Autor Thema: Die neuen Wohnungslosen  (Gelesen 440 mal)

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4969
Die neuen Wohnungslosen
« am: 20:06:33 Mi. 21.November 2018 »
Zitat
Die neuen Wohnungslosen
Steigende Mietpreise, Krankheit oder Kürzung der Sozialleistungen: Obdachlosigkeit trifft zunehmend die Mittelschicht.

[...]
Mehr als 15.000 Menschen in Österreich waren im Vorjahr wohnungslos, rund 10.000 davon lebten in Wien. Das ist ein Drittel mehr als noch vor zehn Jahren. Und längst handelt es sich dabei nicht mehr nur um jene, die abschätzig "Sandler" genannt werden und die im Weichbild der properen Innenstädte von vielen nur ungern gesehen werden. Immer öfter sind es Angehörige der Mittelschicht, die so wie James Winkler manchmal trotz eines fixen Arbeitsplatzes auf der Straße landen.

"Den klassischen Obdachlosen gibt es nicht mehr", sagt Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin des Neunerhauses, das Obdachlosen in Wien Wohnraum und medizinische Versorgung bietet. "Zu uns kommen Akademiker genauso wie Asylwerber, Frauen wie Männer und Mütter mit kleinen Kindern."
https://www.zeit.de/2018/47/obdachlosigkeit-oesterreich-wien-mietpreise-sozialleistungen-mittelschicht/komplettansicht

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4172
  • Sapere aude!
Re: Die neuen Wohnungslosen
« Antwort #1 am: 17:34:53 Sa. 05.Januar 2019 »
Zitat
Arm gegen Ärmer - Obdachlose in Bayern

Seit Jahren warnen Sozialarbeiter, dass sie überfordert sind von der Unterbringung gestrandeter Menschen. Die Gründe sind vielschichtig. Inzwischen, so Sozialarbeiter und Armutsforscher, erreicht das Problem prekärer Lebens- und Wohnsituationen nicht nur Menschen am Rande der Gesellschaft.

Quelle: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/dokthema/obdachlose-bayern-armut-100.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12934
  • Fischkopp
Re: Die neuen Wohnungslosen
« Antwort #2 am: 19:14:52 Sa. 12.Januar 2019 »
Zitat
Wie viele Menschen haben in Deutschland keine Wohnung und leben auf der Straße? Die Bundesregierung kennt die Antwort auf die Frage nicht, auf eine bundesweiten Wohnungsnotfallstatistik wartet die die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe bisher vergeblich.
https://www.evangelisch.de/inhalte/154573/11-01-2019/regierung-hat-weiterhin-keinen-ueberblick-ueber-obdachlosigkeit

Ignoranz und eine bodenlose Frechheit!

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4969
Re: Die neuen Wohnungslosen
« Antwort #3 am: 01:55:43 Do. 17.Januar 2019 »
Ignoranz und eine bodenlose Frechheit!
Das ist keine Ignoranz, sondern Absicht.

Wer keine Wohnung hat, hat oft auch keine Arbeit.
Wer keine Wohnung hat, bekommt oft auch keine Sozialleistungen. (Oft zu Unrecht, aber versuch mal von der Strasse aus ein JC zu verklagen ...)

Würde man das Problem der Wohnungslosigkeit ernsthaft angehen, hätte man Hunderttausende zusätzliche Sozialleistungsbezieher - und gleichzeitig würde die Arbeitslosenstatistkik mehrere Hunderttausend zusätzliche Arbeitslose ausweisen.

In 2016 waren laut der BAG Wohnungslosenhilfe e.V. 860.000 Menschen ohne Wohnung.
https://www.bagw.de/de/themen/zahl_der_wohnungslosen/index.html

Wenn ich mal ganz vorsichtig (!) schätze, dass mindestens drei Viertel davon auch arbeitslos sind, ergibt dass über 600.000 Arbeitslose die nicht in der Statistik stehen.
Selbst Sybilla lässt diesen Teil der Statistikfälschung in ihrem Thread unerwähnt.

Geld sparen und Statistikbereinigung auf dem Rücken und auf Kosten der Schwächsten. *Wo ist der Kotz-Smiley?*