Autor Thema: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen  (Gelesen 7763 mal)

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 707
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #315 am: 05:38:55 Fr. 17.April 2020 »
Zitat
Ich frage zurück, wie soll das gehen? Soll jeder seinen Lohnzettel öffentlich machen?
Deine Personalien werden aufgenommen und du bekommst von der Behörde ein Schreiben wo du aufgefordert wirst einen Nachweis über dein aktuelles Einkommen an die Behörde zu senden (Post, Fax, Mail, Bürgeramt). Anschließend wird daraus dein Bußgeld berechnet. Öffentlich machen klingt ja jetzt so, als ob jeder seinen Lohnzettel bei Twitter, Facebook, Tinder und Co. für alle Sichtbar online stellt. Wenn Sozialgeld beantragt wird muss man seine Einkünfte doch auch "öffentlich machen." Wenn man Rente beantragt wird muss man seine Einkünfte der letzten Jahre/ Jahrzehnte (Kontenklärung) "öffentlich machen." Bei einer Steuererklärung muss man seine Einnahmen und Ausgaben "öffentlich machen".

Zitat
Was meinst Du, was dies für einen Verwaltungsaufwand nach sich zieht?
Umso besser, dann würden die sich 3 mal überlegen ob die wegen jeden Pups ein Bußgeld verhängen.
Hast du Mitleid mit der Verwaltenden Exekutive die deiner und meiner Meinung nach willkürliche Strafen vollstreckt?

Zitat
Wir sollten eher diskutieren, wie wir die willkürliche Strafe (wie unter Kaisers-Zeiten) abschaffen.
Dann müssen wir die heutige Gesellschaft abschaffen, denn Strafe und Bestrafung hat ja immer was mit Macht und Hierarchie zu tun. Macht und Hierarchie sind nun mal das Grundfundament dieser Gesellschaft. Wie soll jemand seine Macht geltend machen ohne beim Beherrschten Ohnmacht durch Angst vor Sanktion unerwünschten Verhaltens mittels Bestrafung zu erzeugen? Wäre die heutige Gesellschaft existenzfähig wenn niemand mehr die Macht hätte seine Mitmenschen zu bestrafen? Meiner Meinung nach fällt schon Armut als solches unter die Kategorie willkürliche Strafe.
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15321
  • Fischkopp
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #316 am: 16:18:34 Fr. 17.April 2020 »
Zitat
Seit Wochen lehnt Schweden den Lockdown als Mittel gegen das Coronavirus ab. Viele Schulen, Kitas, Restaurants und Cafés sind weiterhin geöffnet. Eine Gesundheits-Katastrophe bleibt dem Land aber erspart. Die Zahl der Neuinfektionen sinkt zuletzt sogar.
https://www.n-tv.de/panorama/Hat-Schweden-am-Ende-recht-gehabt-article21716911.html

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #317 am: 14:34:24 Sa. 18.April 2020 »
Anzahl der Verstorbenen pro eine Million Einwohner (Stand Freitag, 17. April, 15 Uhr; Quelle Sveriges Television/Johns Hopkins Universität/Worldometer)
Schweden: 139
Norwegen: 28,6
Dänemark: 55,4
Finnland: 13,6
Deutschland: 48,9
USA: 105
Italien: 366,9
Spanien: 413,4
Großbritannien: 206,9
Frankreich: 275
Südkorea: 4,4

Südkorea top, Schweden geht so, aber nicht dolle.
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15321
  • Fischkopp
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #318 am: 14:56:46 Sa. 18.April 2020 »
Bodycount, dejavus Hobby.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #319 am: 15:23:35 Sa. 18.April 2020 »
Halten wir einmal fest, dass es in Südkorea keinen Lockdown gab.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #320 am: 00:44:38 So. 19.April 2020 »
Zitat
Bodycount, dejavus Hobby.
Jetzt kommen erst mal die Krankenschwestern, ist anscheinend dringend nötig.

Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4436
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #321 am: 10:14:25 So. 19.April 2020 »
Jo, schon a bissel schwierig, gegenwärtig einen passenden Geräuschfilter zu basteln..
Da kommt es auf jede Ohrmuschelkontur an, das der Filter vor Informationsüberflutung
schützt.. Künstlerich umgekehrt gemeint kann man sich gleich Kork in die Ohren stopfen.
 ;)

Gerade ebend in der Glotze erfahren, das der Barras die Grundausbildung ihrer Neulinge
(Rotärsche) um 3 Monate verschiebt.. Gibt ja mommentan was wichtigeres zu tun..
Scheiße ! Kaffeezeit verdorben. (Kotz-Emoi)

Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #322 am: 19:07:25 Mo. 20.April 2020 »
Zitat
pLai3ΔenvLuc2 - Wurde mit HIV-Pseudovirus das Coronavirus für den Menschen gefährlich?

Der französische Virologe Luc Montagnier - 2008 für seine Erforschung des HI-Virus (HIV) mit dem Nobelpreis ausgezeichnet - geht davon aus, dass das SARS-CoV-2 Virus nicht von einem Tier übertragen worden ist, sondern in einem Labor entstanden sein muss

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/pLai3-envLuc2-Wurde-mit-HIV-Pseudovirus-das-Coronavirus-fuer-den-Menschen-gefaehrlich-4705632.htm
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5048
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #323 am: 20:52:52 Mo. 20.April 2020 »
Zitat
Die Innsbrucker Universitätsklinik hat Lungenschäden bei genesenen Covid-Erkrankten festgestellt. Die Schäden sind offenbar bleibend.
https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2020/04/tag-Coronavirus-Lungeschaden-Forschung-Uniklinik-Innsbruck-6708e11e-28dc-4843-a760-e7f926ace61c.html

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1172
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #324 am: 23:38:10 Mo. 20.April 2020 »
Habe auch schon gehört, dass Neuro (etwas ähnliches wie Demenz) bekommen kann.
Dies habe ich im Radio gehört. Dies hörte ich nebenbei, während ich abspülte.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 905
  • Yellow Submarine
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #325 am: 02:39:51 Di. 21.April 2020 »
Man muß auch sehen, wie im Handumdrehen die Grundrechte und damit das Grundgesetz quasi von heute auf morgen für ungültig erklärt wurden:
Zitat
Risiken und Nebenwirkungen. Von Arno Luik.
15. April 2020 um 7:52
Ein Artikel von Arno Luik | Verantwortlicher: Redaktion
Das Virus Corona hält die Welt im Griff? Nein. Die Antwort auf das Virus hält die Welt im Griff. Muss das so sein? Schon diese Frage macht einen verdächtig. Was politisch entschieden wird, muss so sein. Eine Widerrede.

Eine kleine, persönliche Geschichte: Meine Schwester ist schwer krank. Sie muss nun umziehen in betreutes Wohnen. Ihre Kinder helfen ihr beim Umzug. Ein paar Enkelkinder sind dabei (wo sollen sie auch hin?), tollen herum, helfen ein bisschen beim Packen, da kommen Nachbarn (die meine Schwester seit Jahrzehnten kennen) und sagen: „Das geht nicht, dass diese Kinder hier rumspringen. Das verstößt gegen die Auflagen. Sorgen Sie dafür, dass die sofort weggehen. Oder wir holen die Polizei.“

Deutschland, im Frühjahr 2020.

Neulich musste ich von der Schwäbischen Alb nach Hamburg. Ich war am Samstag auf der Autobahn – eine Fahrt, wie man sie auf deutschen Straßen seit den 60er Jahren nicht erlebt hat. Totale Einsamkeit. Irgendwo, nach Stunden einsamer Fahrt überhole ich ein Auto. Hinterm Steuer, ganz allein im Wagen, ein Mann mit einer Atemmaske.

Deutschland, im Frühjahr 2020.

Jeden Morgen mache ich mit dem Rad eine kleine Tour, um die Zeitungen zu holen. Mein Weg, er ist gut drei Meter breit, führt an einem kleinen Flüsschen, der Brenz, entlang. Eine Frau kommt mir zu Fuß entgegen. Als sie mich sieht, springt sie panisch zur Seite – und fast ins Wasser. Lieber ertrinken, als einem Radfahrer begegnen, der innerhalb von Sekunden in großem Abstand an ihr vorbeifährt.

Deutschland, im Frühjahr 2020.

Seit gut drei Wochen ist das Land im Ausnahmezustand, nein, so heißt das nicht, es ist im Corona-Krisenmodus. Und da der Staat seine Bürger und Bürgerinnen schützen will und auch schützen muss, hat er, sagen wir es freundlich: Maßnahmen ergriffen. Sagen wir es unfreundlicher, aber zutreffender: Er hat Grundrechte abgeräumt, so radikal, so fundamental wie es wohl niemand vor fünf, sechs Wochen für möglich gehalten hätte. Vor einem Jahr wurde das 70. Jubiläum des Grundgesetzes gefeiert. Hätte damals jemand jene Missachtung dieses Grundgesetzes, wie sie nun im Eiltempo exekutiert wurde, vorausgesagt, man hätte ihn als Idioten verhöhnt.

Nun ist die GG-Beschädigung da.

Unverletzlichkeit der Wohnung? Vergessen Sie es – die Polizei darf kontrollieren, mit wie vielen Freunden oder Verwandten (sind es Verwandte ersten Grades?) Sie gerade Ihren Geburtstag in Ihrer Wohnung feiern. Versammlungsfreiheit? Demonstrationsrecht? Vergessen Sie es. Reisefreiheit? Vorbei.

Das muss alles so sein, heißt es, genauso muss es sein. Denn: Es geht um Leben und Tod, nicht weniger. So hört und sieht man es auf allen Kanälen und Sendern, so liest man es allenthalben in allen Zeitungen, rund um die Uhr geht das so, so wird es den Bürgern und Bürgerinnen eingebläut, täglich, stündlich. Das Ergebnis dieser Großoffensive: Angst. Verunsicherung. Bürger und Bürgerinnen, die fast alles mit sich machen lassen. Die nicht aufschreien, wenn der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl sie auffordert, ihre Mitbürger und Mitbürgerinnen genauer zu kontrollieren, ob sie sich auch tatsächlich an die aufgestellten Regeln halten. Schwäbische Kehrwoche, deutscher Blockwart, ostdeutscher Abschnittsbevollmächtigter und Corona – Unheilvolles spült da nach oben. Staatlich gefördertes Denunziantentum.

Und über allem das tägliche Ritual: Mit Grabesstimme verliest der Chef des Robert Koch-Instituts die Zahlen, die einen den nahen Tod befürchten lassen. Grauen und Grausen wird in Ruhe produziert.

Aber geht es tatsächlich um Leben und Tod? Wenn es darum ginge, darauf hat der Jurist Oliver Lepsius, Professor für Verfassungstheorie, hingewiesen, „müssten zunächst alle Kraftfahrzeuge verboten werden“. Das werden sie aber nicht. Natürlich nicht, ganz im Gegenteil, der Staat fördert, subventioniert und unterstützt mit allen Mitteln diese Industrie jenes massenmordenden Vehikels, verhindert in so brutaler wie irrationaler Konsequenz rationale Maßnahmen, die täglich Leben retten könnten. Und wenn es ein Tempolimit wäre.

Wenn es um Leben oder Tod ginge, wenn die Maßnahmen, die nun zum Guten der Bürger oktroyiert worden sind, auf Krankenhäuser angewandt werden würden, müssten diese sofort schließen: Jahr für Jahr sterben dort 30 000 Menschen an Viren, Keimen, Dreck.

Wenn es um Leben oder Tod ginge, würden die Regierungen sofort etwas gegen den schleichend-tötenden Feinstaub unternehmen. Wegen der Luftverschmutzung sterben in Europa jährlich 400 000 Menschen, in China über eine Million. Das wird nicht nur hingenommen, sondern die Feinstaubproduktion wird angeheizt: durch Beton, Autos, die Gier nach noch mehr Produktion.

Nicht um Leben und Tod geht es bei der Corona-Krise. Es geht ganz konkret darum, dass das kaputtgesparte Gesundheitssystem jetzt nicht überfordert wird. Es rächt sich nun bitterlich, dass im neoliberalen Privatisierungswahn (der wie ein unbezähmbares Virus weltweit wütete und noch immer wütet) kommunale oder staatliche Fürsorgeeinrichtungen an Privatkonzerne verscherbelt worden sind, Reserven, die man nun so dringend bräuchte, entsorgt wurden, so dass die Kliniken zu Profitzentren wurden, oft zum Nutzen von global agierenden Heuschrecken – zu Lasten von fast allen Bürgern.

Vorhin brüllte mich die irr-triumphale Schlagzeile an: „Jetzt kommen die Atemmasken!“ Hat nicht die Welt-Gesundheitsbehörde vor ein paar Tagen noch gewarnt, dass diese Mundschutzmasken (nicht nur die selbst produzierten) wenig bis gar nichts bringen, dass sie falsche Sicherheit vorgaukeln, dass sie eventuell sogar gefährlich seien? Egal.

Vernunft, Nachdenken? Dafür ist im Angesicht der lebensbedrohlichen Gefahr (Guck nach Italien! Guck nach New York!! Willst Du, dass es so bei uns auch zugeht?) keine Zeit.

Ich mache gerade eine interessante Erfahrung: Schicke ich Mails herum, die das Gefährliche betonen, hysterisch sind, bekomme ich sofort Antworten mit dem Tenor: Ja, so ist es, es ist gut, was die Regierung macht. Vielleicht ist es sogar gut, was gerade mit uns passiert: Wir müssen wieder Demut lernen! Die Krise, so klingt da durch, eine irgendwie gerechte Strafe Gottes für die hoffärtigen Menschen.

[....]
https://www.nachdenkseiten.de/?p=60207

»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1172
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #326 am: 08:56:50 Di. 21.April 2020 »
Das Mittelalter kommt zurück. Da hatte der König sinnlose Befehle erteilt. Seine Untertanen mussten gehorchen.

Die Kombo aus Adel und Clerus.
Du machst sie dumm. Ich mache sie arm

Ich sage nur, wir sollen uns wehren, denn sonst erwachen wir damit
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #327 am: 16:13:43 Mi. 22.April 2020 »
Die Entwicklung von Therapien bzw eines Impfstoffes scheint schwierig zu sein:
Zitat
Covid-19: Über 30 Varianten mit vielen genetischen Unterschieden

Chinesische Wissenschaftler haben an wenigen frühen Isolaten von Patienten in Hangzhou eine große Mutationsdiversität mit Folgen für die Pathogenität festgestellt. Das könnte Probleme für Impfmittel, aber auch für Therapien mit sich bringen

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Covid-19-Ueber-30-Varianten-mit-vielen-genetischen-Unterschieden-4707064.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15321
  • Fischkopp
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #328 am: 09:06:32 Fr. 24.April 2020 »

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #329 am: 20:49:44 Fr. 24.April 2020 »
Jeden Tag werden uns Zahlen zur Begründung der drastischen Beschneidung der Grundrechte präsentiert. Es gibt Zweifel an der Wissenschaftlichkeit dieser Zahlen:
Zitat
Von der fehlenden wissenschaftlichen Begründung der Corona-Maßnahmen

Warum die These von der epidemischen Ausbreitung des Coronavirus auf einem statistischen Trugschluss beruht

Quelle: https://scilogs.spektrum.de/menschen-bilder/von-der-fehlenden-wissenschaftlichen-begruendung-der-corona-massnahmen/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!