Autor Thema: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?  (Gelesen 5818 mal)

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 868
  • Yellow Submarine
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #30 am: 02:13:10 Mo. 23.September 2019 »
Bei einem SUV sehe ich einen virtuellen Aufkleber an der Heckscheibe mit der Aufschrift "Ich scheiß auf Euch".

Ich sehe diesen virtuellen Aufkleber auch überall.
Ich glaube, das ist das größte Verkaufsargument für diese Dreckschleudern.
Es gibt den Besitzern das Gefühl noch etwas, bzw. noch wer zu sein. Anerkanntes Mitglied der Gesellschaft. Deshalb verschulden sich Menschen, die es sich eigentlich nicht leisten können, um sich diese Karossen zu kaufen,  denn sie haben damit das Gefühl, in diesem Panzer sind sie geschützt vor den immer aggressiveren gesellschaftlichen Verhältnissen.
Ja, das ist der tiefenpsychologische Grund. Daß sich diese Menschen einer ihnen feindlich gesinnten Umwelt gegenübersehen, und meinen, sie könnten/müssten sich auf diese Art und Weise schützen. - Kranke Gesellschaft eben, die kranke Köpfe fabriziert.

Aber um noch einmal auf "FFF" zurückzukommen: Das Klima der Erde hat sich doch schon ständig geändert. Vielleicht ging das früher über längere Zeiträume vonstatten. Aber es kann auch sein, daß es vor Jahrtausenden auch schon ähnlich schnell ging als heute (z.B. beim Ende der Eiszeit, als das auch ziemlich schnell abschmolz). Und irgendwelche CO2-Senkungen werden dagegen dann auch nichts ändern. Außerdem: Was ist, wenn wirklich die CO2-Emissionen, die die Menschheit verursacht, auf Null gesenkt werden, und es sich die Erde trotzdem weiter erwärmt? - Viel besser als irgendwelche CO2-Senkungszusagen der Staaten, wären doch konkrete, nachprüfbare Projekte. Wie z.B. oben schon erwähnt Deiche bauen, oder wo nix mehr zu retten ist, dann auch Umsiedlungen für die betroffene Inselbevölkerung. Oder jetzt schon schwimmende Stadtteile planen. Irgend sowas.

Und man darf auch nicht vergessen, daß die Not und das Elend vor allem in der 3. Welt als Ursache auch die Ausbeutung und Beraubung der Bevölkerung um ihre Ressourcen hat.

Z.B.

wenn asiatische Fischtrawler vor der ostafrikansichen Küste völkerrechtswidrig in die 30-Meilen-Zone des jeweiligen Landes eindringen, und den Fischern dort ihren Fisch wegfangen.

Oder wenn große Konzerne unter Beihilfe der korrupten Regierungen die dortigen Kleinbauern enteignen, und das Land dann ausländischen Agrarkonzernen billig überlassen und hochmechanisiert bewirtschaften (kaum Beschäftigungsmöglichkeiten für die einheimische Bevölkerung).

Oder die ganze Ausbeutung durch extreme Hungerlöhne in der Produktion für den Export (Textil, Landwirtschaft, Bergbau). Da werden exorbitante Gewinne auf Kosten der dortigen Arbeiterschaft gemacht. Die Eliten dort bekommen natürlich auch ihr Bestechungsgeld ab, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen, und damit alles einen legalen Anschein hat. Der größte Brocken fließt aber zu den Inhabern der Konzerne, den ausländischen Kapitalisten also.

Davon ist bei den FFF-Demos kaum die Rede. Nur "die Erde" "unser blauer Planet" (warum eigentlich "unser"?, gehört doch nur ganz wenigen) "wird geplündert".

Und es findet sich auch etwas imperialistisches in der Forderung, Brasilien solle gefälligst seinen Regenwald unangetastet lassen. Niemand von denen kommt auf die Idee, z.B. von den USA zu fordern, daß sie ihre landwirtschaftlichen Flächen wieder in Urwald umwandeln soll, damit dieser wieder als CO2-Speicher dient. So wie es vor 300 Jahren noch war. Oder auch in Europa, wo die Abholzung nur ein paar hundert Jahre früher ablief.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4998
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #31 am: 06:58:57 Mo. 23.September 2019 »
Die Forderung nach der CO2-Senkung ist richtig, weil der Treibhauseffekt durch den CO2-Ausstoß von Verkehr, Industrie und Landwirtschaft durch das Kapital künstlich erhöht wird. Zwar hat es Klimaänderungen schon in der Vergangenheit gegeben; diese sind jedoch nicht vergleichbar mit dem, was jetzt abläuft. Ich habe den unnatürlichen Treibhauseffekt bereits vor 25 Jahren im Studium kennengelernt. Ich empfehle Dir folgende Bücher:

Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?
https://www.people-to-people.de/angebote-neues/773/katastrophenalarm-was-tun-gegen-die-mutwillige-zerstoerung-der-einheit-von-mensch-und-natur
Der Klimawandel - Diagnose, Prognose, Therapie
https://www.people-to-people.de/buecher-medien/belletristik/807/der-klimawandel-diagnose-prognose-therapie?c=84

Ich unterstütze die fff-Bewegung, weil sie sich gegen das Kapital richtet und die Energiewende einfordert.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14790
  • Fischkopp
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #32 am: 08:32:21 Mo. 23.September 2019 »
Ich halte eine Menge von der fff Bewegung.
Es ist eine Bewegung von Teenagern, der Generation, der man nachgesagt hat, sie sie völlig unpolitisch und nur auf Konsum aus. Die Bewegung entwickelt sich und lernt dazu. An den Schulen haben die Kids inzwischen ein enormes Wissen über komplizierte Zusammenhänge und es wird auf hohem Niveau diskutiert. Die Bewegung politisiert sich weiter. Ich halte die Weigerung, sich auf der IAA mit einer Podiumsdiskussion einspannen zu lassen in die Propagandamaschine der Autolobby für richtig und ich habe mich gefreut, daß sie in Bremen den Pateien den Mittelfinger gezeigt haben. Natürlich können aktive Teenager nicht allein den zerstörerischen globalen Kapitalismus aufhalten, aber ihre Aktivitäten gehen in eine gute Richtung und können andere Teile der Bevölkerung mitreißen.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8542
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #33 am: 09:52:59 Mo. 23.September 2019 »
Bei einem SUV sehe ich einen virtuellen Aufkleber an der Heckscheibe mit der Aufschrift "Ich scheiß auf Euch".

Ich sehe diesen virtuellen Aufkleber auch überall.
Ich glaube, das ist das größte Verkaufsargument für diese Dreckschleudern.
Es gibt den Besitzern das Gefühl noch etwas, bzw. noch wer zu sein. Anerkanntes Mitglied der Gesellschaft. Deshalb verschulden sich Menschen, die es sich eigentlich nicht leisten können, um sich diese Karossen zu kaufen,  denn sie haben damit das Gefühl, in diesem Panzer sind sie geschützt vor den immer aggressiveren gesellschaftlichen Verhältnissen.
Ja, das ist der tiefenpsychologische Grund. Daß sich diese Menschen einer ihnen feindlich gesinnten Umwelt gegenübersehen, und meinen, sie könnten/müssten sich auf diese Art und Weise schützen. - Kranke Gesellschaft eben, die kranke Köpfe fabriziert.

Aber um noch einmal auf "FFF" zurückzukommen: Das Klima der Erde hat sich doch schon ständig geändert. Vielleicht ging das früher über längere Zeiträume vonstatten. Aber es kann auch sein, daß es vor Jahrtausenden auch schon ähnlich schnell ging als heute (z.B. beim Ende der Eiszeit, als das auch ziemlich schnell abschmolz). Und irgendwelche CO2-Senkungen werden dagegen dann auch nichts ändern. Außerdem: Was ist, wenn wirklich die CO2-Emissionen, die die Menschheit verursacht, auf Null gesenkt werden, und es sich die Erde trotzdem weiter erwärmt? - Viel besser als irgendwelche CO2-Senkungszusagen der Staaten, wären doch konkrete, nachprüfbare Projekte. Wie z.B. oben schon erwähnt Deiche bauen, oder wo nix mehr zu retten ist, dann auch Umsiedlungen für die betroffene Inselbevölkerung. Oder jetzt schon schwimmende Stadtteile planen. Irgend sowas.

Und man darf auch nicht vergessen, daß die Not und das Elend vor allem in der 3. Welt als Ursache auch die Ausbeutung und Beraubung der Bevölkerung um ihre Ressourcen hat.

Z.B.

wenn asiatische Fischtrawler vor der ostafrikansichen Küste völkerrechtswidrig in die 30-Meilen-Zone des jeweiligen Landes eindringen, und den Fischern dort ihren Fisch wegfangen.

Oder wenn große Konzerne unter Beihilfe der korrupten Regierungen die dortigen Kleinbauern enteignen, und das Land dann ausländischen Agrarkonzernen billig überlassen und hochmechanisiert bewirtschaften (kaum Beschäftigungsmöglichkeiten für die einheimische Bevölkerung).

Oder die ganze Ausbeutung durch extreme Hungerlöhne in der Produktion für den Export (Textil, Landwirtschaft, Bergbau). Da werden exorbitante Gewinne auf Kosten der dortigen Arbeiterschaft gemacht. Die Eliten dort bekommen natürlich auch ihr Bestechungsgeld ab, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen, und damit alles einen legalen Anschein hat. Der größte Brocken fließt aber zu den Inhabern der Konzerne, den ausländischen Kapitalisten also.

Davon ist bei den FFF-Demos kaum die Rede. Nur "die Erde" "unser blauer Planet" (warum eigentlich "unser"?, gehört doch nur ganz wenigen) "wird geplündert".

Und es findet sich auch etwas imperialistisches in der Forderung, Brasilien solle gefälligst seinen Regenwald unangetastet lassen. Niemand von denen kommt auf die Idee, z.B. von den USA zu fordern, daß sie ihre landwirtschaftlichen Flächen wieder in Urwald umwandeln soll, damit dieser wieder als CO2-Speicher dient. So wie es vor 300 Jahren noch war. Oder auch in Europa, wo die Abholzung nur ein paar hundert Jahre früher ablief.

@tleary
Wow, du gehst mir gerade richtig auf den Zeiger, hier ist Chefduzen und kein AfD-Forum, aus deren Schublade bedienst du dich zur Zeit, hör bitte mit diesem Mist auf.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1134
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #34 am: 15:47:21 Mo. 23.September 2019 »
Jaja, 1930 war auch so ein heißer Sommer, wie 2018.

Bitte mehr Hirnschmalz
Bestimmt sind da auch die Gletscher geschmolzen, Bäume vertrocknet (nicht nur die Fichte, sondern auch Buchen im Nürnberger Tiergarten), Flüsse u.a. die Elbe hat nur 50cm 2019, usw.

Ambesten, wir warten 200 Jahre ab, bis Klimaleugner einleuchtet, dass es menschengemacht ist. Dann ist es aber zu spät. Hauptsache es wächst.


Klar. Mit dem Thema Klima machen jetzt einige Geschäft. zB. SUV mit Strom. Aber wo wird das Material abgebaut?
Genauso E-Roller

Aber es gibt ein klimaschonendes Fortbewegungsmittel: die Füße oder Fahrräder.
Vorteil man macht dabei etwas für die Gesundheit.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4998
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #35 am: 18:05:06 Mo. 23.September 2019 »
Zitat
Viel besser als irgendwelche CO2-Senkungszusagen der Staaten, wären doch konkrete, nachprüfbare Projekte. Wie z.B. oben schon erwähnt Deiche bauen, oder wo nix mehr zu retten ist, dann auch Umsiedlungen für die betroffene Inselbevölkerung. Oder jetzt schon schwimmende Stadtteile planen. Irgend sowas.
Das halte ich für grundfalsch. Denn das läuft auf Anpassung an das System der imperialistischen Profitwirtschaft und an die Folgen der heraufziehenden globalen Umweltkatastrophe hinaus. Was wir brauchen, ist ein Kampf für die Durchsetzung regenerativer Energien und einer Kreislaufwirtschaft.
Zitat
Und es findet sich auch etwas imperialistisches in der Forderung, Brasilien solle gefälligst seinen Regenwald unangetastet lassen
Und genau das sollte Brasilien. Die unverantwortliche Abholzung der Regenwälder im Amazonas war bei uns schon in der Schule im Erdkunde-Unterricht ein Thema. Heute gilt für den Amazonas-Regenwald, dass er seine regulierende Funktion für das Weltklima immer weniger wahrnehmen kann. Es mehren sich Phasen extremer Trockenheit: 2005 und 2006 gab es zwei Jahrhundert-Trockenperioden in unmittelbarer Folge; der Wasserspiegel des Flusses sank bis auf 13 Meter; Gegenden, die früher von Wald bedeckt waren oder landwirtschaftlich genutzt waren, verwandelten sich in Steppen.

Ich sehe Brasilien auch so, dass es kein Entwicklungsland mehr ist. Es ist mittlerweile selbst ein imperialistisches Land.

Die Natur, insbesondere die geophysikalischen Naturgesetze sind nicht verhandelbar.  Wir brauchen regenerative Energien, die Kreislaufwirtschaft, eine Verkehrs- und eine Agrarwende.

Deswegen unterstütze ich die fff-Bewegung.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1209
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #36 am: 20:08:58 Mo. 23.September 2019 »
Ich bin bei zwei großen Demos von FFF gewesen. Greta war dort kein Thema. Der Personenkult scheint mir eher mediengemacht. Die sehr breite Bewegung hat das auch nicht nötig. Ich bin dort auf gut informierte, kritische Menschen gestoßen, die etwas bewegen möchten.
Selbst Musiker hielten sich auf der Bühne sehr zurück und machten deutlich, dass es nicht um ihren Auftritt, sondern um die Bewegung geht, von der sie Teil sein wollen.

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1134
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #37 am: 20:39:20 Mo. 23.September 2019 »
Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum - wie könnt ihr es wagen?"
[/size]
[/size]https://www.tagesschau.de/ausland/un-klima-treffen-101.html

lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

CubanNecktie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1765
  • Redpower
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #38 am: 21:08:05 Mo. 23.September 2019 »
Das ist die traurige Wahrheit - Volltreffer. Jeder der das anders sieht, dem kann man nicht helfen.   
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4998
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #39 am: 22:46:18 Mo. 23.September 2019 »
So wie ich es sehe, nutzt Greta Thunberg diese ganzen Konferenzen als Tribüne für ihre Reden, um die Menschen aufzurütteln. Inhaltlich hat sie Recht. Es geht um das Überleben der Menschheit. Die kapitalistische Produktionsweise ist unvereinbar damit. Artensterben, heraufziehende Weltklimakatastrophe, Waldsterben etc beweisen das.

Jetzt hat sie zusammen mit 15 anderen Jugendlichen eine Klage gegen Deutschland und vier weitere Staaten eingereicht, weil deren Klimapolitik Kinderrechte verletzt.

Aber es stimmt auch: Auf den Demos der fff-Bewegung ist Greta kein Thema.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 699
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #40 am: 07:35:33 Di. 24.September 2019 »
Greta Thunbergs Rede beim UN-Klimagipfel:


Zitat
Greta Thunbergs Rede beim UN-Klimagipfel ins Deutsche übersetzt:
„Wir werden Sie genau beobachten. All das hier ist falsch. Ich sollte nicht hier oben sitzen, ich sollte auf der anderen Seite des Ozeans in der Schule sein. Und doch setzen Sie all ihre Hoffnung in uns junge Menschen. Wie können Sie es wagen? Sie haben meine Kindheit mit Ihren leeren Worten gestohlen. Und dabei bin ich noch eine der Glücklichen. Die Menschen leiden, die Menschen sterben, und die Ökosysteme brechen zusammen. Wir sind am Anfang eines Massensterbens und Sie reden alle nur über Geld und erzählen Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum. Wie können Sie es wagen? Die Wissenschaft ist seit vierzig Jahren eindeutig. Wie können Sie es wagen, immer noch wegzuschauen und hier zu sitzen und zu sagen, dass Sie genug machen, wenn die nötigen Lösungen immer noch nicht da sind? Sie sagen, Sie hören uns und verstehen, wie eilig die Lage ist. Aber ganz egal, wie traurig und sauer ich bin, ich will nicht glauben, dass Sie wirklich verstanden haben: Denn wenn Sie wirklich verstanden hätten, wie ernst die Lage ist, und sich immer noch weigern, zu handeln, dann wären Sie böse. Und ich weigere mich, das zu glauben. (…)

Sie lassen uns im Stich, aber die Jugend fängt an zu begreifen, wie schwerwiegend ihr Verrat ist. Die Augen aller künftigen Generationen sind auf Sie gerichtet. Wenn Sie uns erneut im Stich lassen, werden wir Ihnen das nie verzeihen. Wir werden Sie damit nicht davonkommen lassen. Hier und jetzt ist der Punkt gekommen, an dem wir die Grenze ziehen. Die Welt wacht auf und Veränderung ist auf dem Weg, ob Sie es wollen oder nicht."

Dazu auch ganz interessant:
"Fridays for Future" - kritische Fragen an Greta Thunberg - ForumKritik - 2019


Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8542
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #41 am: 08:54:44 Di. 24.September 2019 »
Greta Thunberg Rips World Leaders at the U.N. Over Climate Change


Sorry nicht aufgepasst ihr könnt meinen Beitrag gerne löschen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14790
  • Fischkopp
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #42 am: 09:18:36 Di. 24.September 2019 »
Ich bin bei zwei großen Demos von FFF gewesen. Greta war dort kein Thema. Der Personenkult scheint mir eher mediengemacht.

Sehe ich genauso.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8542
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #43 am: 09:23:28 Di. 24.September 2019 »
Dazu auch ganz interessant:
"Fridays for Future" - kritische Fragen an Greta Thunberg - ForumKritik - 2019



Aha, da schwadroniert man darüber das sich die politische Welt falsch herum dreht und verschwurbelt das mit dem FfF-Protest, was sollen die denn machen, seit Jahrzehnten ist dieses politische System festbetoniert, sollen sie die letzten hundert Jahre erst mal verschwinden lassen bevor überhaupt etwas Sinnvolles aus den Demos heraus kommen kann.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1134
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!