Autor Thema: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen  (Gelesen 23040 mal)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #660 am: 09:29:47 Sa. 15.Januar 2022 »
Grins, schon vor 200 Jahren gab es Krankheiten gegen die eine Impfung entdeckt  werden musste und in der Folge gab es auch Impfgegner ^^

Jeremia Gotthelf  schrieb im 19. Jh. einen Roman ueber eine Impfgegnerin. "Anne Bäbi Jowäger"

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/impfgeschichten-aus-3sat-land-freiheitstrychler-in-der-schweiz-100.html

Und es gab mal Streit zwischen Bayern und Tirol, weil Tirol vor 200 Jahren die Impfpflicht gegen die Pocken  einfuehren wollte. 😁

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19394
  • Fischkopp
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #661 am: 11:07:59 Di. 18.Januar 2022 »
Viele Menschen sind besorgt.
Zurecht. Es sind aber nicht nur die Gesundheitsgefahren, sondern auch schlechtes Management der Pandemie und eine ultraschlechte Informationspolitik. Die Medien sind wenig hilfreich, sie erschlagen einen mit Informationsmüll.

Meine Sicht auf die Pandemie und die Pandemiebekämpfung:

  • Die beste Möglichkeit die Gefahren der Seuche zu reduzieren, wären flächendeckende Impfungen weltweit.
    Dazu muß weltweit auch ausreichend Impfstoff vorhanden sein. Daß der kubanische Impfstoff von den westlichen Staaten nicht freigegeben worden ist, ist ein Skandal. Daß die Impfpatente (die Impfstoffentwicklung geschah mit Steuergeldern) nicht freigegeben worden sind, ist eine Schweinerei.

  • Kurzfristig könnten viele Menschleben gerettet werden, wenn das Gesundheitswesen ausgebaut und verbessert werden würde. Das Gegenteil ist der Fall.

  • Mittelfristig müßte eine Ansteckungsgefahr dadurch reduziert werden, daß man die Situation dort verbessert, wo viele Menschen zusammenkommen. Ausbau des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, damit es zu keinem Gedränge kommt. Verbessung der Lüftung und Luftfilterung an Schulen, Unis, Callcentern, Betriebskantinen, etc.. All das passiert nicht.

  • Langfristig sollte das Entstehen neuer Epidemien verhindert werden. Die grassierenden Tierseuchen (Schweinegrippe, Vogelgrippe) sind angesichts von Covid19 aus dem Blickfeld verschwunden. Die nächste Seuche kommt bestimmt. Um da gegenzusteuern, wäre eine radikale Umkehr für die industrielle Landwirtschaft und der Massentierhaltung notwendig. In diesen Bereichen findet global eine weitere Verschlechterung statt.

Das zeigt, die Maßnahmen der Regierung sind eher Aktionismus, denn reale Pandemiebekämpfung.
Genau das müssen wir thematisieren.


Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #662 am: 11:26:48 Di. 18.Januar 2022 »
Ich finde auch, dass Corona medial Brechreiz erzeugend  zuviel diskutiert wird, wenigstens die Talkformate sollten mal von diesem Trip abkommen.

Vogelgrippe ist meines Wissens fuer den Menschen nicht relevant. Schweinegrippe wird unter den Impfgegnern in dem viel erwaehnten arte-Video "Profiteure  der Angst" thematisiert. Wohlgemerkt  um Schweinegrippe geht es, es wird aber von den Impfgegnern auf Corona bezogen. Und das es vergleichbar sei.

Sputnik aus Russland wird glaube ich auch nicht freigegeben oder hat sich das geaendert?

Es ist schon eine Farce um die Maßnahmen. Es heißt nur noch FFP2 aber heute im regulär überfüllten Frühbus trug  ausgerechnet der der am meisten hustete nur eine OP-Maske.
Und dann wurde ich noch vom Fahrer beleidigt, weil ich nach vorne rief, dass er die Tuer aufmachen soll, weil ein Schueler sich nicht ausreichend Gehoer verschaffen konnte. Zweimal musste die Frauenpower in zwei Faellen rufen und so Menschen ihren Weg freibahnen. :D Auf die Beleidigung reagierte ich mal nicht. Zumindest nicht laut.

Lassen sich Reiche eigentlich impfen? Ist dazu was bekannt?

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5517
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #663 am: 12:54:59 Di. 18.Januar 2022 »
Das zeigt, die Maßnahmen der Regierung sind eher Aktionismus, denn reale Pandemiebekämpfung.
Eine reale Pandemiebekämpfung müsste auch die Wirtschaft in die Pflicht nehmen, und das ist politisch nicht gewollt.

Den selbsternannten Leistungsträgern die Profite schmälern, das kann man ja nun wirklich nicht machen. Da könnten ja die Parteispenden zurückgehen.
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #664 am: 17:14:16 Mi. 19.Januar 2022 »
Ok, anscheinend kann Vogel Grippe auf den Menschen manchmal uebertragen werden, aber es gibt auch die Hasenpest. Das sind Zoonosen dann.
https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/hasenpest-zoonose-100.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #665 am: 18:46:57 Mi. 19.Januar 2022 »
Zitat
COVID-19 - Der Kampf um Behandlung

Nach wie vor ist es leider weit verbreitet, dass Patienten nach der Diagnose einer CoV2-Infektion damit in der Quarantäne allein gelassen sind. Wer sich dann erst mit Luftnot oder anderen schweren Krankheitssymptomen wieder melden darf, wird in die Klinik eingewiesen und ist schon in einer kritischen Lage. Doch Abwarten ist die falsche Lösung! Besonders jetzt, wo die Infektionszahlen durch die Decke schießen und Omikron-Infektionen in der Regel bei Geimpften leichter verlaufen, droht die Therapie wegen falscher Entwarnung ganz außen vor zu bleiben. Bewährt hat sich in unserer Praxis das Therapie-Schema aus dem Buch „Covid-19 – neuartig – gefährlich – besiegbar“ mit Vitamin-C-Hochdosis-Therapie, Ambroxol, Zink, Vitamin D, Selen, Beifuß und Heparin-Therapie bei erhöhten Werten des D-Dimers (dieser Wert zeigt das Risiko für Thrombosen und Embolien an).

Bei Risiko-Patienten (Alter, Übergewicht, chronische Erkrankungen) gibt es weitere wichtige ambulante Optionen, wenn noch kein Sauerstoffbedarf besteht:
Schon länger zugelassen ist die Therapie mit monoklonalen Antikörpern. Bereits Anfang 2021 kaufte das Bundesgesundheitsministerium 200.000 Dosen ein, die jetzt überwiegend auf Halde liegen. Sie können als überwachungspflichtige Infusion prinzipiell auch in Arztpraxen oder ambulant im Krankenhaus verabreicht werden (dafür kann der Arzt die Quarantäne aufheben). Das Dumme ist nur: Entsprechende Behandlungsplätze sucht man mit der Lupe, die Beschaffung der Präparate ist kompliziert und bürokratisch. Diese Therapie kann nach Studienlage auch gegen Long-Covid helfen.

Einfacher zu handhaben sind die neuen antiviralen Medikamente zum Schlucken: Lagevrio ist bereits zugelassen, es reduziert bei Risikopatienten die schweren Verläufe um 30 Prozent. Kurz vor der Zulassung steht Paxlovid, das hier in Studien sogar 90 Prozent erreicht. Auch hier ist die Verordnung nicht über die Krankenkassen möglich. Als Kostenträger muss – wie beim COVID-19-Impfstoff – das Bundesamt für Soziale Sicherung mit dem IK 103609999 auf dem Rezept angegeben werden. Diese Therapien müssen alle frühzeitig innerhalb von fünf Tagen beginnen.

Der Kampf, diese Therapien zu bekommen, muss erst einmal in jedem einzelnen Fall ausgefochten werden. Insgesamt zeigt sich, dass durch die Unterordnung des Gesundheitswesens unter die kapitalistische Profitwirtschaft eine wichtige Auseinandersetzung ansteht. Es geht um massenhafte Neueinstellungen und höhere Löhne für Beschäftigte im Gesundheitswesen, gegen Schließung von Krankenhäusern und Notdienstpraxen, gegen bürokratisches und chaotisches Krisenmanagement. Es geht aber auch um ein Gesundheitswesen und um ein Gesellschaftssystem, in dessen Rahmen der Mensch im Mittelpunkt steht, Wissenschaft im Dienste des Volkes entwickelt wird und auch die Organisationsstrukturen dem entsprechen – das ist im echten Sozialismus der Fall.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw03/der-kampf-um-behandlung
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #666 am: 16:47:59 Do. 20.Januar 2022 »
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #667 am: 05:19:39 Fr. 21.Januar 2022 »
Counselor, was fiel dir bei diesem Video des RND besonders auf?  Auf das du hinweisen willst?
Ich kann keinen höheren Erkenntniswert daraus ziehen, als die übliche Info- und Spekulationsflut. Spekulieren, weil es nicht anders möglich ist.


counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #668 am: 09:14:59 Fr. 21.Januar 2022 »
Es war die Kritik am RKI.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #669 am: 18:21:01 Fr. 28.Januar 2022 »
Zitat
MEDIZINER-PLATTFORM - Omikron-Welle, Test-Chaos und ein verantwortungsloses Krisen-Management

Unter der Überschrift "Omikron-Welle, Test-Chaos und ein verantwortungsloses Krisen-Management" hat die Mediziner-Pattform im Internationalistischen Bündnis eine Erklärung veröffentlicht und darum gebeten, sie zu verbreiten und zu unterstützen.

Von einem Totalversagen des Corona-Managements muss man angesichts der aktuellen Beschlüsse der Bundesregierung zur Priorisierung der PCR-Tests sprechen. Weil die Testkapazitäten durch die explodierenden Infektionszahlen nicht mehr ausreichen, sollen nur noch Beschäftigte in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen und Personen mit dem Risiko eines schweren Verlaufs eine PCR-Testung bekommen. Für die übrige Bevölkerung bleiben nur noch Antigen-Schnelltests, die aber nur mit einer ca. 85-prozentigen Treffsicherheit eine Infektion nachweisen. Die Alternative ist eine unnötige Quarantänezeit von bis zu sieben Tagen, um auf das Ergebnis des Tests zu warten.

Besonders davon betroffen sind Erzieher und Lehrer samt den Schülerinnen und Schülern. Aktuell werden bis zu 20 Prozent der Schüler positiv getestet. Und bei einem positiven Pool-Test wird eine individuelle Nachtestung gar nicht mehr durchgeführt. So ist ein Chaos unvermeidbar und ein geregelter Schulunterricht gar nicht mehr durchführbar. Der Gipfel der Verantwortungslosigkeit wird in NRW erreicht, wo nach positiven Pool-Tests alle Kinder am nächsten Morgen kommen müssen, um gemeinsam einen Schnelltest zu machen. Dass bis heute – zwei Jahre nach Pandemieausbruch - die Schulräume regulär nicht mit Luftfiltern ausgerüstet sind, zeigt die „Ernsthaftigkeit“ der Schulministerien.

Die Priorisierung hat weitreichende Auswirkungen. Wenn nur noch ein kleiner Teil der Infizierten PCR-gestestet und auch gemeldet wird, werden die offiziellen Inzidenzwerte zwar sinken. Die Omikron-Infektion wird sich jetzt aber völlig unkontrolliert ausbreiten – mit allen Konsequenzen. Ein Zusammenbruch von Einrichtungen der kritischen Infrastruktur ist nicht auszuschließen. Es ist ein Chaos mit Ansage: Seit mindestens sechs Wochen warnen Fachleute vor der extrem infektiösen Omikron-Variante. Es wurden keine Maßnahmen getroffen, außer der Werbung für die Booster-Impfung, die weiterhin dringend notwendig und sinnvoll ist, um schwere und tödliche Verläufe zu reduzieren. Ein sicherer Schutz gegen eine Omikron-Infektion ist sie aber nicht.

Ein kurzer und konsequenter Weihnachts-Lockdown – wie von der Mediziner-Plattform gefordert – wurde aber abgelehnt, ganz im Interesse der großen Konzerne, die darauf drängen, endlich zur „Normalität“ überzugehen. Dass angesichts der „Wand“ der anrollenden Omikron-Infektion nicht einmal die PCR-Kapazitäten ausgebaut wurden, ist ein fatales Versäumnis. Dabei ist es labortechnisch gar kein Problem. In Wien kann jeder Bürger, jede Bürgerin einmal pro Tag seinen PCR-“Gurgel-Test“ im Supermarkt abgeben, die Auswertung erfolgt vollautomatisch. Das Ergebnis bekommt er drei Stunden später. 500.000 werden dort täglich getestet. Damit können die Menschen sich rechtzeitig in Quarantäne begeben und die Regierung hat einen Überblick über das Infektionsgeschehen. Der Staat erstattet die Kosten, 6 € pro Test.

In ganz Deutschland werden aktuell bis zu 394.000 PCR-Tests pro Tag durchgeführt. Es gibt zwar automatisierte Tests mit vergleichbarer Spezifität und Sensitivität – die aber nicht finanziert werden, weil diese Tests nicht von einem Arzt durchgeführt werden Das ist an den Haaren herbeigezogen. Die allermeisten Laboruntersuchungen sind heute automatisiert. Der Deutsche Städtetag schlägt mittlerweile vor, auf PoC-PCR-Tests zu setzen. Mit einem Gerät könnten mehrere Tausend Tests pro Tag durchgeführt werden.

Es bleibt die Frage, weshalb auch die neue Regierung sehenden Auges in dieses Chaos schlittert. War es das Beharren auf ein pragmatisches „auf Sicht fahren“? Die illusionäre Hoffnung, die Pandemie würde sich mit Impfungen allein und mit der flächendeckenden Omikron-Durchseuchung in eine harmlose grippe-ähnlichen Endemie verwandeln? Oder passt es manchen Politikern ganz gut ins Konzept, weiter Verunsicherung zu verbreiten, um von anderen Problemen des kapitalistischen
Krisengeschehens abzulenken? Ein wesentlicher Grund ist weiterhin die Forderung der Monopole, dass die Produktion unter allen Umständen aufrecht erhalten wird.

Umso wichtiger ist die bewusstseinsbildende Aufklärungsarbeit. Wichtige Forderungen sind ein sofortiger Ausbau der Testkapazität, ein kurzzeitiger konsequenter Lockdown, klare und einheitliche Regelungen zum Gesundheitsschutz, überzeugende Aufklärung über Prävention und der breite systematische Einsatz der Frühtherapie bei Covid-Infektion. In Hinblick auf künftige Covid-Pandemiewellen ist auch eine gut begründete Entscheidung für eine Impfpflicht erforderlich.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw04/omikron-welle-test-chaos-und-ein-verantwortungsloses-krisen-management
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #670 am: 02:24:10 Do. 03.Februar 2022 »
Zitat
Mitteilung der Mediziner-Plattform im Internationalistischen Bündnis:

Wir wurden inzwischen mehrfach über Omikron-Infektionen auch bei
geboosterten Leserinnen und Lesern unserer Info-Mail informiert. Dies
war verbunden mit der Bitte, Hinweise für Therapie und Verhalten zu
bekommen.

Wir verweisen hier auch noch einmal auf unser Buch "Covid-19 - neuartig,
gefährlich, besiegbar!

Es ist erhältlich und bestellbar über den Link
https://www.neuerweg.de/bucher/covid-19-neuartig-gefaehrlich-besiegbar

Wir haben darin empfohlen:

Frühzeitige Labordiagnostik, CRP, LDH, Großes Blutbild, D-Dimere

Bei erhöhten D-Dimeren oder Risikofaktoren für schweren Verlauf:
Langzeit-Heparin, z.B. Enoxiparin täglich subkutan spritzen
(rezeptpflichtig, muss ärztlich überwacht werden!)

Basis-Medikamente: Ambroxol, Vitamin C, Zink, Selen, Vitamin D,
Artemisia annua (einjähriger Beifuss). Bei heftigeren Symptomen oder
mehreren Risikofaktoren für schweren Verlauf; Vitamin C als
Infusionstherapie (alles rezeptfrei, damit auch leider
Selbstzahler-Medizin).

Neu seit einigen Wochen ist die Option für PatientInnen mit mehreren
Risikofaktoren, eine antivirale Therapie verordnet zu bekommen.
Voraussetzung: noch keine Sauerstoff-Pflicht. Diese Medikamente sind in
der EU noch nicht zugelassen, haben aber Notfallzulassungen für
Großbritannien und die USA. Lagevrio kann auch in Deutschland zu Lasten
der Bundesregierung verordnet werden (gleiche Kostenstelle wie
Bestellung der Impfstoffe). Paxlovid hat bessere Erfolgsquoten, ist aber
in Deutschland noch nicht erhältlich. Diese Präparate dürfen nicht
gleichzeitig mit einer ganzen Reihe anderer Medikamente genommen werden,
ihr Nebenwirkungsprofil scheint momentan günstig zu sein, lässt sich
aber noch nicht abschliessend bewerten.

Als solche Risikofaktoren gelten insbesondere:

Alter über 60

Adipositas (Übergewicht über BMI 30)

Diabetes mellitus

Bluthochdruck, Arteriosklerose, KHK

Chronische Lungenerkrankung

Chronische Neurologische Erkrankung

Theoretisch möglich ist auch die ambulante Gabe von
Antikörper-Präparaten, praktisch natürlich schwierig, da ja Quarantäne
gilt, die für die Infusionstherapie in einer Ambulanz oder Arztpraxis
aufgehoben werden muss mit entsprechendem Hygiene-Management.

Dieses Programm ist auch eine gute Vorbeugung gegen Long-Covid.

Wenn Long-Covid oder Post-Covid nachgewiesen ist, haben sich Vitamin
C-Infusionen, die Antikörpertherapie und auch eine spezielle Form der
Blutwäsche (Plasmapherese) bewährt, ohne dass hier schon ausreichende
Studiendaten vorliegen. Auch die photodynamische Therapie mit Bio-Laser
hat oft guten Erfolg.

Insgesamt kritisieren wir die völlig unzureichende Initiative der
Bundesregierung in Bezug auf Therapieforschung, Therapieregister und
Impfregister prinzipiell! Die Haltung: Quarantäne und alleine die
Infektion aussitzen ist weder medizinisch begründbar noch moralisch zu
akzeptieren.

Im Zweifelsfall können wir im Rahmen dessen, was möglich ist, Ratschläge
geben, können aber natürlich eine ärztliche Diagnostik und Therapie mit
Sichtkontakt vor Ort nicht ersetzen. Bitte gewinnt / gewinnen Sie in
Eurem/Ihrem Umfeld auch neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter für die
Mediziner-Plattform!

Bleiben Sie bzw. werden Sie wieder gesund!

Dr.med. Günther Bittel

Quelle: E-Mail
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #671 am: 12:49:03 Fr. 04.Februar 2022 »
Zitat
Liebe Freunde,

zu meiner gestrigen Rundmail gab es einen berechtigten kritischen
Hinweis. Dieser betrifft die Empfehlung Vitamin D und der Hinweis, dass
Vitamin D überdosiert auch erhebliche Gesundheitsrisiken hat.

Mir war bisher auch nicht bekannt, dass es Vitamin D-Kapseln im Internet
mit 20000 Einheiten frei verkäuflich als Nahrungsmittel-Ergänzung gibt.
Das ist eigentlich ein Hammer, nicht umsonst untersteht das zugelassene
Arzneimittel Dekristol 20000 der Rezeptpflicht und soll nur unter
Laborkontrolle und in der Regel 1x pro Woche eingenommen werden.
Geschildert wurde mir der Fall einer älteren Dame, der gegen Covid-19 2
Kapseln mit 20000E täglich (!) empfohlen wurde, was zu einer
Nierenschädigung führte.

Deswegen hier noch der Hinweis zu Dosierungen:

Vitamin D (z.B. Vigantolvit) 1000 Einheiten täglich

Ambroxol 2x60mg

Artemisinin 500 Kapseln 1-2x1 für 5 Tage

Es wäre schön, wenn wir noch weitere Erfahrungen und Hinweise hier
sammeln und austauschen können. Die längst überfälligen Studien kann das
alles nicht ersetzen, aber es ist ein Schritt in die Richtung zu mehr
Klarheit!

Herzliche Grüße

Günther Bittel

Quelle: E-Mail
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #672 am: 12:58:45 Fr. 04.Februar 2022 »
Zitat
"MILD" HEISST NICHT HARMLOS - Covid 19 – Ende der Pandemie nicht in Sicht!

Partygate nach Trinkgelagen im Garten des Amtssitz von Großbritanniens Premierminister Boris Johnson mitten im Lockdown. Der Mann kennt keinen Anstand, keine Ehrlichkeit und keinen Respekt vor den Menschen, die sich an die Schutz- und Hygieneregeln halten. “Ich mache die Arbeit weiter“, verkündet er unverfroren“, und setzt seine verantwortungslose Coronapolitik fort.

Trotz täglicher Infektionszahlen um 80.000 und 15.000 Covid-Patienten in Krankenhäusern will er jetzt alle Regelungen für den Gesundheitsschutz beseitigen, von der Maskenpflicht bis zur geplanten Impfpflicht für Ärzte und Pfleger im Nationalen Gesundheitsdienst. Dabei liegt das Land mit 17,5 Mio Infektionen, allein 3,8 Mio in den letzten 28 Tagen, und 146.900 Corona-Toten mit an der Spitze weltweit. Boris Johnson muss abtreten! Mehr als 381 Millionen Menschen sind weltweit mit Covid-19 infiziert, 5,7 Millionen Menschen sind daran gestorben.

Das Lockerungsvirus treibt neue Blüten
Lockerungen auch in Dänemark, Spanien, Österreich und in den Niederlanden, trotz hoher Infektionszahlen. Begründung: Die Omikron-Variante ist weniger gefährlich und das Virus wird endemisch. Gefahr gebannt? Mild heißt nicht harmlos! In einer Woche haben sich über 1 Million Menschen in Deutschland infiziert. Rekordwert heute mit 208.498 Neuinfektionen und einer Inzidenz von 1227,5. Dramatische Folgen im Vergleich zur Delta-Welle bleiben bislang aus. Trotzdem sterben aktuell täglich bis 200 Menschen daran, 2.257 liegen auf Intensivstationen und 1.168 (52%) werden beatmet. Und die steigende Zahl von Covid-19-Patienten auf den Normalstationen belastet die Krankenhäuser. Das Gerede von milden und moderaten Verläufen ignoriert die Tatsache, dass auch Patienten mit asymptomatischem Krankheitsverlauf Long-Covid-Symptome entwickeln. 22.000 Kinder sind in Hessen in Quarantäne, mehrere Hundertausend bundesweit, was Alltagsleben und Schule massiv beeinträchtigt. Alles andere als ein „Grippchen“. Weltweit sind 100 Millionen Kinder 2021 in die Armut gerutscht [1].

Durchseuchung wird bewusst in Kauf genommen
Das von der Bundesregierung ausgegebene Ziel, bis Ende Januar mindestens 80 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus zu impfen, ist gescheitert. Bis heute wurden 75,8 Prozent der Menschen mindestens einmal gegen Corona geimpft, 69.7 Prozent doppelt und 53 Prozent dreifach.    Die Verweigerung von vorgezogenen Weihnachtsferien und Zero-Covid-Strategie, fehlende gründliche Aufklärung über Fragen zu Impfungen oder Impffolgen und offensive Auseinandersetzung mit Lügen und Mythen der Vordenker der "Querdenkerszene", die Verschleppung einer allgemeinen Impfpflicht führt zum „Mit dem Virus Leben“ und zur gefährlichen Strategie der Durchseuchung. Statt umfassenden Gesundheitsschutz - freie Fahrt für die kapitalistische Wirtschaft! In den Betrieben wird nur getestet, wer noch nicht geimpft oder genesen ist. Man weiß doch aber, dass auch Geimpfte und Genesene erkranken und das Virus weitertragen können. Besonders empört sind Arbeiterinnen und Arbeiter über die Aufhebung der Quarantänepflicht für Angehörige von Infizierten. Sie müssen weiter arbeite und gehen im Betrieb ein und aus. Richtig ist Quarantänepflicht für Angehörige von Infizierten bei voller Lohnfortzahlung auf Kosten der Monopole.

Von der Pandemie zur Endemie
Während sich eine Pandemie über Länder und Kontinente hinweg ausbreitet, werden Krankheiten oder Erreger als endemisch bezeichnet, die dauerhaft und gehäuft in einer begrenzten Region oder in Teilen der Bevölkerung auf einem bestimmten Level in der Gesellschaft zugegen sind. Wiev iele Kranke und Tote sollen denn tolerierbar sein? Tod und Krankheit ohne Ende - statt Sieg über Covid-19! Wer Endemie mit harmlos gleichsetzt, verkennt, dass Malaria und Lassa auch endemisch sind. Die Pocken waren es, bis sie mit einem radikalen Impfregime ausgerottet wurden. Zu meinen, schrieb der britische Virologe Aris Katzourakis in „Nature“, dass Endemie das natürliche Ende der Covid-Gefahren bedeute, sei geradezu „gefährlich“. Zwei Drittel aller in Großbritannien Infizierten haben sich zum zweiten Mal angesteckt [2]. 3 Millionen Menschen ab 60 sind bei uns nicht geimpft; vor allem sie bleiben weiter bedroht. Werden nicht alle geimpft und schwindet der Impfschutz, kommt das Virus zurück. Endemie bedeutet also nicht harmlos und Ende von Corona! [3] Riskannte Faktoren im Spiel sind Mutanten. Der Omikron-Subtyp „BA.2“ ist auf dem Vormarsch, in Dänemark bereits dominant, besonders bei Geboosterten.

Neue Mutanten verhindern - Impfung für alle!
Wer freudig schwadroniert, das Virus werde bald endemisch, ignoriert die Probleme verursacht durch die imperialistische Weltordnung. Nach wie vor wird Millionen Menschen ein Impfstoff verweigert. In Afrika sind nur 10,86 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, weitere 5,19 Prozent teilweise [4]. Dadurch und durch die Zirkulation des Virus in der Weltbevölkerung entstehen immer neue Varianten, die schnell eine endemische Lage zum Einsturz bringen können. Eine neue US-Studie belegt, eine Kombination von Impfung und Infektion verbessert den Impfschutz erheblich – unabhängig von der Reihenfolge. [5] Die Impfung aller Menschen hat also nach wie vor höchste Priorität, neben der Durchsetzung eines öffentlichen kostenlosen Gesundheitswesens für alle.

WTO vertagt – EU blockiert Patentfreigabe
Die für 30.11.-3.12.2021 geplante Tagung der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf zur Lösung der Blockade wurde auf unbestimmte Zeit vertagt „wegen Corona“. Gibt es keine Video-Konferenzen? Auch die EU setzt weiter auf Täuschung. „In den vergangenen Monaten hat sich die Europäische Union, in diesem Fall die EU-Kommission, innerhalb der WTO sehr engagiert, um zu diskutieren, wie wir Zwangslizenzen handhaben könnten“, brüstet sich Handelskommissar Valdis Dombrovskis [6]  Zwangslizenzen gehören längst zum Instrumentarium der WTO, warum stimmt die EU nicht einfach zu und gibt die Blockadehaltung nicht auf? Profite besonders von Biontech/Pfizer sind ihr wichtiger.

Patentrecht aufheben – Know-how transferieren!
Mit dem Beschluss der Afrikanischen Union (AU) bis 2040 60 Prozent seiner Impfstoffe zu produzieren und eine Afrikanische Medizin-Agentur (AMA) aufzubauen, wurde eine wichtige politische Entscheidung gefasst. Länder wie Ägypten, Marokko, Südafrika, Senegal, Ruanda, Kenia und Nigeria stehen für Impf-Projekte bereit. Das straft Bill Gates Lügen, der behauptet, es gäbe dort keine Fabriken und nicht das erforderliche technologische Niveau. 2022 will Biovac (Südafrika) in Kooperation mit Biontech/Pfizer 100 Millionen Impfdosen für Afrika produzieren. Das ist viel zu wenig! Biontech und Moderna müssen sofort die Formel für die Corona-Impfstoffe freigeben und und ihre Technologie allen Ländern zur Verfügung stellen. 2040 ist viel zu spät!

Typisch Imperialismus
Die südafrikanische Firma Aspen füllt Impfstoff für Johnson&Johnson ab. Per Knebelvertrag waren gerade Mal bis Juni 2021 1,5 Millionen für Südafrika, 32 Millionen wurden nach Europa exportiert. Südafrika mußsse einen Vertrag unterschreiben, der Exportbeschränkungen untersagt. Nach Protesten bleiben jetzt 60 Prozent in Afrika, 40 Prozent gehen weiter in die EU. [7] Wenn jetzt „medico international“ auf eine „Dekolonialisierung der Weltgesundheit“ hofft [8], ist das ein kleinbürgerlicher Traum, der die Gesetze des Imperialismus ausblendet. Die ganzen Zustände in den neokolonial abhängigen und unterdrückten Ländern sind eine einzige Anklage gegen das imperialistische Weltsystem. Sie zu ändern, bedarf der revolutionären Überwindung des Imperialismus.

 

 

 

[1]https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-weltweit-unicef-kinder-1.5481011

[2]https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/london-kippt-wohl-geplante-impfpflicht-fuer-aerzte-17767279.html

[3]https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ende-der-corona-pandemie-auch-eine-endemie-ist-nicht-harmlos-17761371.html

[4]https:// ourworldindata/org

[5]https://www.ntv.de/wissen/Infektion-und-Impfung-bringen-Superimmunitaet-article23097120.html

[6]Pharmabrief 10/2021

[7]Pharmabrief September 2021

[8]Medico international“, Rundschreiben 4/21

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw05/covid-19-ende-der-pandemie-nicht-in-sicht
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6947
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #673 am: 19:55:07 Sa. 05.Februar 2022 »
Zitat
PROTEST VON ÜBER 100 SCHÜLERVERTRETUNGEN - #WirWerdenLaut - Schulen in der fünften Welle

In Frankreich und Österreich gehen Schülerinnen und Schüler auf die Straße, um gegen die Schulpolitik der Regierungen zu protestieren: In Paris blockierten Gymnasiasten ihre Schulgebäude und versuchten, die Blockade auch gegen die Polizei zu verteidigen.

In Wien streikten Abiturienten gegen ungerechte Prüfungsbedingungen. Vorgestern schickten jetzt 100 Schüler- und Landesschülervertretungen aus der ganzen BRD einen Protestbrief an Bildungs- und Gesundheitsministerium und an die Kultusministerien. Sie schreiben: „Doch die Situation an unseren Schulen ist nach zwei Jahren unerträglich geworden.“

 

Sie fordern, was die MLPD und ihr Jugendverband REBELL von Beginn der Pandemie an gefordert hat: Luftfilter in allen Räumen, kostenlose FFP2-Masken, Reduktion der Größe von Lerngruppen, hochwertige Schnelltests an allen Schulen. Unter dem Stichwort „Bildungspflicht statt Präsenzpflicht“ fordern sie, dass der „Distanzunterricht eng durch pädagogisches Personal begleitet und Schulen bei der Umsetzung aktiv und praxisnah unterstützt werden müssen, und eine Verbesserung der technischen Ausstattung und verpflichtende, hochwertige Schulungen des pädagogischen Personals“.

 

Der Aufruf endet mit der Feststellung: „Psychische und körperliche Belastungen, ein hohes Infektionsrisiko sowie die Gefahr, an Long Covid zu erkranken, stehen gleichauf mit Angst vor dem Verlust von Angehörigen, Freunden und Freundinnen. Seitens der Politik wird weiterhin behauptet, die Schulen seien sicher. Wir erleben täglich die Situation in unseren Schulen und es stimmt mit dem Konsens der Wissenschaft überein, wenn wir sagen: Schulen sind aktuell keine sicheren Lernräume! Wir werden in überfüllte Klassenräume mit unzureichenden Infektionsschutzmaßnahmen gezwungen. Damit werden vermeidbare Infektionen mit ‚milden‘ Verläufen oder gar Todesfälle bei Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Kauf genommen. Dies gilt es zu verhindern! Der aktuelle Durchseuchungsplan ist unverantwortlich und unsolidarisch.“

 

Über 15.000 Unterschriften hat die Petition bisher. Petitionen alleine werden jedoch nur wenig ändern.

 

Es ist deshalb wichtig, die berechtigten Proteste und Forderungen der Schüler mit Protestaktionen wie in Wien oder Paris zu verbinden und die Auseinandersetzung zu vertiefen. Warum haben die Regierungen zwei Jahre lang nur Krisenchaos produziert, keine Gesamtanalyse, keinen Gesamtplan gemacht, sondern immer nur von der Hand in den Mund agiert – und das nicht im Interesse der Schüler, sondern allein zum Nutzen der Produktion der Konzerne?!

All das wird auch Thema des 20. Internationalen Pfingstjugendtreffens "Generation Krise? Generation Rebellion!". Mehr Infos hier.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw05/wirwerdenlaut-schulen-in-der-fuenften-welle

zur Petition: https://www.change.org/p/frau-bundesministerin-stark-watzinger-wirwerdenlaut-schulen-in-der-f%C3%BCnften-welle
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

CubanNecktie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1981
  • Redpower
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #674 am: 18:26:07 So. 06.Februar 2022 »
Zitat
Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie veröffentlicht

Prof. Dr. Roland Wiesendanger
Seit mehr als einem Jahr sorgt das Coronavirus für eine weltweite Krise. In einer Studie hat nun der Nanowissenschaftler Prof. Dr. Roland Wiesendanger den Ursprung des Virus beleuchtet. Er kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl die Zahl als auch die Qualität der Indizien für einen Laborunfall am virologischen Institut der Stadt Wuhan als Ursache der gegenwärtigen Pandemie sprechen.

Die Studie wurde im Zeitraum von Januar 2020 bis Dezember 2020 durchgeführt. Sie basiert auf einem interdisziplinären wissenschaftlichen Ansatz sowie auf einer umfangreichen Recherche unter Nutzung verschiedenster Informationsquellen. Hierzu gehören unter anderem wissenschaftliche Literatur, Artikel in Print- und Online-Medien sowie persönliche Kommunikation mit internationalen Kolleginnen und Kollegen. Sie liefert keine hochwissenschaftlichen Beweise, wohl aber zahlreiche und schwerwiegende Indizien:

=> Im Gegensatz zu früheren Coronaviren-bedingten Epidemien wie SARS und MERS konnte bis heute, d. h. weit über ein Jahr nach Ausbruch der gegenwärtigen Pandemie, kein Zwischenwirtstier identifiziert werden, welches die Übertragung von SARS-CoV-2-Erregern von Fledermäusen auf den Menschen ermöglicht haben könnte. Die Zoonose-Theorie als mögliche Erklärung für die Pandemie besitzt daher keine fundierte wissenschaftliche Grundlage.

=> Die SARS-CoV-2-Viren können erstaunlich gut an menschliche Zellrezeptoren ankoppeln und in menschliche Zellen eindringen. Ermöglicht wird dies durch spezielle Zellrezeptor-Bindungsdomänen verbunden mit einer speziellen (Furin-)Spaltstelle des Coronavirus-Zacken-Proteins. Beide Eigenschaften zusammen waren bislang bei Coronaviren nicht bekannt und weisen auf einen nicht-natürlichen Ursprung des SARS-CoV-2-Erregers hin.
   
=> Fledermäuse wurden nicht auf dem in Verdacht geratenen Fischmarkt im Zentrum der Stadt Wuhan angeboten. Im virologischen Institut der Stadt Wuhan gibt es jedoch eine der weltweit größten Sammlungen von Fledermauserregern, welche von weit entfernten Höhlen in südchinesischen Provinzen stammen. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass sich Fledermäuse aus dieser Entfernung von nahezu 2.000 km auf natürliche Weise auf den Weg nach Wuhan begeben haben, um dann in unmittelbarer Nähe dieses virologischen Instituts eine weltweite Pandemie auszulösen.

=> Eine Forschungsgruppe am virologischen Institut der Stadt Wuhan hat über viele Jahre hinweg gentechnische Manipulationen an Coronaviren vorgenommen mit dem Ziel, diese für Menschen ansteckender, gefährlicher und tödlicher zu machen. Dies ist in der wissenschaftlichen Fachliteratur durch zahlreiche Publikationen belegt.

=> Es existierten erhebliche Sicherheitsmängel im virologischen Institut der Stadt Wuhan bereits vor Ausbruch der Coronavirus-Pandemie, welche dokumentiert sind.
 
=> Es gibt zahlreiche direkte Hinweise auf einen Laborursprung des SARS-CoV-2 Erregers. So soll sich eine junge Wissenschaftlerin des virologischen Instituts in Wuhan als erste infiziert haben. Es gibt ferner zahlreiche Hinweise darauf, dass sich bereits im Oktober 2019 der SARS-CoV-2 Erreger ausgehend von dem virologischen Institut in der Stadt Wuhan und darüber hinaus verbreitet hat. Ferner gibt es Hinweise auf eine entsprechende Untersuchung des virologischen Instituts durch die chinesischen Behörden in der ersten Oktoberhälfte 2019.   

=> „Die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie beherrscht nicht nur die derzeitigen Schlagzeilen, sondern wird uns noch über viele Jahre hinweg beschäftigen – nicht zuletzt aufgrund der sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen. Seit Monaten steht verständlicherweise der Umgang mit und die Bewältigung von der Corona-Krise im Vordergrund der Themen in der Politik und in den Medien. Von großer Bedeutung ist jedoch schon heute die kritische wissenschaftsbasierte Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Ursprung der derzeitigen Pandemie, denn nur auf Basis dieses Wissens können adäquate Vorkehrungen getroffen werden, die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten ähnlicher Pandemien in Zukunft so klein wie möglich zu halten“, sagt Prof. Dr. Roland Wiesendanger.

=> Die Studie wurde im Januar 2021 fertiggestellt und zunächst in Wissenschaftskreisen verteilt und diskutiert. Mit der Veröffentlichung soll nun eine breit angelegte Diskussion angeregt werden, insbesondere im Hinblick auf die ethischen Aspekte der sogenannten „gain-of-function“-Forschung, welche Krankheitserreger für Menschen ansteckender, gefährlicher und tödlicher macht. „Dies kann nicht länger nur Angelegenheit einer kleinen Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bleiben, sondern muss dringend Gegenstand einer öffentlichen Debatte werden“, so der Autor der Studie.

Die Studie ist veröffentlicht unter: http://doi.org/10.13140/RG.2.2.31754.80323
Quelle:
https://www.uni-hamburg.de/newsroom/presse/2021/pm8.html

Und sollte man mich erneut sperren, wird man mich in diesem Forum nie wieder sehen.
MFG CN
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de