Sozial & Gesundheitswesen > Gesundheitswesen

Pflegegewerkschaft "Bochumer Bund"

(1/1)

Fritz Linow:

--- Zitat ---Bei einer virtuellen Veranstaltung wird am Dienstag (12.05.2020) die neue, bundesweite Pflegegewerkschaft "Bochumer Bund" offiziell gegründet und vorgestellt. Ein Hauptanliegen der neuen Gewerkschaft ist eine angemessene Bezahlung. Montalich werden 4.000 Euro brutto für Pflegekräfte gefordert.

Vertreten wird die Gewerkschaft durch drei junge Pfleger aus dem Ruhrgebiet. Sie sitzen im Vorstand und studieren nebenbei an der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Mit dem "Bochumer Bund" wollen sie Pflegeheimen eine Stimme geben und sie in einer unabhängigen Gewerkschaft zusammenführen.

Von der eigentlich zuständigen Gewerkschaft Verdi sind die Gründer des "Bochumer Bundes" enttäuscht. Verdi behandle den Bereich Pflege nur als Untergruppe im Bereich Gesundheit und Soziales. Eine eigene Gewerkschaft sei effektiver.

Nach eigenen Angaben ist die neue Gewerkschaft bereits bundesweit vernetzt und plant den Aufbau regionaler und landesweiter Gruppen.
--- Ende Zitat ---
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/neue-pflegegewerkschaft-bochumer-bund-100.html

https://www.bochumerbund.de/Startseite/

Fritz Linow:
Der Bochumer Bund ist leicht wunderlich:


--- Zitat ---In den kommenden Jahren will die Pflegegewerkschaft die Professionalisierung seiner gewerkschaftlichen Arbeit durch ein Bündel von Maßnahmen vorantreiben. Entsprechend hat sich der BB für 2021 ehrgeizige Ziele gesteckt. So will er im kommenden Jahr erste Tarifverträge abschließen; Gespräche mit Interessenten laufen bereits. Eine Entgelttabelle des BochumerBunds für einen Tarifvertrag in der Pflege wird ausgearbeitet. „Viele Unternehmen haben bereits Anfragen gestellt und uns signalisiert, dass sie uns als Tarifpartner akzeptieren. Damit werden wir unsere Legitimation als Gewerkschaft ausbauen“, so der Vorstandsvorsitzende Jäger.
--- Ende Zitat ---
https://bochumerbund.de/Startseite/index.php/;focus=STRATP_cm4all_com_widgets_News_27738777&path=?m=d&a=20201119213726-2076&cp=1#STRATP_cm4all_com_widgets_News_27738777

Wenn die Unternehmen Interesse an einer Gewerkschaft zeigen, die sich im Aufbau befindet, dann läuft etwas falsch.

Frauenpower:
hier in der ansonsten guten Doku wie ich meine, wird auch der Bochumer Bund erwaehnt. Die Legitimitaet des Bundes wuerde erkannt, auch wenn es unsolidarisch betrachtet werden koenne zu verdi und dessen Mitglieder. Zu finden ungefaehr in der Mitte des Videos.
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Aufstand-der-Corona-Heldinnen,sendung1099882.html

UnternehmerInnen-Interese finde ich jetzt auch komisch, bei dem was Fritz Linow zitiert.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln