Autor Thema: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?  (Gelesen 1248 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12290
  • Fischkopp
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #15 am: 09:45:52 Sa. 16.Februar 2019 »
Andere Alternativen gibt es nicht.

Andere Meinungen als die von Sybilla sind nicht möglich.

So einfach ist das.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3870
  • Sapere aude!
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #16 am: 10:48:19 Sa. 16.Februar 2019 »
Der Niedriglohnsektor gepaart mit den exorbitant hohen Mieten ist für viele Menschen ein sehr großes Problem. also auch ein Problem des "Erfolgsmodell" Hartz IV". Allerdings wird dass von der Politik und den  Journalisten der Qualitätsmedien nicht oder kaum verstanden.
Das ist keine Frage des Verstehens, sondern eine Frage der Macht. Und die liegt bei den Reichen, den Banken und den Konzernen. Es geht darum, Maximalprofit aus der Masse der Bevölkerung herauszupressen.
Vollbeschäftigung heißt eben nicht, dass jede*r irgendwie vor allem in Teilzeit oder im Niedriglohnbereich beschäftigt ist.
Genau das ist von den Mächtigen gewollt.
Die Ferne zu den Bürgern ist das größte Problem der Politik aber auch der Journalisten der Qualitätsmedien die der Wirtschaft und der Politik nach dem Mund schreiben. In dem Sie Gebetsmühlenartig trotz mehr als 4 Millionen Menschen in Hartz IV von nahezu Vollbeschäftigung faseln.
Was erwartest Du Dir von der Presse? Die ist in der Hand der Mächtigen und arbeitet mit einem Gemisch aus Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen, um uns vom Kampf um eine bessere Welt abzuhalten.
Dennoch bleibe ich dabei das die SPD mit ihren neuen Sozialstaatskonzept und der Abkehr von Hartz IV näher an der Lebenswirklichkeit der Bürger ist, als jene die Macht besoffen immer noch glauben das „Hartz IV ein Erfolgsmodell für Deutschland sei“ und dabei zeigen das sie das Wahlergebnis der Landtagswahl nicht verstanden haben und keinesfalls in Demut reflektiert haben.
Die SPD befindet sich mit ihrem Konzept nicht nah an der Lebenswirklichkeit der Massen, weil sie Hartz IV nur zum Bürgergeld umetikettieren will. Sie will nichts substantielles ändern; nicht mal die mit Gewalt heruntergerechneten Regelsätze sollen angehoben werden. Die SPD will nur ihr Image aufhübschen, um auf Dummenfang zu gehen.
Die Zukunft wird zeigen wie ernst es der SPD damit ist.
Nachdem die CDU/CSU schon abgewunken hat, kommt die SPD gar nicht in die Verlegenheit, ihre Konzepte umsetzen zu müssen.
Der letzte MP der CSU für eine lange Zeit wird nach der Landtagswahl 2023 erkennen die CSU - war Erfolgsmodell der Vergangenheit.
Die CSU ist eine Partei der Unternehmer. Ihre Massenbasis sind Kleinbürger. Sie wird auch nach 2023 den MP in BY stellen.
Die Grünen sind das Erfolgsmodell der Zukunft und die SPD findet hoffentlich zurück zum sozialen Gewissen der Gesellschaft. Andere Alternativen gibt es nicht.
Auch mit den GRÜNEN wird sich nichts zum Vorteil der breiten Massen ändern, denn auch die GRÜNEN sind eine reaktionäre Partei des Kapitals. Kann man in BaWü sehen, wo Kretschmann sich zum Handlager von Daimler macht.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1005

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3248
  • Polarlicht
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #18 am: 12:59:00 Sa. 16.Februar 2019 »
Der Niedriglohnsektor gepaart mit den exorbitant hohen Mieten ist für viele Menschen ein sehr großes Problem. also auch ein Problem des "Erfolgsmodell" Hartz IV". Allerdings wird dass von der Politik und den  Journalisten der Qualitätsmedien nicht oder kaum verstanden.
Das ist keine Frage des Verstehens, sondern eine Frage der Macht. Und die liegt bei den Reichen, den Banken und den Konzernen. Es geht darum, Maximalprofit aus der Masse der Bevölkerung herauszupressen.
Vollbeschäftigung heißt eben nicht, dass jede*r irgendwie vor allem in Teilzeit oder im Niedriglohnbereich beschäftigt ist.
Genau das ist von den Mächtigen gewollt.
Die Ferne zu den Bürgern ist das größte Problem der Politik aber auch der Journalisten der Qualitätsmedien die der Wirtschaft und der Politik nach dem Mund schreiben. In dem Sie Gebetsmühlenartig trotz mehr als 4 Millionen Menschen in Hartz IV von nahezu Vollbeschäftigung faseln.
Was erwartest Du Dir von der Presse? Die ist in der Hand der Mächtigen und arbeitet mit einem Gemisch aus Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen, um uns vom Kampf um eine bessere Welt abzuhalten.
Dennoch bleibe ich dabei das die SPD mit ihren neuen Sozialstaatskonzept und der Abkehr von Hartz IV näher an der Lebenswirklichkeit der Bürger ist, als jene die Macht besoffen immer noch glauben das „Hartz IV ein Erfolgsmodell für Deutschland sei“ und dabei zeigen das sie das Wahlergebnis der Landtagswahl nicht verstanden haben und keinesfalls in Demut reflektiert haben.
Die SPD befindet sich mit ihrem Konzept nicht nah an der Lebenswirklichkeit der Massen, weil sie Hartz IV nur zum Bürgergeld umetikettieren will. Sie will nichts substantielles ändern; nicht mal die mit Gewalt heruntergerechneten Regelsätze sollen angehoben werden. Die SPD will nur ihr Image aufhübschen, um auf Dummenfang zu gehen.
Die Zukunft wird zeigen wie ernst es der SPD damit ist.
Nachdem die CDU/CSU schon abgewunken hat, kommt die SPD gar nicht in die Verlegenheit, ihre Konzepte umsetzen zu müssen.
Der letzte MP der CSU für eine lange Zeit wird nach der Landtagswahl 2023 erkennen die CSU - war Erfolgsmodell der Vergangenheit.
Die CSU ist eine Partei der Unternehmer. Ihre Massenbasis sind Kleinbürger. Sie wird auch nach 2023 den MP in BY stellen.
Die Grünen sind das Erfolgsmodell der Zukunft und die SPD findet hoffentlich zurück zum sozialen Gewissen der Gesellschaft. Andere Alternativen gibt es nicht.
Auch mit den GRÜNEN wird sich nichts zum Vorteil der breiten Massen ändern, denn auch die GRÜNEN sind eine reaktionäre Partei des Kapitals. Kann man in BaWü sehen, wo Kretschmann sich zum Handlager von Daimler macht.

Sehr gut auf den Punkt gebracht, "counselor", herzlichen Dank fafür. Sehe ich ganz genau so. Die Veränderung muss von uns selbst ausgehen, es nützt nix, die alten  Schurken weitermachen und umettikettieren zu lassen. Ihre "Lösungen" / "Alternativen" sind komplett Schall und Rauch.

Es ist höchste Zeit für Veränderung der katastrophalen Verhältnisse "von unten" und wir sind durchaus in der Lage für uns zu sprechen und weitaus bessere Lösungen für die von den etablierten "Parteien" mutwillig geschaffenen und geförderten Probleme zu finden!

Es gibt keine "Qualitätsmedien" mehr, falls es so etwas mal gegeben hat.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4894
  • Panzerknacker - aaahhhhhh !
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #19 am: 14:32:09 Sa. 16.Februar 2019 »
Solange man lebt, hofft man, ich hoffe eben auf die SPD, weil es keine andere Partei mit sozialer Alternative gibt.
Ich fürchte, da hoffst du vergebens.

Allerdings wird dass von der Politik und den  Journalisten der Qualitätsmedien nicht oder kaum verstanden.
Ich denke schon, dass es unter den Journalisten mehrere gibt die das verstehen.
Aber was gedruckt wird, entsheidet der Chef. Und der befolgt die Anweisungen der Eigentümer.
Die Zukunft wird zeigen wie ernst es der SPD damit ist.
Eigentlich kann man das auch heute schon sehen:
Zitat
"Ich finde es erschreckend, mit welcher Gewalt die SPD, Innensenator Ulrich Mäurer, für die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft Brebau gegen einen Mieter vorgeht", sagte Helfst buten un binnen.
https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,26772.msg345632.html#msg345632

Die Zukunft wird zeigen wie ernst es der SPD damit ist.
Nachdem die CDU/CSU schon abgewunken hat, kommt die SPD gar nicht in die Verlegenheit, ihre Konzepte umsetzen zu müssen.
Und das war auch von Anfang an so geplant.
Die SPD macht ein bißchen Theaterdonner, weiter nichts.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13368
  • Waldkauz (8>
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #20 am: 14:35:13 So. 17.Februar 2019 »
Solange man lebt, hofft man, ich hoffe eben auf die SPD, weil es keine andere Partei mit sozialer Alternative gibt.
Hoffen und harren hält manchen zum Narren! Wo man in der SPD eine "soziale Alternative" sehen kann, bleibt mir absolut schleierhaft!

Zitat
Andere Alternativen gibt es nicht
Könnte von Merkel sein!
Jetzt können wir endlich rausfinden, was wir anstelle unserer Großeltern getan hätten!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 727
  • Yellow Submarine
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #21 am: 07:49:30 So. 24.Februar 2019 »
Andere Alternativen gibt es nicht
Könnte von Merkel sein!
:)

Irgendwann wird die CSU - falls keine anderen Mehrheiten in BY rechnerisch möglich sind - entweder mit Duldung der AfD und dann (viel) später in einer Koalition mit ihr regieren.

Programmatisch gleichen beide Parteien nach dem Rechtskurs der CSU der letzten Jahre (sie nennt es "das eigene Profil schärfen"; z.B. bei der Flüchlingspolitik) sowieso schon wie ein Ei dem anderen. Natürlich wird sie das kategorisch abstreiten, ist aber nichtsdestotrotz eine Tatsache.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 971
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #22 am: 23:34:24 So. 24.Februar 2019 »
Als die sPD eine Abschaffung von H4 möglich war, tat sie es nicht.
Jetzt, wo es unmöglich ist, will sie es. Man könnte meinen, das ist Absicht. Ich glaube es nicht nur, sondern bin davon überzeugt.


Die Grünen ist das die FDP mit Fahrrad?
Genauso wie die AfD, die FDP mit Nazi-Gesinnung ist.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4894
  • Panzerknacker - aaahhhhhh !
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #23 am: 08:31:58 Mo. 25.Februar 2019 »
Als die sPD eine Abschaffung von H4 möglich war, tat sie es nicht.
Jetzt, wo es unmöglich ist, will sie es.
Nein, sie sagen nur dass sie es wollen.
Die konkreten Vorschläge sehen allerdings nur einige Verbesserungen für die Leute vor die noch nicht in Hartz IV sind. Für die Jetzt-schon-Leistungsbezieher soll sich demnach gar nichts ändern. Die Abschaffung von Hartz IV ist da nichtmal schemenhaft zu erkennen.

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 971
Re: CSU - Ein Erfolgsmodell der Vergangenheit?
« Antwort #24 am: 23:13:27 Mo. 25.Februar 2019 »
Wie man es nennt, ist egal.
Vieles, was die sPD herumposaunt, kommt sowieso nicht. Dafür sorgt schon die CxU..

Bei allen Themen, was die sPD will (z.B. Wohñen), kann sie "gewollt" gegenüber der CxU nicht wirklich durchsetzten.


Ich glaube Ende der 90er wurde angefangen, den Wohnungen die Gemeinnützigkeit von der CxU + FDP aberkannt. Die sPD ging jahrelang zielstrebig dagegen vor. Aber vor einigen Jahren hat die sPD das unwirksame Mittel "Mietpreisbremse" gegenüber der CxU durchgeboxt. Die CxU hat sich gedacht "lass se ruhig machen, bringt sowieso nichts".

Aber Schein ist gewahrt.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!