Wat Noch > Theoriebereich

Individualismus

(1/4) > >>

Kuddel:
Ich bin schon der Meinung, jeder Mensch sollte ein Maximum an individueller Freiheit besitzen.

Ich halte aber das Individuum und den Indivualismus für einen gefährlichen Mythos der westlichen Philosophie.
Der Mensch ist ein soziales Wesen und ohne Kooperation kaum überlebensfähig.

Der neoliberale Großangriff auf Lebensbedingungen und soziale Absicherungen ist nur möglich durch die Atomisierung der Klasse und die Zersplitterung aller sozialer Strukturen.

Troll:
Massenhaft individuell:
http://www.digitalwiki.de/nudging/

Jaja, die Marionetten hocken nicht nur im Bundestag sondern direkt vor dem Bildschirm, und ärgern sich über die vielen Marionetten.

Fritz Linow:

--- Zitat von: Kuddel am 12:13:38 Mi. 22.November 2017 ---(...)
Ich halte aber das Individuum und den Indivualismus für einen gefährlichen Mythos der westlichen Philosophie.
(...)

--- Ende Zitat ---
Es bedarf einer näheren Definition, was unter "westlicher Philosopie" zu verstehen ist. Dann könnte die Diskussion ziemlich spannend werden.
Ich brauche mehr Details.

Rudolf Rocker:
Das ist Ihre Meinung! ;D

Kuddel:

--- Zitat von: Fritz Linow am 22:22:07 Sa. 25.November 2017 ---Es bedarf einer näheren Definition, was unter "westlicher Philosopie" zu verstehen ist. Dann könnte die Diskussion ziemlich spannend werden.
Ich brauche mehr Details.
--- Ende Zitat ---

ich wollte mich nicht mit philosophischen Texten und Theorien herumschlagen.

Ich wollte eine kritische Betrachtung der Verhältnisse hier und der Mythen, die durch die Medien und Köpfe geistern.

Ich wollte auch nicht unbedingt eine Betrachung anderer Kulturräume.
Obwohl sich da vieles stark von der hiesigen Alltagskultur unterscheiden mag.
In China halten sich Rentner gern in großen Gruppen an den vor Wohnblöcken aufgestellten Sportgeräten auf, um dort ein wenig herumzuhampeln und zu quatschen. Und völlig normal sind Tanzabende auf öffentlichen Plätzen mit einem üblen Gebräu aus Pop, Volksmusik und Techno und es sind Hunderte, teilweise Tausende aller Generationen mit großer Begeisterung dabei.
In der Arabischen Sprache wird des menschliche Miteinander sehr blumig beschrieben und das Individuum wird nicht vergleichbar abgefeiert, wie bei uns. In Kulturen, bzw. Ländern, in denen es kein funktionierendes Sozialsystem gibt und staatliche Strukturen ein korruptes Chaos sind, ist man auf familiäre Hilfe und Netzwerke und eine alternative Schattenwirtschaft angewiesen. Wer auf sich allein gestellt ist, ist verloren.

Ich wollte nicht den Vergleich mit der Kultur und Philosophie anderenorts.
Ich halte den Kult um das Individuum bei uns für verlogen und unerträglich.
Ich fänd es interessant, das mal auseinanderzunehmen.


Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln