Autor Thema: Klimakatastrophe  (Gelesen 11812 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13340
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #300 am: 10:51:18 Fr. 19.Juli 2019 »
Nochmal: Extinction Rebellon

Zitat
Extinction Rebellion:
Die Störenfriede
Die Klimabewegung wird radikaler. Die Organisation Extinction Rebellion setzt auf zivilen Ungehorsam. Was bewegt ihre Aktivisten?


Ganz in Pink, hatte die Gruppe vor einer Primark-Filiale unter dem Motto "Fight Fast Fashion" ein Massensterben inszeniert.
https://www.zeit.de/2019/30/extinction-rebellion-schweiz-ziviler-ungehorsam-aktivismus

Ich finde es ja gut und richtig, wenn es radikaler und handfaster wird in der Umweltbewegung. Ich halte es für sinnvoll, die Verkehrswege und Warenflüsse zu blockieren.

Aber irgendwas behagt mir nicht recht an der Extiction Rebellion. Sie erscheint mir, wie eine am Reißbrett entworfene Bewegung. Eine mediale Inszenierung. Ein Internethype.

Sollen sie nur machen, ist ja ok, aber ich kann mich nicht recht begeistern...

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13340
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #301 am: 10:59:05 Fr. 19.Juli 2019 »
Unterschätzt hat man vor allem die Wirkung der Joschkas.

Die Joschkas hätten mit ihrem neoliberalen Kurs nicht durchmarschieren können, hätte es ein klareres politisches Bewußtsein und eine bessere Kenntnis des Kapitalismus und seiner Automatismen gegeben.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4271
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #302 am: 19:54:49 Sa. 20.Juli 2019 »
Zitat
Klimawandel - Dürre und Käfer töten Millionen Bäume in Deutschland

Die Waldbesitzer sprechen von einer "Jahrhundertkatastrophe": Etwa 110.000 Hektar Wald sind bundesweit zerstört, 300 Millionen Bäume müssten nachgepflanzt werden.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-07/klimawandel-waldsterben-milliardenschaeden-wiederaufforstung
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Frauenpower

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 244
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #303 am: 19:42:35 So. 21.Juli 2019 »
@Troll: es ist wohl anscheinend wirklich so gemeint was der Auswurf der Wirtschafts"weisen" betrifft, dass GeringverdienerInnen belastet werden mit ihrer neuen Marktwirtschaft vor Ordnunsrecht-Idee!! Entlastung für Arme wird diskutiert mittels einer "Klimaprämie".
Arme sollen auch noch sparen beim heizen - äh, was sie ja ohnehin jetzt schon müssen.

Der DGB hat auch ein paar Kritikpunkte daran geäußert. Dieser will die Mehrkosten den Vermietern aufbrummen, und der Staat soll irgendwas Klimafreundliches subventionieren.

äh ... was bitte soll der Zusatz "Weise" bei den Wirtschaftsfuzzis? "Weise" bedeutet ja eigentlich, besonders klug aufgrund von Einsicht aufgrund gewonnenener Erkenntnisse die Wirtschaftsfuzzis ja im Laufe ihres Berufslebens gesammelt haben können sollten, weshalb sie ja sowas wie in einem Rat für Weise hocken, zumindest verbinde ich das mit dem Begriff "Weise"


außerdem gibt es eine Posse de luxe aus Stuttgart! Jüngste Meldung war ja, das OB Kuhn 200 Millionen Euro für Klimapositives ausgeben will, der Gemeinderat müsse nur noch sein OK dafür geben.
Jetzt ist es aber so, dass das Verwaltungsgericht Stuttgart 10.000,00 Euro wegen nicht durchgeführter Maßnahmen für bessere Luft aufgebrummt haben  soll - eine Beschwerde könne Stuttgart deswegen noch einlegen.

Super :( je nachdem könnte es sein, dass Stuttgart jetzt nur noch 199.990.000,00 Euro zur Verfüugn hat - oder naja, sind ja Steuergelder - eben 200.010.000,00 Euro liegen lässt.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.baden-wuerttemberg-muss-zahlen-gericht-verhaengt-erneut-zwangsgeld-wegen-schlechter-luft-in-stuttgart.ecfb9bac-6e2d-4bf3-bca8-369e13486413.html

FFF fordert ja auch diese CO2 - Steuer - da sind die meisten Politiker ja mit bei .. ich weiß nicht, was es bringen soll - der Schrei noch teuer und nach mehr Strafen ...

gut finde ich, dass Tirol die AnwohnerInnen kleiner Ortschaften schützt durch ein Fahrverbot und dass Durchfahrende auf der Autobahn bleiben sollen. Ich finde es gut, weil es entspannend für die AnwohnerInnen sein wird. Und Bayern soll meiner Meinung nach aufhören, dagegen zu intervenieren. Der Mensch selbst ist ja auch Bestandteil der Umwelt - ihm soll es auch gut gehen und nicht nur die Luft mit guten Werten.





BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3419
  • Polarlicht
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #304 am: 05:30:52 Di. 23.Juli 2019 »
Von einem geschätzten Menschen, der in Deutschland geblieben ist:
Zitat
Klimakrise, nur ein Symptom von vielen!
Veröffentlicht am Juni 27, 2019

Das Klima wird sich ändern, so oder so, das tat es schon, seit es die Biosphäre auf diesem Planeten gibt.
Der Mensch ist schlicht eine Episode, wie lange sie dauert hängt auch von seinem Verhalten ab. In früheren Zeiten der Menschheitsgeschichte war es die Fähigkeit sich an veränderte Umstände anpassen zu können, die unsere Art überdauern lies, heute könnte auch das Gegenteil der Fall sein, unsere Art, vernichtet sich durch ihr Verhalten selbst.

Die sozialen Katastrophen haben leider nicht verhindern können, dass sich die Menschen an ihre schlimmsten Artgenossen hängen, sich von diesen inspirieren und konditionieren lassen, bzw. sich in Systeme integrieren, die schlicht einzig der Gier und dem Unverstand folgen.
Solange wir weiter Psychopathen an den Hebeln der Macht walten lassen, solange wir glauben diesem System dienen zu müssen, um überleben zu können, denke ich, ist Protest schlicht lächerlich.

Die FdF Bewegung fordert, die Politiker sollten handeln. Nun die Politiker handeln, im Sinne von Erhaltung der ökonomischen Spielregeln, die nur eines bewirken, viele Menschen haben zu leiden, um wenigen Menschen ein lässiges und geistloses Leben zu ermöglichen, sie werden sicher nicht anfangen, so zu handeln, dass zuerst die Lebensgrundlage aller geachtet und die Grundbedürfnisse aller erfüllt sind, bevor auch nur irgend ein Mensch sich anmaßen darf, einen ökologischen Fußabdruck von 5 – 10 – oder gar 100.000 in die Erde zu treten.
Arme Menschen sind ökologisch sehr verträglich, müssen aber nicht selten ihren unmittelbaren Lebensraum schädigen , da sie sonst schlicht nicht über das Monat kämen, müssen quasi wählen ob sie ökologisch korrekt sofort sterben, oder mit etwas Raubbau an Brennholz, Nahrung und Wasser über die Runden kommen – was ohnehin nur so lange geht, bis die Gier zuschlägt und gigantische Monokulturen mit weit desaströseren Folgen für die Umwelt – die Natur mit ihren Lebewesen – entstehen, die sicher schönen Profit für die „Besitzer“ einbringen.
Es stellt sich nur die Frage was zuerst „umkippt“,

das soziale Gefüge, (global – als auch regional)
die Wasserkreisläufe
die Bodenerosion
die Ozeane
das Klimasystem
die schiere Verseuchung von Luft, Wasser, Boden, Flora und Fauna
der Raubbau und die exzessive Abholzung der Terralungen

es wird wohl eine Mischung aus allem sein, die Dinge werden sich komplex entwickeln, irreversibel für das menschliche Leben.

So lautet das Prinzip, die Erde und die Menschen sind das Eigentum einer kleinen Gruppe von „Besitzern“, die Anbiederung der Masse an dies Besitzer, sie wird der Untergang sein, sie war schon immer der Untergang, das Elend wurde nie abgeschafft, die Kriege wurden nie überwunden, der ewige Kampf um das Besitzen, um die Macht Mensch und Natur ausbeuten und vernichten zu können, sie bestimmen unsere Kultur.

Ich danke dem Schicksal dafür, dass mein Los der Lebenslotterie so gefallen ist, mich gelassen und ganz ohne Protest, einem kleinen Garten, schönen Orten in der Natur, den zweifellos vorhandenen schönen Seiten des menschlichen Schaffens, der Liebe widmen zu können, im Grunde kann ich das Leben führen, welches ich mir für alle wünschte, denn würden alle ähnlich mir empfinden, hätten wir keine Kämpfe, sondern wir würden uns gegenseitig helfen, mein Leben wäre noch schöner, da es in einer friedlichen Gesellschaft existierte – so sehe ich mich als eher dysfunktionales Wesen, als Wesen, dass die anderen Menschen nur betrachten, doch kaum mit ihnen interagieren kann.
Wäre ich ein talentierter Mensch, ja dann könnte ich wohl auch in dieser Gesellschaft ganz smart mit schwimmen, da mir das System mein Talent hoch bezahlt und mich als wertvolles Unterhaltungsmedium nutzen könnte, das Gewissen müsste ich allerdings abstellen, allein es zählt die Lust der Selbstverwirklichung, als gewöhnlicher Mensch der ich bin, hätte ich mich allerdings einzuordnen und dort einen Dienst zu versehen, wo das System noch denkt einen Nutzen von mir zu erhalten – nun, nein danke, ich überlebe, dafür dass die Mitmenschen ein destruktives Gerüst erstellen kann ich nichts, sie bauen weder meinen Garten an, noch schaffen sie mir eine Gunst, indem sie meine Umwelt vernichten. Dass ich Strom und fließend Wasser nutze, das I Net als Reflektionsfläche nutze, sorry, das denke ich mir erlauben zu dürfen, denn in einer Welt wie ich sie mir ausmalte, wäre all dies ebenso möglich, wahrscheinlich nur wesentlich gehalt- und niveauvoller, vor allem für jeden, wirklich jeden Menschen.)
Wir könnten uns locker paradiesische Zustände schaffen, doch wir ziehen es vor, eine Hölle zu schaffen, eine Hölle in der wir vielleicht in naher Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes verbrennen werden.

Ich fordere Euch auf, protestiert nicht wegen des Klimas, sondern ändert Euer Verhalten, denn sein Verhalten könnte jeder von heute auf morgen ändern!

Noch eine spannende Zukunft, meine wird solange schön sein, solange es noch ruhige und menschenleere Orte in meiner Nähe gibt!
Sie würde noch schöner sein, fände ich Artgenossen, die ebenso konsequent diesem System die kalte Schulter zeigen und sich mit gutem Essen, einer warmen, oder derzeit kühlen, trockenen Unterkunft, Handwerkszeug und Lesestoff, festen Schuhen und der Fähigkeit zu träumen zufrieden geben, die alles was sonst noch möglich wäre erst einfordern, wenn sich die Menschheit nicht mehr den Wahnsinnigen ausliefert, sondern den Wahnsinn ächtet!

(Wie oft habt Ihr die letzten Tage, in allen möglichen Zusammenhängen gedacht, das ist doch Wahnsinn!?)

Quelle: https://oberham.wordpress.com/2019/06/27/klimakrise-nur-ein-symptom-von-vielen/
Sehe ich ähnlich.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4271
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #305 am: 06:48:31 Di. 23.Juli 2019 »
Mit individueller Verhaltensänderung ändert man nicht die Machtverhältnisse im Land.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7880
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #306 am: 09:17:40 Di. 23.Juli 2019 »
Den Titel finde ich lustig, hört sich an wie "Herzstillstand ist nur ein Symptom von vielen!
"Kapitalismus" löst diese Litanei an Symptomen aus, quasi die Grunderkrankung, neoliberal, chronisch.

Zitat
Mit individueller Verhaltensänderung ändert man nicht die Machtverhältnisse im Land.

Aber das ist doch eine Grundlage jeder Änderung?
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13340
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #307 am: 10:05:55 Di. 23.Juli 2019 »
Das ist quasi die Quelle jeder Hoffnung, daß der Mensch nicht mehr so weitermachen kann oder will, wie bisher und sein Verhalten ändert.
Wenn er sich aber nur als "Konsument" versteht, nicht als Teil der Gesellschaft, der Klasse, dann ist es wieder in der nächsten Falle.
Der Kapitalismus hat ein lukratives neues Feld aufgetan und verkauft über unendlich faire und grüne Produkte ein gutes Gewissen, doch mit dem Kauf dieses ganzen Plunders wird man an den mörderischen Verhältnissen nichts ändern.

Wir müssen uns der Klassenverhältnisse bewußt werden und wenn wir das tun, merken wir, daß von unserer "Demokratie" nicht viel übrig bleibt, und daß die Besitzenden die Herrschenden sind, daß die Reichen diejenigen sind, die die Macht haben.

Wir haben nichts zu melden, weil wir unser Verhalten den Regeln unterwerfen, die und vorgegeben werden. Wir können unsere Machtlosigkeit überwinden, indem wir uns zusammentun und nicht länger nach deren Regeln spielen.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7880
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #308 am: 10:51:42 Di. 23.Juli 2019 »
Konsum ist eine Super Sache, der Kapitalismus arbeitet ständig an der Erfindung neuer Räder, man muß sich damit nicht so arg ändern, Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix, perfekt, zu glauben man könnte gegen Hunger, Armut und Elend ankonsumieren ist Kapitalismus in Perfektion. Natürlich wäre mir eine Änderung ohne Opfer auch recht, aber das kann ich mir abschminken, das jeweilige festhalten aller Klassen am Status quo macht Schadensbegrenzung unmöglich.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4271
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #309 am: 17:33:45 Di. 23.Juli 2019 »
Klar sind individuelle Verhaltensänderungen etwas Positives. Der Text verbreitet aber die Illusion, man könnte das kapitalistische System durch individuelle Verhaltensänderungen bezwingen, ohne die Machtfrage zu stellen. Das halte ich für falsch. Die fff-Bewegung macht es genau richtig: Sie gehen auf die Straße, um einen Forderungskatalog durchzusetzen. Und sie sagen: Wir kommen wieder, bis der Forderungskatalog erfüllt ist. Das ist gut so.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7880
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #310 am: 18:11:09 Di. 23.Juli 2019 »
Ja!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Frauenpower

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 244
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #311 am: 13:52:07 Mi. 24.Juli 2019 »
auch eine Art CO2 zu sparen  ;D (man beachte die gelben Westen  ;D)

Zitat
22.07.2019, 11:31 Uhr

Schüler radeln mit 350 Kilo Kaffee von Hamburg nach Haßfurt

15 Schüler und zwei Lehrer der Waldorfschule bringen unter dem Motto "Cafeohne2fel" auf Lastenfahrrädern insgesamt 350 Kilogramm fair gehandelten Kaffee nach Haßfurt.

Heute Vormittag sind die Neuntklässler von Coburg zu ihrer letzten Radetappe von Hamburg nach Haßfurt aufgebrochen. Der Kaffee wurde zuvor aus Nicaragua in Zentralamerika mit einem Lastensegler nach Hamburg gebracht.
Schüler wollen Zeichen für Klimaschutz setzen

Die Schüler wollten vor dem Hintergrund der "Fridays for Future"-Demonstrationen ein Zeichen setzen und auf die üblichen hohen Emissionen beim Transport aufmerksam machen. So kommt der Kaffee nun CO2-frei nach Haßfurt.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/mit-350-kilo-kaffee-auf-dem-weg-von-hamburg-nach-hassfurt,RWwUz6N

naja, DIE Lösung ist es halt auch nicht - außer man führt das Pferde-Postkutschen-Wesen wieder ein :D von Poststation, die oft an einem Gasthaus zur Beköstigung und einem Stall für die Pferde angegliedert war, damit es gestärkt für alle am nächsten Tag zur nächsten Poststatiopn bis zum Zielort weitergehen kann.

Luft-Upcycler wie es Bäume sind werden hierzulande zu schnell und mMn auch oft zu sinnlos gefällt! In Witzenhausen wird gerade für 11 Bäume gekämpft! Wie oft muss für den Erhalt von Bäumen gekämpft werden und wie oft scheitert die Bürger-Ini!!?? Das macht jede Klimawandel-Rettungsdiskussion im wahrsten Sinne des Wortes zum Witz! Wieviel Bäume fielen schon, allein für Stuttgart! man könnte Seiten damit füllen ..
Zitat
Mit einer Kundgebung wollten rund 160 Menschen am Donnerstagabend ihrer Forderung Nachdruck verleihen, dass beim Umgestalten des Marktplatzes alle elf Bäume erhalten bleiben sollen.
https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/witzenhausen-ort44473/kundgebung-zum-erhalt-platanen-auf-marktplatz-witzenhausen-12838560.html
Solange Bäume in der Masse gefällt werden, brauchen wir nicht über Millionen und Milliarden an Euro für Klimaverbesserungen diskutiert werden.
Meiner Meinung nach werden wir sowieso alle verar*t von vorne bis hinten.


counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4271
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #312 am: 16:17:50 Mi. 24.Juli 2019 »
Zitat
Wissenschaftler-Vereinigung für Klimaschutz - Leopoldina unterstützt CO₂-Preis

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat die Bundesregierung aufgefordert, die selbst gesteckten Klimaziele einzuhalten. Unter anderem verlangen die Forschenden einen CO2-Preis und die Elektrifizierung des Verkehrs.

Quelle: https://www.klimareporter.de/klimapolitik/leopoldina-bundesregierung-soll-klimaziele-einhalten
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3419
  • Polarlicht
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #313 am: 05:34:46 Do. 25.Juli 2019 »
auch eine Art CO2 zu sparen  ;D (man beachte die gelben Westen  ;D)

Zitat
22.07.2019, 11:31 Uhr

Schüler radeln mit 350 Kilo Kaffee von Hamburg nach Haßfurt

15 Schüler und zwei Lehrer der Waldorfschule bringen unter dem Motto "Cafeohne2fel" auf Lastenfahrrädern insgesamt 350 Kilogramm fair gehandelten Kaffee nach Haßfurt.

.... . Der Kaffee wurde zuvor aus Nicaragua in Zentralamerika mit einem Lastensegler nach Hamburg gebracht.
Schüler wollen Zeichen für Klimaschutz setzen

... .

Denseben Kaffee bekam ich am Polarkreis neulich als Geschenk, schmeckt vorzueglich :)

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7880
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #314 am: 11:34:02 Do. 25.Juli 2019 »
Zitat
Wissenschaftler-Vereinigung für Klimaschutz - Leopoldina unterstützt CO₂-Preis

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat die Bundesregierung aufgefordert, die selbst gesteckten Klimaziele einzuhalten. Unter anderem verlangen die Forschenden einen CO2-Preis und die Elektrifizierung des Verkehrs.

Quelle: https://www.klimareporter.de/klimapolitik/leopoldina-bundesregierung-soll-klimaziele-einhalten

Die Elektrifizierung des Verkehrs, für diese Erkenntnis brauch ich keine "Wissenschaftsakademie", da genügt ein Anruf bei der PR-Abteilung  eines Automobilkonzerns.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti