Autor Thema: Vom Jobcenter hin zur Rente :)  (Gelesen 885 mal)

Wernichtsweissmussallesgl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« am: 00:57:27 Mo. 06.April 2020 »
So jetzt habe ich vielbeschworenen Din A4 Umschlag von der Rentenversicherung bekommen.Der steckte quer im Briefkasten, weil die Nachbarn auch immer gerne mitlesen.
Die haben mir die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt. Ohne Klage ohne alles. Ich habe bei Nebenan.de trotzdem meine Leistung angeboten, mit zu Ämtern zu gehen. Mal sehen wer sich meldet. Erst einmal im Kleinen meiner Umgebung. Bei Nebenan.de muss man seinen Originalnamen angeben, von daher geht es dort sehr gesittet vor. Ist aber auch nur für Dein Viertel sichtbar. Ich finde das gut und erfahre viel was im Viertel los ist.
Das Hartz 4 Amt kann mich jetzt mal.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #1 am: 10:21:03 Mo. 06.April 2020 »
Herzlichen Glückwunsch  8) 8) 8)

Genieße das Feeling und jo, dauert noch ein bissel, bis "Blatt No.1" verinnerlicht ist..

Anbei werden dir auch hin und wieder "H4-Terror-Geschichten" einfallen, die reflektiert werden wollen..
Versuche dies nicht zu verdrängen.. Es nervt ein wenig, weil die aufkommende Wut darüber einfach
nur abfließen will.. Ein bissel Sport oder Spazieren gehen tut sich da bestimmt besser als sich die
Birne zu zu löten etc.. Am besten stocknüchtern verarbeiten..

Ich brauchte ca. 2 Jahre, um wieder in meiner teuflichen Arschamtakte zu schauen.. Habe nun meine
Streitfälle daraus extrahiert und noch mal durchgestöbert.. Kam einiges zusammen, darunter
14x EGV-Tamtam.. Manoman aber meine Mundwinkel verkrochen sich dann doch hinter meinen Ohren,
wie ich immer wieder sah, das ich mich doch noch gerettet habe..

Das Wetter passt ja auch supi ..  :D

Die Abwicklung zu ALG-2 könntest Du alleinig über den gesicherten Postweg wuppen.. Miese Töne von
SBs kannst Du vom Mobcenter kaum noch erwarten, daher du nicht mehr "ökonomisch verwertbar" bist.
Den Überbrückungsanteil von JC holt sich das JC bei der RV zurück und falls Du mit der EMR allein nicht
klar kommst, solltest Du beim Grundsicherungsamt ergänzende Sozialhilfe beantragen..
Lass Dich nicht verhartzen !

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3729
  • Polarlicht
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #2 am: 13:35:29 Mo. 06.April 2020 »
Auch von hier: Herzlichen Glückwunsch "wernichtsweiss..."!

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5284
  • Sapere aude!
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #3 am: 14:08:44 Mo. 06.April 2020 »
Auch von mir Glückwunsch zur Rente! Ich hoffe, die Rente reicht zum Leben ...
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 904
  • Yellow Submarine
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #4 am: 12:34:09 Mi. 08.April 2020 »
Auch von mir Glückwunsch zur Rente! Ich hoffe, die Rente reicht zum Leben ...
Bei Frühverrentung wird's heutzutage meist sehr knapp.

Der "Zug nach nirgendwo" (oder zum Abgrund) in Sachen gesetzlicher Rente rollt ja ungehindert weiter. Das Rentenniveau wird weiter planmäßig abgesenkt, allein schon durch die weitere Erhöhung des sog. "Ertragsanteils" der Rente. Experten gehen allein dadurch von einer Senkung um durchschnittlich 8 Prozentpunkte bis 2040 aus.
Und ob diese 48 % vom letzten Netto, wie sie jetzt noch ausgezahlt werden, gehalten werden, ist auch noch fraglich. Es wird nur ein "Korridor" von 44 bis 49 % von der Rentenkomission vorgeschlagen. - Von der Senkung während der letzten 20 Jahre von 53 auf 48 % gar nicht zu reden, was einer realen Senkung von 9,5 % entsprach.

»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

FrankWhite

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #5 am: 16:46:06 Do. 09.April 2020 »
Herzlichen Glückwunsch  :P

Wernichtsweissmussallesgl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #6 am: 22:56:46 Do. 09.April 2020 »
Bei Nebenan.de haben sich sehr viele Menschen bei mir gemeldet, die einen Bestand benötigen. Jetzt habe ich ja Zeit. Mache aber trotzdem meine Arbeitstherapie jeden Tag. Vielleicht schaffe ich es ja mal irgendeinen 450 Euro Job als LKW Fahrer zu machen. Aber es sieht eher nach einer Weltwirtschaftskrise aus, wie 1928. Ich bin da sehr froh drüber den Balast des Hartz4 amtes vom Arsch zu haben. Ich darfsogar mein Auto behalten , obwohl ich aufstocken muss für 30 Euro. Irgendwie ist das ganze so, wie ich als Student gelebt habe. Damals in einer Komune. Heute biete ich an Menschen zu begleiten.
Als Linker und nicht als AFD`ler

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 904
  • Yellow Submarine
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #7 am: 00:34:37 Fr. 10.April 2020 »
Bei Nebenan.de haben sich sehr viele Menschen bei mir gemeldet, die einen Bestand benötigen.
Hat das dann aktuell was mit der Korona-Krise zu tun, dieser "Beistandsbedarf"? - In meiner Gegend ist so gut wie niemand bei Nebenan registriert. Naja, rückständige Gegend. Gestern gab es in meinem Kaff (200 EW) sogar die erste Familie mit Korona. Das war und ist jetzt Tagesgespräch. :-)
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Wernichtsweissmussallesgl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #8 am: 22:39:40 Do. 16.April 2020 »
Danke für die Änderung der Überschrift. Hat natürlich nichts mit Corona zutun. Theary es tut mir leid das Du in so einem kleinen Kaff wohnen darfst. Ich darf noch mitten in der Innenstadt von Aachen wohnen, altes Arbeiterviertel, befürchte aber auch schon Gentrefizierung. Sind allerhand Yuppis zugezogen mit mehr Geld von Papa und Mama und die mieten verdoppeln sich wer auszeiht. Ich habe noch einen Mietvertrag aus DM- Zeiten. Der liegt sogar 25 Euro unter Sozialhilfe Niveau. Habe aber auch Angst herausgemobbt zu werden. Das hat eine vorherige Verwaltungsfirma schon versucht aus dem Viertel ein Yuppiviertel zu machen. Das ist hier eigentlich wie in Kreuzberg in Berlin. Gründerzeithäuser, Decken 3,5 Meter hoch. Menschen aus 150 Ländern. Mir gefällt das.  Habe beim Amt ALG2 Widerspruch eingelegt wegen dem Aufhebungsbescheid und habe um 430 Euro Überbrückungsgeld gebeten.. Die Miete habe ich noch auf dem Konto. Da ist eine Lücke im Gesetz. AlG2 wird im vorraus bezahlt die Rente am Ende des Monats. Wer dann die Stromrechnung nicht bezahlt, da ist Ende mit wohnen. Dann muss ich in den Schrebergarten ziehen. Einen grünen Daumen habe ich auch in Rentenzeiten. Zumindest kommt die Tafel hier vorbei und bringt mir Dienstags einen vollen Karton, wovon die Hälfte in den Müll geht, obwohl ich das mit Mitbewohnern teile. Das halbe Haus ist auf Sozialleistungen angewiesen und zu denen habe ich immer einen guten Draht. Da hilft noch jeder jedem. Wenn das alles mit Yuppis aufgefüllt wird ist Ende Gelände. Das ist die grösste Angst die habe, nicht mehr da wohnen zu dürfen, wo die Infrastruktur ist.

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 904
  • Yellow Submarine
Re: Vom Jobcenter hin zur Rente :)
« Antwort #9 am: 02:17:38 Mi. 27.Mai 2020 »
Zumindest kommt die Tafel hier vorbei und bringt mir Dienstags einen vollen Karton, wovon die Hälfte in den Müll geht, obwohl ich das mit Mitbewohnern teile.
Das glaube ich, daß die Tafeln teilweise ungenießbares Zeugs vor allem jetzt während "Corona" den Leuten andrehen. - Man sieht ja die "Kunden" nicht mehr. Also einfach alles rein in den Karton. Die Supermärkte danken's und sparen Millionen an Ensorgungskosten. So uneigennützig ist deren Hilfe nämlich gar nicht. Im Übrigen wäre es Aufgabe des Staates, dafür zu sorgen, daß solch ein "Bedarf" an Nahrungsmitteln gar nicht entsteht. Nämlich durch Erhöhung der nicht ausreichenden Regelsätze bei Hartz-IV.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)