Wat Noch > Theoriebereich

Esoterik

(1/3) > >>

ManOfConstantSorrow:
Eigentlich ist das Thema ziemlich abgedroschen.
Esoterik als Tummelfeld der Quacksalber, Geldschneider und von rechten Ideologen.
Psiram hat eine gute Informationssammlung zum Thema veröffentlicht.
https://www.psiram.com/de/index.php/Esoterik

Der Dalia Lama steht für viele noch über diesem ekligen Kram. Man hält ihn moralisch integer. Selbst aus der linken Szene gibt es Bewunderung für ihn.
Man fragt sich scheinbar nicht, warum er mit Typen wie Roland Koch befreundet ist. Die Zusammenarbeit mit dem CIA verdrängt man.
https://www.ardmediathek.de/tv/Panorama/Der-Dalai-Lama-und-die-CIA/Das-Erste/Video?bcastId=310918&documentId=10779882

Noch ein Kumpel:


Und irgendwann reicht es auch.


--- Zitat ---Dalai Lama für Heimkehr von Flüchtlingen nach Ende der Gefahr
"Ich denke, Europa gehört den Europäern", fügte der 83-Jährige hinzu, der 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.
--- Ende Zitat ---
https://www.welt.de/newsticker/news1/article181511900/Fluechtlinge-Dalai-Lama-fuer-Heimkehr-von-Fluechtlingen-nach-Ende-der-Gefahr.html

Mir wird speiübel.

Troll:
Ich glaube Drogenmißbrauch, Esoterik, Kirchen/Religion oder der aktuelle Konsumwahn spielt eigentlich immer die gleiche Rolle, sie sollen einen schnellen Ausweg aus einem unbefriedigendem Leben bieten, funktioniert aber bekanntermaßen nicht wirklich, Dosiserhöhung und Fundamentalismus kommen dabei raus, keine besseren Lebensbedingungen.
Aber die Wirtschaft/Schwarzmärkte/Scharlatane/Sekten profitieren, also alles gut.

counselor:
Vor allem ist der Dalai Lama ein aggressiver Antikommunist.

Troll:
Ein asiatischer Gauck also?

Kuddel:

--- Zitat ---Totalitarismus der Selbstoptimierung
Die gefährlichen Folgen der Achtsamkeitslehre
...
Großkonzerne wie Google, SAP, RWE oder Apple bieten ihren Mitarbeitern schon länger Achtsamkeitsseminare an, und auch im Kulturbetrieb setzt sich die Praxis vermehrt durch. Das Berliner Ausstellungshaus Me Collectors Room organisiert Achtsamkeitsworkshops, in denen Besucher ein intensiveres Kunsterlebnis erlernen sollen.

Allein in Deutschland gibt es heute über 1000 zertifizierte Achtsamkeitslehrer, die ihre Mitmenschen in Resilienz und Konzentration schulen. Viele Krankenkassen übernehmen sogar einen Teil der Kosten. Eigentlich ist das begrüßenswert, denn, ja, wir haben Stress, und, ja, wir sind abgelenkt, ständig und überall. Aber kann Achtsamkeit wirklich der Pfad zur Erleuchtung sein?

Für den Oberguru Kabat-Zinn steht fest: Achtsamkeit ist die einzige Chance der Menschheit, ihre „Denkkrankheit“ und ihr kollektives Aufmerksamkeitsdefizit zu überwinden und die nächsten Jahrzehnte zu überleben.
...
Der Fokus auf das Selbst, schreibt Purser, sei die Auslebung des neoliberalen Individualismusmantra, das Verantwortung auf den Einzelnen schiebt und das Gesellschaftsgefühl untergräbt. Die Achtsamkeitslehre predigt wie der Neoliberalismus, dass gesellschaftliches Umdenken erst beim Individuum stattfinden muss, aber sie raubt ihm die nötigen Emotionen, um dieses voranzutreiben.

Ärger oder Wut haben keinen Platz mehr, sie gehören nicht zur mentalen Hygiene. Doch ein sediertes Bewusstsein, das nur noch um sich selbst kreist, leitet keinen Wandel ein. Wut, Traurigkeit oder Hilflosigkeit sind kostbare Emotionen, die fast schon auf religiöse Art ausgetrieben werden.

Krankheiten wie Depressionen oder Angststörungen werden zu überwindbaren Charakterzügen reduziert, die man sich abtrainieren kann. Depression ist aber nicht nur Volkskrankheit, weil viele Menschen an ihr erkranken, sondern auch, weil sie ihren Ursprung oftmals in den gesellschaftlichen Verhältnissen hat.
...
--- Ende Zitat ---
https://m.tagesspiegel.de/kultur/totalitarismus-der-selbstoptimierung-die-gefaehrlichen-folgen-der-achtsamkeitslehre/24915166.html?utm_source=pocket-newtab

Man sollte sich den Artikel ein voller Länge antun.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln