwohl gegen ihn Mordermittlungen liefen, wurde der mit dem mutmaßlichen Haupttäter Anis Amri befreundete Tunesier nach Informationen des Focus am 1. Februar 2017 abgeschoben. Bereits zehn Monate vor dem Anschlag soll Ben Ammar Bilder vom späteren Tatort gemacht und insbesondere Zufahrten fotografiert haben. »Bei den am 6. Februar 2016 gefertigten Bildern fällt auf, dass sie den späteren Anschlagsort zeigen und weniger auf Gebäude als auf die Straße und Begrenzungspoller gerichtet sind«, zitierte das Magazin in einer Vorabmeldung am Freitag aus Akten der Bundesanwaltschaft. Nach bisherigen Ermittlungen war es Anis Amri, der am 19. Dezember 2016 mit einem gekaperten Lastwagen in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt gerast war und so nach dem polnischen Lkw-Fahrer elf weitere Menschen getötet hatte. Mehr als 70 Personen waren zum Teil schwer verletzt worden.

Die Abschiebung des Amri-Freundes, der womöglich direkt an den Anschlagsvorbereitungen beteiligt war, hält der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Marcel Luthe, für einen Vertuschungsversuch: »Diese Nacht-und-Nebel-Aktion lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Ben Ammar sollte als Zeuge weder den Ermittlern noch dem Parlament zur Verfügung stehen«, sagte Luthe, der dem Untersuchungsausschuss zu dem Attentat angehört, laut Focus-Bericht. Bilal Ben Ammar soll nach seiner Ankunft in Tunesien untergetaucht sein. Amri selbst war am 23. Dezember 2016 auf der Flucht bei einer Personenkontrolle nördlich von Mailand von der italienischen Polizei erschossen worden. In Berlin hatte sich die Fahndung nach ihm verzögert – zunächst war ein Mann aus Pakistan festgenommen worden, der sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufgehalten hatte. Die Berliner Polizeiführung hatte offenbar ein verbessertes Konzept für derartige Großeinsätze nicht umgesetzt, obwohl es nur zehn Tage vor dem Anschlag noch einmal Thema gewesen war. Das geht nach Informationen der Zeit online am Freitag aus dem Bericht der polizeiinternen Nachbereitungskommission hervor.

Angehörige der zwölf Todesopfer des Anschlags haben sich vor einigen Tagen mit einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel gewendet. Darin kritisierten sie sowohl die unzureichende Unterstützung der betroffenen Familien als auch die Vielzahl angeblicher »Pannen« bei den Ermittlungen gegen Amri und andere als »Gefährder« eingestufte Islamisten vor und nach dem Lkw-Attentat. Die Kanzlerin habe »es versäumt, rechtzeitig den Ressourcenausbau und die Reformierung der wirren behördlichen Strukturen für die Bekämpfung dieser Gefahren voranzutreiben«, heißt es in dem von Spiegel online am 1. Dezember dokumentierten Schreiben. Merkel habe auch fast ein Jahr nach dem Anschlag weder persönlich noch schriftlich kondoliert – aber auch finanzielle Fragen seien ungeklärt: »Wie sollen Alleinerziehende den Alltag mit ihren Kindern gestalten, wenn sie zu mehr als 100 Prozent arbeiten müssen, um den Verdienstausfall des verstorbenen Elternteils zu kompensieren?« Die einmalige »Härteleistung« des Bundestags sei gering; Rentenansprüche nach dem Opferentschädigungsgesetz würden mit erarbeiteten Rentenansprüchen verrechnet.

Am Jahrestag des Anschlags am 19. Dezember soll am Breitscheidplatz ein Mahnmal für die Toten eingeweiht werden. Nach Angaben der Bundesregierung will Merkel daran teilnehmen.
https://www.jungewelt.de/artikel/323236.staat-als-fluchthelfer.html

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6599
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #141 am: 10:49:55 Do. 14.Dezember 2017 »
"Islamistischer" Terror ist nichts weiter als faschistischer Terror.
Deshalb sollten Ähnlichkeiten im Umfeld des Terrors nicht überraschen.
Mich wundert es jedenfalls nicht, wenn es auch bei "Islamistischen" Anschlägen eine schützende Hand der Ermittlungsbehörden und Geheimdienste gibt, genauso wie beim NSU.

Der Effekt des Terrors ist ähnlich. Er führt zu Verängstigung, Verwirrung und Entsolidarisierung.
In diesem Klima entwickelt sich der Staat immer weiter zu einem autoritären Staat, Bürgerrechte werden abgebaut, Überwachung und Polizeistaat werden ausgebaut.

Mich wundert es, daß die bekanntgewordenen Informationen über die Umstände um den Weihnachtsmarktanschlag nicht viel mehr von Bürgerrechtlern und Linken thematisiert werden.

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6599
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #142 am: 11:22:09 So. 17.Dezember 2017 »
Betreuter Terror:

Zitat
Anis Amri wurde bereits seit 2015 überwacht

Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt soll laut einem Bericht früher überwacht worden sein als bisher bekannt. Ermittler kannten demnach Pläne und Kontakte Amris.


Spätestens seit November 2015 habe das Bundeskriminalamt (BKA) und das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA) Amri durch einen V-Mann überwachen lassen. Damit wurde Amri früher und intensiver überwacht als bisher bekannt.

Der V-Mann mit dem Decknamen "VP01" habe bereits am 24. November 2015, mehr als ein Jahr vor dem Anschlag, konkrete Anschlagspläne Amris an das LKA gemeldet. Spätestens seit dem 3. Dezember 2015 seien dann Amris Handys abgehört und seine Internetverbindungen überwacht worden. Am 14. Dezember 2015 habe Amri mit seinem überwachten Handy Anleitungen zum Mischen von Sprengstoff und den Bau von Bomben und Handgranaten heruntergeladen, spätestens ab dem 2. Februar 2016 habe er sich dem "Islamischen Staatt" (IS) telefonisch als Selbstmordattentäter in Deutschland angeboten. Durch den V-Mann VP01 hätten die Staatsschützer sogar Zugang zu Amris verschlüsselter Kommunikation per WhatsApp und Telegram erhalten.

All diese Erkenntnisse seien vom LKA an das BKA, den Generalbundesanwalt und das Bundesamt für Verfassungsschutz weitergeleitet worden. Außerdem seien mehr als 12.000 Datensätze aus Amris Handy, die am 18. Februar 2016 sichergestellt wurden, vom BKA an das Bundesamt für Verfassungsschutz weitergeleitet worden. Das Bundesamt für Verfassungsschutz habe sogar eine eigene Sachbearbeiterin für Amri eingesetzt.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/anis-amri-terroranschlag-ueberwachung

55 Verletzte, 12 Tote (ohne den von der italienischen Polizei erschossenen Amri), die aus politischem Kalkül in Kauf genommen wurden?

Wo bleiben die Konsequenzen?

  • Wird der Bundesinnenminister abgesetzt?
  • Werden die gesetzlichen Einschnitte der Bürgerlichen Freiheiten und der Ausbau der Überwachung zurückgenommen?
  • Werden die Medien gerügt und die Journalisten gefeuert, die im Schatten des Anschlags die Hetze gegenüber Migranten anheizten?
  • Wird eine funktionerende Kontrolle der Geheimdienste eingeführt und werden die Verantwortlichen in Geheim- und Polizeidiensten zur Verantwortung gezogen?
    Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

    Kuddel

    • Hero Member
    • *****
    • Beiträge: 12709
    • Fischkopp
    Re:Terror, Terror und nochmal Terror
    « Antwort #143 am: 12:40:59 Do. 28.Dezember 2017 »
    Ein weiterer Fall von wirrem Scheiß um Terror und einen V-Mann.

    Zitat
    Zweifel an Terrorverdacht
    Ein V-Mann belastet den Karlsruher Terrorverdächtigen Dasbar W., im Auftrag eines IS-Funktionärs gehandelt zu haben. An dessen Glaubwürdigkeit bestehen jedoch Zweifel.


    An dem Verdacht gegen den Karlsruher Terrorverdächtigen gibt es Zweifel. Die Beschuldigungen gegen Dasbar W. beruhten vor allem auf Aussagen eines V-Mannes des Landeskriminalamts Baden-Württemberg, berichtete der Rechercheverbund von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR. Ausgerechnet diesen V-Mann soll Dasbar W. demnach selbst bei der Polizei angezeigt haben – und zwar schon Ende November.
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-12/karlsruhe-dasbar-w-anschlag-weihnachtsmarkt-terrorverdaechtiger-raetsel


    BGS

    • Hero Member
    • *****
    • Beiträge: 3333
    • Polarlicht
    Re:Terror, Terror und nochmal Terror
    « Antwort #144 am: 14:36:43 Do. 28.Dezember 2017 »
    Betreuter Terror:

    ...
    Wo bleiben die Konsequenzen?

    • Wird der Bundesinnenminister abgesetzt?
    • Werden die gesetzlichen Einschnitte der Bürgerlichen Freiheiten und der Ausbau der Überwachung zurückgenommen?
    • Werden die Medien gerügt und die Journalisten gefeuert, die im Schatten des Anschlags die Hetze gegenüber Migranten anheizten?
    • Wird eine funktionerende Kontrolle der Geheimdienste eingeführt und werden die Verantwortlichen in Geheim- und Polizeidiensten zur Verantwortung gezogen?

      Sehr gute Fragen.

      MfG

      BGS
      "Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

      http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
      (:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

      Kuddel

      • Hero Member
      • *****
      • Beiträge: 12709
      • Fischkopp
      Re:Terror, Terror und nochmal Terror
      « Antwort #145 am: 12:16:25 Sa. 30.Dezember 2017 »
      ...und weiter:
      Zitat
      Seit April sitzt der Leipziger Imam Hesham Shashaa alias Abu Adam wegen Terrorverdachts in Spanien in U-Haft. Jetzt behauptet sein Anwalt: Die Ermittlungen begannen erst, nachdem Abu Adam ablehnte, der Polizei als Informant zu dienen.
      http://blog.zeit.de/radikale-ansichten/2017/12/29/ein-terrorverdaechtiger-als-polizei-spitzel/

      Kuddel

      • Hero Member
      • *****
      • Beiträge: 12709
      • Fischkopp
      Re:Terror, Terror und nochmal Terror
      « Antwort #146 am: 10:59:56 Mo. 26.Februar 2018 »
      Der Skandal um staatlich betreuten Terror ist nicht mehr unter dem Deckel zu halten.
      Der erste Kopf rollt:
      Zitat
      Berliner Polizeipräsident Klaus Kandt muss gehen

      Berlins Polizei steht demnächst ohne Führung da: Polizeipräsident Klaus Kandt (57) muss gehen.

      Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Terroristen Anis Amri machten Kollegen vom Landeskriminalamt (LKA) folgenschwere Fehler. Der Sonderermittler des Berliner Senats schrieb in einem internen Bericht, sie hätten unter „katastrophalen“ Bedingungen arbeiten müssen. „Drei wesentliche Dienstbereiche“ seien „nur eingeschränkt funktionsfähig“. Das sei dem Polizeipräsidenten schon 2013 (!) mitgeteilt worden.
      https://www.bz-berlin.de/berlin/berliner-polizeipraesident-klaus-kandt-muss-gehen

      Übrigens: Kandt hat selbst einen rechtsradikalen Hintergrund:
      Zitat
      Der aus Baden-Württemberg stammende Kandt war zuvor Präsident der Bundespolizei in Berlin und Brandenburg. Zu Beginn seiner Karriere war er bei der Anti-Terroreinheit GSG 9 des damaligen Bundesgrenzschutzes, der heutigen Bundespolizei. In den 1980er Jahren leitete er ein Spezialeinsatzkommando bei der Berliner Polizei. Später war er Polizeipräsident in Frankfurt (Oder) und Potsdam.

      Nikita

      • Hero Member
      • *****
      • Beiträge: 1155
      Re:Terror, Terror und nochmal Terror
      « Antwort #147 am: 18:06:19 Sa. 07.April 2018 »
      Weniger als einen Kilometer von hier am Münsteraner Kiepenkerl soll in den letzten Stunden ein LKW in eine Menschenmenge gefahren sein. Der Fahrer habe sich selbst getötet.

      Kuddel

      • Hero Member
      • *****
      • Beiträge: 12709
      • Fischkopp
      Re:Terror, Terror und nochmal Terror
      « Antwort #148 am: 18:50:03 Sa. 07.April 2018 »
      Scheint ein aktueller Trend zu sein. So eine Art Update vom Ice Bucket Challenge:

      Zitat
      Cottbus
      Mann fährt mit Geländewagen in Menschengruppe


      Bei dem Fahrer könnte es sich laut Polizei möglicherweise um einen 25-Jährigen handeln, der zuvor am Freitagnachmittag mit einem Alkoholwert von 1,17 Promille Polizisten beleidigt und rechtsgerichtete Parolen gerufen hatte.
      http://www.spiegel.de/panorama/justiz/cottbus-mann-faehrt-mit-gelaendewagen-in-menschengruppe-verletzte-a-1201748.html

      dagobert

      • Hero Member
      • *****
      • Beiträge: 4946
      Re:Terror, Terror und nochmal Terror
      « Antwort #149 am: 20:43:05 Sa. 07.April 2018 »
      Weniger als einen Kilometer von hier am Münsteraner Kiepenkerl soll in den letzten Stunden ein LKW in eine Menschenmenge gefahren sein. Der Fahrer habe sich selbst getötet.
      3 Tote, 6 Schwer- und Schwerstverletzte.
      http://www.wn.de/Muenster/3246305-Newsticker-Polizeibekannter-Muensteraner-soll-Anschlag-veruebt-haben