Autor Thema: Mobbing im Haus.Kündigung droht----  (Gelesen 308 mal)

tomengel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« am: 13:57:54 Sa. 07.Dezember 2019 »
Hallo Forum:Ich bräuchte Bitte Bewertung /Meinungen/Meinungen/Ratschläge

Folgender Sachverhalt. Ein sehr ruhiger Arbeitsloser Mieter in einer Städtischen Sozialwohnung (hat diese nach einem Schlaganfall 2013 zugewiesen bekommen) Ist in einem Haus "gelandet", das vor Hass/Neid/Mißgunst nur so trieft. Da er als (Nazi) gilt wird seine Wohnung abgehört...

Besonders ein Mieter führt sich auf wie "Napoleon". (Typ: Kevin Kü). Er macht ständig die Fenster in gemeinsam genutzten Gängen auf & lässt diese offen. Auch bei Regen/Sturm/Kälte) Grund ist unbekannt.Das Haus kühlt aus und die Heizkosten könnten dadurch steigen. Zur (unfähigen) Verwaltung hat er einen guten Draht. Wenn er irgendetwas will,informiert er die Verwaltung und diese keift die Mieter dann per telefon an...Nix schriftliches.
Der Mieter teufelt rum wie ein Irrer. Schlägt Türen und Fenster zu, schreit rum , wirft mit Gegenständen und droht mit Gewalt (Ich bin ein Kämpfer)

Polizeieinsatz war wirkungslos.

Aber nun kommts: Er hat in seiner Wohnungstüre einen der beiden Türspione (Guckis) durch eine Kamera ersetzt und zeichnet Alles auf was vor seiner Türe im Gang passiert. Als das bemerkt wurde, hat sich der "Ruhige Mieter" schon mal einen Spass gemacht und sich vor seine Türe gestellt und eindeutige Gesten gemacht...Wenn er wiedermal die Runde machte, um die offenen Fenster & Türen in den "ordnungsgemässen" Zustand zu bringen..

Das hat er nun zum Anlass genommen (die Aufzeichnungen) ,um sich mit der Stadtbau in Verbindung zu setzen. Denn nun hat er etwas Neues gefunden, womit er seinen Unsinn durchsetzten kann: Er hat Angst. Angst um sein Leben. Angst vor dem Arbeitslosen Mieter ( Trocken,Diabetiker und dauerhaft Behindert; Typ: Balu der Bär). So wurde er  wurde auf Kosten der Stadbau "vorrübergehend" in  angemieteten Räumlichkeiten untergebracht.Um ihn vor dem Bösen Arbeitslosen nazi zu schützen..Solange bis..... ???

Wie auch immer: Dem Arbeitslosen Mieter droht die (fristlose) Kündigung und die Verantwortlichen der Stadtbau reden so: Dem müssten wir eine "Ersatzunterkunft" stellen. In einer Obdachlosenunterkunft (Kräutergarten). Da kommt der nie wieder raus.Nur leider ist auch dort die Warteliste sehr lang...... Die Stadtbau ist sich nämlich100% sicher, das sie einen eventuellen Rechtstreit gewinnen wird...

Was meint Ihr ? Wie soll sich der Arbeitslose (der niemehr einen Umzug "wuppen" könnte), verhalten ?

PS: Der Arbeitslose wird seit Monaten mit "Sinnlos gegen die Wände klopfen" (Besonders Sonn & Feiertags) "beglückt". Was sonst noch läuft, kann man nicht öffentlich schreiben....

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5161
  • Sapere aude!
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #1 am: 14:14:27 Sa. 07.Dezember 2019 »
Klingt ziemlich verworren. Der tobsüchtige Mieter könnte ein Fall für die Psychiatrie sein (Schizophrenie). Und wieso gilt der Andere als 'Nazi'?
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1107
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #2 am: 17:31:11 So. 08.Dezember 2019 »
Zitat
Da er als (Nazi) gilt wird seine Wohnung abgehört
Aha.Von wem?
Zitat
Besonders ein Mieter führt sich auf wie "Napoleon". (Typ: Kevin Kü). Er macht ständig die Fenster in gemeinsam genutzten Gängen auf & lässt diese offen.
nicht nett.
Zitat
wirft mit Gegenständen
Wo?
Zitat
droht mit Gewalt
Wem?
Zitat
Polizeieinsatz war wirkungslos.
Welches Ziel wurde da verfolgt?

Zitat
Aber nun kommts: Er hat in seiner Wohnungstüre einen der beiden Türspione (Guckis) durch eine Kamera ersetzt und zeichnet Alles auf was vor seiner Türe im Gang passiert.
Rechtlich zweifelhaft, vielleicht verboten.
Zitat
einen Spass gemacht und sich vor seine Türe gestellt und eindeutige Gesten gemacht
In wiefern eindeutig?

Zitat
Das hat er nun zum Anlass genommen (die Aufzeichnungen) ,um sich mit der Stadtbau in Verbindung zu setzen. Denn nun hat er etwas Neues gefunden, womit er seinen Unsinn durchsetzten kann
Welchen Unsinn?
Fragen über Fragen. So ganz korrekt scheinen sich beide Seiten nicht zu verhalten.
Zitat
Der tobsüchtige Mieter könnte ein Fall für die Psychiatrie sein (Schizophrenie)
Qualifizierte Ferndiagnose.
Zitat
Klingt ziemlich verworren.
Ja ziemlich.
Wer ist Kevin Kü?
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5161
  • Sapere aude!
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #3 am: 18:19:10 So. 08.Dezember 2019 »
Zitat
Qualifizierte Ferndiagnose

Nein, nur ein Verdacht.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4414
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #4 am: 18:30:43 So. 08.Dezember 2019 »
Solange kein Hinweis auf Videoüberwachung für Flurbenutzer_innen vorhanden
ist, sind Aufzeichnende Türspione verboten.. Hinweis und Anlass dazu muss einen
Hintergrund haben, wie z.B. oft Einbrüche etc..

Lass Dich nicht verhartzen !

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1107
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #5 am: 18:56:31 So. 08.Dezember 2019 »
Bin nicht sicher ob ein Hinweis reicht, oder ob auch ein Einverständnis der anderen Mieter nötig ist. Hast du ein Urteil?
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

Sunlight

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 709
  • Bücherwurm
    • IT-Sicherheit | Datenschutz | Hacking
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #6 am: 20:28:56 So. 08.Dezember 2019 »
Bin nicht sicher ob ein Hinweis reicht, oder ob auch ein Einverständnis der anderen Mieter nötig ist.

Die Zweifel sind berechtigt, weil Videoüberwachung nicht erlaubt. Weder Vermieter,
noch Mieter darf irgendwas überwachen. Kann für den Mieter sehr teuer werden,
wenn sich jemand beschwert und klagt.

Zitat
Orientierungshilfe „Videoüberwachung durch nicht-öffentliche Stellen“ - Datenschutz Baden-Württemberg Seite 17

Bei  einer  Videoüberwachung  im  Innenbereich  eines  Mehrfamilienhauses 
handelt  es sich  in  der  Regel  um  nicht-öffentlich  zugängliche  Räume, 
weshalb sich  die  Zulässigkeit  nicht  nach §6b  BDSG  richtet 
(vgl.  oben Nr.2.1.2.). 

In diesen  Fällen  greift §28 BDSG,  wonach  ähnliche  Voraussetzungen  für eine  Videoüberwachung  gelten  wie  in den Fällen des §6b BDSG. Außerdem
besteht in diesen Fällen ebenfalls die Möglichkeit, mit zivilrechtlichen
Unterlassungs-und Abwehransprüchen gegen einen etwaigen Eingriff  in  das  Persönlichkeitsrecht  vorzugehen. So  stellt  eine  dauerhafte  Überwachung im Innenbereich eines Mehrfamilienhauses, zum Beispiel in Treppenaufgängen, im Fahrstuhlvorraum und im Fahrstuhl selbst, einen schweren Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht der Betroffenen dar.


In der hierzu ergangenen zivilrechtlichen Rechtsprechung besteht  Einigkeit  darüber,  dass  eine  Rundumüberwachung  des  sozialen  Lebens  nicht  dadurch  gerechtfertigt  werden  kann,  dass  der  Vermieter  mit  der Überwachung  Schmierereien,  Verschmutzungen  oder  einmaligen  Vandalismus  verhindern  möchte.  In  der 
Regel  überwiegen  daher  die  schutzwürdigen Interessen  der Mieter und Besucher
als Betroffene

» “Nazis raus” - Nie wieder Faschismus «

» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «

»#delete Facebook#«

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1107
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #7 am: 20:40:15 Mo. 09.Dezember 2019 »
tomengel hat sich ja nicht mehr gemeldet, was machen wir denn nun? Wie sollen wir das denn nur bewerten? Klar ist eines: handelt es sich um einen Nazi ist die Abhörerei natürlich keine polizeiliche.
Zitat
Das Haus kühlt aus und die Heizkosten könnten dadurch steigen.
Tatsächlich?
Zitat
einen der beiden Türspione (Guckis)
Das ist etwas schräg, das Wort Türspion so zu erklären.
Zitat
Er hat Angst. Angst um sein Leben. Angst vor dem Arbeitslosen Mieter ( Trocken,Diabetiker und dauerhaft Behindert; Typ: Balu der Bär)
Nicht übel. Bildzeitung? Spiegel?

Kann denn niemand sonst weiterhelfen?
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

Sunlight

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 709
  • Bücherwurm
    • IT-Sicherheit | Datenschutz | Hacking
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #8 am: 00:34:48 Di. 10.Dezember 2019 »
tomengel hat sich ja nicht mehr gemeldet, was machen wir denn nun?

Gehe eher mit der Meinung von counselor mit. Alles ziemlich verworren
und warten, bis sich @tomengel erneut meldet. Man darf nicht die
Anonymität des Forums aus den Augen verlieren. Das Forum kann nur
erste Anlaufstelle sein. Die tatsächliche Hilfe kann nur in der Realität
durch entsprechende Stellen erfolgen.

Kann denn niemand sonst weiterhelfen?

Welche Vorstellungen hast du denn da? Letztendlich kann sich der Betroffende
anhand der Einschätzung real nur selber helfen, indem er aktiv wird.
» “Nazis raus” - Nie wieder Faschismus «

» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «

»#delete Facebook#«

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1107
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #9 am: 01:11:20 Di. 10.Dezember 2019 »
Zitat
Gehe eher mit der Meinung von counselor mit. Alles ziemlich verworren
und warten, bis sich @tomengel erneut meldet.
Ja da hast du wohl recht. tomengel fällt es wohl schwer Sachverhalte klar darzustellen. :(
Der Stil ist irgendwie eigenartig. Na schön, warten wir es ab...
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15121
  • Fischkopp
Re: Mobbing im Haus.Kündigung droht----
« Antwort #10 am: 11:00:50 Sa. 14.Dezember 2019 »
Das mit dem "verworren" scheint sich zu bestätigen.
Erst wird eine scheinbar katastrophale Situation beschrieben, dann ist sie wohl nicht mehr so wichtig.
Man hört von tomengel nichts mehr.