Industrie & Handwerk & Agrar > Leiharbeit, bzw. moderner Sklavenhandel

OSNABRÜCK: Warnung vor "Neugebauer Personaldienste"

(1/2) > >>

Rappelkistenrebell:
Letztens habe ich mich bei "Neugebauer Personaldienste" um eine Vollzeitstelle beworben.
Das war keine Stellenzuweisung vom Jobcenter,sondern von mir aus.
Die angebotenen Konditionen waren nicht gerade dolle für eine Helferstelle mit Verpflichtung
von Montag-Samstag zu arbeiten in den ersten Monaten,aufgrund des dringenden Personalmangels
des Kundenbetriebes.
Ich unterschrieb den Vertrag nicht und erwähnte,daß ich andere Stellenangebote bei anderen Firman
nachgucken wollte.
Dafür haben diese Menschenhändler mich beim Jobcenter angeschwärzt!

Ich kann nur abraten überhaupt mit diesen Anschwärzern überhaupt ein Arbeitsverhältnis einzugehen oder
sich überhaupt zu Bewerben! Wer schon bei so einer Lapaille zeigt,was er für ein Charakterschwein
ist,der läßt auch tief blicken was auf den Leihsklaven zukäme bei Unstimmigkeiten im Arbeitsverhältnis!

Der Link zu diesen Menschenhändlern

http://neugebauer-personaldienste.de/index.php?id=30

Onkel Tom:
Soso, suchst Dir selber was, landest bei einem Charakterschwein, der dich beim JC anschwärzt..  >:(

Ich würde folgendermaßen vorgehen und den Drecksladen anbei die Hölle heiß machen..

Zuerst Erinnerungsprotokoll für Dich selbst erstellen, der dann dein roten Faden darstellt..
(Schützt vor Sachlagenverdrehungen und Verhaspellei im Federkrieg etc..)

1. Du bekommst ja vom JC ein Anhörungschreiben, (§ 24 SGB X) wo Du eintragen kannst, wie Du das siehst.
Da natürlich klar machen das die Anschuldigung nicht zutrifft. Weiter vom Jobcenter Stellungnahme verlangen,
wie sie darauf kommen beziehungsweise wer Dir "übel nachgeredet" hat..
Musst jetzt Beweise auf Papier an die Sonne bekommen.  ;)

2. Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen (Verdacht der) Verleumdung einreichen und Aktenzeichen
an die Sonne bekommen. Hat SB mit infos rausgerückt, das "Verdacht auf" weg lassen.

3. Dem JC dies ruhig bekannt geben, das Du Dir sowas nicht gefallen lässt und bereits eine Anzeige wegen
Verleumdung eingereicht hast.

Anmerkung wegen Strafanzeige : Dies hat den Zweck, der Leihbude zunächst einen Schrecken ein zu jagen,
das sie sich an einem wehrhaften Bewerber vergriffen haben und dem Jobcenter deine Glaubwürdigkeit zu
unterstreichen.

Sollte bis dahin SB nicht davor zurück schrecken, dir eine Sanktion zu verpassen und die Staatsanwaltschaft
meint, das Verfahren z.B. wegen Geringfügigkeit ein zu stellen, ein Beschwerdeverfahren einleiten, da Du
dadurch ein Schaden erlitten hast. (Ungerechtfertigte Sanktion und schlechten Eindruck beim Jobcenter).

Ich habe mal sowas am Hintern gehabt, war vor Harz 4 und sollte 3 Monate Sperre bekommen. Durch Verteidigung,
Gegendarstellung anhand Inhalte meines Erinnerungsprotokoll und der Anzeige wurde es damals Denunziannt
zu heiß und nahm vermutlich die Denunzierung zurück und habe die damals 3 Monate Arbeitslosengeld nachgezahlt
bekommen..

Ich denke, wenn man bei Denunzianntentum knallhart mit rechtlichen Schritten vorgeht, schrecken Denunziannten
zurück, weil ihnen der Kuschelkurs zu JC zu teuer kommen könnte.

Im Extremfall, das nicht auf Sanktion verzichtet wird Schadensersatz beim Denunziannten wuppen..
Doof an dem ganzen ist, das Du eventuell wegen Verfahrenskosten in Vorleistung treten musst.. Anwaltskosten werden
auch nicht übernommen, bis Denunziannt verurteilt wird. Egal wie.. Strafmandat mit z.B. x Tagessätzen reicht aus,
um dein Schaden und Kosten (eventuell Schmerzensgeld) dem Verursacher auf zu bürden..

Ich sehe es so, das mann anders kaum Denunzianntenschweine dazu erziehen kann Anscheißerei von Bewerbern zu
unterlassen..

Spreche mal mit deinem Anwalt, was er davon hält..

Mir hat es den notwendigen Respekt beim damals noch Arbeitsamt verschafft. Damit war denen klar, das ich mir nicht
so leicht ans Bein pissen lasse.. Meine Strafanzeige nach H4 wegen Nötigung, was dann auch noch die Welle in der
Regionalpresse bescherte, hatte sich auch gewaschen..

Nach der Einstellung und mein Beschwerdeverfahren musste das JC eine Liste, welche Erwerbslosen zur einschüchternden
Massenveranstaltung (EGV-Beglückung) als Zeugen in Frage kämen..

Ein Bekannter sagte dazu "Du kannst doch nicht jetzt mit Kanonen auf Spatzen schießen" Ich erwiederte "Ich muss da
einfach mal richtig auf den Tisch hauen, damit diese Thyrannei endlich gestoppt wird.

In der Tat. Ich wurde 9 Monate mit Samthandschuhen bedient und bei Neuversuchen von Schikanen etc. war nach
Eingang meines ersten Brief gleich wieder Ruhe a la "Vorsicht ! Der hat uns mal verklagt.."

War ne harte und auch riskannte Nummer aber hat sich gelohnt.. Meine Duftmarke hat lange angehalten  ;D

Für die ZAF und JC ist das anschwärzen eine Win-Win Situation.. JC sanktioniert und ZAF bekommt "Zwangsbewerber"  :(

Ps. Schön, mal wieder von Dir zu lesen  ;)

Rappelkistenrebell:
Die Neugebauer Menschenhändler schwärzen scheinbar systematisch Bewerber beim Jobcenter an.Hier der Fund aus einer FB Gruppe heute:

Das ist Verbrecherleihfirma! Mit mir ist das auch ähnlich passiert.Vor 2-3 Jahren habe ich mich da persönlich beworben.Ich wollte auch nicht Unterschreiben und die haben mich auch angezeigt bei Jobcenter in Osnabrück.Zum Glück hatte ich da ALG 1 und keine Hartz4.Ich mußte trotzdem eine Formular für Jobcenter ausfüllen und das als Brief erklären!
Dann habe ich bei Neugebauer angerufen und mich beschwert über diese Sauerei!Ich hatte damals zu denen gesagt,ich würde mich in eine Woche melden,weil ich da ein Termin hatte mit richtige Firma.Zum Glück hatte ich dann in diese Firma die Arbeit gekriegt für 1 Jahr ab nächste Monat.
Aber ( !!!!!): Diese Neugebauer Schweine hatten sich dann nochmal bei Jobcenter Osnabrück beschwert und denen gesagt,die sollten gegen mich was Unternehmen!!!
Ich kann nur warnen vor diese Leihfirma!!


Kuddel:
Sehr gut!
Schweinereien öffentlich machen ist eine wichtige Kampfform!

Onkel Tom:
Ja, das mit der systematischen Diffamierung von Bewerbern beim JC kann ich auch nicht aussließen.
ZAFs nutzen das aus, um Leiharbeiter_innen regelrecht zu nötigen den Drecksjob an zu nehmen.
Gut, das Du nix unterschrieben hast. Würdest Du z.B. AV unterschreiben und stellst fest, das die
mit dir ein Molli machen und willst deswegen wieder raus, versuchen sie gern ein Aufhebungsvertrag
ab zu schließen. Vorsicht Das kommt einem Todesurteil des Betroffenen Finanzen gleich..
Im Elo-Forum gabs ein Fall, der darauf reingefallen ist und erlitt Repressionen a la "sozialwidrigem
Verhalten" und ihm wurde für ein ganzes Jahr das angerechnet, was er verdient hätte.
War Helfer und so wurde ihm knapp unter 10.000 Euro für die Zukunft angerechnet..

Bei ZAF hilft nur die gelbe Fahne hissen (AU) oder der Schraubenschlüssel, der ins Getriebe fällt..

Grausames Ding mit den Ersatzansprüchen..
https://www.elo-forum.org/threads/anhoerung-zur-geltendmachung-eines-ersatzanspruchs-bei-sozialwidrigem-verhalten.193518/

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln