Autor Thema: " Der Steuerzahler soll nie wieder f.d. Bankenrettung zahlen müssen"  (Gelesen 7728 mal)

shitux

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-06/italien-banken-veneto-banca-ezb-rettung-milliarden

Hihihihi Jo, is ja nur Italien. Bei denen ist ja eh alles möglich. Genau. In de geht sowas natürlich nicht- nie nicht. Da macht man lieber gleich Gesetze die keinen Bestand v. d. Gerichten haben. Siehe Brennelementesteuer. Die uns mal kurzerhand auch " nur" 7 Milliarden gekostet haben. Und sogleich als Sonderausschüttung an die Aktionäre verteilt werden ....

Ich versteh überhaupt nicht mehr warum wir Bürger überhaupt noch unser volles Gehalt/ Geld bekommen v.d. Banken. Die können doch gleich pauschal so ungefähr 25 bis 35% für sich einbehalten.  Das ist doch mal gelebte Solidarität .......
Kadavergehorsam begünstigt Verbrechen u. Verbrecher

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3871
  • Sapere aude!
Naja, die Banken werden ja auch immer frecher. Die Kontoführungsgebühren steigen und so manche Bank verlangt Geld für das Abheben vom Konto.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 727
  • Yellow Submarine
Re:" Der Steuerzahler soll nie wieder f.d. Bankenrettung zahlen müssen"
« Antwort #2 am: 00:58:57 Do. 19.April 2018 »
... und so manche Bank verlangt Geld für das Abheben vom Konto.
Na, das ist ja schon ein alter Hut. Diese Gebühren gibt es quasi schon seit Bestehen der Banken.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)