Autor Thema: Rund um Polizei im Allgemeinen  (Gelesen 2318 mal)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Rund um Polizei im Allgemeinen
« am: 12:18:29 Di. 04.Februar 2020 »
Zitat
Bericht: Bundespolizei senkt Anforderungen an Bewerber
https://www.welt.de/newsticker/news2/article205157384/Arbeit-Bericht-Bundespolizei-senkt-Anforderungen-an-Bewerber.html

Zitat
Proteste in Köln: Studenten schreien Polizeigewerkschafter Wendt nieder
https://www.focus.de/politik/deutschland/das-ist-keine-propaganda-linke-studenten-demonstrieren-gegen-vortrag-von-polizeigewerkschafter-an-der-uni-koeln_id_7890869.html

Die Linke fordert ein Stopp der Gewalt aus der Dose!
Zitat
INFO-Spezial: Gewalt aus der Dose stoppen!
Der Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei untergräbt das Versammlungsrecht

Der massenhafte Einsatz von Pfefferspray durch Polizeikräfte bei Versammlungen ist durch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nicht gedeckt. Die gesundheitlichen Gefahren des Reizstoffs werden bewusst ausgeblendet.
Die Linksfraktion im Bundestag fordert sein langem, dass die gesundheitlichen Risiken von Pfefferspray grundlegend erforscht werden. In jedem Fall muss aber die Verwendung von Pfefferspray zum Einsatz durch Polizeikräfte bei Versammlungen in Deutschland verboten werden. 
https://www.karin-binder.de/index.php?id=7108

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7980
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9385
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #2 am: 09:15:22 Mi. 11.März 2020 »
Zitat
Paris: Brutale Polizisten gegen Feministinnen

Die Polizei in Frankreich bleibt ihrem üblen Ruf treu. Enthüllungen über den Chef der Polizeipräfektur zeigen, dass die brutale Methode System hat und nicht auf Gesetze achtet

Was ist mit der französischen Polizei los? Am Samstagabend in Paris war es kein "Schwarzer Block", den martialisch vermummte Polizisten angriffen, sondern Feministinnen. Aus einer Phalanx dunkel gekleideter Polizisten stürmte eine "mobile Einheit" bei der Place de la République in eine Menge von Demonstrantinnen und wurde handgreiflich. Die Frauen wurden grob gestoßen, eine blieb länger am Boden liegen. Es ging hart zu.

Es gab diesmal zwar keinen Schlagstock-Einsatz, soweit es diese Bilder zeigen. Andere Ausschnitte (und hier) zeigen allerdings eine Aggressivität seitens der Polizisten, die bestätigt, was ihnen auch beim Vorgehen gegen Gelbwesten-Demonstrationen vorgeworfen wurde: eine Brutalität, die nicht mit dem Gesetz zu vereinbaren und absolut unverhältnismäßig ist.

Wie immer gibt es auch eine andere Darstellung. Vertreter der Polizei machen geltend, dass sie von den Teilnehmerinnen des "Nachtmarsches der Feministinnen" beleidigt wurden und ein Aufruf zur Auflösung der Versammlung nicht befolgt wurde. Man habe mit Einsatz von Tränengas versucht, eine "wilde Demonstration", die sich Richtung Süden bewegte, aufzuhalten.

Polizei: "Feindliche Atmosphäre"
...

Quelle: Telepolis

Die Polizei weltweit arbeitet an ihrem Ansehensverlust, warum mag sie keiner mehr?
Mir kommt das so vor wie die ewigen Serviceverbesserungen großer Unternehmen, Servicepersonal weg gespart und verbale Servicebomben werfen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #3 am: 12:51:42 Do. 12.März 2020 »
@ #1:
21. und 30.März in Frankfurt als Termine notieren :) danke fürs Einstellen


Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #4 am: 17:43:47 Sa. 06.Juni 2020 »
https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_87998722/sig-sauer-waffenhersteller-ist-pleite-standort-schliesst.html
Zitat
Sie stellten lange Zeit Standardpistolen der Polizei her – jetzt ist dem Waffenproduzent Sig Sauer das Geld ausgegangen. Ein Grund für die Pleite ist dabei auch die Corona-Krise.

Der Waffenproduzent Sig Sauer ist zahlungsunfähig. "Die Entscheidung der Gesellschafter ist bitter und macht mich traurig", bestätigte Geschäftsführer Tim Castagne gegenüber der "Bild"-Zeitung. Er informierte demnach am Donnerstag die Belegschaft und den Betriebsrat darüber, dass der Standort in Eckernförde geschlossen werden muss. 125 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeit.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19364
  • Fischkopp
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #5 am: 07:55:20 Di. 09.Juni 2020 »
Es ist schön, daß ein paar Leute anfangen weiterzudenken.
Nach den ernstzunehmenden Forderungen nach der Abschaffung des Knastapparats, gibt es endlich erste Zweifel an den Polizeibehörden und ihren Strukturen:
Zitat
Der Mehrheit des Stadtrats von Minneapolis will die örtliche Polizeibehörde komplett auflösen und eine neue Struktur für die Polizeiarbeit schaffen, wie Mitglieder des Rats mitteilten. In seiner gegenwärtigen Aufstellung sei das Minneapolis Police Department nicht mehr reformierbar, erklärten neun der 13 Stadträte.

Die Stadtratsvorsitzende Lisa Bender sagte im Sender CNN, in Minneapolis solle ein "neues Modell der öffentlichen Sicherheit" geschaffen werden, "das unsere Gemeinschaft tatsächlich sicher hält". Wie die bisherige Polizeibehörde ersetzt werden solle, werde der Stadtrat noch diskutieren.
https://www.dw.com/de/minneapolis-will-polizeibeh%C3%B6rde-aufl%C3%B6sen/a-53723639

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7980
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #7 am: 12:38:46 So. 14.Juni 2020 »
CDU Strobel in BaWue ist auch meine ich ständig für mehr Polizei und Ueberwachung

Ei verbibbsch - Polizei-Skandal in Leipzig
Verdienen die zu wenig?
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/polizei-leipzig-verkauf-gestohlene-fahrraeder-sachsen-100.html

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19364
  • Fischkopp
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #9 am: 12:30:21 Mi. 19.August 2020 »
Zitat
Auch in Deutschland wird über Alternativen zu Polizei und Gefängnis nachgedacht. Oft wird aber vergessen, über den stummen Zwang der Verhältnisse im Kapitalismus zu reden
https://www.heise.de/tp/features/Besser-leben-ohne-Polizei-4873412.html

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #10 am: 16:39:11 Mi. 19.August 2020 »
danke fuer den Artikel, Kuddel, es muessen dringend gute mit- und zwischenmenschliche Loesungen her

https://www.n-tv.de/panorama/Polizisten-wegen-Missbrauchs-verurteilt-article21907984.html

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #12 am: 10:02:27 Mo. 18.Januar 2021 »
Die Linke fordert unabhaengige Kontrolle und Demokratisierung der Polizei
Link: polizeibroschuere.pdf



Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1743
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #13 am: 17:38:09 Fr. 19.März 2021 »
Den folgenden Beitrag betrachte man mal unter folgendem Aspekt:
"Nach Angaben der Polizei von Freitag wird nun geprüft, ob der 41-Jährige suspendiert wird." Was wohl einem Durchschnittsbürger passieren würde, der so etwas macht?

https://www.zeit.de/news/2021-03/19/wo-sind-beschlagnahmte-waffen-polizist-unter-verdacht?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Waffen in Präsidium verschwunden: Beamter unter Verdacht

"Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Aus der Asservatenkammer des Frankfurter Polizeipräsidiums sind Waffen und Munition verschwunden. Aufgefallen war dies bei Ermittlungen gegen einen Frankfurter Polizisten wegen der Verletzung von Dienstgeheimnissen und Bestechlichkeit, der für die Asservate verantwortlich war, wie das Präsidium am Freitag in Frankfurt mitteilte. In der Mitteilung werden «offenkundige Defizite» eingeräumt. Polizeipräsident Gerhard Bereswill erklärte, es werde intensiv daran gearbeitet, «alle Defizite in der Handhabung mit Asservaten aufzuzeigen und Gegenmaßnahmen umzusetzen».

Zuvor hatte die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet. Es gehe um mehr als 100 Waffen und Munition, die verschwunden seien. Der 41 Jahre alte Beamte soll demnach sichergestellte Waffen unterschlagen und anschließend verkauft haben.

Ein Polizeisprecher sagte auf Anfrage, der Verbleib der Waffen solle geklärt werden. Sie könnten möglicherweise vernichtet worden sein, ohne dass dies ordnungsgemäß dokumentiert worden sei. Hinweise auf Unregelmäßigkeiten hatte das Präsidium schon länger. Im September erhielt die Innenrevision einen Prüfauftrag und nach der Feststellung von Mängeln wurden Arbeitsgruppen eingerichtet.

Der 41-jährige Polizist soll für eine private Sicherheitsfirma aus Nordrhein-Westfalen gearbeitet haben, ohne sich diese Nebentätigkeit genehmigen zu lassen, wie Staatsanwaltschaft Frankfurt und das hessische Landeskriminalamt (LKA) im September 2020 mitgeteilt hatten. An die Sicherheitsfirma soll er Informationen aus unrechtmäßige Abfragen aus polizeilichen Datenbanken verkauft haben. Dem Polizisten war im August vergangenen Jahres verboten worden, seine Dienstgeschäfte weiterzuführen, ein Disziplinarverfahren wurde eingeleitet. Nach Angaben der Polizei von Freitag wird nun geprüft, ob der 41-Jährige suspendiert wird.

SPD und Linke im Landtag forderten Aufklärung und kritisierten Innenminister Peter Beuth (CDU) scharf. Der SPD-Abgeordnete Günter Rudolph verwies unter anderem auf die Drohschreiben mit der Unterschrift NSU 2.0, zu denen interne Polizeidaten verwendet wurden, sowie rechtsextreme Chats unter Polizisten. «Im Verantwortungsbereich des Innenministers häufen sich die Affären, Skandale und Merkwürdigkeiten weiter», erklärte Rudolph.

Wie eine solche Menge an Asservaten unterschlagen werden könne, ohne dass es auffalle, gehöre zu den drängenden Fragen, die der Innenminister nun «schleunigst beantworten» müsse. Rudolph verwies auch auf einen länger zurückliegenden Fall aus dem Frankfurter Polizeipräsidium, bei dem ein Beamter sich mit Drogen für den eigenen Bedarf versorgt habe.

Der Linke-Abgeordnete Hermann Schaus sprach von einem erneuten Polizei-Skandal, der fassungslos mache. Beuth müsse im Innenausschuss am kommenden Donnerstag erklären, warum dies erst jetzt bekannt werde, wohin die Waffen verkauft und warum ein Zusammenhang zum NSU-2.0-Skandal von Beginn an ausgeschlossen worden sei."

Gut, dass das kein Terrorist war ...

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
Re: Rund um Polizei im Allgemeinen
« Antwort #14 am: 17:26:47 So. 02.Mai 2021 »
alle sind gleich, manche gleicher! Zitat!

https://www.fr.de/rhein-main/uebergangsfrist-abgabe-gibt-nicht-10986945.html

Viele private Handy Mitschnitte machen Polizeibrutalitaet oeffentlich. Zuletzt wurde in Frankreich auf die Strasse gegangen, weil genau das jetzt verboten werden soll!!!
https://taz.de/Aufnahmen-von-der-Polizei-bald-verboten/!5725391/

und: skurrile Neuigkeiten aus Hessen! Innenminister Cdu Beuth will politische Beamte!! In dem Fall die seit Monaten vakante Stelle des Kka Chefpostens, dessen Vorgaengerin nicht politisch gewrsen sein soll. In dem Fall will er wohl einen Cdu Polizeichef?
Linke findet das nicht gut, weil sie Konflikte in punkto Unabhaengigkeit und Fachlichkeit erkennen will. Allerdings, so im podcast haetten saemtliche sieben hessische Polizeipraesidien politische Beamte und das bereits seit 1962 und niemand haette rs von den Parteien interessiert.
Ein Innenminister koenne jederzeit politische Beamte in vorzeitigen Ruhestand schicken, was bei Bouffier mit Spd Beamten geschehen sein soll.

Hier voila der podcast dazu:
https://www.hr-inforadio.de/podcast/politik/politik-und-polizei-wie-viele-politische-beamte-braucht-hessen,podcast-episode-85900.html

letzter Satz im podcast: es wird vermutet, dass die Richtung angestrebt wuerde, wieder von oben nach unten herrschen zu koennen ohne Geschwaetz von Rechtsstaat