Autor Thema: Klimakatastrophe  (Gelesen 12470 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13485
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #375 am: 21:15:53 Di. 20.August 2019 »
Das mag richtig sein.
Aber ich finde, du wälzt dich zu sehr in Argumenten, warum alles irgendwie unabänderlich ist.
Ich finde es interessanter nach Argumenten zu suchen, wie trotz der real fürchterlichen Verhältnisse, doch etwas zu ändern ist.

Und diese "Mehrheiten" können sich sehr schnell ändern. Es brauchte nur ein paar Tage wilden Streik bei Opel Bochum, da war über 70% der Deutschen auf der Seite der Streikenden, egal wie suggestiv die Meinungsforschungsinstitute oder Medien gefragt haben mögen. Die Mehrheit der Deutschen fand Gesetzesbruch für eine gute Sache plötzlich völlig in Ordnung. So hätten sie nicht im grauen Alltag geantwortet. Im Schatten eines Kampfes ist sowas jedoch möglich.

Deshalb gilt es Kämpfe anzuzetteln, statt darauf zu warten, daß sich etwas von selbst ändert.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4332
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #376 am: 03:05:03 Mi. 21.August 2019 »
Zumal die Bevölkerung ja eine Veränderung der Klimapolitik hin zu mehr Klimaschutz unterstützt.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3432
  • Polarlicht
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #377 am: 05:13:55 Mi. 21.August 2019 »
Warten wir zu lange auf Einsicht derer, die sich anmaassen, über uns Ausgebeuteten zu stehen, ist der Planet vermutlich erledigt.

MfG

BGS

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4034
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #378 am: 09:36:40 Mi. 21.August 2019 »
Jo, um den Klimawandel noch etwas entgegensetzen zu wollen, muss sich die
Menschheit wohl neu definieren, wozu sie leben und wie sie mit Mutter Erde
umgehen sollten. Es fängt mit der Neudefinition von Arbeit an und geht weiter
Bonzentum zu beschneiden.. Schließlich sind es ja auch Profitinteressen, die der
Umwelt zur Last fallen.

Übel, das anbei findige Geschäftsleute schon Alternativen parat haben, die den
Eindruck suggerieren, Fluchtwege aus den Folgen des Klimawandels zu finden.

Was ein Irrsinn  ::)

https://www.vice.com/de/article/3bye3w/ein-kanadisches-unternehmen-verkauft-luft-in-dosen-nach-china-621
Lass Dich nicht verhartzen !

Frauenpower

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #379 am: 15:35:44 Mi. 21.August 2019 »
es wurde schon vor Jahrzehnten diskutiert, dass man doch Fahrgemeinschten mit dem PKW bilden soll, weil die meisten Leute allein im Auto säßen, seitdem fällt mir das auch immer auf, und man soll Wasser sparen (Wasser aus, während man Zähne schrubbt u.ä.)
Öko-Putzmittel benutzen usw. usw.

ich kaufe nur frosch-Produkte https://www.frosch.de/
und hoffe, hiermit meinen Beitrag zu leisten.

es ist schwierig - wir müssen alle mehr auf das Wasser achten ... ohne Wasser geht GAR NICHTS, sieht man auch bei dem letzten sog. Dürresommer 2018
sowas darf niemals passieren, wie aktuell, aber es passiert viel zu oft, auch die Ölteppiche in den Meeren usw.:
Zitat
In Dannstadt-Schauernheim (Rhein-Pfalz-Kreis) ist am Montagabend eine gezogene Pflanzenschutzspritze umgekippt. Dabei flossen 1000 l Pflanzenschutzmittel ins Erdreich und in einen Wassergraben. 50 bis 100 kleine Fische verendeten dort, meldet der SWR. Die Feuerwehr errichtete eine Sperre und verdünnte das Wasser mit Frischwasser aus Beregnungsanlagen.
https://www.topagrar.com/panorama/news/spritze-umgekippt-1000-l-bruehe-in-bach-und-boden-11774214.html


Für Kirchen gibt es seit einigen Jahren den "Grünen Gockel"
http://gruener-gockel.de/index.php?id=3
Zitat
Bewahrung der Schöpfung als aktives Handeln ist zentrale Aufgabe der Kirche.
Umweltmanagement in der Kirche
Kirchliches Umweltmanagement wurde nach der "Erfindung" 2000 in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg kontinuierlich weiterentwickelt. Heute stellt es ein ausgereiftes, gut handhabbares System dar.

und es ist finde ich unsinnig, Greta PR-Aktion oder sonstigen Mist unterstellen zu wollen. Würde sie nach New York fliegen, gäbe es Gemecker, jetzt segelt sie und es gibt trotzdem Gemecker. Greta hat wahrscheinlich einfach Bock auf Segeln und in ihr Öko-Engagement passt es auch, so what?
Lächerlich die Diskussionen um Gretas sog. Absichten ... Gretas Absichten sind KLimarettung .. aber vielleicht ist es schon zu spät ..
Zitat
Reykjavik.  Auf Island ist der erste Gletscher offiziell für „tot“ erklärt worden. Der Okjökull ist nur noch 15 Meter dick – und damit zu leicht.
https://www.tlz.de/politik/islands-trauriger-abschied-von-einem-toten-gletscher-id226826277.html

aufs Auto verzichten finde ich ok - die Öffis müssen aber ausgebaut werden - überfüllte Busse und Züge sollten nicht mehr sein
das zwei Busunternehmen im selben Ort insolvent gehen sollte halt auch nicht passieren können dürfen
Zitat
Das Linienbündel in der Verbandsgemeinde Kirchberg ging im Zuge einer europaweiten Ausschreibung an eine Bietergemeinschaft aus zwei Busunternehmen, das Unternehmen Deinbus Verkehrs GmbH und die VBN Nagoldtal GmbH aus Calw. Die Unternehmen hatten den Linienbündel zum 01. August 2019 übernommen. Seit 12. August ist nun bekannt, dass beide Unternehmen beim zuständigen Amtsgericht ein Insolvenzverfahren beantragt haben.
Von dem Chaos, das derzeit im Hunsrück herrscht, seien bis zu 2.000 Kinder betroffen. Die Eltern seien gebeten worden, die Kinder „in Eigenregie“ zu Schulen und auch Kitas zu fahren. Nun werde fieberhaft nach anderen Firmen gesucht, die kurzfristig einspringen könnten.

das Buswesen sollte vielleicht auch verstaatlicht werden :D
Für die Fluggesellschaften fordert Bernd Riexinger, Die Linke das ja - (und bis 1960 war es wohl auch üblich so in der BRD laut hr-Sommerinterview mit Janine Wissler)


 

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4332
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #380 am: 16:13:22 Mi. 21.August 2019 »
Zitat
Vermischtes - Der Regenwald brennt [0:52]L

In Brasilien wüten derzeit die schlimmsten Waldbrände seit Jahren. Große Teile des südlichen Amazonasbeckens stehen in Flammen. Hunderte Quadratkilometer Wald brennen. Nicht nur in Brasilien, sondern auch in Paraguay und Bolivien.

Quelle: https://www.suedtirolnews.it/video/der-regenwald-brennt
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13485
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #381 am: 12:13:50 Do. 22.August 2019 »
Zitat
„Dürre-Report“
WWF sieht Gefahr für Ernährungs- und Versorgungssicherheit
Die Umweltstiftung WWF sieht angesichts des Klimawandels auch hierzulande ein wachsendes Risiko von Dürren.


Weltweit seien Landwirte in ihrer Existenz bedroht, zunehmend auch in Deutschland, heißt es in einem Bericht der Organisation. Der Mangel an Süßwasser gefährde aber nicht nur den Anbau von Grundnahrungsmitteln, sondern auch die Sicherheit der Energieversorgung. Denn Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke sind unter anderem zur Kühlung auf Wasser angewiesen. In Deutschland seien insbesondere Kraftwerke in Brandenburg einem hohen Dürre-Risiko ausgesetzt.

Der WWF forderte die EU-Staaten auf, wasserintensive Wirtschaftszweige zu einem nachhaltigen Umgang mit Süßwasser zu verpflichten. Selbst in Nordeuropa zeichneten sich Engpässe ab.
https://www.deutschlandfunk.de/duerre-report-wwf-sieht-gefahr-fuer-ernaehrungs-und.2932.de.html?drn:news_id=1041033

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13485
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #382 am: 15:34:08 Fr. 23.August 2019 »
Hong Kong    
Fridays for Future    

Hunderte Jugendliche demonstrierten zum Regierungsgebäude, um besseren Klimaschutz einzufordern. Die Aktion war Teil eines internationalen Protesttags.

Quelle: Hong Kong Free Press, 23.08.2019

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13485
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #383 am: 20:16:10 Sa. 24.August 2019 »
5.000 neue Feuer in 3 Tagen (nicht nur) am Amazonas: „Tage des Feuers“ brasilianischer Großgrundbesitzer?

http://www.labournet.de/?p=153450

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7960
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #384 am: 09:50:27 So. 25.August 2019 »
Die Hölle auf Erden, schickt Bolsonaro mitsamt seinen Kumpanen zu einen Exorzisten.

Nachtrag:
Eine Guillotine tut es auch, an Exorzisten soll es mangeln hab ich gelesen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Frauenpower

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #385 am: 13:31:39 So. 25.August 2019 »
um meinen begonnen Satz zu "Kaufen für den Müll" zu beenden und dass das aufhören sollte ... mein Vorschlag: Konzerne bieten als Service-Leistung kostenlose Reparaturen an auch von in die Jahre  gekommener Produkte und Ersatzteile sind vorhanden. Eine Statistik könnte ohne Besitzernennung festhalten, wieviel ungefähr und welche Produkte im Umlauf sind und eine entspr. Menge vorrätig halten.
nachteil: wie up to date will ein VerbraucherIn muss eine Verbraucherin sein??

und: mir tut es  leid um jeden Baum. Könnte man Bäume, bei unsicheren Ästen, nicht mit Baumkronen-Umnetzung absichern?

Btw. um den Amazons-Regenwald geht es schon seit Jahrzehnten und seit Jahrzehnten heißt es, fußballfelder-große Flächen würden dort abgeholzt. Umweltministerin Schulze brachte den Vorschlag in die Diskussion, Brasilien kein Geld mehr zu überweisen was Amazonas-Schutzprojekte betrifft, aber das interessiert Bolsonaro nicht.
https://taz.de/Kein-Geld-mehr-fuer-Regenwald-Projekte/!5617191/
Zitat
Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat Zweifel, ob Brasilien noch am Schutz des Amazonas interessiert ist. 35 Millionen Euro sollen deshalb zurückgehalten werden.

inzwischen wird wohl das Militär gegen die Brände eingesetzt, das hat aber ähnlich lange  gedauert, wie die Waldbrände im russischen Sibirien. Eine Petition von BürgerInnen soll auch Druck gemacht haben, dass was getan wird, weil der Brandrauch so schädlich sei https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/waldbraende-sibirien-russland-regierung-verantwortung

Und hierzulande kämpfen Menschen für den Erhalt für Wald und Wiesen:
https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/krefeld-huelser-buergerinitiative-kaempft-gegen-regionalplan-aenderung_aid-45198119

klar ist Wohnraum wichtig, aber die Versiegelung von Boden ist dem Klimaschutz mit der Regenwasserversickerung abträglich. Regenwasser muss in die Erde sickern können! Deshalb gibt es auch gerade die Diskussion, dass Steingärten ungünstig dafür sind.
https://www.merkur.de/leben/wohnen/werden-steingaerten-bald-verboten-dieses-bundesland-arbeitet-daran-zr-12182434.html
Zitat
Nicht jeder hat die Zeit oder die Lust, sich um Grünflächen zu kümmern - oft ist dann ein Steingarten die Lösung. Ein Bundesland will dagegen aber nun vorgehen.

und ... Luisa Neubauer, das "Gesicht von FFF in der BRD" war Gast in der Sendung 3 nach 9
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3JhZGlvYnJlbWVuLmRlL2M5OGI1MjZmLTAwMDYtNGU5OS1hMDcwLTI2YWE1ZjNhOThjZA/
bis Luisa drankam, musste ich erstmal andere Gespräche abwarten, darunter CDU-Leute - ääätz die Tochter von Bosbach meinte, mit Fleiß und Ehrgeiz könne man viel erreichen. Das ist ein neoliberaler Spruch, denn manche soziale Biographien können sich noch so abstrempeln, mangels privilegierter Möglichkeiten bleibt es oft dabei oder beim Nötigsten. ich bspw. hatte nicht die Chance zu studieren, das Wort existierte noch nicht einmal in meiner ArbeiterInnen-Herkunftsfamilie, geschweige denn Abitur. Heute weiß ich das. Ich will zwar noch versuchen, was zu erreichen, aber .. es ist schwierig.
Jedenfalls ..Luisa argumentierte wie immer gut. Und ich stimme ihr zu, dass der Unsinn aufhören muss, dass wenn eine Gruppe auf etwas aufmerksam machen will, es eine Sitte ist, regelrecht mit der Lupe nach Fehlern gesucht wird wie man diese Gruppe aushöhlen und auf ihre Fehler reduzieren kann.
Dennoch komme ich nicht umhin, der Frau, die den Einwand machte, dass es nach FFF-Demos einen Haufen Müll allenvoran Plastikflaschen auf den Straßen läge. Äh, ja ... also, so denn so ist, sollte man vor einer Demo vielleicht eine Info herausgeben, dass darauf zu achten ist, dass man Müll wieder mitnimmt und entspr. recyclend entsorgt.
Da sollte aber jeder Einezlne bei jedweder Demo und Veranstaltungen darauf achten. Man könnte auch Aufräum-Dienste dann einteilen, die im Anschluss nochmal alles abgehen, das dann natürlich immer wechselnd.
Und Umwelt- und Klimaschutz geht uns alle an. Aber eben auch die Konzerne.


counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4332
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #386 am: 14:21:44 So. 25.August 2019 »
Ich finde Luisa Neubauers Beiträge auf Twitter gut. Sie gibt den reaktionären Politikern und Klimaleugnern gern kontra.

Bolsonaro ist ein faschistischer Verbrecher. Er ist im Bunde mit den Großgrundbesitzern und vertritt deren Interessen. Aber es gibt in Brasilien auch Widerstand gegen seine Politik. So haben Zehntausende in den letzten Tagen gegen seine Umweltpolitik protestiert und den Rücktritt des Umweltministers gefordert und zum Klimastreik am 20.9. aufgerufen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4332
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #387 am: 19:09:02 Mo. 26.August 2019 »
Zitat
Naturkatastrophe in der Karibik - Algenberge statt Traumstrände

Tonnenweise treibt die Sargassum-Alge an die Strände der Karibik. Korallenriffe und Fische sterben. Das Ökosystem wird diese Plage nicht mehr lange aushalten, warnen Forscher.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/algenplage-karibik-101.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13485
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #388 am: 12:13:54 Di. 27.August 2019 »


Heftige Unwetter mit Hagel haben in der Region um Spaniens Hauptstadt Madrid Überschwemmungen und zentimeterhohe Eisdecken verursacht. Die Wassermassen rissen am Montagabend sogar  Fahrzeuge mit.

https://www.wetter.de/cms/unwetter-madrid-gewitter-und-hagel-setzen-grossraum-madrid-unter-wasser-4394209.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4332
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #389 am: 16:31:02 Di. 27.August 2019 »
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen...
Zitat
Ausbau der Photovoltaik wird auf Bundesebene behindert

Die Photovoltaik könnte das Rückgrat der Energiewende sein - wenn diese tatsächlich konsequent umgesetzt würde. Dem Ausbau der Photovoltaik stehen allerdings Hemmnisse und Hürden auf allen Ebenen entgegen, wie die neueste Studie der Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin anschaulich vor Augen führt. „Die Hauptverantwortung für die unzureichenden Rahmenbedingungen liegt auf der Bundesebene“ sagt Prof. Dr. Volker Quaschning, Mitautor der Studie. Der Energieexperte verweist auf in seinen Augen fragwürdige Entwicklungen und Regelungen im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) und dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG).

Quelle: https://www.htw-berlin.de/hochschule/aktuelles/news/news/ausbau-der-photovoltaik-wird-auf-bundesebene-behindert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=585600b0e273428b5d1ebdd5a43dcfa8
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!