Autor Thema: Terror, Terror und nochmal Terror  (Gelesen 97387 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7984
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #225 am: 14:28:09 Mo. 23.Dezember 2019 »
Zitat
Amri: Wenn eine offizielle Anschlagsversion zusammenfällt wie ein Kartenhaus
https://www.heise.de/tp/features/Amri-Wenn-eine-offizielle-Anschlagsversion-zusammenfaellt-wie-ein-Kartenhaus-4621739.html

Es sollte überall in den Medien Thema sein.

Doch was ist Thema?

Das:
Zitat
Bundesweiter Anti-Terror-Kampf
BKA vereitelte wohl neun Anschläge seit Amri
https://www.n-tv.de/politik/BKA-vereitelte-wohl-neun-Anschlaege-seit-Amri-article21473475.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7984
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #226 am: 18:06:46 Mo. 14.September 2020 »
Zitat
Anschlag Breitscheidplatz: Immer neue Ermittlungskomplexe
Während die Sicherheitsbehörden im Untersuchungsausschuss des Bundestags behaupten, das Attentat sei aufgeklärt, müssen sie tatsächlich vielen neuen Hinweisen nachgehen
https://www.heise.de/tp/features/Anschlag-Breitscheidplatz-Immer-neue-Ermittlungskomplexe-4892602.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19393
  • Fischkopp
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #227 am: 08:41:27 Do. 22.Oktober 2020 »
Dresden: Ein Islamistenfascho hat zugeschlagen. Messerattacke, ein Toter, ein Verletzter.
Es ist scheißegal ob jemand "Heil Hiltler" oder "Allāhu akbar" ruft. Es ist der gleiche rechte Dreck. Es gab eine Reportage über Leute der AfD und Aktivisten von Pegida, die zum IS gegangen sind und umgekehrt. Die Organisationen sind attraktiv für Menschen mit der gleichen Persönlichkeitsstruktur. Die Zugehörigkeit zu diesen Gemeinschaften stellt die eigene Person über all diejenigen, die nicht dazu gehören.

Was dabei herauskommt, ist der gleich Mist. Eine Vergiftung des Zusammenlebens, ein Klima der Angst, Mißtrauen, Verwirrung und der Wunsch nach einer Autorität, die wieder für Ruhe, Ordnung und Sicherheit sorgt.

Dieses Klima kommt der herrschenden Klasse entgegen. Der Staat soll autoritärer werden und solche Anschläge schaffen ein Klima, das eine solche Politik durchsetzbarer macht.


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19393
  • Fischkopp
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #228 am: 13:44:53 Di. 03.November 2020 »
Nach Dresden: Islamistischer Terror in Frankreich, islamistischer Terror in Wien.

Immer ist es ekelhafter faschistischer Terror.
Immer dient er der Verbreitung von Angst und immer stärkt er die Herrschenden, die einen autoritären Staat aufbauen.
Nicht nur islamofaschistische Gewalttäter sind ein Problem, sondern auch Typen wie Macron und Baby Hitler Sebastian Kurz.

Kurz:
Zitat
Es geht um einen Kampf zwischen Zivilisation und Barbarei. Und diesen Kampf werden wir mit aller Entschiedenheit führen.

Boris Johnson
Zitat
Wir stehen geeint mit Ihnen gegen den Terror.

Trump:
Zitat
Die USA stehen mit Österreich, Frankreich und ganz Europa im Kampf gegen Terroristen, einschließlich radikaler islamischer Terroristen.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19393
  • Fischkopp
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #229 am: 18:43:17 Do. 05.November 2020 »
Die Scheiße schwappt hoch wie seinerzeit bei der NSU "Aufklärung".

Zitat
Verfassungsschützer: Amri kein "reiner Polizeifall"

1. Untersuchungsausschuss/Ausschuss - 01.10.2020 (hib 1043/2020)


Berlin: (hib/WID) Ein ranghoher Vertreter des Bundesamtes für Verfassungsschutz hat vor dem 1. Untersuchungsausschuss ("Breitscheidplatz") die Auffassung bekräftigt, dass seine Behörde vor dem islamistischen Anschlag an der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mit dem späteren Attentäter Anis Amri nur am Rande befasst gewesen sei. "Aus meiner Perspektive hat es sich um einen Sachverhalt in polizeilicher Zuständigkeit gehandelt", sagte der Leitende Regierungsdirektor Gilbert Siebertz am Donnerstag. Der heute 53-jährige Zeuge ist seit Anfang 2015 in der mit der Abwehr radikalislamischer Bestrebungen betrauten Abteilung 6 tätig, wo er im Juni 2020 in den Rang eines Abteilungsleiters aufstieg. Vor dem Ausschuss hatte er bereits am 27. September 2018 öffentlich und nichtöffentlich ausgesagt.

Den Satz, Amri sei ein "reiner Polizeifall" gewesen, würde er allerdings heute "so nicht mehr verwenden", weil er "missverständlich" sei, betonte der Zeuge.
https://www.bundestag.de/presse/hib/795876-795876

Zitat
   Attentäter Anis Amri   
Breitscheidplatz: BKA-Chef räumt Schwachstellen ein   


Ein Kriminalhauptkommissar aus NRW hatte 2019 ausgesagt, ein BKA-Beamter habe ihm am Rande einer Besprechung beim Generalbundesanwalt im Februar 2016 gesagt, ein V-Mann des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes, der auf die Gefährlichkeit von Amri hingewiesen habe, "mache zu viel Arbeit". Diese Auffassung werde auch von "ganz oben" vertreten, habe ihm der BKA-Beamte in dem Vier-Augen-Gespräch gesagt. Auf seine Nachfrage, wer mit "ganz oben" gemeint sei, habe der Beamte damals entweder das Innenministerium oder den damaligen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) selbst genannt sowie einen leitenden Kriminaldirektor des BKA im Bereich Staatsschutz.
https://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.attentaeter-anis-amri-breitscheidplatz-bka-chef-raeumt-schwachstellen-ein.a8ed435f-cd6e-4efb-9090-581972105d2a.html

Und in Wien war es mal wieder ein "Einzeltäter"!

Zitat
Nach Anschlag in Wien
Regierung geht von Einzeltäter aus
Und wieder eine "Panne", eine Kommunikationspanne.
Zitat
Der Tatverdächtige war zuvor der slowakischen Polizei bei einem versuchten Munitionskauf aufgefallen. Die Polizeidirektion in Bratislava schrieb auf Facebook: "Die slowakische Polizei erhielt im Sommer die Information, dass verdächtige Personen aus Österreich versuchten, in der Slowakei Munition zu kaufen. Es gelang ihnen aber nicht, den Kauf zu realisieren." Die Information sei unverzüglich der Polizei in Österreich übermittelt worden.
https://www.tagesschau.de/ausland/attentat-wien-ermittlungsstand-103.html
Zitat
Wochen vor dem Terroranschlag vom Montag in der Wiener Innenstadt sind Hinweise auf mögliche Pläne des Attentäters übersehen worden. Der slowakische Geheimdienst hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz in Wien über einen versuchten Munitionskauf des Täters informiert, wie Österreichs Innenminister Karl Nehammer vor Journalisten einräumte.
(...)
Bei den "weiteren Schritten" nach der Warnung durch die Slowakei sei "offensichtlich in der Kommunikation etwas schiefgegangen", erklärte der Innenminister weiter. Die Justiz sei über das Geschehen nicht informiert worden.
https://www.dw.com/de/pannen-im-vorfeld-des-wiener-terroranschlags/a-55503842

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19393
  • Fischkopp
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #230 am: 12:31:43 Di. 10.November 2020 »
Es gibt wieder eine gewaltige "Antiterrorkampagne", die nichts weiter als eine Angstkampagne zum Ausbau der Überwachung und zum Abbau von Bürgerrechten ist.

Deshalb ist es wichtig, sich den "Islamistischen Terror" genauer anzugucken.
Der "Fall Anis Amri" ist definitiv keine Sache eines "Einzeltäters" und auch hier sieht man wieder eine hohe Geheimdienstdichte im Umfeld des Terrors.

Zitat
Was hat die Verfassungsschutzoperation "Opalgrün" mit dem Anschlag vom Breitscheidplatz zu tun?


Der Untersuchungsausschuss erfährt nur in kleinen Happen von einem hochgeheimen Hintergrund des Berliner Attentats - Pegida-Gründer Bachmann vernommen
https://www.heise.de/tp/features/Was-hat-die-Verfassungsschutzoperation-Opalgruen-mit-dem-Anschlag-vom-Breitscheidplatz-zu-tun-4951373.html

Ich gehe davon aus, daß wir bei dem "Islamistischen Terror" in Wien nach und nach ähnliches erfahren werden. Bevor irgendwelche Hintergründe bekannt waren, krähte die österreichische Regierung "Einzeltäter". Meine Alarmglocken klingeln jedenfalls.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19393
  • Fischkopp
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #231 am: 20:51:07 Di. 17.November 2020 »
Der Terror, Terror und nochmal Terror geht ein wenig unter bei den Meldungen über Corona, Corona und nochmal Corona. Dabei ist es enorm, was sich im Schatten dieses Terrors tut. Die auch so freie westliche Welt rüstet auf und es geht munter in Richtung autoritärer Herrschaft.

