Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen > Ämter- & GEZ-Blues

Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?

(1/2) > >>

tomengel:
Was meint ihr bitte ? Warum werden AL immer öfter von JC Mitarbeitern Infantilisiert bzw als: Du kannst nichts;Du bist nichts; Du weißt nichts....bezeichnet?

Sind das "Persönliche Fehlleistungen" der JC Mitarbeiter"oder ist das "Programm", die AL "fertig und klein zu machen ?

BGS:
Eventuell versuchen die Würstchen, "SB" genannt, sich auf Kosten der Menschen, die keinen der so gut wie nicht vorhandenen Jobs finden / wollen, aufzuwerten und bilden sich ein, sie hätten eine Art Macht.

Gibt es eine kläglichere Existenz, als bei einem komplett überflüssigen "Jobcenter" beschäftigt zu werden mit menschenverachtendem Unsinn und befristetem Vertrag?

Das ist natürlich absolut keine Entschuldigung für derartiges Verhalten.

Die "Arbeitslosen" wurden bereits kurz nach Einführung von "Hartz IV" zum Teil ganz ganz mies behandelt und malträtiert.

Auch findet sich in den Büros wohl schon immer ein gewisser Anteil an Sadisten.

MfG

BGS

Frauenpower:
das ist Programm, siehe Erwerbslosen Forum  ;)
Bitte das Lotusblatt - System anwenden, alias, alles prallt an dir ab wie ein Tropfen am entspr. Pflanzenblatt.
Der Mensch soll gebrochen werden und nur noch ja zu allem sagen - es gibt welche, die nennen das "das Gummihals-Prinzip"

--- Zitat ---Gummihals“ kommt laut Ziauddin daher, dass deutsche Jungärzte immer heftig nicken, wenn Chefärzte mit ihnen reden. Das wird von den Schweizern als „Zustimmung nach oben“ aufgefasst.
--- Ende Zitat ---
https://de.wikipedia.org/wiki/Gummihals


Kuddel:
Ich finde es falsch, JC Beschäftigte grundsätzlich als Feinde und Sadisten zu sehen. In nahezu jedem Job verkauft man seinen Arsch und macht Dinge, die einem gegen den Strich gehen.

Es gibt die Möglichkeit der SachbearbeiterInnen ein Auge zuzudrücken oder sich gegen das erniedrigende System zu wehren, in dem sie eingespannt sind. Inge Hannemann hat das gemacht. Wir sollten den Leuten die Chance geben, sich Gedanken über ihren Job zu machen und ihr Verhalten zu ändern. Ich hatte mal ein Flugblatt gemacht, das die JC Beschäftigten ansprach und zu selbstkritischen Gedanken aufforderte. Ich habe niemanden gefunden, der bereit war, sie zu verteilen. Es wäre sicherlich anders ausgegangen, wenn ich ein Flugblatt angeboten hätte, in denen pauschal alle JC Beschäftigten aus Gegner gesehen werden. Ich lehne diese Haltung ab.

Ich nehme dabei aber keine Arschlöcher und Sadisten in Schutz.

counselor:
Der Umgang mit JC-Mitarbeitern ist schwierig. Der Grund liegt darin, dass die Entwürdigung der H4-Empfänger beim JC Programm ist und so mancher seinen SB mal gerne mit dem Schreibtisch an die Wand schieben würde. Aber der Hass hilft nicht weiter. Das System muss durch Massenproteste auf der Straße erledigt werden. Wir müssen von den Chilenen, den Franzosen und den Irakern lernen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln