Industrie & Handwerk & Agrar > Leiharbeit, bzw. moderner Sklavenhandel

Frage zum IGZ Tarifvertrag wegen Überstunden

(1/1)

Rappelkistenrebell:
Hallo,
laut IGZ Tarifvetrag erhält man ja 25% Zuschlag bei Mehrarbeit / Überstunden.
Laut IGZ Tarifvertrag hat man eine 35 h Stundenwoche.
Frage:
Ab der wievielten Stunde in der Woche erhält man die Zuschläge? Also ab der 41. oder später.

Danke!!

Ziggy:
4.1. Mehrarbeit

4.1.1. Mehrarbeit ist die über die regelmäßige monatliche Arbeitszeit hinausgehende Arbeitszeit.

4.1.2. Mehrarbeitszuschläge werden für Zeiten
gezahlt, die in Monaten mit
- 20 Arbeitstagen über 160 geleistete Stunden
- 21 Arbeitstagen über 168 geleistete Stunden
- 22 Arbeitstagen über 176 geleistete Stunden
- 23 Arbeitstagen über 184 geleistete Stunden
hinausgehen.

Der Mehrarbeitszuschlag beträgt 25 Prozent.

Quelle

Rappelkistenrebell:
arbeiten montags bis samstags 43,5 Stunden pro Woche

Ziggy:
Der Tarifvertrag gibt nur die Rahmenbedingungen vor. Maßgebend ist letztlich dein Arbeitsvertrag. Was steht denn in deinem AV als Wochen- bzw. Monatsarbeitszeit drin? Wenn da drinsteht 35 Stunden pro Woche, bedeutet das 7 Stunden pro Tag. Bei einem Monat mit 20 Arbeitstagen wären das 140 Stunden, wobei ab der 161. Stunde Zuschlag bezahlt würde. Bei mehr als 20 Arbeitstagen verschiebt sich das entsprechend weiter nach oben.

Bei einer 43,5 Stunden Woche kommst du monatlich auf durchschnittlich 188,5 Stunden (43,5 * 13 / 3). Bei einem Monat mit 20 Arbeitstagen wären das 28,5 Überstunden. Aber nochmal: Entscheidend ist, was letztlich bei dir im AV steht! Da kann es im Einzelfall erhebliche Abweichungen geben. Und schau mal, was in deiner Einsatzmeldung steht, da kann nochmal was anderes drin stehen. Und ich vermute das auch, denn du hast ja tatsächlich eine 6-Tage-Woche, wenn ich das richtig verstanden habe, da haut ja das mit den Arbeitstagen sowieso nicht hin.

Ich selbst kenne das so, daß ich jeden Monat 151,67 Stunden bezahlt bekommen habe (35 Wochenstunden * 13 / 3 = 151,67 Monatsdurchschnitt), egal ob das jetzt Februar war oder Mai. Was drüber war, ging aufs AZK, was gefehlt hat, wurde dort entnommen. Überstunden wurden ab 15 % Überschreitung gezahlt, also ab der 171. Stunde. Das war aber BZA. Mit Überstunden hatte ich nie viel zu tun, weil ich meinen Arbeitsvertrag bei längeren Einsätzen immer habe anpassen lassen. Wenn ich also 40 Stunden arbeiten musste, dann wurde das auch so im AV fixiert. Warum? Das merkst du dann, wenn du z.B. krank wirst, an Feiertagen und dergleichen (Stichwort: Lohnausfallprinzip etc.).

karl.:
Hallo,

zur Frage der z.B. 184-Stundenregelung gab es eine Klage bezüglich Berücksichtigung der Urlaubszeit.
Das BAG hat jetzt die Klage an den EuGH zur Klärung verwiesen ob die tarifvertragliche Vereinbarung eventuell gegen eurp. Recht verstößt.

Siehe unter: http://juris.bundesarbeitsgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bag&Art=pm&Datum=2020&nr=24286&pos=0&anz=16&titel=Sind_Urlaubszeiten_f%FCr_Mehrarbeitszuschl%E4ge_zu_ber%FCcksichtigen?

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln