Neuigkeiten + Diskussion > (Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen

Rechte im öffentlichen Dienst - Der Matsch in den Institutionen

(1/35) > >>

dagobert:

--- Zitat ---Ist der sächsische Pegida-Pöbler vom LKA ein Symptom dafür, dass Rechte planmäßig die Behörden unterwandern? Die Wahrheit ist besorgniserregender: Der Apparat zieht Reaktionäre an - oder bringt sie sogar hervor.
--- Ende Zitat ---
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lka-mann-von-pegida-gegen-zdf-in-sachsen-der-matsch-in-den-institutionen-a-1224732.html

counselor:
Wie man hört, ist der sächsische Staatsapparat mit Faschisten und Ultrareaktionären durchsetzt  poo

Rappelkistenrebell:
Der H(W)utbürger wurde erstmal entlassen.demnächst ist er wahrscheinlich als V-Mann bei der NPD oder Kameradschaft tätig....solche Fachkräfte wie er sind in der brd schließlich unverzichtbar....

"Hutbürger" verlässt den Polizeidienst
Der als "Hutbürger" bekannt gewordene Tarif-Beschäftigte des Landeskriminalamts (LKA) Sachsen wird den Polizeidienst verlassen. Das teilte die Behörde am Donnerstag mit. Maik G. wird eine andere, "adäquate" Beschäftigung ausüben.

http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Hutbuerger-verlaesst-das-LKA-Sachsen



Kuddel:
Der Öffentliche Dienst, insbesondere Armee, Polizei- und Geheimdienste scheinen ja ziemlich vermoddert zu sein.

Aktuelles Beispiel:


--- Zitat ---Bremer Abgeordneter soll Haftbefehl illegal weiterverbreitet haben

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, handelt es sich um den Vorsitzenden und Mitbegründer der rechten Wählervereinigung "Bürger in Wut", Timke. Er steht im Verdacht, den Haftbefehl auf Facebook weiterverbreitet zu haben. Timkes Wohnung wurde den Angaben zufolge gestern durchsucht. Den Facebook-Eintrag habe der Abgeordnete inzwischen gelöscht.
--- Ende Zitat ---
https://www.deutschlandfunk.de/chemnitz-bremer-abgeordneter-soll-haftbefehl-illegal.2932.de.html?drn:news_id=919603


--- Zitat ---Jan Timke
Er ist Vorsitzender und Mitbegründer der 2004 gegründeten Wählervereinigung Bürger in Wut (BIW).
Nach dem Realschulabschluss begann er 1988 seine Ausbildung beim Bundesgrenzschutz. Nach dem Mauerfall wurde er auf eigenen Wunsch an die deutsch-polnische Grenze versetzt, wo er unter anderem in einer Spezialeinheit zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität arbeitete. 1999 wechselte Timke zum Bundeskriminalamt nach Berlin.
--- Ende Zitat ---
https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Timke



Troll:
Nicht "nur" öffentlicher Dienst, es metastasiert.

--- Zitat ---Wer hat Angst vor diesem Mann

Die "Stuttgarter Nachrichten" führen eine Kampagne gegen einen Kita-Erzieher, den sie für linksextremistisch halten. Dabei beziehen sie sich auf Informationen der AfD und des Kopp-Verlags. Gefruchtet hat es bisher nicht. Im Gegenteil: Die Solidarität mit Jens Heidrich wird immer breiter.

Der Exklusivautor der "Stuttgarter Nachrichten" (StN), Rainer Wehaus, nennt ihn Hans G., einen verdächtigen Erzieher. "Was, wenn es ein Rechtsextremist wäre?", fragt er dunkel und lässt einen anonymen Beamten des Verfassungsschutzes seine Expertise vortragen: Dann hätte sich um die Kita "längst eine Menschenkette gebildet". Das scheint eine schlimme Geschichte zu sein.
...
...

Mit einer Pressemitteilung der AfD fängt es an

...
...

Die Informationen liefert der Rottenburger Kopp-Verlag

...
...

Und ein CDU-Abgeordneter fordert den Rauswurf

...
...

Die Anstifter sprechen von einer Hetzkampagne

Zusammengefasst heißt das: Die AfD stigmatisiert einen Menschen, basierend auf einer Recherche des Kopp-Verlags, ein Autor der "Stuttgarter Nachrichten" bezieht sich auf das Material, ohne zu prüfen, woher es stammt, der Verfassungsschutz bereichert das denunziatorische Sammelsurium um ein paar mutmaßlich illegal weiter gereichte Informationen über Vorstrafen und ein CDU-Politiker fordert daraufhin ein Berufsverbot. 
...
...

Quelle: kontextwocheneitung
--- Ende Zitat ---

Die Brüder im Geiste sind sich bei der Verfolgung über Parteigrenzen hinweg einig, AfD/CDU-Koalition ganz ohne Wahlen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln