Wat Noch > Theoriebereich

Protest und Gegenkultur als Motor des Kapitalismus

(1/2) > >>

Kuddel:
Die Überschrift trifft es bestenfalls so halb, beschreibt aber Erfahrungen und Selbstreflektionen, die mich in den Wahnsinn treiben.
Der Kapitalismus ist derart flexibel und schnell wandlungsfähig, daß es ihm gelingt, seine Gegner in das System einzubinden.

Die Schweizer WOZ hat einige der Gedanken formuliert, die mich seit langem umtreiben...


--- Zitat --- Geschichte einer Vereinnahmung
Wer hätte sich denken können, dass aus den Versprechen von 1968 das Materiallager des heutigen Kapitalismus würde?

Autonomie, Selbstverwirklichung und Solidarität waren die Ideale der 68er-Bewegung. Sie führten in eine neoliberale Gegenwart, die von Ich-AGs und einer globalen Ungleichheit geprägt ist.
--- Ende Zitat ---
https://www.woz.ch/1826/geschichte-einer-vereinnahmung/wer-haette-sich-denken-koennen-dass-aus-den-versprechen-von-1968

Kuddel:

--- Zitat ---Super Image, mickrige Löhne
Ausbeutung, aber politisch korrekt
Viele US-Konzerne fördern Frauen und engagieren sich für Minderheiten. »Woke capitalism« heißt das Phänomen.
--- Ende Zitat ---
https://www.spiegel.de/ausland/woke-capitalism-ausbeutung-aber-politisch-korrekt-a-7ead4252-0002-0001-0000-000177779177 (Schranke)

Kuddel:

Kuddel:

Kuddel:
Frida Kahlo war Kommunistin und Feministin.

Sowas hängen sich Reichschweine gern an die Wand:


--- Zitat ---Rekordpreise bei Kunstauktion
Selbstporträt von Frida Kahlo für 34,9 Millionen US-Dollar versteigert
--- Ende Zitat ---
https://www.spiegel.de/kultur/frida-kahlo-selbstportraet-der-kuenstlerin-fuer-rekordsumme-von-34-9-millionen-us-dollar-versteigert-a-a3445fbb-970a-409d-a50b-10205d010f30

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln