Autor Thema: Neue Brille nötig, 15 Dioptrin, Sozialhilfebezug: Wer zahlt was?  (Gelesen 95 mal)

RoteZora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Hallo an alle Halb-Blinden da draußen,

mir ist die Brille kaputt gegangen, und ich *nehme mal an* das Sozi muß das zahlen.

Davon abgesehn will mir vlt. einer von Euch mal auf die Sprünge helfen mit diesem ganzen System, ich kapiere das nicht, und je mehr ich telefoniere und google desto schlimmer wird es (ein Stück weit ist dies daher auch ein Mini-Erfahrungsbericht über die ganzen Institutionen die beteiligt sind).

 Sodale:

- Ich lebe von Sozialhilfe.

- Ich brauche eine neue Brille, vom Optiker wurde letzten Freitag festgestellt:
Sehr hohe Dioptrinzahl (15 und 12 - jeweils mehrere Dioptrin erhöht seit dem letzten Mal), Hornhautverkrümmung,
außerdem inzwischen nur noch Sehleistung von 40 % und 50%;
noch dazu ein Glas gesprungen (auf dem Boden im Bad zerplatzt, hängt arg zersplittert in der Fassung) - ich sehe also im Moment nur noch sehr eingeschränkt.


- Morgen Termin beim Augenarzt fürs Rezept.


- Die DAK sagte mir heute am Telefon, es wird von ihnen ein "Festzuschuss" bezahlt, aber wie hoch der ist, könne man mir nicht sagen, das wüßten nur die Optiker, die hätten *unterschiedliche* Verträge mit den verschiedenen Kassen (?!). Und Nein, die Augenärzte könnten mir das auch nicht sagen, da bräucht ich gar nicht erst fragen.


Dann werd ich in der Praxis morgen doch glatt mal fragen, was mich das kostet ;-) .

Danach gehts direkt rüber zum Optiker, die sind da alle am selben Platz (falls ein Frankfurter das liest: am Roßmarkt), alle "namhaften" Augenärzte + Optiker in 10-Minuten-Radius.
 
In Frage kommen an Optikern meines Erachtens Fielmann oder Brenner, wobei ich denke der Brenner wird teurer sein. Von anderen Optikern weiß ich nicht, was sie taugen. Mit Brenner hab ich gute Erfahrungen gemacht, aber das ist erstens ewig her, und zweitens hatt ich da noch genug Geld :-D . Aber Fielmann ist am Ende vlt. sogar teurer, wer weiß? Die tun ja immer so billig, aber das gibts ja auch in andren Bereichen, daß das nur Marketing ist. Hat da jemand Erfahrungen?

Interessant fand ich, als ich bei Fielmann auf diese Versicherung zu sprechen kam, das mit den 50 Euro o.ä. pro Jahr, da sagte der Nein, das würde in dem Fall nicht gehen, es ginge nur entweder auf Rezept *oder* mit dieser Versicherung.
Zu den Kosten wollte er mir auch noch nix sagen ohne das Rezept vom Arzt, "weil sich ja noch was ändern kann".
Auch ansonsten hat der mir einfach keine gescheite Info geben können über die Kosten, ich mußte dieselbe Frage gefühlte 5 x stellen, auf verschiedene Arten, wurde immer verwirrter und habs schließlich gefrustet aufgegeben, offenbar *wollte* er mir einfach keine verbindliche Auskunft geben; so langsam hab ich die Faxen dicke. Ich will doch einfach nur *ungefähr* wissen, was auf mich zukommt. Das war aus dem partout nicht rauszukriegen. Und er schien es auch sehr eilig zu haben, er hat zumindest sehr schnell geredet und sich mehrmals zum Gehen gewendet, woraufhin ich aber jeweils nochmal nachhakte (so leicht lass ich mich nich abwimmeln).

Bei Fielmann Hotline ist die Warteschleife dicht.

Andren Optiker heut angerufen (Brenner) wegen dem Festzuschuss, die sagten mir, sie können mir das nicht sagen, es käme auf die Werte an im Rezept. Also nicht mal ein Beispiel wollten sie mir nennen.

Also Optiker: ?! (auch morgen mal in der Praxis fragen)


- Im Netz fand ich einige Angaben zur Übernahme durchs Sozialamt, aber da ist immer von Behinderung die Rede; sehbehindert ist man meiner Info nach wenn man nur noch 30 % sieht (bin ich also noch 10% "zu gut" in meinem Sehen.).

Ich habe aber auch das hier gefunden:

§ 24 Abs 3 S 1 Nr 3 SGB 2:
"Kosten für die Reparatur von Brillen zur Korrektur der Sehschärfe sind als Sonderbedarf nach § 24 SGB II zu erstatten."

--> Heißt das also, ich bekomme das Geld *im Nachhinein* auf jeden Fall zurück vom Sozialamt?


Selbst wenn das so ist, weiß ich immer noch nicht, wieviel ich erst mal zahlen muß für die Brille, ich muß das ja erst mal vorlegen beim Optiker. Ich meine, ich kann es *überhaupt nicht* einschätzen. 50? 500?!

Ich weiß, es kommt drauf an ob Glas oder Plastik, entspiegelt usw.; aber soviel kann ich schon mal sagen: Ich brauche keinen Schnickschnack. Also z.B. Gleitsicht wäre mir eh ein Gräuel.

Nur möglichst leicht muß sie sein; ich leide schon jetzt unter dem Gewicht.

Entspiegelung: Das Feature kam neu auf den Markt da war ich Teenager, und meine neue Brille war dann mit dieser Entspiegelung, aber ich hab *überhaupt keinen* Unterschied bemerkt. Angeblich würde es dann nicht "von der Seite" reinspiegeln, etwas, das mir niemals aufgefallen ist. Mit 10 die erste Brille bekommen, danach immer entspiegeln lassen, obwohl ich eigentlich nie davon überzeug war daß ich es wirklich brauch. Freilich ist man mit 10 noch nicht fertig entwickelt, vlt. hatte es damit zu tun? (Toter Winkel größer, oder sowas). Ich würde es gern mal ausprobieren vorher-nachher, aber das geht wohl nicht. Und was kostet das überhaupt? Und wird das gezahlt?

Worauf es hinausläuft: Ich hab einfach tierisch Schiß, daß ich mir diese neue Brille nicht werde leisten können, die mir die Ärztin morgen aufschreibt.

Aber vlt. kommt es auch darauf an was sie aufschreibt, ich meine, abgesehen von den üblichen Daten. Was ist mit "medizinischer Notwendigkeit" oder sowas?

Was soll ich mit der Ärztin morgen noch besprechen? Braucht die einen Beleg vom Sozi?

Denn zu allem Übel will das Sozialamt mit dem aktuellen Sozialhilfe-Bescheid nicht rausrücken. Seid *über einem Jahr* warte ich jetzt auf den neuen Bescheid, seit dem Umzug.

Ach ja halb-OT wegen dem andren, alten Beitrag von mir mit dem Taxigeld - ganze 35 Euronen:
Das Widerspruchsverfahren läuft *immer noch*... grad heut hab ich das wieder bekräftigt, vor 4 Stunden... die Sachbearbeiterin hat es erst versucht so klingen zu lassen, daß ich den neuen Bescheid nur bekommen kann wenn ich *nicht* an dem Widerspruch festhalte - ist aber ganz schnell zurückgerudert als ich sie versucht hab festzunageln auf diese unterschwellige Drohung. Nein Nein, das ist natürlich unabhängig voneinander, und sie schickt mir den Bescheid jetzt per email. Aha.

Und da seh ich halt schwarz wenn ich denen jetzt ankomme mit ner Rechnung für die Brille.
Das Geld seh ich doch mein Lebtag nicht, wenn die schon wegen 35 Euro Taxigeld rumzicken und länger als ein Jahr für einen aktuellen Bescheid brauchen!!

Die Augenarzt-Praxis kenn ich noch nicht, hab sie ergoogelt. Falls die mir nix taugt, hab ich ansonsten am Donnerstag noch eine Möglichkeit bei einer andren gefunden, die auch gut sein soll, in der freien Sprechstunde.
Ich hoffe wirklich sehr auf verständnisvolle Menschen dort, die mir das noch mal verklickern was eigentlich Sache ist und mir eine Handlungsempfehlung geben können; und vlt. auch hier im Forum jemand - weil mit den Ärzten das ist naja... wenn die hören man lebt von Sozialhilfe, dann behandeln die einen oft wie eine Kakerlake, ganz plötzlilch. Trotzdem denke ich, ich sollte es zur Sprache bringen?

Also je mehr ich versuche mich schlauzumachen, desto weniger hab ich das Gefühl, das Ganze richtig anzugehn. Dauernd renn ich irgendwo gegen die Wand, egal wie ich mich drehe und wende.
Na das Phänomen kennen viele hier, weiß ich vom Mitlesen...

So wieder wall-of-text, das tut mir leid. Drunter schein ichs nie zu schaffen, ich versuch schon immer mich kurzzuhalten (ernsthaft :-D ). 

Schöne Grüße.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3879
Re: Neue Brille nötig, 15 Dioptrin, Sozialhilfebezug: Wer zahlt was?
« Antwort #1 am: 00:31:42 Di. 16.April 2019 »
Moin  :)

Kurz und knackig..
Bei deiner "notwendigen Sehhilfe" gibt es meinerseits kaum Zweifel, das Du Kosten vom Sozi bewilligt bekommat.

Gehe ganz normal zum Augendoc und lass dir das Rezept klar machen.. Daher du ja schon stärkere Gläser brauchst
und die ins Gewicht und dir an den Nasenflügel geht, kann Doc auch Kunstoff verschreiben.

Über Preise kannst Du dann mit dem Optiker reden.. Wenn Du 3 Angebote auf Tasche hast, stellst Du beim Sozi
entsprechenden Antrag. (Meistens werden bei Sonderausgaben 3 Angebote angefordert)..

Anbei finanziert das Sozi nur das, was an "Minimalaustattung" (Laut Rezept) einer Sehilfe betrifft..

Nach Urteilen wirst Du im Elo-Forum fündig..  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !