Wat Noch > Praxisbereich

Chefduzer und Betriebspolitik

<< < (3/16) > >>

tleary:

--- Zitat von: counselor am 15:48:00 Mo. 28.Oktober 2019 ---Ganz so lächerlich sind der Betriebsausflug und die Kantinenpreise auch nicht. Der Betriebsausflug war schon eine kleine Reise mit zwei Übernachtungen. Dieses Jahr waren wir drei Tage in Lam im Bayerischen Wald. Die Firma hat Übernachtungen und das Essen bezahlt. Und auch die geplante Verdoppelung der Kosten des Mittagessens trifft viele hart.

--- Ende Zitat ---
Trotz allem ist das gegen die geplante 10 %-ige Senkung euerer Löhne "Peanuts". Die beiden obigen Posten (Betriebsausflug + Kantinenpreise) machen vielleicht 10 % der geplanten Einsparungen aus, die restlichen 90 % entfallen auf die Lohnsenkung. Ich bin überzeugt, die Geschäftsleitung wäre zufrieden, Betriebsausflug und Kantinenpreise unangetastet zu lassen, wenn nur ihr (und der Betriebsrat) die Kröte mit den Lohnsenkungen schluckt.

In eine Verhandlung geht man eben immer mit einer Maximalforderung, und wenn man davon 90 % durchbekommt, ist man in jedem Fall auch zufrieden. Mehr wollte die GL insgeheim wohl gar nicht erreichen.

counselor:
Das mag sein. In meiner Abteilung schlucken die Kollegen die Kröte mit der Lohnsenkung. Wie die Stimmung in der gesamten Belegschaft ist, werde ich auf der Betriebsversammlung sehen.

Kuddel:
Könnte es nicht Sinn machen, daß ein Aussenstehender ein Flugblatt an die Beschäftigten verteilt?

counselor:

--- Zitat von: Kuddel am 11:11:14 Di. 29.Oktober 2019 ---Könnte es nicht Sinn machen, daß ein Aussenstehender ein Flugblatt an die Beschäftigten verteilt?

--- Ende Zitat ---
Das habe ich mir auch schon überlegt. Wäre sinnvoll. Derjenige, den ich da im Auge hatte, ist aber im Moment krank.

counselor:
Heute war Betriebsversammlung. Die Kröte mit der Lohnsenkung schlucken die Kollegen offensichtlich. Es gab aber kritische Nachfragen an die anwesende Geschäftsleitung. Diese begründete die Maßnahme damit, dass man nicht mehr als 70% der Produktionserlöse an die Mitarbeiter ausschütten könne, weil die Firma ansonsten bezüglich Gebäuden und Maschinen auf Verschleiß gefahren würde am man spätestens in fünf Jahren dicht machen könne. Und die Produktionserlöse wären eben eingebrochen. Man hätte wertvolle Aufträge ins Ausland verloren, wo billiger produziert wird. Ich hatte das Gefühl, dass die sich am Anfang des Jahres kräftig verkalkuliert haben.

Bezüglich des Mittagessens hat die Geschäftsleitung ihre Preisvorstellungen genannt. Auch das bisher kostenlose Frühstück soll einen Preis erhalten. Es soll aber so sein, dass wer das Mittagessen bezahlt, das Frühstück weiter kostenlos erhält und nur diejenigen das Frühstück bezahlen müssen, die nicht zu Mittag essen. Hierüber ist.aber das letzte Wort noch nicht gesprochen. Der Betriebsrat würde beauftragt, eine Unterschriftensammlung dagegen durchzuführen.

Außerdem hat die Firma ein Grundstück für €900000 gekauft und will nächstes Jahr anfangen, dort eine neue Zweigstelle zu bauen. Dort sollen dann Kollegen einziehen, die bisher in einem angemieteten Gebäude arbeiten.

Ich werde morgen sehen, wie der Rest meiner Kollegen in der Abteilung die Neuigkeiten aufnimmt.

PS: Habe gerade mit einer Kollegin telefoniert. Die war heilfroh, dass die Geschäftsleitung keine Entlassungen durchzieht. Alles andere könne man ja schultern.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln