Autor Thema: Kreuzfahrten - Ausbeutung  (Gelesen 11935 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16979
  • Fischkopp
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #75 am: 11:55:37 Fr. 13.November 2020 »
Weg mit dem Dreck!

Zitat
Eckernförde verbietet Kreuzfahrtschiffe in der Eckernförder Bucht

Die Stadt Eckernförde erteilt Kreuzfahrtschiffen eine Absage. Mehrheitlich hat die Ratsversammlung am Donnerstagabend beschlossen, das Projekt „Kreuzfahrten Ostseebad Eckernförde“ nicht fortzuführen. Spätestens ab 2022 sollen keine Ozeanriesen mehr in der Eckernförder Bucht vor Anker gehen.

https://www.kn-online.de/Lokales/Eckernfoerde/Eckernfoerde-verbietet-Kreuzfahrtschiffe-in-der-Eckernfoerder-Bucht

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16979
  • Fischkopp
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #76 am: 09:02:16 Do. 25.März 2021 »
Zitat
Ist Corona für die Kreuzfahrtindustrie auch eine Chance?
Vom Boom an den Rand der Havarie: Luxus-Cruiser liegen in der Pandemie auf dem Trockenen, verlieren Milliarden und offenbaren ungeahnte Schwächen. Doch die Branche arbeitet schon am Neustart.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/tui-carnival-pullmantur-wie-corona-die-kreuzfahrtindustrie-veraendert-a-1c6dfdc1-d276-4f9c-b621-9f0c9e4043c4

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2532
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #77 am: 13:02:36 Mi. 07.April 2021 »
Zitat
6.4.21
Kiel will im Mai wieder starten und Kreuzfahrtschiffe im Kieler Seehafen abfertigen. Die klare Aussage ist: Wir starten spätestens im Mai.
https://www.schiffe-und-kreuzfahrten.de/news/kreuzfahrt-news-06-04-2021/223355/

Kann man machen. Es wird spannend, ob und wie die Stadt Kiel das kommuniziert. Von den Grünen wird nichts kommen, bleibt also https://kreuzfahrt.nirgendwo.info/

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16979
  • Fischkopp
Re: Kreuzfahrten - Ausbeutung
« Antwort #78 am: 16:39:02 Sa. 08.Mai 2021 »
Zitat
Verfassungsschutz gegen Klimaschutz
Schnüffeln gegen TKKG

Die Kieler Klimaaktivist:innen-Gruppe TKKG ärgert sich über den Verfassungsschutz. Der erwähnt sie im Anfang der Woche veröffentlichten Jahresbericht.




Als Adelung wollen es die Kieler Kli­ma­ak­ti­vis­t:in­nen von der Ggruppe TKKG („TurboKlimaKampf-Gruppe“) nicht verstehen, dass der schleswig-holsteinische Verfassungsschutz sie Anfang der Woche in seinen Jahresbericht aufgenommen hat. „Wir werten unser Auftauchen im Bericht als Versuch, Engagement für ein besseres Leben auf einem intakten Planeten zu kriminalisieren“, beklagen sie.

Die Schnüff­le­r:in­nen stört es nicht nur, dass die Gruppe als Aktion für den Klimaschutz voriges Jahr den Straßenverkehr für einen kurzen Zeitraum stilllegte – auf der Bundesstraße 404 in Kiel, um gegen den Ausbau der Straße zur A21 zu protestieren. Nein, sie positioniert sich auch antifaschistisch und kritisch gegen das Polizeigesetz, das die Jamaika-Koalition im Februar beschlossen hatte. (...)
https://taz.de/Verfassungsschutz-gegen-Klimaschutz/!5765880/