Autor Thema: Völkische Gewerkschaft?  (Gelesen 3660 mal)

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2902
Re:Völkische Gewerkschaft?
« Antwort #15 am: 13:28:11 Do. 04.Januar 2018 »
Zitat
3.1.18
Patriotische Betriebsräte?! Wie „Ein Prozent“ und „Zentrum Automobil“ gewerkschaftliche Kämpfe ausnutzen
(...)
https://direkteaktion.org/patriotische-betriebsraete-einprozent-zentrum-automobil/

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2902
Re:Völkische Gewerkschaft?
« Antwort #16 am: 11:18:28 Mi. 21.März 2018 »
Neue Faschogewerkschaft am Hamburger Flughafen:

Dienstleistungsgewerkschaft Luft Verkehr Sicherheit

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2902
Re:Völkische Gewerkschaft?
« Antwort #17 am: 23:42:33 Di. 24.April 2018 »
Die Betriebsratswahlen sind bald vorbei. Das ist der strategische Fixpunkt, an dem sich die völkischen Gewerkschaften verankern wollen. So wie es aussieht, ist das bisher nur vereinzelt gelungen. Trotzdem hat der Spuk erst angefangen.
Obwohl es medial zumindest so aussieht, dass die Faschos keine Chance in den Betrieben haben - eine schöne Bilderstrecke zu den Anschleimprotesten von der AFD bei den Opel-Protesten in Eisenach gibt es z.B. hier: http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Bjoern-Hoecke-von-Opel-Protestkundgebung-abgedraengt-1071144950#. - , sieht die Realität anders aus.
Es gibt gefühlt durchaus mehr Streiks oder Warnstreiks und anscheinend auch eine große Streikbereitschaft in vielen Bereichen. Die Unzufriedenheit, die da zum Ausdruck kommt, wird aber immer wieder von den Ergebnissen der DGB-Gewerkschaften hintertrieben. Was als gutes Ergebnis verkauft wird, wird bei den Beschäftigten ganz anders gesehen. Die Unzufriedenheit bleibt. Wenn eine Nahles bei der Demo gegen Amazon niedergepfiffen wird, ist das ein gutes Signal. Das ist aber auch ein Signal, das die Strategen aus dem Compact/AFD/IB-Umfeld hören. Das sind zwar Arschlöcher, aber nicht ganz dumm. Diese Arschlöcher werden auch nach dem mäßigen Erfolg der Betriebsratswahlen versuchen, entweder plump populistisch wie Höcke oder ganz konkret durch eigene Gewerkschaften Einfluss zu nehmen. Und wenn das gelingt, liegt das zum Teil auch an den (visionären) Linken selber, weil sie es versäumt haben, für die Orte, wo die grundsätzlichen und politischen Probleme als erstes erscheinen - nämlich am Arbeitsplatz und auf’m Amt - , die erste Anlaufstelle zu sein.
Auf jeden Fall geht es nach den Betriebsratswahlen eigentlich erst richtig los. 

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19394
  • Fischkopp
Re:Völkische Gewerkschaft?
« Antwort #18 am: 16:50:12 Mi. 25.April 2018 »
So soll es sein.



Am liebsten seh ich ihn von hinten.



Er müßte nur noch was an die Backen kriegen.


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19394
  • Fischkopp
Re: Völkische Gewerkschaft?
« Antwort #19 am: 20:38:19 Di. 18.Januar 2022 »
Die Schwurbler haben auch eine Gewerkschaft gegründet:

Zitat
DER DGB HAT ARBEITER UND ANGESTELLTE SYSTEMATISCH BETROGEN UND DEM MÖRDERISCHEN CORONA-PUTSCHREGIME AUSGELIEFERT.

https://demokratischegewerkschaft.de/

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5517
Re: Völkische Gewerkschaft?
« Antwort #20 am: 22:17:20 Di. 18.Januar 2022 »
Nee, dann doch lieber den DGB.  :Q
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)