Autor Thema: Bürgerliche Propaganda durch Tötungsdelikt in Augsburg  (Gelesen 329 mal)

RoterProlet

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
  • Arbeiter*innen aller Länder, vereinigt euch!
Bürgerliche Propaganda durch Tötungsdelikt in Augsburg
« am: 11:14:01 Mi. 18.Dezember 2019 »
Zitat
Bürgerliche Propaganda durch Tötungsdelikt in Augsburg

Am Freitag den 6. Dezember verstarb in Augsburg ein 49-Jähriger Mann nachdem er in eine Auseinandersetzung mit sieben Jugendlichen geraten war. Der Mann soll mit seiner Frau und zwei weiteren Personen auf dem Rückweg von einem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt gewesen sein, woraufhin sich der Vorfall ereignete. Alle sieben Jugendlichen befinden sich nun seit mehreren Tagen in Polizeigewahrsam. Zur Aufklärung des Vorfalles sollen Überwachungskameras maßgeblich beigetragen haben.

Der Vorfall bekam in der bürgerlichen Presse eine enorme Aufmerksamkeit. Doch vor allem wurde er instrumentalisiert, um den vermehrten Einsatz von Überwachungskameras zu legitimieren. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann von der CSU sprach sich nach dem Augsburger Vorfall bzw. nach der Aufklärung durch die Überwachungskameras direkt für eine vermehrte Überwachung zentraler Orte aus. Und das entspricht einer allgemeinen Tendenz die von den Herrschenden vorangetrieben wird. Denn schon seit Jahren gibt es in der BRD neben der vermehrten Aufrüstung nach außen, auch eine vermehrte Aufrüstung nach innen. So werden immer mehr Bullen eingestellt und besser ausgerüstet, in Bremen stehen laut neuem Koalitionsvertrag sogar Teaser auf dem Plan. Und eben auch die vermehrte Kameraüberwachung ist Teil dieser Aufrüstung nach innen. Dies geschieht alles im Zuge des Strebens des deutschen Imperialismus zu einer imperialistischen Supermacht zu werden und dient der Aufstandsbekämpfung in der BRD selbst. Und grade Fälle wie der in Augsburg spielen den Herrschenden in die Karten und werden von ihnen immer wieder als Vorwände genutzt um ihre Überwachungspläne voranzutreiben. Doch diese ganze Tendenz beweist auch, dass die Bourgeoise die Rebellion der Massen fürchtet. Überall auf der Welt zeigt sich in diesen Wochen wieder wie die Massen gegen ihre Unterdrückung kämpfen. Und die sich zuspitzenden Wiedersprüche verstärken diese revolutionäre Situation in ungleicher Entwicklung weiter und weiter. Hauptsächlich in den unterdrückten, aber auch in den imperialistischen Ländern. Und früher oder später auch in der BRD. 
http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/t-brd/3826-buergerliche-propaganda-durch-toetungsdelikt-in-augsburg
„Einen Finger kann man brechen, aber fünf Finger sind eine Faust!“
Ernst Thälmann, Vorsitzender der KPD
Geboren am 16.04.1886 – Von den Nazis ermordet am 18.08.1944