Autor Thema: Heimlicher Atombombentest in den USA 1945  (Gelesen 34 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15347
  • Fischkopp
Heimlicher Atombombentest in den USA 1945
« am: 12:08:33 Di. 30.Juni 2020 »
Zitat
Zeitgeschichte. Heimlich zünden die USA in New Mexico die erste Atombombe der Geschichte. Die Bewohner der Region werden über die Gefahr nicht informiert
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/1945-ein-turm-verdampft

Davon hab ich noch nie was gehört.

Wie zynisch politische und wirtschaftliche Macht durchgesetzt wird, ist hier gut beschrieben:
Zitat
Der Sommer 1945 war Übergangszeit in den USA. Nazideutschland hatte kapituliert. In Washington, Moskau und London ging es um die Neuordnung der Welt, doch war der Krieg noch lange nicht vorbei. US-Militärs planten die „Operation Olympic“, um in Japan zu intervenieren. Beginnen sollte sie am 1. November. Im Planungsstab wurde über hohe Verluste gesprochen, mit denen zu rechnen sei.
(...)
Truman, Kriegsminister Henry Stimson und Außenminister James Byrnes warteten auf Nachrichten aus New Mexico. Hatte es funktioniert?

Man wusste, diese Waffe würde für eine neue globale Ordnung sorgen. Eine eigenwillig verschlüsselte Nachricht sei am Abend des 16. Juli, einen Tag vor Beginn der Konferenz, bei Stimson eingetroffen, heißt es im Buch The Decision to Use the Bomb des Historikers Gar Alperovitz: „Haben diesen Morgen operiert. Die Diagnose noch nicht abgeschlossen, doch die Ergebnisse sind anscheinend zufriedenstellend ... Dr. Groves ist erfreut.“
s.o.