Autor Thema: Fahrraddemonstration der Berliner Deliveroo- und Foodora-Fahrer_innen am 28. Jun  (Gelesen 784 mal)

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2660
Die #Deliverunion-Fahrraddemonstration beginnt um 14:30 Uhr vor der Deliveroo-Zentrale in der Schlesischen Str. 26 in Berlin-Kreuzberg und endet um 16 Uhr vor der Foodora-Zentrale in der Oranienburger Str. 70 in Berlin-Mitte. Vor beiden Unternehmen werden die Fahrer_innen Fahrradteile aufhäufen, um zu verdeutlichen, wie viel Verschleiß und Reparaturen durch die Arbeit anfallen – Kosten, die die Unternehmen bisher auf die FahrerInnen abwälzen.

Die #Deliverunion-Kampagne der FAU Berlin erhält ungebrochen Zulauf und der Druck auf die Unternehmen wächst. Trotz teilweiser Zugeständnisse zeigten sich die Konzerne bisher nicht bereit, mit Vertreter_innen der Basisgewerkschaft FAU einen Gesprächstermin zu vereinbaren und über die Forderungen der Fahrer_innen zu sprechen: Erhöhung der Entgelte um einen Euro pro Stunde, vollständige Übernahme der Kosten für Arbeitsmittel und eine garantierte Mindestzahl an Arbeitsstunden. (Aus der Info der FAU Berlin vom 22.5.2017)



http://www.labournet.de/branchen/dienstleistungen/speditionen/kurier/deliverunion-fau-berlin-startet-kampagne/

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6732
Darum radeln heute viele Deliveroo-Fahrerinnen ohne Essen durch die Gegend

 "Das milliardenschwere Unternehmen Deliveroo beschäftigt Fahrer*innen als Scheinselbstständige, so dass ihr Lohn effektiv oft weit unter dem Mindestlohn liegt."



http://www.bento.de/future/deliveroo-darum-gibts-es-heute-in-mehreren-staedten-proteste-von-fahrern-2272768/

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1207
Mein Arbeitgeber ist mein Feind - Kampf der Deliveroo-Fahrer

iele Deliveroo-Fahrer sind wütend: Seit sie sich in einem Betriebsrat organisieren, fühlen sie sich vom Lieferdienst schlechter behandelt. Außerdem werfen sie Deliveroo vor, Geld nicht rechtzeitig auszuzahlen und festangestellte Mitarbeiter in die Freiberuflichkeit zu drängen. Was sagt Deliveroo dazu? Wir sind nach Berlin gefahren und haben beim Unternehmen nachgefragt.

Team: Flo, Maik Arnold, Tobias Reckmann, Jonas Wixforth

! No longer available

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1687
Zitat
Mit einem Aktionstag wollen die Mitarbeiter von Essenslieferdiensten am Dienstag (19.6.) in Köln gegen schwierige Arbeitsbedingungen in der Branche protestieren. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat Fahrer von Lieferdiensten wie Deliveroo und Foodora zu einem „Riders' Day“ aufgerufen. Zu der Veranstaltung wird auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) erwartet.
https://www.ksta.de/wirtschaft/foodora--deliveroo-gewerkschaft-macht-front-gegen-lieferdienste---aktionstag-in-koeln-30633394
Nahles bei Amazon, Heil bei Deliveroo...Was für Nutten.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13723
  • Fischkopp
Zitat
Gründung eines Betriebsrates: Foodora-Mitarbeiter in Münster müssen sich gedulden

Dürfen die Mitarbeiter des Lieferdienstes Foodora in Münster einen Betriebsrat gründen? So lautete die Frage am Freitag vor dem Arbeitsgericht.

Betriebsratswahl Foodora/Lieferando in Münster: Kammertermin am 05. Juli 2019
“… bekanntlich kämpfen die rund 60 Beschäftigten bei Foodora/Lieferando in Münster seit über einem Jahr dafür, sich einen Betriebsrat zur Vertretung ihrer Interessen und der gesetzlich verankerten Mitsprache im Betrieb zu wählen. Nachdem in dem bisherigen Verfahren vor dem Arbeitsgericht Münster keine Einigung mit der Arbeitgeberseite erzielt werden konnte, hat die Gewerkschaft NGG gemeinsam mit den Beschäftigten den Druck erhöht und eine einstweilige Verfügung zur Klärung des Sachverhalts initiiert – dem wurde nun seitens des Arbeitsgerichts in Münster stattgegeben und ein neuer Kammertermin angesetzt: Freitag, 05. Juli 2019, 12:00 Uhr am Arbeitsgericht Münster. Wir hoffen, dass das Arbeitsgericht Münster hierbei eine Entscheidung zugunsten der Kolleginnen und Kollegen von Foodora/Liefrando in Münster und für die betriebliche Interessensvertretung insgesamt trifft…” Mitteilung der NGG Münster vom 18.6.2019 – wir drücken die Daumen!
http://www.labournet.de/?p=148306