Autor Thema: Kreuzfahrten - Ausbeutung  (Gelesen 9830 mal)

NachbarArsch

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #60 am: 15:19:11 Do. 16.Juli 2020 »
Jo, wenn das jetzt wieder los geht müssen wir auch wieder anfangen...

zum Beispiel in Kiel:
Zitat
Kreuzfahrtschiffe recyceln!
Kundgebung am 26.7.2020 15:30 Uhr

Trotz immer noch aktueller Corona-Gefahr soll die Kreuzfahrtsaison in Kiel wieder beginnen. Ende Juli sollen die ersten Schiffe in unseren Hafen einlaufen. Das wollen wir uns nicht entgehen lassen, denn an der Luftverschmutzung in Kiel und der sich immer weiter zuspitzenden Klimakrise hat sich genauso wenig geändert wie an den miserablen Arbeitsbedingungen für das Personal an Bord. Hinzugekommen sind die Gefahren einer Ansteckung mit Covid19 und damit verbundene Quarantäne-Maßnahmen.

https://www.facebook.com/events/709113263278121/

So 26.07.2020, Ostseekai, Kundgebung + Rave

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15768
  • Fischkopp
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #61 am: 16:14:03 Sa. 01.August 2020 »

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15768
  • Fischkopp
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #62 am: 19:35:38 So. 09.August 2020 »
Der Kampf geht weiter!














Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2200
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #63 am: 00:21:39 Do. 10.September 2020 »
Während in Kiel Proteste gegen Kreuzfahrtschiffe unter paramilitärischer Beobachtung Bewachung stehen, geht Eckernförde (Kaff nördlich von Kiel) einen anderen Weg. Demnächst wird wohl ein Antrag durchkommen, der die Kreuzfahrten in Eckernförde verbietet, mit Unterstützung von SPD und FDP, also den Parteien, die in Kiel die Kreuzfahrt hoch leben lassen:
Zitat
Kreuzfahrtschiffen in der Eckernförder Bucht droht das Aus. Eine politische Mehrheit in der Eckernförder Ratsversammlung will keine Anläufe der "Weißen Riesen" mehr zulassen. Die vier Fraktionen argumentieren mit dem Umweltschutz. Nur eine Partei hält ein generelles Verbot "für den falschen Ansatz".
https://www.kn-online.de/Lokales/Eckernfoerde/Eckernfoerder-Bucht-Traumschiffe-wohl-bald-unerwuenscht (Schranke)

Der Antrag:
https://eckernfoerde.ratsinfomanagement.net/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZX53as06ApPnDQyBQneIdPaDtdXz5tGxWJg-T1YHDAD3/Antrag__Kreuzfahrtschiffe_in_der_Eckernfoerder_Bucht_aktuell.pdf

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2200
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #64 am: 01:57:28 Do. 10.September 2020 »
Zitat
6.9.20
Erste Kreuzfahrtschiffe werden verschrottet

Die Kreuzfahrtindustrie ist durch die CoV-Pandemie ordentlich in die Bredouille gekommen. Die ehemals auf 150 Milliarden Dollar (126 Mrd. Euro) geschätzte Tourismusbranche liegt darnieder. Erste Kreuzfahrtschiffe werden derzeit bereits verschrottet, denn nur im Hafen zu liegen ist manchem Betreiber einfach zu teuer.
(...)
Die Schiffe in Südasien zerlegen zu lassen sei „sehr sehr billig“, so Kendra Ulrich von der Umweltschutzgruppierung Stand.earth. Es sei, als würden die Industrienationen einfach ihren Müll in den globalen Süden exportieren, wo es teils weitaus geringere Umwelt- und arbeitsrechtliche Auflagen gebe, so Ulrich in der Zeitung.
(...)
Die finanzielle Kraft der größeren Anbieter hilft auch, die Schiffe auf der mittleren Stufe, der „warmen Bereitschaft“, zu halten. Laut der „Financial Times“ befindet sich die Mehrheit der Kreuzfahrtschiffe derzeit in diesem Status. Bei der „warmen Bereitschaft“ befindet sich eine Rumpfmannschaft an Bord und hält das Schiff in Ordnung. Die verkleinerte Mannschaft, etwa ohne Kellner und anderes Personal zur Betreuung der Passagiere, hält das Schiff sauber, poliert und reinigt „den ganzen Tag“, so Josh Leibowitz, Präsident von Seaborn, der Luxusmarke von Carnival.

So werden etwa Wasserhähne in den Kabinen aufgedreht, die Motoren angelassen und auch Wasserrutschen regelmäßig eingeschaltet und gewartet. Laut Carnival sind derzeit rund 12.000 Angestellte auf ihren 104 Schiffen im Einsatz – ein Bruchteil im Vergleich zum Vollbetrieb.
(...)
https://orf.at/stories/3179608/

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2200
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #65 am: 18:48:58 Do. 10.September 2020 »
Die Besatzungen mehrerer Kreuzfahrtschiffe protestieren im Moment vor Brasilien für eine Heimreise, darunter wohl auch MeinSchiff.



Zitat
They are on different ships. MSC Poesia, MSC Seaview, msc Musica and MSC Belissima and they are from Mauritius. There’s also crew on CMV and Mein Schiff stranded. A few more too.
https://twitter.com/CrewStrong2020/status/1303357897200422913

https://twitter.com/CrewStrong2020

https://safetyatsea.net/news/2020/stranded-mauritius-crew-threaten-hunger-strike-to-get-home/

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 3005
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #66 am: Gestern um 19:44:27 »
Am 11.9. sollte wieder ein Protest gegen die Fortsetzung der Kreuzfahrtsaison stattfinden.

Welcome to Kiel!



Diese Form des industrialisierten Tourismus ist in Kiel nicht sonderlich beliebt.



Mein Schiff? Sicherlich nicht!



Aufgrund der Entwicklungen in Moria wurde jedoch das Motto einen Tag vor der Aktion geändert. Es sollte nun um Solidarität mit den Geflüchteten gehen.



Das Motto paßte aus verschiedenen Gründen. Rüstungsproduktion ist der wohl wichtigste Wirtschaftszweig der Landeshauptstadt. Auf der anderen Seite der Förde werden Fluchtgründe produziert.



Die Medien lauerten schon.



Es gab einige hervorragende und berührende Redebeiträge.



Ich sollte einen Redebeitrag für chefduzen auf der Kundgebung halten. Ich hatte mir länger Gedanken gemacht über die Rede gegen die Kreuzfahrtindustrie, doch mir ist auf die Schnelle kein so guter Bogen zur menschenverachtenden Migrationspolitik der Bundesregierung und EU gelungen. Es gab bessere Reden.



Meiner Meinung nach kam die beste Rede von der Antifajugend (Jugendantifa?) Kiel. Schlau, bissig und mit Pfeffer. Hut ab!



Die Kieler Nachrichten schrieben etwas von 80 Teilnehmern. Ich habe 200 gesehen.



Das martialische Auftreten der Polizei war eine überflüssige und unangenehmen Machtdemonstration. Die Menge an Polizeifahrzeugen und -Kräften um das Kreuzfahrtschiff herum war schlichtweg absurd. Kiel wollte sich nicht nochmal nachsagen lassen, es würde die Tourismusindustrie nicht angemessen schützen.