Frankreich fing an:
Zitat
Krieg innen und außen?

Innenminister Gérald Darmanin verkündete in einem Fernsehinterview, das Land befinde sich "innen und außen im Krieg gegen den Islamismus", und er warnte vor weiteren möglichen Anschlägen. Die Regierung hat Tausende zusätzliche Polizisten und Soldaten mobilisiert, um vor allem Kirchen und Schulen besser zu schützen. Aber damit kann sie höchstens ein Gefühl von Sicherheit hervorrufen.

Bereits im Februar hatte Präsident Macron in einer Grundsatzrede eine Kampagne gegen den politischen Islam und den "islamischen Separatismus" angekündigt.
https://www.dw.com/de/frankreich-und-der-islamismus/a-55454287

Zitat
Wie eine Karikatur

Wenn man von dem Wettbewerb mit der Faschistin Marine Le Pen um die Gunst der Franzosen absieht, tut Macron sich offenbar schwer, den Kontext des eigenen Handelns zu begreifen. In seinem Vortrag spricht er von der Notwendigkeit, die Geschichte des französischen Kolonialismus aufzuarbeiten. In den Ohren vieler muss das wie ein Lippenbekenntnis klingen, wenn nicht wie Hohn. Steht Macrons Politik doch vielerorts in der Tradition just jenes französischen Kolonialismus: in Mali, in Libyen und im Libanon.
https://de.qantara.de/inhalt/frankreich-zwischen-terror-und-identitaetspolitik-emmanuel-macrons-falscher-kampf?page=0%2C2

Österreich zog nach:
Zitat
Kurz will Terroristen „ein Leben lang“ wegsperren

Neben einer elektronischen Fußfessel für aus der Haft entlassene gefährliche Islamisten sei unter anderem die Einführung einer Präventivhaft für terroristische Straftäter geplant, sagte Kanzler Sebastian Kurz am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung. Die islamistische Ideologie müsse mit allen Mitteln bekämpft werden, betonte der konservative Politiker.

Daher wolle man nun die Möglichkeit schaffen, diese Menschen ähnlich wie „geistig abnorme Rechtsbrecher“ wegsperren zu können. Kein Gefährder, der entlassen wird, dürfe unüberprüft bleiben.

Nach Willen der Regierung sollen Terrorismus-Vorbestrafte nach Ende ihrer Haftstrafe in den sogenannten Maßnahmenvollzug wie bislang etwa psychisch kranke oder gefährliche Täter kommen – außer, sie haben sich glaubwürdig von radikalen Ideen gelöst. Kurz sagte wörtlich: „Wenn ein geistig abnormer Rechtsbrecher ein Leben lang weggesperrt werden kann, weil er eine Gefahr ist, dann kann auch ein Terrorist, der eine Gefahr darstellt, ein Leben lang weggesperrt werden.“

Für aus der Haft entlassene Gefährder sollen Fußfesseln oder elektronische Armbänder verpflichtend werden.(...)

Weitere Punkte des Maßnahmenbündels der Regierung seien die Möglichkeit zur Aberkennung der Staatsbürgerschaft nach einer Verurteilung, Führerscheinentzug...
https://www.welt.de/politik/ausland/article219887144/Nach-Anschlag-in-Wien-Kurz-will-Terroristen-ein-Leben-lang-wegsperren.html

Da will der grüne Habeck nicht hintenan stehen:
Zitat

So wollen die deutschen Grünen gegen islamistischen Terror vorgehen

In einem Papier, das mit «Null-Toleranz-Strategie gegen islamistische Gefährder» überschrieben ist, forderte vergangene Woche Grünen-Co-Chef Robert Habeck gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz und Irene Mihalic zahlreiche Massnahmen gegen islamistischen Terrorismus.

Es brauche die «entschlossene Anwendung aller rechtsstaatlichen Mittel gegen islamistische Gefährder», heisst einer der elf Punkte. Gefährder sollten «konsequent und engmaschig überwacht werden», und sie sollten «abgeschoben werden», wo es «rechtlich möglich und faktisch durchführbar» sei. Nötig seien zudem eine bessere Vernetzung und Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden, ein bundesweites Präventions- und Deradikalisierungsnetzwerk, Präventionsmassnahmen mit Moscheevereinen und eine weitere Verbesserung der Imam-Ausbildung in Deutschland. Einen weiteren Vorstoss hat die Partei bereits in Planung: Derzeit arbeite die Bundestagsfraktion «mit Hochdruck an einer umfassenden Initiative» gegen islamistischen Terrorismus, sagte Fraktionsvize von Notz dieser Zeitung gegenüber. Am kommenden Mittwoch sollen die Vorschläge dem Parlament vorliegen.

Der neue Ton hat eine Schärfe, die man von der Öko-Partei bisher nicht gewohnt war. Zwar sind die Zeiten des Misstrauens gegenüber dem Sicherheitsapparat und dem «Bullenstaat» vorbei. Seit die Realos Habeck und Annalena Baerbock an der Parteispitze stehen, gehört es fast schon zum Standardrepertoire grüner Forderungen, sich für mehr Personal und eine gute Ausstattung von Polizei und Justiz einzusetzen. Mit Blick auf das Superwahljahr 2021 aber wollen die Grünen mehr. Sie streben nun auch die Deutungshoheit bei innenpolitischen Fragen an und wollen als Garant für innere Sicherheit wahrgenommen werden.

Noch wirkt es ungewöhnlich, wenn ein Grünen-Politiker wie Habeck in einem Video für seine Instagram-Follower davon spricht, Gefährder «hinter Schloss und Riegel» zu bringen.

Die Grünen geben sich selbstbewusst. «Wir scheuen den Vergleich mit den sicherheitspolitischen Konzepten von Union und SPD nicht – im Gegenteil»

Über Hausbesetzer sagt Habeck beispielsweise: «Dass das Rechtsbruch ist, ist klar wie Klossbrühe.» Nach den G-20-Krawallen in Hamburg verurteilten die Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, und der damalige Parteivorsitzende Cem Özdemir die Ausschreitungen «auf das Schärfste». Im jüngsten Konflikt um die Rodung des Dannenröder Forsts in Hessen distanziert sich die Parteispitze von gewaltsamen Protestformen und pocht auf die rechtmässige Umsetzung des Autobahnprojektes. Am kommenden Wochenende wollen die Grünen auf ihrem digitalen Parteitag ihr neues Grundsatzprogramm verabschieden. Im Kapitel «Rechtsstaat und Sicherheit» nennen sie neben Rechtsextremismus und Rassismus auch den Islamismus als Gefahr für die Demokratie.
https://www.nzz.ch/international/null-toleranz-von-links-so-wollen-die-deutschen-gruenen-gegen-islamistischen-terror-vorgehen-ld.1586926?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Diese Politiker demonstrieren, was die aktuellen Werte der Europäischen Wertegemeinschaft sind. Die Rechtspopulisten sehen blaß aus neben diesen europäischen Vorzeigepolitikern. Der Rechtsruck kommt von oben.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9385
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Terror, Terror und nochmal Terror
« Antwort #232 am: 17:28:02 Do. 22.Juli 2021 »
Zitat
Vom NSU-VS- bis zum Amri-Komplex – Interview mit Thomas Moser

Ich bin Thomas Moser im Zusammenhang mit den NSU-Recherchen ab 2012 begegnet. Er hatte sich sehr stark in die Mordumstände in Heilbronn 2007 hineingekniet. Am Rande eines großen Festplatzes, quasi unter den Augen von Ausstellern, wurde um die Mittagszeit ein Mordanschlag auf Polizisten verübt, für den die neonazistische Terrorgruppe „NSU“ verantwortlich gemacht wurde. Dabei ist Thomas Moser u.a. auf eine ganz wertvolle Spur gestoßen: Auf insgesamt vierzehn Phantombilder, die Zeugen erstellt hatten, die sich zur Tatzeit auf dem Festplatz aufgehalten hatten. Für jeden Fahnder ein Traum und ein großes Glück. Doch dann passierte das völlig Unerwartete: Nichts. Anstatt mit diesen Phantombildern zu fahnden, wurde diese wertvollen Hinweise „vergraben“. Thomas Moser hatte sie ausgegraben, veröffentlicht und damit einen ganz wesentlichen Grund an die Öffentlichkeit gebracht, der dem offiziellen Ermittlungsergebnis widerspricht: Alle Phantombilder haben nicht das Geringste mit den beiden NSU-Mitgliedern Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gemein, die zusammen den Mordanschlag verübt haben sollen. Von Wolf Wetzel.

Auch damals hat dieser „verlorene“ Schatz in der Presse vor allem Stillschweigen und betretenes Schweigen ausgelöst. Fast zehn Jahre später stößt Thomas Moser im Fall Amri auf dasselbe Desinteresse, was erhebliche Widersprüche anbelangt, die die offizielle Version unglaubwürdig machen.
...


Quelle: NDS
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti