Autor Thema: Klimakatastrophe  (Gelesen 22274 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #315 am: 19:06:21 Do. 25.Juli 2019 »
Zitat
Niedersachsen - Jetzt sogar 42,6 Grad - deutscher Hitzerekord im Emsland

Der Deutsche Wetterdienst hat im niedersächsischen Lingen 42 Grad gemessen. Noch ist der Rekord nicht offiziell bestätigt, doch es wäre der höchste Wert seit Aufzeichnung der Temperaturdaten in Deutschland.

Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/wetter-41-5-grad-in-lingen-deutscher-hitzerekord-im-emsland-gemessen-a-1279011.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15721
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #316 am: 08:21:36 Fr. 26.Juli 2019 »
Zitat
Die Fridays for Future finden ihren Gegner
Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft will den Klimarettern Tipps geben. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr
https://www.freitag.de/autoren/elsa-koester/die-fridays-for-future-finden-ihren-gegner-die-initiative-neue-soziale-marktwirtschaft

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8782
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #317 am: 09:28:36 Fr. 26.Juli 2019 »
Der Bock kennt sich halt mit dem Gärtnern aus, jetzt fehlt noch die Atomindustrie als Klimaretter, die müssen zwar schon wieder ihren Krempel herunterfahren weil sie ihn dank der Hitze nicht mehr gekühlt bekommen.
Prügelpolizei mit Wasserwerfern traut man sich nicht, jetzt müssen Profis  ran (Zitat Lindner).
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15721
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #318 am: 11:38:35 Sa. 27.Juli 2019 »
Zitat
Umweltpolitik gehört nicht zu den Kernthemen der Linken. Jetzt setzt Parteichef Riexinger laut einem Medienbericht auf drastische Maßnahmen gegen die Klimakrise: "Fluggesellschaften gehören in staatliche Hand."
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bernd-riexinger-linken-chef-fordert-verstaatlichung-von-fluggesellschaften-a-1279297.html

Der Gedanke ist schonmal gut. Eine wirkungsvolle Klima- und Umweltpolitik ist nicht möglich, ohne die Besitzverhältnisse in Frage zu stellen.

Es gibt jedoch berechtigte Kritik an der Forderung einer Verstaatlichung. (Vergesellschaftung statt Verstaatlichung!)

Eine lesenswerte Auseinandersetzung mit der Thematik findet man hier:
http://www.labournet.de/?p=127911

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #319 am: 12:52:32 Sa. 27.Juli 2019 »
Vor allem schafft die Verstaatlichung von Konzernen weder die Ausbeutung, noch den Zwang zur Gewinnmaximierung ab. Wir brauchen eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #320 am: 16:15:09 Sa. 27.Juli 2019 »
Zitat
Nein, die CO2-Steuer wird nicht sozialverträglich sein

Bundesumweltministerin Svenja Schulze verspricht eine Steuer auf Treibhausemissionen, die ihren Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten und dabei niemanden belasten soll. Warum es nicht so kommen wird.

Quelle: https://www.klassegegenklasse.org/nein-die-co2-steuer-wird-nicht-sozialvertraeglich-sein/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #321 am: 07:52:04 So. 28.Juli 2019 »
Zitat
Hitzewelle und Arbeit - Ökonom Hickel: „Wir müssen das Arbeitsrecht neu denken“

Der Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel fordert angesichts der anhaltenden Hitze, das Arbeitsrecht zu reformieren. Es müsse über ein Recht auf Hitzefrei nachgedacht werden, sagte er im Dlf. Auch über Modelle wie Siesta in der Mittagszeit und Sommerausfallgeld müsse nachgedacht werden.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/hitzewelle-und-arbeit-oekonom-hickel-wir-muessen-das.694.de.html?dram:article_id=454905
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8782
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #322 am: 09:56:07 So. 28.Juli 2019 »
Zitat
Hitzewelle und Arbeit - Ökonom Hickel: „Wir müssen das Arbeitsrecht neu denken“

Der Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel fordert angesichts der anhaltenden Hitze, das Arbeitsrecht zu reformieren. Es müsse über ein Recht auf Hitzefrei nachgedacht werden, sagte er im Dlf. Auch über Modelle wie Siesta in der Mittagszeit und Sommerausfallgeld müsse nachgedacht werden.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/hitzewelle-und-arbeit-oekonom-hickel-wir-muessen-das.694.de.html?dram:article_id=454905

Werde ich übersensibel, die meisten Interviewer/journalisten hören sich für mich eher wie Pressesprecher von Unternehmensverbänden an, also alles andere als Neutral?
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15721
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #323 am: 10:12:50 So. 28.Juli 2019 »
Die Mutter meiner Freundin war der Meinung, man bräuchte am Radio einen Roten Knopf, um das Studio zu sprengen, wenn die wieder zuviel Scheiße labern.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #324 am: 10:24:46 So. 28.Juli 2019 »
In der Tat sind manche Journalisten grenzwertig. Gerade das Radio hat oft null journalistische Qualität.

Aber eine Debatte über das Arbeitsrecht in punkto Massnahmen gegen die Hitze ist nötig. Hier ist auch ein Feld, notwendige Reformen zu erkämpfen. Die Forderungen von Hickel halte ich für geeignet.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15721
  • Fischkopp
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #325 am: 10:34:10 So. 28.Juli 2019 »
Sehe ich auch so.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #326 am: 17:10:46 So. 28.Juli 2019 »
Ich habe von 2002 bis 2008 bei einem Chemiekonzern gearbeitet. Dort ist es uns gelungen, infolge des Hitzesommers 2003 den Einbau einer Klimaanlage in unsere Arbeitsräume durchzusetzen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #327 am: 17:50:38 So. 28.Juli 2019 »
Zitat
Fridays for Future - "Krank wichtig"

Die Angst vor dem Untergang treibt die Jugend auf die Straße, Forscher sehen eine ähnliche Politisierung wie zuletzt 1968. Doch bisher ist die Fridays-for-Future-Bewegung vor allem ein Aufstand der privilegierten Schicht.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-fridays-for-future-protest-analyse-1.4539817

Bisher fehlen die Jugendlichen aus den Lehrwerkstätten.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #328 am: 23:40:47 So. 28.Juli 2019 »
Zitat
Je besser die wirtschaftliche Perspektive, desto politischer werden
die Menschen." Das sei bei der 1968 er Generation auch so gewesen.
Sagt Hurrelman in dem Artikel. Ist auch meine Meinung.
Zitat
Bisher fehlen die Jugendlichen aus den Lehrwerkstätten.
So wird es vermutlich auch bleiben. Die Unterschicht und untere Mittelschicht tendieren eh nach rechts, dort wird der Klimawandel eher geleugnet.
@counselor hast du den Adblocker aus, oder wie kommst du an der Paywall vorbei?
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5485
  • Sapere aude!
Re: Klimakatastrophe
« Antwort #329 am: 06:14:53 Mo. 29.Juli 2019 »
So wird es vermutlich auch bleiben. Die Unterschicht und untere Mittelschicht tendieren eh nach rechts, dort wird der Klimawandel eher geleugnet.
@counselor hast du den Adblocker aus, oder wie kommst du an der Paywall vorbei?
Rechte gibt es in allen Schichten. Ich glaube nicht, dass die Jugendlichen in den Lehrwerkstätten mehr nach rechts tendieren, als der Durchschnitt.der Gesellschaft.

Ich habe keinen Adblocker. Ich beachte die Anzeigen einfach nicht.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!