Autor Thema: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?  (Gelesen 17447 mal)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9388
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #300 am: 13:39:42 Fr. 23.Juli 2021 »
Zitat
Ist der Klimawandel schuld an der Flutkatastrophe?

Starkregen hat es schon immer gegeben, das zeigen historische Wetterdaten. Durch die globale Erwärmung könnten solche Ereignisse zwar häufiger auftreten. Die jüngste Hochwasserkatastrophe auf den Klimawandel zu schieben, greift aber zu kurz.
...

Selbst wenn Hochwasser im Sommer künftig zunehmen, müssen diese nicht zwangsläufig zu mehr Todesopfern und grösseren Sachschäden führen – trotz wachsender Bevölkerung. Laut einer Studie der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU-Kommission sind Sturzfluten und Flusshochwasser global gesehen weniger gefährlich als früher.
...

Quelle: nzz

:o
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #301 am: 16:00:22 Fr. 23.Juli 2021 »
Man leugnet das Offensichtliche damit alles so weitergeht wie bisher.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8050
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #302 am: 16:06:59 Fr. 23.Juli 2021 »
Die NZZ ist von allen guten Geistern verlassen.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1500
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #303 am: 22:28:50 Fr. 23.Juli 2021 »
Ich habs: die Windräder haben den Wind gestohlen.  ;D

Was Viele für Quatsch halten. Es gibt aber Andere, die es damit ernst nehmen.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #304 am: 00:47:29 Sa. 24.Juli 2021 »
Am besten sind die faschistoiden Querdenker: Völlig abstrus behaupten sie, dass das Hochwasser durch eine angeblich hochfrequente militärische HAARP-Anlage in Münster erzeugt wurde.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1500
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #305 am: 19:45:45 Sa. 24.Juli 2021 »
Der Wind wurde durch die spiegelnden Solarpanels geblendet. Deswegen ist er mit seinem Regen stehen geblieben.  ;D

https://www.tagesspiegel.de/politik/von-corona-demos-ins-katastrophengebiet-querdenker-und-rechte-missbrauchen-die-not-der-flut-opfer/27440964.html

https://www.spiegel.de/panorama/thw-mitarbeiter-mit-muell-beworfen-und-beschimpft-a-4b980823-42ea-4285-83b5-3383540dd58d

Diesen Deppen bräuchten mal eine gscheite Arbeit, damit sie mal ihre Hohlbirne anwerfen.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1348
  • Yellow Submarine
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #306 am: 21:23:54 Di. 03.August 2021 »
Es stimmt auch, daß der Hochwasserschutz seit Jahrzehnten in diesem Land sträflich vernachlässsigt wurde.

  • Feuchtwiesen wurden aufgeschüttet => fällt als Überschwemmungsgebiet weg.
  • Bäche und Flüsse begradigt => Wasser kommt schneller und kommt nicht mehr zeitlich gestreckt an.
  • Freiflächen-Photovoltaikanlagen wurden in den vergangenen Jahren in großem Stil errichtet => kommt einer Versiegelung des Bodens gleich. Wasser kann nicht mehr im Boden versickern, sonder fließt sofort ab.
  • Drainagerohre in die Felder verlegt, damit die Felder nicht mehr überschwemmt werden können => Wasser läuft bei Starkregen schneller ab, und wird nicht mehr im Boden gespeichert.
  • Biber "entnommen" (= abgemurkst), da sie ja "nicht hierher gehören". Gerade jene hätten das Hochwasser durch ihre Dammbauten effizient zurückstauen können.
All dies ist hier in allernächster Umgebung zu besichtigen (wohne auf dem Land). Und nun kam, wie es irgendwann kommen musste: Die Überflutung! Ich war übrigens ebenfalls direkt davon betroffen.

Aber hier meinen ja einige - was übrigens DIE billige und noch dazu falsche Erklärung der Politiker und herrschenden Medien ist - der "Klimawandel" wäre an all dem Schuld. Es hat übrigens während der 3 Tage vor der Überflutung nur insgesamt 80 mm geregnet (laut meinem Regenmesser), was auf diese 3 Tage verteilt zwar viel, aber eben nicht außergewöhnlich viel ist. - Und schon gar kein Grund für solch ein starkes Hochwassser.

Übrigens: Das was den Querdenkern unterstellt wird, die "Aufhetzung" der Bevölkerung, ist auch so eine Erfindung der Medien. Das beste war neulich im Radio ein Bericht einer ÖRR-Reporterin darüber. Am Ende der "Reportage" hieß es "Anke XYZ, Berlin". - Da frage ich mich, wie jemand, der 500 km entfernt vom Geschehen lebt, überhaupt einen objektiven Bericht über die Vorgänge in Rheinland-Pfalz recherchieren kann. - Alles Erfindung, um so eine den Herrschenden unangenehme Gruppe wie die "Querdenker" moralisch zu diskreditieren!

Am besten sind die faschistoiden Querdenker: Völlig abstrus behaupten sie, dass das Hochwasser durch eine angeblich hochfrequente militärische HAARP-Anlage in Münster erzeugt wurde.
Gerade gegoogelt nach "hochfrequente militärische HAARP-Anlage". Ergebnis:
https://www.lichtsprache-online.com/lichtsprache/lichtsprache-nr-86/haarp-anlagen-in-deutschland/

Aber wie kommst du darauf, daß diese Frau der Querdenker-Bewegung angehört? - Da ist kein einziges Wort auf der Seite davon zu lesen, daß diese einzelne (!) Person der Querdenker-Bewegung angehört. Aber ist ja wieder typisch: Da wird in Spiegel & den ÖRR-Medien sowas behauptet, und das wird dann einfach ungeprüft übernommen und wiederholt. - Und am besten noch mit "faschistoid" versehen. Sowas zieht immer zur Denunziation.

Wie sieht's da bei einigen mit einem einigermaßen fairen Umgang mit dem politischen Gegner aus, was ja die Linke einst auszeichnete? - Nicht gleiches mit gleichem vergelten und so? 'Mal davon abgesehen, daß diese einzelne (!) Frau (vielleicht noch mit deren Freund) mit den Querdenkern in meinen Augen nichts zu tun hat. Dazu kommt noch, daß die Querdenker-Bewegung gar keine einheitliche politische Strömung ist, sonders sehr divers. Dort sind sehr unterschiedliche Ansichten und Meinungen zusammengefasst.

Ansonsten was ich zur ganzen Querdenker-Debatte denke, hier gut geschildert:

Zitat
Querdenker“ und die Flut: Ein Kampfbegriff als Mehrzweckwaffe
Zum Weiterlesen hier klicken:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=74625
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #307 am: 22:25:50 Di. 03.August 2021 »
Zitat
Aber hier meinen ja einige - was übrigens DIE billige Erklärung der Politiker und herrschenden Medien ist - der "Klimawandel" wäre an all dem Schuld

Es ist halt ein wissenschaftlich nachgewiesener Fakt, dass die Zahl klimabedingter Umweltkatastrophen deutlich angestiegen ist. Insoweit ist die Annahme, dass die diesjährigen Fluten klimabedingt sind, keine billige Erklärung, sondern naheliegend (wenn auch der wissenschaftliche Beweis noch aussteht).

Einige Fakten: In den 1980er Jahren kam es im Jahresdurchschnitt zu etwa 365 regionalen klimabedingten Katastrophen: Überflutungen, Unwetter, Hitze- und Kälteeinbrüche. In den 1990er Jahren stieg ihre Zahl im etwa auf 560 und seit 2000 auf ca 730 pro Jahr. 2012 dokumentierte die Münchner Rück sogar 905 regionale Naturkatastrophen, davon waren 840 klimabedingt. Diese ansteigende Tendenz ist ein wesentliches Merkmal der Beschleunigung des Übergangs zur globalen Umweltkatastrophe.

Vor allem infolge der zunehmenden Klimaveränderung treten immer häufiger und stärker Überschwemmungen, Fluten, Stürme und Erdrutsche auf.

Näheres im Buch

* Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?
https://www.people-to-people.de/angebote-neues/773/katastrophenalarm-was-tun-gegen-die-mutwillige-zerstoerung-der-einheit-von-mensch-und-natur

Zitat
Aber wie kommst du darauf, daß diese Frau der Querdenker-Bewegung angehört? - Da ist kein einziges Wort auf der Seite davon zu lesen, daß diese einzelne (!) Person der Querdenker-Bewegung angehört. Aber ist ja wieder typisch: Da wird in Spiegel & den ÖRR-Medien sowas behauptet, und das wird dann einfach ungeprüft übernommen und wiederholt. - Und am besten noch mit "faschistoid" versehen. Sowas zieht immer zur Denunziation

Die Theorie mit der HAARP-Anlage wurde von folgenden Querdenkern aufgestellt: Reiner Füllmich, Attila Hildmann und Michael Wendler
https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-die-hochwasser-wurden-nicht-kuenstlich-ausgeloest,SdzgGfx

Zitat
Alles Erfindung, um so eine den Herrschenden unangenehme Gruppe wie die "Querdenker" moralisch zu diskreditieren!

Die Gruppe der Querdenker disqualifiziert sich selbst. Da brauchen die Herrschenden nichts zu erfinden. Die Querdenker sind bei der Mehrheit der Bevölkerung total unbeliebt. Wegen der dort vorherrschenden Rücksichtslosigkeit und des Egoismus der Teilnehmer. Außerdem ist Deine politische Einschätzung der Querdenker absurd. Es handelt es sich um eine faschistische Querfront.

Auch dazu einige Fakten: Die offen faschistische Partei „Die Rechte“ rief nach dem 1. Mai 2020 alle Faschisten dazu auf, dass sie „zunächst keine eigenen Versammlungen mehr anmelden, sondern stattdessen dazu aufrufen, sich an den (Anti-Corona)-Protesten“ zu beteiligen. Bei solchen Aktionen tummeln sich Faschisten von „Die Rechte“, vom Höcke-Flügel der AfD, der NPD und faschistische Reichsbürger. Der Antisemit Ken Jebsen verbreitete im Internet hunderttausendfach: „Lasst euch auf gar keinen Fall spalten da draußen in links und rechts.“ Das wird als neu und modern dargestellt, ist aber eine bewusste faschistische Taktik und nichts anderes als die Umsetzung der altbekannten „Querfront“-Politik der Faschisten.

Manche ehrlichen Leute lassen sich hinters Licht führen, weil in dieser Bewegung im Wust ultrareaktionärer Inhalte scheinbar auch einzelne berechtigte Kritiken wie an der Pharmaindustrie oder Forderungen zum Erhalt demokratischer Rechte und Freiheiten erhoben werden. Das ist aber eine alte Masche der Faschisten. Auch der Hitlerfaschismus nahm bewusst Anleihen bei kommunistischen Traditionen und Symbolen. Nur so konnte er mit dem faschistischen Gift in rückständige Teile der Arbeiterbewegung eindringen.

Zitat
Wie sieht's da bei einigen mit einem einigermaßen fairen Umgang mit dem politischen Gegner aus, was ja die Linke einst auszeichnete?

Die Linke zeichnet sich durch Antifaschismus aus. Der Umgang mit einer faschistischen Querfront wie den Querdenker n ist der, dass man sie mit aller Härte bekämpft und der sozialen Ächtung zuführt.

Ach, und die pseudolinken Nachdenkseiten mal wieder...gähn

Vielleicht wäre es besser für Dich, einmal ein wissenschaftliches Buch zu lesen anstatt unseriöse Alternative Medien zu konsumieren?
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1348
  • Yellow Submarine
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #308 am: 23:38:15 Di. 03.August 2021 »
2012 dokumentierte die Münchner Rück sogar 905 regionale Naturkatastrophen, davon waren 840 klimabedingt. Diese ansteigende Tendenz ist ein wesentliches Merkmal der Beschleunigung des Übergangs zur globalen Umweltkatastrophe.
Und wie kommt die Münchner Rück gerade auf 840 klimabedingte Katastrophen? - Das ist eine Versicherungsgesellschaft, die alles andere als eine wissenschaftliche Institution ist. - Diese Zahl ist genauso aus der Luft gegriffen, wie wenn ich behaupten würde es wären nur 210, 180 oder 453 gewesen.

Zitat
Vor allem infolge der zunehmenden Klimaveränderung treten immer häufiger und stärker Überschwemmungen, Fluten, Stürme und Erdrutsche auf.
Und ich sage, daß die Überschwemmungen hierzulande eben NICHT auf Klimaveränderungen zurückzuführen sind, sondern eine veränderte Nutzung des Naturraumes durch eine immer weiter intensivierte Landwirtschaft und z.B. die neue Energiegewinnung durch Freiflächen-Photovoltaik (wobei es doch Millionen freier Dächer gäbe) und der verstärkte Anbau von Energiegewinnungspflanzen (Mais). Maisflächen sind übrigens ein schlechter Wasserspeicher, weil - im Gegensatz zu Wiesen oder Getreide - der Boden "offen" daliegt, also ohne Wurzelwerk z.B. einer Grasfläche.

Vielleicht wäre es besser für Dich, einmal ein wissenschaftliches Buch zu lesen anstatt unseriöse Alternative Medien zu konsumieren?
Du immer mit deinem "Argument" "Lies' erst mal 300 Seiten dicke Bücher, dann darfst du mitreden". - Lächerlich! Ich bilde mir sowas wie eine eigene Meinung durch Nachdenken und Analyse, nicht durch simples Nachplappern von zweifelhafter "Fachliteratur".

Die Linke zeichnet sich durch Antifaschismus aus. Der Umgang mit einer faschistischen Querfront wie den Querdenker n ist der, dass man sie mit aller Härte bekämpft und der sozialen Ächtung zuführt.
Ah ja. Dann darfst du dich aber auch nicht beschweren, wenn eines nicht allzu fernen Tages irgendwelche CDU/CSU/FDP/SPD-Parteioberen - nachdem das "Problem" mit den "Rechten" erledigt ist - genauso intolerant den Ausschluss der Linken aus der gesamten politischen Diskussion fordern. Und zwar mit demselben Argumentationsschema, das du gerade auf deinen politischen Gegner anwendest. - Wie wär's mal mit politischer Diskussion mit dem pol. Gegner, anstatt ewiger Verteufelung? So ein "Rechter" ist auch Teil dieser Gesellschaft, auch wenn dir dessen Ansichten vielleicht nicht gefallen (müssen sie auch nicht). Aber daraus dann einen Ausschluss aus der politischen Debatte zu fordern, und ihnen damit ihr demokratisches Recht auf Äußerung ihrer Meinung abzuerkennen... ja, das ist dann sage ich mal ein Merkmal des "Faschismus".

Fanatisiert sind nicht diese "Querdenker", sondern bist vor allem auch DU mit deinem Hass auf politisch Andersdenkende.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #309 am: 01:21:34 Mi. 04.August 2021 »
Du kannst die deutliche Zunahme klimabedingter regionaler Umweltkatastrophen wie Überschwemmungen, Fluten, Stürme und Erdrutsche nicht einfach leugnen, da es wissenschaftlich nachgewiesen ist. Deswegen hilft Dir auch substanzloses Bestreiten der Zahlen der Münchner Rück nicht.

Zitat
Und ich sage, daß die Überschwemmungen hierzulande eben NICHT auf Klimaveränderungen zurückzuführen sind, sondern eine veränderte Nutzung des Naturraumes
Der Starkregen, der zur Überflutung führt, geht garantiert nicht auf eine veränderte Nutzung des Naturraums zurück.
Eine durch Treibhausgase erhöhte Temperatur der Luft hat Einfluss auf das Wetter: Bei einer Erwärmung von einem Grad kann die Luft sieben Prozent mehr Wasser aufnehmen. Aufgrund dieser physikalischen Gesetzmäßigkeit saugen sich Tiefdruckgebiete wie ein Schwamm voll Wasser und regnen dann über Mitteleuropa ab.

Ohne Starkregen kommt es bei noch so hoher Bodenversiegelung nicht zu Flutkatastrophen. Die Bodenverhältnisse sind daher nicht ursächlich für die Überschwemmungen.

Zitat
Lächerlich! Ich bilde mir sowas wie eine eigene Meinung durch Nachdenken und Analyse, nicht durch simples Nachplappern von zweifelhafter "Fachliteratur".
So klingt deine Meinung auch: Selbst zusammengereimt und zusammengegoogelt, also wie ein lächerlicher Witz. Deine wissenschaftsfeindliche Einstellung zu Fachbüchern spricht für sich. Meiner Meinung nach bist Du ein typisches Produkt der Bildungskatastrophe in Deutschland. Das ändert jedoch nichts daran, dass der Klimawandel real ist und die Überschwemmungen Folge davon sind.

Zitat
Aber daraus dann einen Ausschluss aus der politischen Debatte zu fordern, und ihnen damit ihr demokratisches Recht auf Äußerung ihrer Meinung abzuerkennen... ja, das ist dann sage ich mal ein Merkmal des "Faschismus".
Du kannst nicht wegdiskutieren, dass die Querdenken-Bewegung maßgeblich von Faschisten initiiert wird. Auch der Faschismus der Initiatoren der Querdenker ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Und Verbrechen bekämpft man. Dir fehlt eine antifaschistische Haltung!

Zitat
Fanatisiert sind nicht diese "Querdenker", sondern bist vor allem auch DU mit deinem Hass auf politisch Andersdenkende.
Mit Deiner Klimaleugnerei und Deiner bodenlosen Verharmlosung der Querdenker kommst Du mir vor wie ein Sprecher der Konzerne. Die wollen weiter fossile Energieträger verbrennen und trotz Pandemie ohne die lästigen Maßnahmen der Regierungen weiterproduzieren. Scheiß auf die Toten, die dabei entstehen! So menschenverachtend sind die, Deine Querdenker und Du!
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
  • Rote Socke
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #310 am: 15:04:44 Mi. 04.August 2021 »
@counselor, Danke. Seine Beiträge werden immer ungenießbarer...
Von solchem Zeug kriegt man ja Gehirnkrebs...
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19689
  • Fischkopp
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #311 am: 15:56:19 Mi. 04.August 2021 »
Ich finde es ja richtig, daß man eine ärgerliche Argumentation nicht unkommentiert stehen läßt.
Andererseits hatte tleary bereits woanders gesagt, "ihr denkt..." und dieses "ihr" und "wir" findet sich jetzt auch auf der Gegenseite. tleary ist ja nicht doof. Er hat ja schon viele gute Sachen hier im Forum geschrieben. Mich würde es schon interessieren, wie er auf diesen schrägen Trip gekommen ist, auf dem er jetzt ist.

Ich wil auch nicht ausschließen, daß er sein Weltbild irgendwann revidiert. Er wird es sicherlich nicht tun, wenn man ihn einfach beschimpft.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #312 am: 16:11:57 Mi. 04.August 2021 »
Zitat
Mich würde es schon interessieren, wie er auf diesen schrägen Trip gekommen ist, auf dem er jetzt ist.

Würde mich auch interessieren!
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
  • Rote Socke
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #313 am: 16:13:37 Mi. 04.August 2021 »
Zumindest mein Kommentar war auch nicht als Beschimpfung gedacht.
Vielmehr tue ich mich etwas schwer damit nachzuvollziehen, wie
einer auf Querdenker-"Denke" verfällt. Ich versteh' das einfach nicht, sorry.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
  • Sapere aude!
Re: Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?
« Antwort #314 am: 19:00:20 Mi. 04.August 2021 »
Zitat
Er wird es sicherlich nicht tun, wenn man ihn einfach beschimpft.

Es war eine hitzige nächtliche Debatte und ich habe mich geärgert, dass er mich als "lächerlich" hingestellt hat.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!