Randbereiche - Wenig diskutiert! > (Schein)Selbstständigkeit

Aufstockender Freiberufler, 2.Wohnsitz

(1/1)

Panait Musoiu:
Hallo Forum,
ich muß als Freiberufler im Kulturbereich wg. mäßiger Einnahmen öfter aufstocken. Wegen der Coronakrise jetzt gerade permanent. Ich habe mich bei einer Bekannten in einem anderen Bundesland mit angemeldet als "Zweitwohnsitz", was mir die Möglichkeit gibt in dem Bundesland an Kulturinstitutionen und -Förderungen heranzukommen. In dem Bundesland gibt es eine "Zweitwohnungssteuer". Bei meiner letzten EKS Prüfung stolperte der Sachbearbeiter über die Überweisung "Zweitwohnungssteuer". Mir wurden alle JC Zahlungen eingestellt. Ich kriege nichts. Ich wurde vom JC angerufen und gefragt, wie es sich mit dieser Zweitwohnung verhält. Ich erklärte die Möglichkeiten der Kulturförderung, sagte, daß ich dort angemeldet bin, am Briefkasten stehe, aber keine Miete zahle. Dann wurde mir unterstellt, daß ich dort eine Wohnung habe, mit der ich heimlich Mieteinnahmen habe. Ich habe jetzt keine Kohle und keine Ahnung, wie ich aus dieser Situation herauskomme.

Sunlight:

--- Zitat von: Panait Musoiu am 12:40:12 Do. 07.Mai 2020 ---Ich habe jetzt keine Kohle und keine Ahnung, wie ich aus dieser Situation herauskomme.

--- Ende Zitat ---

Eine ausgesprochen brenzlige Lage! Hier droht noch mehr, als die Unterstellung
von Mieteinnahmen. Mein Rat, sofort zu einem Rechtsanwalt für Sozialrecht.
Egal, was du jetzt selbst versuchst, da kommst du alleine nicht mehr raus.

Onkel Tom:
Und beweisen, das die Wohnung nicht vermietet oder egal wie, anderen (vorläufig) überlassen wird.

(Wohnungsbeschau durch Buletten über den Weg wegen falscher Anschuldigung Mieteinahmen zu generieren ?)

Wenn diese Wuhnung bewohnt ist, außer von dir selbst, hast Du echt schlechte Karten  :(

Genau, brauchst ein Anwalt.. Viel Glück  ;)

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln