Randbereiche - Wenig diskutiert! > Wohnen

Hausbesetzungen

(1/7) > >>

ManOfConstantSorrow:
Hausbesetzungen sind wieder ein Thema

Die Hausbesetzungen hatten ihre Hochzeiten in dern frühen 80er Jahren. Es gab ein gewisses Revival in den 90ern.
Das galt jedenfalls für die BRD. In der DDR wurden auch Wohnungen besetzt. Bei Leerstand zog man einfach ein, verzichtete aber auf Flugblätter und Transparente. In Großbritannien gab es beide Formen der Besetzungen, die "stillen" Besetzungen überwogen bei weitem. Die westdeutschen Hausbesetzer hielten die "stillen" Besetzungen für unpolitisch und irrten gewaltig.

Nicht nur durch die akute Wohnraumverknappung durch Spekulation, sondern auch durch die explosionsartige Ausbreitung der Armut, ist die illegale Aneignung von (Wohn-)Raum wieder ein Thema. Gerade die in absoluter Armut lebendenden osteuropäischen Migranten spielen da eine Rolle. Die übernehmen Brachen im städtischen Raum und bauen da Hütten oder beziehen jegliches Gebäude, egal ob leerstehende Produktionshallen, Lagerräume oder Wohngebäude.

Sollten die beiden Ströumgen, die explizit "politischen" Besetzungen und die aus sozialer Not geborenen Übernahmen von Wohnraum zusammenkommen, wäre es eine neue Bewegung von ungeahnter politischer Sprengkraft.

Es gab so etwas bisher auch innerhalb der Füchtlingsbewegung, daß Unstützer und Geflüchtete sich gemeinsam neue Unterkünfte angeeignet haben. In Kiel wurde ein leerstehendes Kaufhaus zu einer Bleibe, die einer Unterbingung in Zelten vorzuziehen war.

In der Politik wurde das Zusammenkommen dieser Strömungen als Bedrohung erkannt und man dreht am Rad:


--- Zitat ---Müller (SPD): "Hausbesetzungen sind kein geeignetes Instrument"

Berlins Regierender Bürgermeister Müller hat die Hausbesetzungen vom Wochenende kritisiert.
--- Ende Zitat ---
http://www.deutschlandfunk.de/berlin-mueller-spd-hausbesetzungen-sind-kein-geeignetes.1939.de.html?drn:news_id=885270


--- Zitat ---Grünen-Chef Habeck nennt Hausbesetzungen "Rechtsbruch"

Die Hausbesetzungen in Berlin seien ein legitimes Mittel der Kritik - sagten sowohl die Aktivisten als auch Politiker der Grünen. Parteichef Robert Habeck hat eine ganz andere Meinung.

An den Hausbesetzungen in Berlin ist in den vergangenen Tagen eine politische Debatte entbrannt. Die Aktivisten des Bündnisses #besetzen verstanden die Aktion als legitimes Mittel, um gegen die prekäre Lage am Wohnungsmarkt in der Hauptstadt zu protestieren. Auch mehrere Vertreter der Grünen schlossen sich dieser Haltung an. Parteichef Robert Habeck äußerte jetzt das Gegenteil: "Dass das Rechtsbruch ist, ist klar wie Kloßbrühe", sagte er der "Welt": "Wer als Hausbesetzer in Häuser eindringt, weiß, dass das Unrecht ist und entsprechende Konsequenzen hat."
--- Ende Zitat ---
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/robert-habeck-gruenen-chef-nennt-hausbesetzungen-in-berlin-rechtsbruch-a-1209134.html


--- Zitat ---Reizthema Hausbesetzung feiert Comeback in Berlin

Berlin streitet wieder über Hausbesetzer. Die Jungen Liberalen haben angekündigt, als Protest gegen die jüngsten Besetzungen am Donnerstag selbst die Landesgeschäftsstelle der Grünen zu besetzen. Die Linke fordert derweil, Hausbesetzungen zu entkriminalisieren.
--- Ende Zitat ---
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/05/hausbesetzung-junge-liberale-gruene-berlin.html


--- Zitat ---Innensenator Geisel verteidigt Polizeieinsatz gegen Besetzer

Andreas Geisel hat Kritik an der Räumung eines besetzten Hauses zurückgewiesen. Ein SPD-Politiker greift Linke und Grüne scharf an.

Nach den Protestaktionen von Hausbesetzern gegen die Wohnungsnot in Berlin hat Innensenator Andreas Geisel (SPD) Kritik am Einsatz der Polizei zurückgewiesen. Die Berliner Linie besage, Hausbesetzungen innerhalb von 24 Stunden zu beenden, sagte Geisel dem RBB. Gespräche seien ergebnislos geblieben, er stehe voll hinter dem Einsatz.
--- Ende Zitat ---
https://www.morgenpost.de/berlin/article214354091/Innensenator-Geisel-verteidigt-Polizeieinsatz-gegen-Besetzer.html

counselor:
Die Hausbesetzungen sind genau die richtige Antwort auf das Spekulantentum.

Onkel Tom:
Hausbesetzungen sind nicht nur die richtige Antwort gegen Spekulanten.

Es entstehen anbei auch Orte, wo solidarischer Zusammenhalt geübt und
stabilisiert wird, da sonst ein "Besetzungskollektiv" nicht funktionieren kann..

Ich nehme an, das Bonzen und Politik vor letzterem viel mehr Muffe
schieben, da ja im "Zusammenhalt" viel mehr Kraft und Kapazitäten zur
Geltung kommen können..

 ;)

Kuddel:


Hausbesetzungen in Berlin und anderswo deuten darauf hin, dass der Bogen bei den Mietpreisen endgültig überspannt ist

https://www.heise.de/tp/features/Wessen-Haus-ist-das-4056097.html

tleary:

--- Zitat von: counselor am 12:43:40 Do. 24.Mai 2018 ---Die Hausbesetzungen sind genau die richtige Antwort auf das Spekulantentum den Eigentumsanspruch an Häusern.

--- Ende Zitat ---

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln