Autor Thema: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen  (Gelesen 21055 mal)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1621
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #660 am: 09:29:47 Sa. 15.Januar 2022 »
Grins, schon vor 200 Jahren gab es Krankheiten gegen die eine Impfung entdeckt  werden musste und in der Folge gab es auch Impfgegner ^^

Jeremia Gotthelf  schrieb im 19. Jh. einen Roman ueber eine Impfgegnerin. "Anne Bäbi Jowäger"

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/impfgeschichten-aus-3sat-land-freiheitstrychler-in-der-schweiz-100.html

Und es gab mal Streit zwischen Bayern und Tirol, weil Tirol vor 200 Jahren die Impfpflicht gegen die Pocken  einfuehren wollte. 😁

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18564
  • Fischkopp
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #661 am: 11:07:59 Di. 18.Januar 2022 »
Viele Menschen sind besorgt.
Zurecht. Es sind aber nicht nur die Gesundheitsgefahren, sondern auch schlechtes Management der Pandemie und eine ultraschlechte Informationspolitik. Die Medien sind wenig hilfreich, sie erschlagen einen mit Informationsmüll.

Meine Sicht auf die Pandemie und die Pandemiebekämpfung:

  • Die beste Möglichkeit die Gefahren der Seuche zu reduzieren, wären flächendeckende Impfungen weltweit.
    Dazu muß weltweit auch ausreichend Impfstoff vorhanden sein. Daß der kubanische Impfstoff von den westlichen Staaten nicht freigegeben worden ist, ist ein Skandal. Daß die Impfpatente (die Impfstoffentwicklung geschah mit Steuergeldern) nicht freigegeben worden sind, ist eine Schweinerei.

  • Kurzfristig könnten viele Menschleben gerettet werden, wenn das Gesundheitswesen ausgebaut und verbessert werden würde. Das Gegenteil ist der Fall.

  • Mittelfristig müßte eine Ansteckungsgefahr dadurch reduziert werden, daß man die Situation dort verbessert, wo viele Menschen zusammenkommen. Ausbau des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, damit es zu keinem Gedränge kommt. Verbessung der Lüftung und Luftfilterung an Schulen, Unis, Callcentern, Betriebskantinen, etc.. All das passiert nicht.

  • Langfristig sollte das Entstehen neuer Epidemien verhindert werden. Die grassierenden Tierseuchen (Schweinegrippe, Vogelgrippe) sind angesichts von Covid19 aus dem Blickfeld verschwunden. Die nächste Seuche kommt bestimmt. Um da gegenzusteuern, wäre eine radikale Umkehr für die industrielle Landwirtschaft und der Massentierhaltung notwendig. In diesen Bereichen findet global eine weitere Verschlechterung statt.

Das zeigt, die Maßnahmen der Regierung sind eher Aktionismus, denn reale Pandemiebekämpfung.
Genau das müssen wir thematisieren.


Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1621
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #662 am: 11:26:48 Di. 18.Januar 2022 »
Ich finde auch, dass Corona medial Brechreiz erzeugend  zuviel diskutiert wird, wenigstens die Talkformate sollten mal von diesem Trip abkommen.

Vogelgrippe ist meines Wissens fuer den Menschen nicht relevant. Schweinegrippe wird unter den Impfgegnern in dem viel erwaehnten arte-Video "Profiteure  der Angst" thematisiert. Wohlgemerkt  um Schweinegrippe geht es, es wird aber von den Impfgegnern auf Corona bezogen. Und das es vergleichbar sei.

Sputnik aus Russland wird glaube ich auch nicht freigegeben oder hat sich das geaendert?

Es ist schon eine Farce um die Maßnahmen. Es heißt nur noch FFP2 aber heute im regulär überfüllten Frühbus trug  ausgerechnet der der am meisten hustete nur eine OP-Maske.
Und dann wurde ich noch vom Fahrer beleidigt, weil ich nach vorne rief, dass er die Tuer aufmachen soll, weil ein Schueler sich nicht ausreichend Gehoer verschaffen konnte. Zweimal musste die Frauenpower in zwei Faellen rufen und so Menschen ihren Weg freibahnen. :D Auf die Beleidigung reagierte ich mal nicht. Zumindest nicht laut.

Lassen sich Reiche eigentlich impfen? Ist dazu was bekannt?

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5296
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #663 am: 12:54:59 Di. 18.Januar 2022 »
Das zeigt, die Maßnahmen der Regierung sind eher Aktionismus, denn reale Pandemiebekämpfung.
Eine reale Pandemiebekämpfung müsste auch die Wirtschaft in die Pflicht nehmen, und das ist politisch nicht gewollt.

Den selbsternannten Leistungsträgern die Profite schmälern, das kann man ja nun wirklich nicht machen. Da könnten ja die Parteispenden zurückgehen.

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1621
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #664 am: 17:14:16 Mi. 19.Januar 2022 »
Ok, anscheinend kann Vogel Grippe auf den Menschen manchmal uebertragen werden, aber es gibt auch die Hasenpest. Das sind Zoonosen dann.
https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/hasenpest-zoonose-100.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6506
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #665 am: 18:46:57 Mi. 19.Januar 2022 »
Zitat
COVID-19 - Der Kampf um Behandlung

Nach wie vor ist es leider weit verbreitet, dass Patienten nach der Diagnose einer CoV2-Infektion damit in der Quarantäne allein gelassen sind. Wer sich dann erst mit Luftnot oder anderen schweren Krankheitssymptomen wieder melden darf, wird in die Klinik eingewiesen und ist schon in einer kritischen Lage. Doch Abwarten ist die falsche Lösung! Besonders jetzt, wo die Infektionszahlen durch die Decke schießen und Omikron-Infektionen in der Regel bei Geimpften leichter verlaufen, droht die Therapie wegen falscher Entwarnung ganz außen vor zu bleiben. Bewährt hat sich in unserer Praxis das Therapie-Schema aus dem Buch „Covid-19 – neuartig – gefährlich – besiegbar“ mit Vitamin-C-Hochdosis-Therapie, Ambroxol, Zink, Vitamin D, Selen, Beifuß und Heparin-Therapie bei erhöhten Werten des D-Dimers (dieser Wert zeigt das Risiko für Thrombosen und Embolien an).

Bei Risiko-Patienten (Alter, Übergewicht, chronische Erkrankungen) gibt es weitere wichtige ambulante Optionen, wenn noch kein Sauerstoffbedarf besteht:
Schon länger zugelassen ist die Therapie mit monoklonalen Antikörpern. Bereits Anfang 2021 kaufte das Bundesgesundheitsministerium 200.000 Dosen ein, die jetzt überwiegend auf Halde liegen. Sie können als überwachungspflichtige Infusion prinzipiell auch in Arztpraxen oder ambulant im Krankenhaus verabreicht werden (dafür kann der Arzt die Quarantäne aufheben). Das Dumme ist nur: Entsprechende Behandlungsplätze sucht man mit der Lupe, die Beschaffung der Präparate ist kompliziert und bürokratisch. Diese Therapie kann nach Studienlage auch gegen Long-Covid helfen.

Einfacher zu handhaben sind die neuen antiviralen Medikamente zum Schlucken: Lagevrio ist bereits zugelassen, es reduziert bei Risikopatienten die schweren Verläufe um 30 Prozent. Kurz vor der Zulassung steht Paxlovid, das hier in Studien sogar 90 Prozent erreicht. Auch hier ist die Verordnung nicht über die Krankenkassen möglich. Als Kostenträger muss – wie beim COVID-19-Impfstoff – das Bundesamt für Soziale Sicherung mit dem IK 103609999 auf dem Rezept angegeben werden. Diese Therapien müssen alle frühzeitig innerhalb von fünf Tagen beginnen.

Der Kampf, diese Therapien zu bekommen, muss erst einmal in jedem einzelnen Fall ausgefochten werden. Insgesamt zeigt sich, dass durch die Unterordnung des Gesundheitswesens unter die kapitalistische Profitwirtschaft eine wichtige Auseinandersetzung ansteht. Es geht um massenhafte Neueinstellungen und höhere Löhne für Beschäftigte im Gesundheitswesen, gegen Schließung von Krankenhäusern und Notdienstpraxen, gegen bürokratisches und chaotisches Krisenmanagement. Es geht aber auch um ein Gesundheitswesen und um ein Gesellschaftssystem, in dessen Rahmen der Mensch im Mittelpunkt steht, Wissenschaft im Dienste des Volkes entwickelt wird und auch die Organisationsstrukturen dem entsprechen – das ist im echten Sozialismus der Fall.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw03/der-kampf-um-behandlung
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6506
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #666 am: 16:47:59 Do. 20.Januar 2022 »
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1621
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #667 am: 05:19:39 Fr. 21.Januar 2022 »
Counselor, was fiel dir bei diesem Video des RND besonders auf?  Auf das du hinweisen willst?
Ich kann keinen höheren Erkenntniswert daraus ziehen, als die übliche Info- und Spekulationsflut. Spekulieren, weil es nicht anders möglich ist.


counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6506
  • Sapere aude!
Re: GESUNDHEITSGEFAHREN Coronavirus-Epidemie besorgt viele Menschen
« Antwort #668 am: 09:14:59 Fr. 21.Januar 2022 »
Es war die Kritik am RKI.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!