Autor Thema: Biete Beistand in Aachen  (Gelesen 550 mal)

Wernichtsweissmussallesgl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 322
Biete Beistand in Aachen
« am: 17:52:58 Fr. 26.Juli 2019 »
Wer keine Lust alleine zum Amt zu gehen, biete ich Beistand in Aachen. Suche auch selber Begleitung zu Amtsterminen. Gegenseitige Hilfe wäre nett.
Gruss allen

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4080
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #1 am: 10:02:19 Sa. 27.Juli 2019 »
Schön, das Du das Prinzip des Begleiten zum JC verstanden hast.
Ich hoffe, das Du jemand findest, wo ihr euch (längerfristig) gegenseitig begleiten könnt..

Habt ihr dies schon ein parr Mal durch, kennt ihr euch schon besser und es fällt leichter,
sich Unanehmlichkeiten (sicher) vom Pelz zu halten.

Viel Glück und sonnige Grüße aus dem Norden  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3456
  • Polarlicht
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #2 am: 17:24:44 Sa. 27.Juli 2019 »
Auch von hier viel Glück und sonnige Grüße aus dem Norden.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Wernichtsweissmussallesgl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 322
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #3 am: 20:53:55 Sa. 27.Juli 2019 »
Kann ja jemand PN schicken wer sich angesprochen fühlt. Wenigstens habe ich zwei Antworten erhalten.  Danke Onkel Tom und BGS

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 797
  • Yellow Submarine
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #4 am: 01:46:11 Mo. 23.September 2019 »
Schon seltsam, daß sich da immer gar nichts tut in Sachen Begleitung. Ich habe nun in einem anderen Forum jemanden aus meiner Gegend angeboten, daß ich ihn begleiten würde. Unglücklicherweise hat er sich dann erst am Tag seines Termines bei mir gemeldet. Und das, obwohl ich ihn schon 2 Wochen vorher per PN angeschrieben hatte. Wobei der erste Kontakt schon 5 Monate zurücklag.

Naja, jedenfalls waren wir dann trotzdem noch kurz über einen Internet-Messenger in Kontakt. - Und nun... meldet er sich auf meine Nachfrage, wie es denn lief, einfach nicht mehr. Ja, ELO's sind schon mächtig paralysiert und eingeschüchtert. Keine Ahnung, wie es jetzt weitergeht. Ich wäre jedenfalls weiterhin bereit. Aber wenn von ihm nichts kommt....
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13716
  • Fischkopp
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #5 am: 09:34:28 Mo. 23.September 2019 »
Es sind sowieso viele Menschen nicht sonderlich organisiert, sie taumeln irgendwie durch den Alltag. Wenn sie aber längere Zeit dem Hartz IV System ausgesetzt sind, sind sie psychisch so angeschlagen, daß sie gar nichts mehr gebacken kriegen. Das soll man dem Einzelnen nicht anlasten.
Natürlich ist es schwierig und frustrierend mit ihnen umzugehen.

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 797
  • Yellow Submarine
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #6 am: 04:00:12 Fr. 27.September 2019 »
Es sind sowieso viele Menschen nicht sonderlich organisiert, sie taumeln irgendwie durch den Alltag.
Da hast du jetzt etwas auf den Punkt gebracht.

Zitat
Wenn sie aber längere Zeit dem Hartz IV System ausgesetzt sind, sind sie psychisch so angeschlagen, daß sie gar nichts mehr gebacken kriegen. Das soll man dem Einzelnen nicht anlasten.
Natürlich ist es schwierig und frustrierend mit ihnen umzugehen.
Stimmt auch. Ich mach' demjenigen auch keinen direkten Vorwurf. Die Tür von meiner Seite steht ja weiterhin offen. Nur sollte er sich halt zumindest ein paar Tage vor dem Termin melden. Naja, vielleicht klappt's nächstes Mal besser. Wir stehen ja jetzt wenigstens über den Telegram-Messenger in Kontakt (zumindest wenn er den wieder 'mal anschmeißt).

Ich merk's auch bei mir: Meine geistigen Fähigkeiten haben während der Zeit meiner Arbeitlosigkeit (mittlerweile 8 Jahre) stark nachgelassen. Man schläft einfach nicht mehr ruhig (und genug), bekommt unvermittelt nächtliches Herzrasen, so daß man aufschreckt und aus dem Bett muß, ißt als Kompensation zu viel, wird übergewichtig.

Kommt alles von gewollten Unter-Druck-Setzung und dem wirtschaftlichen Aushungern der ELO's durch die finanzielle Unterversorgung. Aktuell isses bei mir der Weiterbewilligungsantrag, der nun schon seit 7 Wochen beim Amt hängt. Geld kam im September dann selbstredend auch keins. Habe Antrag vor 2 Wochen Antrag auf Vorschuß gestellt (leider nicht per Einschreiben abgeschickt)... wird ebenfalls nicht bearbeitet. Und diese Masche des Aushungerns und "Stummstellen" wird bei unliebsamen ELO'S zigtausendfach jeden Monat durchgezogen.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2658
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #7 am: 09:31:21 Fr. 27.September 2019 »
Auch wenn es in diesem Thread OT ist...

Ich merk's auch bei mir: Meine geistigen Fähigkeiten haben während der Zeit meiner Arbeitlosigkeit (mittlerweile 8 Jahre) stark nachgelassen. Man schläft einfach nicht mehr ruhig (und genug), bekommt unvermittelt nächtliches Herzrasen, so daß man aufschreckt und aus dem Bett muß, ißt als Kompensation zu viel, wird übergewichtig.

...ist das eine wichtige Feststellung.
Die Mehrheit der Suchanfragen, mit der Leute chefduzen.de aufsuchen, betrifft die Gesundheit.
Mag der Frühkapitalismus Menschen ausgemergelt und unterernährt ausgespuckt haben, wirkt sich der Kapitalismus der heutigen Zeit anders aus: Er greift die seelische Gesundheit an und führt auch zu körperlichen Krankheiten.

Seit den 1990-Jahren hat sich die Zahl der psychisch verursachten Krankschreibungen mehr als verdoppelt, während die Zahl aller Erkrankungen um ein knappes Drittel angewachsen ist.

Für dieses Thema gibt es einen eigenen Bereich im Forum:
https://forum.chefduzen.de/index.php/board,155.0.html

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #8 am: 15:45:36 Fr. 27.September 2019 »
Ich merk's auch bei mir: Meine geistigen Fähigkeiten haben während der Zeit meiner Arbeitlosigkeit (mittlerweile 8 Jahre) stark nachgelassen. Man schläft einfach nicht mehr ruhig (und genug), bekommt unvermittelt nächtliches Herzrasen, so daß man aufschreckt und aus dem Bett muß, ißt als Kompensation zu viel, wird übergewichtig.
Klingt nicht sehr gut. Gucke doch mal zum Arzt vielleicht kann er dir helfen.

Kommt alles von gewollten Unter-Druck-Setzung und dem wirtschaftlichen Aushungern der ELO's durch die finanzielle Unterversorgung. Aktuell isses bei mir der Weiterbewilligungsantrag, der nun schon seit 7 Wochen beim Amt hängt. Geld kam im September dann selbstredend auch keins. Habe Antrag vor 2 Wochen Antrag auf Vorschuß gestellt (leider nicht per Einschreiben abgeschickt)... wird ebenfalls nicht bearbeitet. Und diese Masche des Aushungerns und "Stummstellen" wird bei unliebsamen ELO'S zigtausendfach jeden Monat durchgezogen.
Nach 8 Jahren solltest du eigentlich das Spiel kennen.
Stelle dich Montag mit Beistand an denn Tresen.

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 797
  • Yellow Submarine
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #9 am: 08:05:24 So. 29.September 2019 »
Klingt nicht sehr gut. Gucke doch mal zum Arzt vielleicht kann er dir helfen.
Was mir helfen würde, ist nicht ein Arzt, sondern die Abschaffung des Hartz-IV-Terrorregimes. - So wie einigen Millionen anderen auch, die darunter physisch und psychisch krank werden.

Nach 8 Jahren solltest du eigentlich das Spiel kennen.
Stelle dich Montag mit Beistand an denn Tresen.
Und woher soll so ein Beistand kommen? Ich erlebe es im näheren Umfeld immer wieder: "Der ist faul! - Und "dieser oder jener Mensch ist ja sehr fleißig! Den mochte ich." - Jemand, der malocht ist immer hochangesehen in dieser Shit-Gesellschaft.

Das kotzt micht mehr denn je an, dieses Vergöttern von solchen Arbeitstieren, und das Herrabblicken, ja der Hass auf Menschen, die nicht arbeiten, "faul" sind, die diesen "Tanz ums goldene Kalb Arbeit" nicht mitmachen wollen.
Selbst die ein oder 2 anderen ELO's, die im Prinzip in derselben Situation sind wie ich, würde ich nicht rumbekommen, mich "zum Amt" zu begleiten. Weil sie beim selben Jobcenter sind, und Angst haben, durch die Begleitung Nachteile zu erleiden.

Kuddel hat schon recht: Der Widerstand gegen Hartz-IV kann eigentlich gar nicht von den ELO's selbst kommen. Sondern muß von denen, die das Kapital als "ausbeutungswürdig" einstuft und für den Produktionsprozess gebraucht werden, kommen.

Aber von solch einer Solidarität ist ja weltweit (außer vielleicht in Frankreich) nichts zu sehen. Im Gegenteil: Viele der Malocher spucken doch auf ihre überflüssig gewordenen und nicht verwertbaren Klassengenossen. Sie sehen sich als etwas besseres, eben weil ihr einziges Gut, das sie dem Markt anzubieten haben, ihre Arbeitskraft noch einen bestimmten "Marktwert" hat. Und das ist ja aus marktwirtschaftlicher Sicht objektiv so. Manche strotzen auch nur so von Selbstbewusstsein, und sind stolz darauf, bei diesem oder jenem Weltkonzern arbeiten zu "dürfen".
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13716
  • Fischkopp
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #10 am: 08:40:39 So. 29.September 2019 »
Klingt nicht sehr gut. Gucke doch mal zum Arzt vielleicht kann er dir helfen.
Was mir helfen würde, ist nicht ein Arzt, sondern die Abschaffung des Hartz-IV-Terrorregimes.

So ist es!

Ich habe mich auch über Antwort von rebelflori geärgert.
Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Massive Geldsorgen hatten bei mir zu Schlaf- und Magenproblemen geführt.
Als ein Kumpel zu mir meinte, ich sollte es mal mit autogenem Trainung oder Yoga versuchen, hätt ich ihn killen können. Es war nichts mit mir nicht in Ordnung. Ich muß nicht an mir arbeiten, sondern an den Problemen, die mir das Leben zur Hölle machen.

Die Mainstreammedien haben inzwischen fast genauso viele Gesundheitstips und küchenpsycholigische Ratgeber wie journalistische Beiträge. Man will, daß wir uns nur noch mit uns selbst beschäftigen und nicht mit den gesellschaftlichen Problemen, die uns bedrücken.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13716
  • Fischkopp
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #11 am: 09:03:40 So. 29.September 2019 »
Aber von solch einer Solidarität ist ja weltweit (außer vielleicht in Frankreich) nichts zu sehen.

Entsolidarisierung gehört zu den Mitteln des kapitalistischen Systems.

Es ist billig zu sagen, ich tu nix, weil die anderen alle so doof sind.
Als links oder revolutionär eingestellter Mensch sollte man nicht im stillen Kämmerchen von der großen Abrechnung an der Herrschenden Klasse träumen, sondern man sollte Verhältnisse der Vereinzelung und Entsolidarisierung als Herausforderung sehen und genau an dieser Stelle ansetzen.

P.S.: In Frankreich ist nun auch nicht alles so toll. Ich hatte mal Freunde dort damals beneideten uns linke Franzosen um die Anti-AKW-Bewegung. Heute sympathisiert jeder 3. Franzose mit Le Pen und Marcron ist es gelungen, die Gelbwestenbewegung zu zermürben und auf einen harten Kern zusammenschmelzen zu lassen.

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 797
  • Yellow Submarine
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #12 am: 03:10:35 Mo. 30.September 2019 »
Dabei wären könnten ja jene, die für die kapitalistische Produktion noch gebraucht werden, die einzigen, die noch Druck aufbauen und eine Veränderung der bestehenden Verhältnisse bewirken können. Bist du erst einmal vom Kapital überflüssig gemacht (wie eben der Teil der Arbeiterklasse, der ohne Lohnarbeit bestenfalls noch geduldet wird), hast du auch dein einziges Druckmittel verloren.
Ich warte übrigens schon drauf, wenn in nicht allzu ferner Zukunft, wenn alle Migranten etc. außer Landes geschafft wurden, die Forderung aufkommt, auch den Erwerbslosen die Staatsbürgerschaft zu entziehen und sie irgendwo in der 3. Welt abzukippen. Quasi ein "Merkel-Türkei-Deal II". Nur wird der dann anders heißen. Vielleicht "Gauland-Niger-Deal" oder "KKR-Niger-Geschäft"?
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
  • Sapere aude!
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #13 am: 08:38:43 Mo. 30.September 2019 »
Im Hitler-Faschismus gab es die Aktion 'Arbeitsscheu-Reich'.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aktion_%E2%80%9EArbeitsscheu_Reich%E2%80%9C
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re: Biete Beistand in Aachen
« Antwort #14 am: 13:27:30 Mo. 30.September 2019 »
Es ist billig zu sagen, ich tu nix, weil die anderen alle so doof sind.
Als links oder revolutionär eingestellter Mensch sollte man nicht im stillen Kämmerchen von der großen Abrechnung an der Herrschenden Klasse träumen, sondern man sollte Verhältnisse der Vereinzelung und Entsolidarisierung als Herausforderung sehen und genau an dieser Stelle ansetzen.
Das ist nicht nur billig, sondern es wird auch um einiges schwerer einen Beistand zu finden.
Weil man eigentlich davon ausgehen kann. Das er nicht hinter einem steht, wenn man selbst Probleme hat. 

Meiner Meinung nach sobald man Afd Parolen oder Verschwörungsspinner Sachen von sich gibt. Habe ich keine Zeit mehr für die Person als Beistand.

@Knuddel 
Als ob dir Yoga geschadet hätte :P ;D ;D ;D ;D
https://www.youtube.com/watch?v=FbtNc22vnoI