Autor Thema: Religion & Politik  (Gelesen 2416 mal)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8533
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Religion & Politik
« Antwort #15 am: 15:59:51 Di. 10.September 2019 »
Für die gute Sache! Sonst ist es nicht so gut und bischöflich abgesegnet.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14782
  • Fischkopp
Re: Religion & Politik
« Antwort #16 am: 12:40:26 Do. 03.Oktober 2019 »
Mir ist letzt aufgefallen, daß das offizielle Stadtteilfest in Kiel Gaarden mit einem Gottesdienst eröffnet worden ist. Gaarden ist ein Stadtteil, in dem die Kirche wohl noch eine geringere Rolle spielt, als eh in der Gesellschaft. Das hat definitiv nichts mit den Bedürfnissen und der Stimmung in der Bevölkerung zu tun.

Und heute wieder ein ekliges Spektakel:
Zitat
Kiel
Ökumenischer Gottesdienst zum Auftakt der zentralen Einheitsfeier



Bundespräsident Steinmeier mit Partnerin, Bundeskanzlerin Merkel sowie der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Voßkuhle, mit seiner Frau in der Kirche St. Nikolai.
https://www.deutschlandfunk.de/kiel-oekumenischer-gottesdienst-zum-auftakt-der-zentralen.1939.de.html?drn:news_id=1055610

Es ist eine bewußte politische Entscheidung Religion und Kirche mehr Bedeutung zuzuschreiben, als sie es für die Menschen haben.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4988
  • Sapere aude!
Re: Religion & Politik
« Antwort #17 am: 13:52:27 Do. 03.Oktober 2019 »
Was feiern die da? 30 Jahre Sonderwirtschaftszone Ost?
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4307
Re: Religion & Politik
« Antwort #18 am: 21:12:15 Do. 03.Oktober 2019 »
Oder beten die da, das der Esel weiter sein Gold scheißt ? Merkwürdig..
Hab mir über TV das nicht angetan. In dem Momennt wie es los ging und
bei Sündenblechklänge aufstanden, wurden sie abgeschaltet..
Könnte mann auch zur Modenschau gehen.
Lass Dich nicht verhartzen !

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14782
  • Fischkopp
Re: Religion & Politik
« Antwort #19 am: 13:51:06 Mi. 13.November 2019 »
Zitat
Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung im Bistum Trier lädt ein zum Streik-Gottesdienst



EINLADUNG zum STREIK-GOTTESDIENST

Mittlerweile geht der Streik der Beschäftigten der RIVA-HES-Werke in Trier und Horath in die 22 (!) Woche!
Und noch immer sind von der Firmenleitung keinerlei ermutigende Signale in Sicht.

Um den Streikenden, deren Familien und Freunde unsere ungebrochene Solidarität zu zeigen, laden wir alle Menschen
am Mittwoch, 13. November 2019 um 11.00 Uhr
zu einem Wortgottesdienst in die Pfarrkirche St. Bartholomäus nach Horath ein.

Wie bereits im Juni beim ersten Streik-Gottesdienst, wird unser KAB-Diözesan-Seelsorger Markus Krastl den Wortgottesdienst halten.

Wir freuen uns auf viele Unterstützer!
https://igmetall-riva.de/katholische-arbeitnehmer-bewegung-einladung-zum-streik-gottesdienst/

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6969
Re: Religion & Politik
« Antwort #20 am: 12:30:15 Di. 24.Dezember 2019 »
Die Kirchen sprechen sich gegen die rassististische Migrationspolitik der BRD und EU aus.

Katholen:
Zitat
Christliche Barmherzigkeit gelte ausnahmslos für alle
Schick: Menschen nicht im Mittelmeer ertrinken lassen

Die Diskussion um die Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer ist in den vergangenen Wochen wieder aufgeflammt. Bambergs Erzbischof Ludwig Schick hat eine klare Meinung zu dem Thema: Barmherzigkeit müsse ausnahmslos für alle Menschen gelten.
https://www.katholisch.de/artikel/22328-schick-menschen-nicht-im-mittelmeer-ertrinken-lassen

Zitat
Hilfe in Lebensgefahr ist Pflicht – auch für Flüchtlinge!

Bereits seit mehreren Jahren fliehen afrikanische Migranten nach Europa. Dabei begeben sie sich auf dem Mittelmeer in Lebensgefahr. Thomas Winkel erinnert daran, dass auch Flüchtlinge ein Recht auf Hilfe in Not haben.


Das Drama beginnt früher. Daher gehört die Lage der Flüchtlinge in ihren Herkunftsländern stärker in den Blick – eigentlich der zentrale Punkt: Warum gehen die Menschen dort weg? Sie fliehen vor Krieg, Verfolgung, Armut. Weil sie kaum etwas (zu verlieren) haben und sie in der Heimat keine Zukunft sehen.

Deshalb muss dort der Hebel ansetzen: wirklich fairer Handel (nicht nur etwas Kaffee oder Tee), gute Ausbildung für alle, nachhaltige Entwicklung vor Ort statt Raubbau für den Export – um nur ein paar Stichworte zu nennen. Viele Entwicklungs-Experten haben da übrigens ziemlich fundierte Konzepte, allen voran die kirchlichen Hilfswerke. Jetzt sollten sie erneut auf die Tagesordnung. Zwar ist nach der gestrigen Entscheidung der DFB-Ethiker eine Verbandsklage gegen Schalke-Chef Tönnies wegen seiner dumm-dreisten Afrikasprüche vom Tisch. Aber die wirklichen Probleme warten weiter auf Lösungen – und viele Menschen erst recht.
https://www.katholisch.de/artikel/22771-hilfe-in-lebensgefahr-ist-pflicht-auch-fuer-fluechtlinge

Zitat
Thomas Sternberg, der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)(...) im Interview mit der Passauer Neuen Presse: "Die Situation ist nicht nur in den Lagern Griechenlands katastrophal, mit diesem Thema müssen sich alle europäischen Partner beschäftigen. Die europäische Gleichgültigkeit in der Flüchtlingsfrage, nicht zuletzt wegen einer osteuropäischen Islamphobie, kann nicht so bleiben."
https://www.pnp.de/nachrichten/politik/3555153_Sternberg-ZdK-geisselt-Gleichgueltigkeit-in-der-Fluechtlingsfrage.html

Evangelen:
Zitat
Kirchliches Engagement für Geflüchtete

Weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht. Viele riskieren dabei ihr Leben, um Verfolgung zu entgehen und auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen für sich und ihre Familien. Diese Menschen brauchen unsere Hilfe: in Seenot, in Flüchtlingslagern, bei der Integration in unserer Nachbarschaft.
https://www.ekd.de/flucht-und-integration-10884.htm

Zitat
#WirschickeneinSchiff: „Ein Bekenntnis zur Mitmenschlichkeit“
Spendenkampagne für kirchliches Seenotrettungsschiff gestartet
https://www.ekd.de/buendnis-united4rescue-gruendung-52184.htm



Zitat
Flüchtlinge aufnehmen: "Ein Gebot christlicher Verantwortung"
Das gab es noch nie: Eine gemeinsame Erklärung aller Leitenden Geistlichen der evangelischen Landeskirchen in Deutschland. Die aktuelle Flüchtlingskrise gab Anlass für einen solchen Schritt.


Die Vertreter der evangelische Kirche werben dafür, Schutzsuchenden legale Wege nach Europa zu eröffnen. Dies seien die wirksamsten Maßnahmen gegen die Gefahren der Flucht. "Wir fordern deshalb legale Wege für Schutzsuchende und begrüßen Diskussionen über ein Einwanderungsgesetz, das neue Zuwanderungsmöglichkeiten für Menschen auf der Suche nach Arbeit und einem besseren Leben eröffnet"...
https://www.evangelisch.de/inhalte/124830/15-09-2015/evangelische-kirche-fluechtlinge-aufnehmen-ist-humanitaeres-gebot

Zitat
Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx und der griechisch-orthodoxe Bischof von Aristi Vasilios entzündetetn Kerzen beim ökumenischen Gottesdienst für die Toten im Mittelmeer.
Bischöfe Bedford-Strohm und Marx gedenken toter Flüchtlinge
Ökumenischer Trauergottesdienst für Opfer der Flucht über das Mittelmeer
Die beiden großen Kirchen wollen in ihrem Einsatz für Flüchtlinge nicht lockerlassen.


Mit einem ökumenischen Trauergottesdienst im Münchner Liebfrauendom haben die beiden großen Kirchen am Samstag der im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge gedacht. Vor der Kirche postierten sich die zivilen Seenotrettungsorganisationen zu einer Mahnwache: Vor einem Flüchtlings-Schlauchboot hielt eine Menschenkette ein schwarzes Band, auf dem die Namen der auf der Flucht ertrunkenen Menschen aufgeführt waren. "36.570 tote Flüchtlinge, es werden täglich mehr", stand auf einem Banner.

Unter dem Beifall der Gottesdienstbesucher mahnte der Kardinal bei der Politik an, dass niemand an den Grenzen sterben dürfe, dass Flüchtlinge menschenwürdig behandelt werden und jeder ein faires Verfahren bekommt. Zudem dürfe niemand in ein Land zurückgeschickt werden, in dem Tod, Unglück oder Vergewaltigung drohe. Dies seien Prüfsteine für eine Gesellschaft, die sich nach christlichen Werten ausrichte.

Vor dem Trauergottesdienst, an dem auch der muslimische Imam Benjamin Idriz und der griechisch-orthodoxe Bischof Vasilios von Aristi mitwirkten, verlasen Flüchtlinge eine Stunde lang die Namen und das Alter von Menschen, die im Mittelmeer ertrunken sind - vor allem junge Männer, aber auch viele Frauen und Kinder.
https://www.evangelisch.de/inhalte/163614/14-12-2019/bischoefe-bedford-strohm-und-marx-gedenken-toter-fluechtlinge
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14782
  • Fischkopp
Re: Religion & Politik
« Antwort #21 am: 13:14:31 Do. 06.Februar 2020 »
Zitat
Brasilien
Angst vor Genozid nach Ernennung von evangelikalem Missionar zum Indigenen-Beauftragten


 Die UNO-Sonderberichterstatterin für die Rechte Indigener, Tauli-Corpuz, nannte die Personalentscheidung gefährlich. Sie habe das Potenzial, einen Genozid unter isolierten Völkern zu verusachen.
https://www.deutschlandfunk.de/brasilien-angst-vor-genozid-nach-ernennung-von.1939.de.html?drn:news_id=1098424