Autor Thema: Terror, Terror und nochmal Terror  (Gelesen 81544 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15536
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #120 am: 09:35:13 Fr. 18.August 2017 »
Diese Anschläge und Blutbäder sind fürchterlich.
Ich fühle mich durch die Anschläge selbst kein Stück bedroht. Es ist um ein vielfaches wahrscheinlicher, im Straßenverkehr oder bei einem Krankenhausbesuch (wg. mangelhafter Behandlung) umzukommen.

Die Bedrohung liegt in dem, was unsere Medien und Politiker daraus machen.
Geifernd werden Bilder des Schreckens ausgesucht, um sie inflationär zu verbreiten. Verbal werden für Bedrohungsszenarien immer neue Superlative erfunden. Es geht darum, eine demokratiefeindliche, einen autoritären Staat herbeirufende Stimmung zu erzeugen.

DAS ist bedrohlich und daran wird auf diversen Ebenen gearbeitet. Die Eliten wollen den autoritären Staat.
Ein autoritärer Staat wird uns nicht beschützen. Er selbst ist eine Bedrohung für unsere Freiheit und Sicherheit.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #121 am: 10:44:50 Fr. 18.August 2017 »
Zitat
Die Bedrohung liegt in dem, was unsere Medien und Politiker daraus machen.
Und genau damit spielen sie dem IS in die Hände! Angst und Schrecken zu verbreiten funktioniert eben nur wenn die Medien dieses Spiel auch mitmachen.

Zitat
Ich fühle mich durch die Anschläge selbst kein Stück bedroht.
Das hab ich 2001 selber schon erlebt, als ein Nazi mit seinem Auto in eine Demo gerast ist. Aber desshalb fühle ich mich nicht ständig bedroht.
Da müsste ich mich auch beim Autofahren ständig bedroht fühlen, weil ich weiß was eine Gepäckablage mit deinem Kopf macht, wenn man von 150 auf 0 in einer Zehntelsekunde runterbremst oder beim Einschlafen im Bett, weil es Leute gibt die da nicht mehr aufgewacht sind!
100%ige Sicherheit kann es niemals geben. Damit muss man sich nunmal abfinden.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15536
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #122 am: 20:45:40 Fr. 18.August 2017 »
damit spielen sie dem IS in die Hände!

So etwas würde ich nicht sagen können. Ich habe keine Ahnung, was der IS wirklich will, so lange ich keine brauchbaren Infos kenne, wer sie sind, welche Interessen und Kräfte hinter ihnen stehen und was ihre Strategien sind.

Die Bruchstückhaften Infos aus den Medien reichen mir nicht.

Zynisches, rechtes Pack jedenfalls. Ich würde mich aber auch über Verbindungen zu westlichen Mächten und Geheimdiensten nicht wundern. Mich würde nicht einmal wirklich wundern, wenn diese "islamistischen" Anschläge komplett von irgendwelchen Geheimdiensten inszeniert worden sind. Komischerweise kommen diejeingen, die etwas erzählen könnten, stets um. Ich habe aber keine Ahnung.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #123 am: 21:24:10 Fr. 18.August 2017 »
Zitat
Mich würde nicht einmal wirklich wundern, wenn diese "islamistischen" Anschläge komplett von irgendwelchen Geheimdiensten inszeniert worden sind. Komischerweise kommen diejeingen, die etwas erzählen könnten, stets um. Ich habe aber keine Ahnung.
Halte ich nach bisherigen Erkenntnissen für eine reine Verschwörungstheorie. Dafür gibt es zu viele unterschiedliche Interessengruppen in den Regionen.
Das Regierungen solche Anschläge nutzen, um Pläne für mehr Überwachung, mehr Polizei, mehr Armee und mehr autoritären Staat umzusetzen...keine Frage. Desshalb müssen sie es aber nicht planen.
Und das Selbstmordattentäter in den meisten Fällen umkommen, liegt ja irgendwie in der Natur der Dinge!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15536
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #124 am: 19:52:01 Mo. 21.August 2017 »
Wir haben uns auch noch nicht abschließend einigen können auf den sinnvollen Gebrauch des Begriffs "Verschwörungstheorie".

Er wird benutzt, um die geschlossen Weltbilder und Welterklärungen von irgendwelchen Spaßvögeln (Elvis lebt!), Psychos (Chemtrails) oder rechten Arschlöchern (Deutschland existiert nicht, sondern das Deutsche Reich) zu beschreiben.

Dann wird es benutzt, um jeden abzuqualifizieren, der Zweifel an offiziellen Welterkärungen hat.
Galileo Galilei hatte die Theorie, daß die Erde keine Scheibe sei.  Seine Schrift wurde auf die Liste der verbotenen Literatur gesetzt.
Die Behauptung, Geheimdienste hatten beim NSU Terror mitgemischt, wurde als Verwörungstheorie abgetan.

Ich bin nicht unbedingt gewillt, alles zu schlucken, was Politik und Medien uns präsentieren. Insbesondere, wenn sich offensichtlich Widersprüche auftun.

Im Fall Anis Amri (Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt) würd ich mit dir um einige Kästen Bier wetten, daß es ausgiebige Geheimdienstverstickungen gibt. Es ist aber immer die Frage, wann man belegbare Fakten über das wahre Geschehen bekommt. Beim Münchner Orkoberfest Attentat mußte man mehr als 3 Jahrzehnte warten und auch jetzt sieht man bestenfalls die Spitze des Eisbergs. Einige NSU Akten sollen 120 Jahre unter Verschluß bleiben.

Und ich behaupte nicht, die Wahrheit zu kennen. Ich versuche mich an ein paar Gedankenspielen. Mehr nicht.

Zitat
Und das Selbstmordattentäter in den meisten Fällen umkommen, liegt ja irgendwie in der Natur der Dinge!
Was ist ein Selbstmordattentäter?
Ich würd sagen, jemand, der sich selbst in die Luft sprengt, in einem Flieger oder sonstigen Gefährt sich und andere in den Tod reißt oder sich in ein Gebäude oder eine Menschenmenge begibt mit dem Wissen, daß er nicht nicht mehr lebendig rauskommt.

Komisch finde ich dann doch, daß die in Spanien Sprengstoffgürtelattrappen umgehabt haben sollen? Wozu soll sowas gut sein?

Bei der Fahrt des Vans in eine Menschenmenge sind, glaub ich, 5 potentielle Terroristen erschossen worden. Wozu braucht man bei einer solchen Aktion so viele Beifahrer?

Frisch reingekommen ist folgende Meldung:
Zitat
Mutmaßlicher Barcelona-Attentäter von Polizei erschossen

Ralf Streck macht sich in Telepolis einige Gedanken zum Terror in Spanien.

Ein paar Fundstücke aus seinem Text:
  • Märchen und Schuldzuweisungen zu Anschlägen in Katalonien
  • Die Attentäter hatten mehrere große Bombenanschläge geplant, ihr mutmaßlicher Kopf ist ein alter Bekannter der Sicherheitskräfte
  • So berichten Medien darüber, dass es zwar immer schon Spannungen zwischen der Regionalpolizei und den spanischen Sicherheitskräften gab, doch die hätten sich mit der politischen Zuspitzung noch deutlich verstärkt.
  • Neben den Schuldzuweisungen aus Madrid, strickt man - ebenfalls über El Mundo - nun sogar an Märchen. Die Zeitung behauptete am Sonntag allen Ernstes, der Imam aus Ripoll habe in nur zwei Monaten die jungen Leute radikalisiert.
  • Und wäre diese Version von El Mundo nicht längst unglaubwürdig, wurde sie schon vor der Veröffentlichung des absurden Artikels ins Märchenreich verbannt. Schließlich war schon die Tatsache bekannt, dass der 17-jährige Mieter der beiden Lieferwagen vor zwei Jahren auf einer öffentlichen Plattform im Internet seine Mordlust verbreitet hat. Moussa Oukabir Soprano hatte dazu aufgerufen, man solle "alle Ungläubige töten, um nur Moslems übrig zu lassen, die der Religion folgen".
  • Der Imam ist jedenfalls ein alter Bekannter und hat schon Knasterfahrung. Verurteilt wurde er allerdings wegen Drogenhandel, was ebenfalls nicht unüblich bei radikalen Islamisten ist. Mehrfach im Monat sei der Marokkaner in seine Heimat gereist. Doch schon vor der Haft bewegte er sich seit vielen Jahren in radikalen Islamistenkreisen. Mindestens seit 14 Jahren ist das den spanischen Ermittlern bekannt.

    Er hatte sogar direkten Kontakt mit einem derer, die für das Massaker in Madrid 2004 verurteilt wurden. Der spätere Imam von Ripoll hat im Knast von Castellón - unweit von Alcanar - mit Rachid Aglif gesessen und beide schlossen hinter Gittern Freundschaft. Weder wurden die Hintermänner aufgedeckt, noch die Verbindungen der verschiedenen Sicherheitskräfte und ihrer Spitzel, die sogar den Sprengstoff unter dauernder Überwachung der Polizei und Geheimdienste an die Islamisten geliefert hatten, ohne jemals einzugreifen.

    Im Fall des Imam kommt es sogar noch besser. Der Marokkaner lebte schon 2003 mit Islamisten zusammen, die auch im Zusammenhang eines Anschlags von Al-Qaida im selben Jahr in Casablanca und im Irak in Verbindung standen (Die Spur führt nach Tanger).
  • Und nun soll der islamistische Drogenhändler, der zwischenzeitlich zum Imam mutierte und seit vielen Jahren den Sicherheitskräften als Islamist bekannt ist, in einem Land, in dem es von Geheimdiensten wimmelt, ohne jegliche Überwachung zum Kopf einer Terrorzelle geworden sein?
https://www.heise.de/tp/features/Maerchen-und-Schuldzuweisungen-zu-Anschlaegen-in-Katalonien-3808023.html

Wirrer Scheiß! Man sollte bei offiziellen Verlautbarungen Zweifel haben. Es ist aber nicht angebracht, jetzt mit vorschnellen Erklärungen vorzupreschen.

Mehr wollte ich nicht sagen.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #125 am: 09:00:14 Di. 22.August 2017 »
Zitat
Wir haben uns auch noch nicht abschließend einigen können auf den sinnvollen Gebrauch des Begriffs "Verschwörungstheorie".
Das sich "die Geheimdienste" verschworen haben, um bestimmte Dinge zu inszenieren, ist eigentlich eine "klassische Verschwörungstheorie".
Auch beim NSU gibt es keine Klarheit darüber, ob hier Einzelpersonen, Teile der Geheimdienste, nur der VS oder alle Geheimdienste involviert waren.
Das Geheimdienste komische Sachen machen (Celler Loch) ist ja durchaus bekannt und soll auch nicht in Abrede gestellt werden.
Aber grade der Satz
Zitat
Mich würde nicht einmal wirklich wundern, wenn diese "islamistischen" Anschläge komplett von irgendwelchen Geheimdiensten inszeniert worden sind.
stellt die Behauptung auf, das irgendwelche Geheimdienste hinter allen Anschlägen stecken. (Sie sich also Verschworen haben!). Dazu müssten dann die entsprechenden Beweise geliefert werden, was aber nicht passiert.

Zitat
Galileo Galilei hatte die Theorie, daß die Erde keine Scheibe sei.  Seine Schrift wurde auf die Liste der verbotenen Literatur gesetzt.
Interessant das du Galileo Galilei erwähnst. Er war nämlich einer der Begründer der neuzeitlichen exakten Naturwissenschaften. Das gab es zu seiner Zeit so noch nicht. Heute aber schon! Desshalb sollte man sich, Galilei zu Ehren, an die heute gültigen wissenschaftlichen Standarts halten.
Das gilt auch für historische und politische Aspekte.
Ich will damit sagen: Es braucht für eine Behauptung (Theorie) nachprüfbare Beweise. Gibt es die nicht bleibt es eben eine Theorie (und in diesem Fall eine Verschwörungstheorie)
Und Verschwörungstheorien überlasse ich mal lieber der Polizei Hamburg! ;D




Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #126 am: 09:12:25 Di. 22.August 2017 »
Zitat
Bei der Fahrt des Vans in eine Menschenmenge sind, glaub ich, 5 potentielle Terroristen erschossen worden. Wozu braucht man bei einer solchen Aktion so viele Beifahrer?
Du hast den, von dir selbst verlinkten, Artikel von Ralf Streck aber schon gelesen, oder? ::)
Daraus:
Zitat
Die fünf in Cambrils erschossenen Terroristen hatten eigentlich ein Massaker mit Messerattacken in dem Tourismusort am Mittelmeer geplant. Das hat die katalanische Polizei allerdings durch ein entschlossenes Eingreifen weitgehend verhindert. Eine Frau fiel ihnen aber doch noch zum Opfer. Deshalb seien sie zu fünft in nur einem Auto unterwegs gewesen. Sie sollen nicht geplant haben, wie in Barcelona viele Menschen zu überfahren. Das hätten sie erst versucht, nachdem sie schon entdeckt waren.
Also Cambrils 5 Terroristen mit Messern, in Barcelona ein Terrorist mit Van. Frage erledigt?

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #127 am: 09:36:21 Di. 22.August 2017 »
Zitat
Wirrer Scheiß! Man sollte bei offiziellen Verlautbarungen Zweifel haben. Es ist aber nicht angebracht, jetzt mit vorschnellen Erklärungen vorzupreschen.
Hast Du den Artikel wirklich gelesen? El Mundo verbreitet keine offiziellen Verlautbarungen und die "Mossos" stellen Vermutungen auf. Ich sehe niemanden, der mit vorschnellen Erklärungen kommt.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #128 am: 13:05:16 Di. 03.Oktober 2017 »
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man herzhaft drüber lachen:
Da Unterzeichnet der US- Dummbratzenpräsident irgendwelche Dekrete, damit keiner mehr aus angeblichen Terrorstaaten einreisen darf und will eine Mauer um die USA bauen und dann ballert ein US- Bürger mit einem vollautomatischen Sturmgewehr 59 Menschen über den Haufen.
30.000 Tote pro Jahr durch Schusswaffen! Dagegen war 9/11 ein Fliegenschiss!
http://www.tagesschau.de/ausland/us-waffenrecht-101.html

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5052
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #129 am: 14:27:45 Di. 03.Oktober 2017 »
Folglich müssten jetzt alle anderen Staaten eine Mauer um die USA bauen, damit da kein Ami mehr raus kann.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #130 am: 15:07:30 Di. 03.Oktober 2017 »
Ich vermute, das Kanada schon Überlegungen in diese Richtung anstellt!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #131 am: 20:35:05 Di. 03.Oktober 2017 »
Mal kurz zurück zum 22. Juli 2016 nach München:

Zitat
Am 22. Juli 2016 ermordete David S. in München neun Menschen, sie alle stammten aus Einwandererfamilien. David S. wurde in der Schule gemobbt. Er war in psychiatrischer Behandlung, aber er war auch ein Rassist und ein Bewunderer des norwegischen Rechtsterroristen Anders Breivik. In einer Art Manifest schrieb er über "ausländische Untermenschen", die er exekutieren wolle.

Zitat
Dem Landesamt für Verfassungsschutz gilt er als "psychisch kranker Rächer", nicht als "terroristischer Kämpfer".


 
Zitat
Drei Gutachter widersprechen nun der Behördensicht. Die Fachstelle für Demokratie der Stadt München hat die Sozialwissenschaftler Christoph Kopke, Matthias Quent und Florian Hartleb beauftragt, den rechtsextremistischen Hintergrund von David S. zu untersuchen. Nach Informationen von WDR und "Süddeutsche Zeitung" kommen alle drei zu dem Ergebnis, dass der Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) als politisch motivierte, rechte Tat zu werten sei. Einer der Gutachter spricht sogar von Rechtsterrorismus. Ihre Analysen präsentieren sie nun am Freitag im Rathaus.

Für die Forscher sind weder Opferauswahl noch Tattag Zufall. Auf das Datum fiel der Jahrestag des Attentats von Rechtsterrorist Breivik, den S. als Vorbild gesehen hat. Anders als Amokläufer habe S. nicht an seiner eigenen Schule gemordet, er kannte keines seiner Opfer. Er wusste jedoch, dass am OEZ viele Menschen mit Migrationshintergrund anzutreffen sein würden. Dabei spiele es auch keine Rolle, dass S. selbst iranische Eltern gehabt habe. Durch die Abwertung von Migranten habe er sich offenbar als "echter Deutscher" beweisen wollen. Weltbild und Tat von S. seien durchaus ambivalent, aber individuelle und politische Motive müssten sich nicht ausschließen, schreiben die Gutachter.
http://www.tagesschau.de/inland/muenchen-amok-103.html


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15536
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #132 am: 19:38:13 Do. 12.Oktober 2017 »
Ich bleibe dabei.

Wenn man im Fall Amri weitergräbt, wird ähnliches zutage kommen, wie im Fall NSU.

Im Moment sind es noch "zahlreiche Fehler" der Ermittlungsbehörden.


Zitat
Sonderermittler sieht zahlreiche Polizei-Fehler
Der Sonderermittler des Berliner Senats hat zehn Monate nach dem Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in der Hauptstadt viele Fehler der Polizei festgestellt.


Der frühere Bundesanwalt Jost kritisiert in seinem Abschlussbericht vor allem die Polizeibehörden in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Demnach hätte der Attentäter Amri, der bereits als Gefährder eingestuft war, wegen Drogenhandels und gefälschter Ausweise vermutlich vor der Tat verhaftet werden können. Berlins Innensenator Geisel forderte einen Untersuchungsausschuss des Bundestags zu dem Anschlag, bei dem zwölf Menschen getötet wurden.
http://www.deutschlandfunk.de/berliner-terroranschlag-sonderermittler-sieht-zahlreiche.2932.de.html?drn:news_id=802876

Irgendwann wird die Häufikeit und das Zusammenspiel vom Fehlern, Pannen und Versagen doch sehr merkwürdig.
Betreuter Terror.
Eine weitere Blutspur unter den Augen der Behörden...

Zitat
Der Bericht zum Anschlag in Berlin attestiert den Behörden ein Totalversagen. Amri hätte aufgehalten werden können – hätten die Beamten „den Hintern bewegt“. Schon 48 Stunden nach der Tat frisierte das LKA Berichte.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article169578627/Katastrophale-Zustaende-im-Berliner-LKA.html

Zitat
Zeuge bekommt Maulkorb
Die Innenverwaltung hatte dem ersten Zeugen nur eine beschränkte Aussage gewährt
Der erste Zeuge im Ausschuss, Kriminaldirektor Dennis Golcher, hatte eine so starke Beschränkung der Aussagegenehmigung, dass er in vier Stunden Befragung am Freitag über die aktuellen Erkenntnisse der polizeiinternen Task Force wenig erzählen durfte.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/terroranschlag-am-breitscheidplatz-amri-ausschuss-zeuge-bekommt-maulkorb/20366388.html

Zitat
"Da wurde alles falsch gemacht, was man falsch machen kann", so der Sonderermittler. Der zuständigen Abteilung des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) bescheinigte er "katastrophale Zustände".
https://www.tagesschau.de/inland/amri-abschlussbericht-101.html

Zitat
Der vom Berliner Senat eingesetzte Sonderermittler kritisierte sowohl die Berliner Kriminalpolizei als auch die Polizei in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Auch die schlechte Zusammenarbeit der Behörden bundesweit rügte er.
http://www.t-online.de/nachrichten/id_82468088/sonderermittler-polizei-haette-amri-aus-verkehr-ziehen-koennen.html

Zitat
Weil sich Anis Amri rasch als behördenbekannt herausstellte, beauftragte der Berliner Senat den früheren Bundesanwalt Bruno Jost, das Handeln der Behörden zu untersuchen. Bereits im Sommer informierte Jost in einem Zwischenbericht, dass er gravierende Verstöße festgestellt habe. Zudem sah er Hinweise, dass Beamte des LKA in Berlin möglicherweise versucht haben, nach der Tat Ermittlungspannen durch Manipulationen zu vertuschen. Gegen das LKA ermittelt seither die Staatsanwaltschaft.
http://www.sueddeutsche.de/politik/fall-anis-amri-sonderermittler-macht-der-polizei-im-fall-amri-schwere-vorwuerfe-1.3705842

Zitat
Eine weitere folgenschwere Panne hätte es nicht gegeben, wenn die Behörden in die polizeiliche Datenbank Inpol geschaut hätten. Amri hatte offiziell keine Papiere. Tunesien verlangte vor der Abschiebung für die Identitätsfeststellung und das Ausstellen von Ersatzpapieren nicht nur Fingerabdrücke und Fotos, sondern auch Abdrücke der Handflächen.
Diese lagen bei der Bundespolizei vor, weil sie die Abdrücke Amri nach seiner Einreise im Juli 2015 abgenommen hatten. Und sie wurden sogar von der Berliner Polizei erneut im Februar 2016 abgenommen.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/terror-am-berliner-breitscheidplatz-abschlussbericht-im-fall-amri-soll-pannen-offenlegen/20439436.html

Zitat
Der Ex-Bundesanwalt schreibt dazu scharfe Sätze: Im Sommer und im Herbst 2015 habe die Erfassung, Verteilung und Kontrolle häufig nicht dem "gesetzlich vorgesehenen Vorgehen" entsprochen. Behördenmitarbeiter hätten ihm berichtet, dass erkennungsdienstliches Material teils "wochenlang in Waschkörben in einer Ecke gelegen" habe.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fall-anis-amri-sonderermittler-wirft-behoerden-versagen-vor-a-1172571.html

Und besonders gut gefällt mir auch folgendes:
Zitat
Der Ausschuss will erneut den früheren Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU) vorladen. Dieser hatte im September kurz vor der Sitzung ein ärztliches Attest vorgelegt und lief zwei Tage später den Berlin-Marathon mit.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/terror-am-berliner-breitscheidplatz-abschlussbericht-im-fall-amri-soll-pannen-offenlegen/20439436.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15536
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #133 am: 21:22:57 Do. 19.Oktober 2017 »
Zitat
Attentat auf Berliner Breitscheidplatz
Anis Amri wurde möglicherweise von V-Mann angestachelt

RBB und "Morgenpost" berichten, ein V-Mann des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes mit Bezug zu Amri habe zu Anschlägen mit LKW aufgefordert.


Ein V-Mann soll Anis Amri, den Attentäter vom Breitscheidplatz im vergangenen Dezember, zu Anschlägen angestachelt haben. Der als Spitzel des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) tätige Mann war im Umfeld des islamistischen Predigers Abu Walaa aus Hildesheim aktiv und näher an Amri dran, als bislang bekannt. Das berichten die „Berliner Morgenpost“ und der RBB. Sie berufen sich auf mit der Szene befasste Anwälte und frühere Anhänger der sogenannten Abu-Walaa-Gruppe.

Abu Walaa steht derzeit vor Gericht

Der V-Mann ist türkischer Herkunft und wurde als sogenannte „Vertrauensperson“ VP-01 und als „Murat“ von der Landespolizei in Düsseldorf geführt. In anderen Fällen hatte er die Behörden offenbar über gefährliche Islamisten informiert. Unbestätigten Angaben zufolge befindet er sich im Zeugenschutz. VP-01 soll im vergangenen Jahr in der Szene von einem Anschlag mit einem Lkw gesprochen haben, und dass es dafür „gute Männer“ brauche. Bekannt war, dass VP-01 im Umfeld der Abu-Walaa-Gruppe aktiv war – einer festen Clique von Anhängern des „Islamischen Staates“, die vor allem in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen aktiv war.

Abu Walaa heißt eigentlich Ahmad Abdulaziz Abdullah A. und ist irakischer Flüchtling, der 2001 nach Deutschland kam. Derzeit wird gegen ihn wegen Terrorismusvorwurfs vor dem Oberlandesgericht Celle verhandelt.

Kenntnis des ehemaligen NRW-Innenministers Jäger unklar

„Morgenpost“ und RBB zufolge hat ein Mitglied der Gruppe kurz nach dem Anschlag ausgesagt, statt zum Krieg in den Nahen Osten zu ziehen, habe VP-01 zu Abu-Walaa-Anhängern gesagt: „Komm, du hast eh’ keinen Pass, mach hier was, mach einen Anschlag.“ Inwiefern der bis Juni 2017 amtierende NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) von den Vorgängen wusste, war am Donnerstag nicht zu klären. An diesem Freitag tagt in Düsseldorf der Amri-Untersuchungsausschuss erneut, um mögliche Versäumnisse aufzuklären. Am 10. November trifft sich der entsprechende Ausschuss des Berliner Landesparlaments. Ein Sprecher von Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte, von den V-Mann-Vorwürfen habe man am Donnerstag aus der Presse erfahren.

Rechtlich ist geregelt, dass V-Personen nicht zu Straftaten animieren dürfen. In der Praxis dürfte das dennoch regelmäßig geschehen, schon weil die meisten Spitzel aus kriminellen Milieus stammen.

Schon Sonderermittler Bruno Jost warf Polizei und Justiz schwere Fehler vor


Im Fall Amri gab es zahlreiche Pannen. „Es gab in fast allen Bereichen Fehler, Versäumnisse, Unregelmäßigkeiten oder organisatorische und strukturelle Mängel unterschiedlicher Schwere“, hatte der vom Senat eingesetzte Sonderermittler, Ex-Bundesanwalt Bruno Jost, kürzlich gesagt. Das ZDF wiederum meldete vor wenigen Tagen, dass ein Nachbar Amris in einer NRW-Asylunterkunft die Behörden vor dem späteren Attentäter gewarnt habe.

Demnach schilderte der Syrer im Herbst 2015 dem Sozialarbeiter seines Heims und im Sommer 2016 einem Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, dass Amri ein gefährlicher Islamist mit Kontakten zum „Islamischen Staat“ sei. Die Polizei habe den Zeugen aber erst nach dem Berliner Anschlag vom 19. Dezember 2016 vernommen.

Amri war ein 24 Jahre alter Asylbewerber aus Tunesien, handelte mit Drogen, stahl, prügelte und besuchte einschlägige Moscheen in Berlin. Mit einem entführten Laster raste er in den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz. Zwölf Menschen starben, rund 60 wurden verletzt.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/attentat-auf-berliner-breitscheidplatz-anis-amri-wurde-moeglicherweise-von-v-mann-angestachelt/20479546.html


Ich lege keinen Wert darauf, in sochen Dingen Recht zu bekommen. Ich wünschte, ich hätte Unrecht.
Es stank jedoch zum Himmel und es war derart offensichtlich.

Wir haben es mit einem Skandal kaum faßbaren Ausmaßes zu tun.
Terror mit einem Blutbad als Strategie der Spannung. https://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung
Angst und Islamophopie als Mittel der Herrschaftssicherung.



Noch ist es eine These. Wir werden weitere Informationen kriegen, die diese These untermauern, wenn weiter recherchiert wird. Da bin ich mir sicher.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15536
  • Fischkopp
Re:Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #134 am: 15:53:10 Mi. 01.November 2017 »
Zitat
Merkel versichert Trump Unterstützung nach Attentat
http://www.t-online.de/nachrichten/id_82614476/merkel-versichert-trump-unterstuetzung-nach-attentat.html

Medien und Politik reagierten anders, als nur kurz zuvor in Somalia bei einem Anschlag 276 Menschen getötet und 300 Menschen verletzt worden sind.

Ich kann mich nur wiederholen. Bei den Reaktionen von Medien und Politik geht es nicht um den Schutz von Menschenleben. Es geht um die propagandische Wucht solcher Meldungen und Bilder, um in deren Schatten einen Autoritären Staat aufzubauen.