Autor Thema: Leiharbeiterkämpfe anderswo  (Gelesen 55016 mal)

karl.

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 288

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18546
  • Fischkopp
Re: Leiharbeiterkämpfe anderswo
« Antwort #91 am: 17:28:21 So. 21.Juni 2020 »
Zitat
Im Bergbau Tunesiens wird um die Übernahme von Zeitarbeitern gekämpft: Die breite Solidaritätsbewegung trotzt der Repression

Konfrontation in Meknessy, Mitteltuesien am 15.6.2020: Solidarisch mit den Bergarbeitern gegen die PolizeiSeit dem vergangenen Wochenende ist es in der tunesischen Bergbauregion Sidi Bouzid zu andauernden Auseinandersetzungen mit den Repressionskräften gekommen. Hintergrund war ein Sit-In der Belegschaften der Phosphatmine, das von der Polizei überfallen worden war. Woraufhin sich ein großer Teil der Bevölkerung mit den Bergarbeitern solidarisch erklärt und gezeigt hat. Die Belegschaft der Phosphatminen-Gesellschaft von Gafsa (die auch hier in Mittel-Tunesien Bergbau betreibt) hatte die Mine seit Anfang Mai 2020 besetzt gehalten und dabei unter anderem einen Zug blockiert – um dagegen Widerstand zu leisten, dass das Unternehmen die Verträge von 164 Zeitarbeitern, die Ende April ausgelaufen waren, nicht verlängern wollte, mit der Forderung, sie dauerhaft anzustellen. In der Meldung „Tunisie: Affrontements lors de manifestations en soutien aux mineurs du phosphate“ am 15. Juni 2020 bei Secours Rouge externer Link wird nach dem Polizeieinsatz gegen die Minen-Besetzung von den beginnenden Solidaritätsaktionen berichtet, mit denen ein Rückzug der Polizei, keine juristische Verfolgung der Besetzer und die Wiederaufnahme des Betriebs mit den entlassenen Zeitarbeitern gefordert wird.
https://www.labournet.de/?p=174243

Nao

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 267
Re: Leiharbeiterkämpfe anderswo
« Antwort #92 am: 17:33:03 Mo. 28.Dezember 2020 »
Zitat
Tausende Arbeiter eines Apple-Zulieferers treten in Shanghai in einen Protest um Löhne



    Tausende von Leiharbeitern versammelten sich am Samstag vor dem taiwanesischen Pegatron-Werk in Shanghai, woraufhin die Behörden ein großes Polizeiaufgebot schickten, um den Zugang zum Werk zu blockieren, was zu Zusammenstößen führte.

    Der Protest war entflammt, nachdem Pegatron versucht hatte, Tausende von Arbeitern aus ihrer Fabrik in Shanghai in eine andere Anlage in Kunshan in der östlichen Provinz Jiangsu zu versetzen.
https://www.forumarbeitswelten.de/blog/massiver-streik-bei-apple-zulieferer-in-shanghai/

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7846
Re: Leiharbeiterkämpfe anderswo
« Antwort #93 am: 14:48:59 Mi. 16.Juni 2021 »
Zitat
18. Juni 2021
Streik der Zeit- und LeiharbeiterInnen der öffentlichen Dienste Spaniens


Die Gewerkschaften Co.bas, Solidaridad Obrera, SAS und die Confederación Intersindical u.a. haben für den 18. Juni zu einem Streik im gesamten öffentlichen Sektor des Landes aufgerufen. Er soll den Staat zwingen, von der Reform des entsprechenden Gesetzes (EBEP) zurückzutreten. Die Reform, die der Minister Iceta beabsichtigt, besteht in der direkten Entlassung aller Befristeten, die seit 3 Jahren auf ihrem Posten sind, und benutzt hierfür ausgerechnet ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 19. März 2020, das den Missbrauch befristeter (Ketten-)Verträge im öffentlichen Dienst Spaniens verurteilt und bis zum 31. Dezember 2024 eine Änderung verlangt. Es wird geschätzt, dass derzeit etwa 800.000 Menschen mit einem prekären Vertrag in allen öffentlichen Verwaltungen des Staates arbeiten: Gesundheit, Bildung, Gemeinden… Im Gegensatz zur Privatwirtschaft haben in Spanien die Zeit- und LeiharbeiterInnen im öffentlichen Sektor keinen Anspruch auf eine Entschädigung für die Beendigung des Zeitvertrags. Insgesamt richtet sich der Streik aber auch gegen die Verschlechterung, Privatisierung und Prekarisierung der öffentlichen Dienste v.a. im Bildungs- und Gesundheitswesen. Siehe dazu weitere Informationen:

    Die Confederation Intersindical, ruft zum Streik für ALLE Zeit- und Leiharbeiter ALLER öffentlichen Verwaltungen, Agenturen und öffentlichen Unternehmen auf
    Der Grund für diese Streikerklärung ist die Forderung nach der Stabilität der öffentlichen Angestellten in einer Situation von zeitlich begrenzter und missbräuchlicher Interimsbeschäftigung, für die wir eine Gesetzgebung schaffen wollen, die wirklich die Konsolidierung dieses Personals beinhaltet, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gerichtshofs der Europäischen Union in seinem Urteil vom 19. März 2020, das entschied, dass Spanien aufeinanderfolgende Verträge für Interimspersonal missbraucht und dass freie Auswahlverfahren keine Sanktion für Missbrauch sind. Auf der anderen Seite löst der Vorschlag zur Änderung des EBEP von Minister Iceta das Problem nicht nur nicht, sondern wird es sogar noch verschärfen, da er Arbeitnehmer bei Missbrauch der Zeitarbeit mit Zwangsentlassungen ohne Entschädigung bestraft, keine Lösungen für die Zeitarbeit bietet und sogar die Prekarität der Vorlagen fördert: Es beabsichtigt, die Zeitlichkeit mit mehr Zeitlichkeit zu lösen, bestraft die Nutzer der öffentlichen Dienste, ist also eine latente Bedrohung für die Kontinuität der öffentlichen Dienste, und – kurz gesagt – bietet keine Lösung für die derzeitige Gruppe von Mitarbeitern im Missbrauch der Zeitlichkeit. (…) Die Stärkung und Verstärkung des öffentlichen Dienstes, die Wiederherstellung aller Arbeitsplätze, die durch die Kürzungen und Privatisierungen zerstört worden sind…
...und weitere Bereichte bei https://www.labournet.de/?p=190908
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18546
  • Fischkopp
Re: Leiharbeiterkämpfe anderswo
« Antwort #94 am: 18:01:03 Do. 08.Juli 2021 »
Zitat
In diesen Tagen sind ein grosser Teil der Leih- und Werkvertragsarbeiter*innen der iranischen Öl- und Gasindustrie im Streik.
https://t.co/AqHuscQYZ4?amp=1

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7846
Re: Leiharbeiterkämpfe anderswo
« Antwort #95 am: 13:35:04 Di. 21.September 2021 »
Zitat
Die irakischen Mitgliedsgewerkschaften der IÖD beteiligten sich an den Protesten für unbefristete Verträge



Am Donnerstag, den 16. September 2021, kam es im Irak zu massiven Protesten, als die Vertragsarbeiter des irakischen Elektrizitätsministeriums die Anwendung der Klausel 61 A des Haushalts 2021 forderten. Das irakische Finanzministerium hat gegen diese Klausel verstoßen, die den Einsatz von Leiharbeitern als Festangestellte im Ministerium betrifft.

Die IÖD-Mitgliedsorganisationen im Irak, die General Union for Workers Iraq - Electricity (GUW) und die Union of Engineering and Technical Professions-South Electricity Sector (UETPSES), schlossen sich am 16. September gemeinsam mit ihrem Gewerkschaftszentrum den Protesten an, um unbefristete Verträge für die Beschäftigten im Elektrizitätssektor zu fordern. Hunderte von Beschäftigten versammelten sich in der Hauptstadt Bagdad und in anderen irakischen Provinzen vor den Zentralen staatlicher Unternehmen, die dem Elektrizitätsministerium angeschlossen sind.



Sie fordern, dass die Legislative und die Exekutive eingreifen, um die Bestimmungen des Haushaltsplans umzusetzen, die die Gewährung von unbefristeten Arbeitsverträgen für die Beschäftigten betreffen, und kündigten an, dass sie ihre Position in den kommenden Tagen verschärfen werden, wenn ihre Forderungen unbeantwortet bleiben.



Die Demonstranten bekräftigten, dass sie an der Seite der Jugend stehen und deren neue Ideen in verschiedenen Bereichen aufgreifen werden. Diese Ideen werden dazu beitragen, die Gesellschaft zu verbessern und sie zu einem besseren Ort zu machen.
https://publicservices.international/resources/news/psi-iraqi-affiliates-joined-protests-demanding-permanent-contracts?id=12156&lang=en
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!