Industrie & Handwerk & Agrar > Leiharbeit, bzw. moderner Sklavenhandel

Leiharbeit in Österreich

<< < (2/2)

Fritz Linow:

--- Zitat ---21.10.19
Lauda: Leiharbeitsfirma Crewlink will Flugbegleiter mit 959 Euro netto abspeisen

Mit einem Netto-Gehalt von nur 959 Euro sollen künftig Leiharbeiter an Bord von Lauda-Flugzeugen tätig sein. Das Unternehmen wird künftig Piloten und Stewards nicht mehr direkt, sondern über die Crewlink Ireland Ltd., Zweigniederlassung Österreich, beschäftigen. Für das fliegende Personal bedeutet das insbesondere deutlich weniger Lohn, wie aus AviationNetOnline vorliegenden Crewlink-Arbeitsverträgen für die Überlassung an Lauda hervorgeht. Auch fixe Bases gibt es künftig nicht mehr und in den englischsprachigen Verträgen birgt sich gar die Formulierung, dass die Uniformen selbst gekauft werden müssen. Lauda-Personalchef Robert Wall dementiert letzteren Punkt. Doch: Die Leiharbeitsfirma ist noch nicht einmal im Firmenbuch eingetragen und verfügt über keine aufrechte Gewerbeberechtigung, schließt jedoch bereits Arbeitsverträge ab. (...)
--- Ende Zitat ---
https://www.austrianaviation.net/detail/lauda-leiharbeitsfirma-crewlink-will-flugbegleiter-mit-959-euro-netto-abspeisen/

Fritz Linow:
Zu den Abgründen in Österreich eine ausführliche Recherche:


--- Zitat ---16.2.20
Ausbeutung im Warenlager: Unter keinen Umständen drüber sprechen
(...)
--- Ende Zitat ---
https://www.semiosis.at/2020/02/16/ausbeutung-im-warenlager-unter-keinen-umstaenden-drueber-sprechen/

Onkel Tom:
Moin Ösine und herzlich willkommen.

Ja, das ist auch in D und fast allen Ländern ein riesiges Problem, das Leiharbeiter_innen um ihr
hart verdientes Geld gebracht werden.. Falsche Aufklärung über Rechte von Leiharbeiter_innen
machen es möglich, on Masse Extraprofite ein zu streichen.

Wie Fritz schon andeutete, wäre dazu "offline" Aufklärungsarbeit vor Jobmessen oder anderen
Veranstaltungen, wo sich Leiharbeitshaie in Selbstverliebtheit schwelgen notwendig.

Jo, man hat dieses Gemauschel und "wie toll Leiharbeit sei" schnell zum Kotzen satt, sobald
Leiharbeit real erlebt wird.

Unter anderem haben wir hier kein Problem damit, wenn sich Leute hier auch aus dem
Ausland treffen und sich darüber austauschen, was in ihrer Leihbude so passiert.
Somit konnten z.B Ungereimtheiten in Leiharbeit bei VW in China begegnet werden und ein
Call Center auf Mallorca in Nöten gebracht werden..

Scheinbar haben wir hier schon internationalen Ruf und wenn eine Leihbude anhand ihrer
Praxis hier an den Pranger gerät, spricht sich das wohl rum, das man sich bei Fa. xy nicht
mehr bewerben braucht und vom entsprechenden Laden Abstand hält.

Dies dient nicht nur dem Selbstschutz des einzelnen Arbeitsuchenden, sondern auch den
Zweck, das eine mieserable Leihbude langsam aber sicher ausdünnt (fehlender Nachschub)
und somit die verbliebenen Leiharbeiter_innen bessere Chancen darin haben, ihre Forderungen
durchsetzen können. Den Leihbuden tut es genau so weh, wenn die Kasse in Ebbe gerät, wie
bei allen anderen Firmen auch..

Zunächst wäre es jedoch besser zu schauen, ob andere Mitarbeiter_innen in Eurer Leihbude
auch bereit wären, etwas ändern zu wollen.. Wenn ja, trifft man sich erst mal privat, um darüber
zu köcheln, was man machen kann. Durchaus möglich, das die paar Leute, die sich irgendwo
in einem Caffee treffen mehr werden..

Du stehst ja nicht alleine da und wenn andere es mitbekommen, das (subversiewe) Unternehmungen
laufen, wollen andere Betroffene auch was vom Kuchen ab haben.

In China und auch in Malle war es auch erst eine Person, die das Arbeitsverhältnis beklagte..
Durch Firmenbenennung war es dann auch kein Problem mehr, das andere Kolleginnen das
mit bekamen und sich den Arbeiterkämpfen anschlossen..

Es dauerte ein wenig aber hat die Bimmelbude auf Malle reichlich auf dem Kopf gestellt und
in China haben unsere öffentlichen Solidaritätsbekundungen dazu verholfen, das die
Gewerkschaft in D sowie VW es nicht mehr unter dem Teppich kehren konnten, was dort so
passierte.

Zur Bimmelbude auf Malle : https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,27501.msg285453.html#msg285453

Die Info "Da gibt es ein Forum..." oder unsere "Leihkeule" regen auch dazu an, gegen Missstände
angehen zu wollen..

Mit solidarischen Grüßen Tom  ;)

Edit: Habe erst jetzt bemerkt, das Ösine sich schon vor über einem halben Jahr hier gepostet hat..
Naja, hoffentlich meldet sich Ösine mal zurück.  ;)

Fritz Linow:
Seit einigen Tagen in Österreich immer wieder in der Presse:


--- Zitat ---12.3.21
Netz an Scheinfirmen bei Hygiene Austria hält Ermittler auf Trab

Der Maskenhersteller streitet ab, auf Zeitarbeiter der AD Job Assist zurückgegriffen zu haben. Dokumente zeigen: Die Scheinfirma sandte Arbeiter zur Hygiene Austria
(...)
--- Ende Zitat ---
https://www.derstandard.at/story/2000124972717/netz-an-scheinfirmen-bei-hygiene-austria-haelt-ermittler-auf-trab

karl.:
unter:

https://www.arbeit-wirtschaft.at/leiharbeit-hygiene-austria/

noch ein Artikel zum Thema

Karl

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln