Autor Thema: Grundrente  (Gelesen 129 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14021
  • Fischkopp
Grundrente
« am: 09:19:12 Mo. 11.November 2019 »
Die Medien sind seit Wochen voll mit dem Thema.
Bei chefduzen kommt es noch nicht vor.
Ich mache mal einen Anfang:

Zitat
Grundrente soll kommen
Heil sieht Spielraum bei Grenze von 35 Beitragsjahren
https://www.tagesspiegel.de/politik/grundrente-soll-kommen-heil-sieht-spielraum-bei-grenze-von-35-beitragsjahren/25212770.html

Es wurde viel darüber gequatscht, es sei "ungerecht" wenn die Zahnarztgattin auch diese Rente kriegen würde.
Ganz vorsichtige Kritik gab es an dem niedrigen Niveau der Rente.
Noch nie habe ich Kritik daran gehört, daß Leute unter 35 Beitragsjahren rausfallen.

Scheiß auf Würde und Menschenrecht für Leute, die nicht ständig in der Ausbeutungsmaschinerie steckten.
Der Zwang zur Arbeit als staatliches Dogma. Wer sich dem nicht unterwirft ist am Arsch.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4171
Re: Grundrente
« Antwort #1 am: 21:41:46 Mo. 11.November 2019 »
Mein Ersteindruck dazu war, das durch die Voraussetzung von mindestens 35 Jahren
Berufsleben die geburtenstarken Jahrgänge zum größten Teil von der Grundrente
ausgeschlossen sind. Eine Folgeerscheinung durch H4, für die Erwerbslosen ja sowiso
schon seid 10 Jahren kein Cent in die Rentenkasse abgeführt werden..
In 20 Jahren werden Altenheime für "Sozialrentner" wohl die Hölle auf Erden werden..
Sedieren, bis man Bettlägerich ist und auf Pflegestufe 3 eingestuft wird.. Hauptsache
die Kasse stimmt  :(

Lass Dich nicht verhartzen !

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3518
  • Polarlicht
Re: Grundrente
« Antwort #2 am: 11:24:16 Di. 12.November 2019 »
Allein das bei "Hartz IV"-Beziehern im Jahr 2010 Euro 1,- monatlich in die deutsche Rentenkasse eingezahlt wurde, danach nix mehr, kann kein Zufall sein.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4171
Re: Grundrente
« Antwort #3 am: 12:07:47 Di. 12.November 2019 »
Tja, unter vorgehaltener Hand darf man ja nicht sagen, das Politik in D
teils in den Tot treibene Züge in sich hat..
Nach dem großen Mauerfall, was ja derzeit so hervorglänzend in der Glotze
gehuldigt wird und probates Mittel zur Ablenkung von sozialen Misständen
herhalten muss, musste ja viel Knete aus dem Staatssäckel aufgebracht werden,
die neuen Bundesländer wieder flott zu machen..

Während sich Bonzen über die Treuhand für ein Appel und ein Ei über die noch
vorhandenen Werte der ehemaligen DDR hermachten, durften alle anderen,
die durch Lohnarbeit ihr "Überleben" gestalten, kräftig bluten.. Neben Solidaritäts-
zuschlag wurde auch mächtig in der Rentenkasse gegrabscht.. Ja, soziale Solidarität,
nur der Bonze war davor imunisiert.

Mitte der Neunziger wurde jedoch klar, das die Rentenkasse nicht mehr stabil genug
ist, das sie fortwährend bestehen kann.. Problematisch für die Zukunft kam hinzu, das
es ja auch noch die geburtenstarken Jahrgänge (1961-1968) gibt, die irgendwann mal
durch Rente versorgt werden wollen.

Jo, diese Differenzen, die den Fortbestand gegenwärtiger Volkswirtschaft gefährdeten,
wurden durch das Rentenanpassungsgesetz und H4 und Agenda 2010 "prima" gelöst.
Arbeitslosigkeit wurde mit "Menschen zwecks weniger Lebenserwartung fertig machen"
verheiratet und nun scheint es ja so manche faulen Trostpflaster zu geben, die einen
winzigen Teil der Arbeiterklasse zu entschädigen suggeriert..

Die Arbeitsmarktpolitik weiß ganz genau, was sie für ein Schaden angerichtet haben
und ob sich der soziale Zusammenhalt jemals wieder davon erholt, ist zweifelhaft.

D hat sich diesbezüglich zu einem Pulverfaß entwickelt, dessen Lunte nur noch sehr
kurz ist..

Das begreifen Politiker mit zugekniffenen Augen a la "Die Wirtschaft muss weiter gehen"
erst jetzt und bringt anbei wohl auch die Erleuchtung, das sie selber auch dabei hops
gehen, wenn das Pulverfaß hoch geht.

Das Spiel, der Bevölkerung neue Hoffnungen zu geben, damit sie die Füße still halten
und dann doch platzt, zählt zu den Erfahrungswerten.. Die Bevölkerung wird nicht für dumm
gehalten sondern nur für dumm verkauft..

Und das nennt sich wohl "politischer Kunst".. Da werden noch so einige falsche Hasen aus
dem Zylinder geholt, hauptsache das Volk wird nicht aufmüpfig..

Hmm.. besser ne Nachdenkpause einlegen..  ;)

Lass Dich nicht verhartzen !